OFEV : Les émissions de gaz à effet de serre ont seulement légèrement baissé en 2018 - objectif climatique national pour 2020 en danger

(OFEV) Selon l’inventaire de l’Office fédéral de l’environnement (OFEV), les émissions de gaz à effet de serre en Suisse se sont élevées en 2018 à 46.4 millions de tonnes d’équivalents CO2 (éq.-CO2), soit environ 1.5 million de tonnes de moins qu’en 2017. En 2018, les émissions se sont révélées inférieures d’environ 14 % à celles de 1990. La baisse par rapport à 2017 s’explique notamment par une nette diminution de la consommation de combustibles dans le secteur des bâtiments en raison d’un hiver doux. Le secteur des transports n’affiche quant à lui aucune baisse notable des émissions en 2018. Selon les estimations actuelles, la Suisse manquera son objectif climatique national pour 2020 de -20 % par rapport à 1990. (Text auf Deutsch >>)

BAFU: Schweizer Treibhausgasemissionen 2018 nur leicht gesunken – Klimaziel 2020 wird wohl nicht erreicht

(BAFU) Die Treibhausgasemissionen in der Schweiz beliefen sich im Jahr 2018 auf 46.4 Mio. Tonnen CO2-Äquivalente, rund 1.5 Mio. Tonnen weniger als 2017. Dies geht aus dem jährlich erstellten Treibhausgasinventar des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) hervor. Die Emissionen lagen 2018 insgesamt rund 14% tiefer als im Basisjahr 1990. Die Abnahme im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem auf den deutlich tieferen Brennstoffverbrauch in Gebäuden wegen des milden Winters zurückzuführen. Im Verkehr war 2018 kein Rückgang der Emissionen sichtbar. Nach heutiger Einschätzung wird die Schweiz ihr nationales Klimaziel für 2020 von minus 20% Treibhausgasausstoss gegenüber 1990 gesamthaft verfehlen. (Texte en français >>)

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 14.4.2020: Hohe Tagespreisvolatilität in der Schweiz und Deutschland

(Elcom) In der vergangenen Woche waren die Preise in allen drei Ländern auf unterschiedlichem Niveau.

Erneuerbare Energie Österreich: Präsident Peter Püspök scheidet nach fünf Jahren aus

(ee-news.ch) Peter Püspök legt nach fünf Jahren seine ehrenamtliche Funktion als Präsident des Dachverbandes Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) nieder. Als Grund für sein Ausscheiden gab er Auffassungsunterschiede mit einigen Mitgliedsverbänden zur operativen Arbeitsweise des Verbandes an. Der Vorstand des EEÖ hat die Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Zum neuen EEÖ-Präsidenten wurde Christoph Wagner, Präsident von Kleinwasserkraft Österreich, ernannt.

Privates Ladeinfrastruktur-Potenzial in Deutschland: Urbane Gegenden benötigen beschleunigten Ausbau

(PM) Mit zunehmender Elektrifizierung des Verkehrs wächst auch der Bedarf an privat und öffentlich zugänglichen Ladepunkten. Nach den Ergebnissen einer neuen dena-Studie verfügt Deutschland zwar über ein grosses Potenzial von 8-12 Millionen privaten Ladepunkten in Gebäuden mit einer oder zwei Wohnungen, jedoch nur über ein Potenzial von 0.45-1.8 Millionen privaten Ladepunkten bei Gebäuden mit drei oder mehr Wohnungen.

ETH Zürich: Saubere Luft in der Mongolei dank Erdwärme

(©FW) Weite, leere Landschaften, eine weitgehend unberührte Natur – diese idyllischen Bilder verbindet man hier in Europa gewöhnlich mit der Mongolei. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit, vor allem nicht im Winter. Denn dort, wo die Menschen leben, ist es in dieser Jahreszeit meist alles andere als idyllisch. Dicker, russiger Rauch liegt über den Siedlungen und macht den Menschen das Atmen schwer. Bis zum 80-Fachen des von der Weltgesundheitsorganisation WHO definierten Richtwerts erreicht die Belastung in den Siedlungen.

Axpo: Erwartet deutlich schlechteres Halbjahresergebnis 2019/20 als im Vorjahr

(PM) Axpo erwartet, dass das Unternehmensergebnis im ersten Halbjahr 2019/20 trotz guter operativer Leistung deutlich unter Vorjahr ausfallen wird. Der Grund dafür sind die Verwerfungen der Finanzmärkte im Zuge der Pandemie-Krise im Februar und März 2020.

KIT: Roadmap für die Batterieforschung in Europa

(KIT) Um die Batterien der Zukunft zu entwickeln, haben Partner aus Wissenschaft und Industrie aus ganz Europa die Forschungsinitiative Battery 2030+ auf den Weg gebracht. Eine Roadmap präzisiert nun die Meilensteine: eine gemeinsame Plattform zur Materialentwicklung mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI), vernetzte Sensoren und Selbstheilungstechnologie für Batterien sowie nachhaltige Herstellungs- und Recyclingverfahren.

ZSW: Industrielle Power-to-Gas-Anlage im Megawattmassstab am Hochrhein in Grenzach-Wyhlen arbeitet zuverlässig

(ZSW) Erneuerbarer Wasserstoff kann die Mobilität grüner machen. Dafür müssen jedoch die Kosten sinken. Wie das geht, erproben Energiewirtschaft und Forschung derzeit in einer industriellen Power-to-Gas-Anlage im süddeutschen Grenzach-Wyhlen. Die Megawattanlage ist im April 2020 seit vier Monaten in Betrieb und funktioniert zuverlässig. Auch ein daran angeschlossener Forschungselektrolyseur läuft erfolgreich.

Greenpeace-Studie: Klimafreundliches Corona-Konjunkturprogramm erforderlich - in Österreich können 200‘000 Jobs in Photovoltaik entstehen

(PM) Seit Anfang März 2020 steht ein großer Teil des wirtschaftlichen Lebens in Österreich und vielen anderen Ländern der Welt still. Eine von Greenpeace in Auftrag gegebene Analyse des deutschen Forum ökologisch-soziale Marktwirtschaft (FÖS) zeigt auf, wie kurzfristig notwendige Hilfsmaßnahmen in Verbindung mit langfristigen Konjunkturpaketen in Österreich neue Jobs schaffen, die soziale Ungleichheit bekämpfen und den Strukturwandel zu einer klimafreundlichen, krisenresistenten Wirtschaft einleiten können.

OFEN : Simon Jungo est le nouveau sous-directeur

(OFEN) Nommé sous-directeur de l'OFEN par le Département fédéral de l'environnement, des transports, de l'énergie et de la communication DETEC, Simon Jungo succède à Marc Kenzelmann, qui quittera l'OFEN fin juin 2020 après environ sept ans d'activité pour reprendre le poste de directeur de l'Inspection fédérale de la sécurité nucléaire (IFSN). (Text auf Deutsch >>)

BFE: Simon Jungo wird neuer Vizedirektor

(BFE) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK hat Simon Jungo zum Vizedirektor des Bundesamts für Energie (BFE) ernannt. Er folgt auf Marc Kenzelmann, der das BFE nach rund siebenjähriger Tätigkeit Ende Juni 2020 verlassen und sein neues Amt als Direktor des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI antreten wird. (Texte en français >>)

3S Solar Plus: Umstellung auf cloudbasiertes ERP in Rekordzeit

(PM) Acht Jahre nach dem Verkauf an die Meyer Burger Gruppe wurde der Schweizer Solaranlagen-Pionier 3S Solar Plus wieder zum eigenständigen KMU. Das cloudbasierte ERP-System X3 von Sage spielte dabei eine bedeutende Rolle.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 14.4.20: Milde Temperaturen und Corona-Massnahmen wirken sich auf Frontmonat aus

(Elcom) In der kurzen Osterwoche war wenig Bewegung am langen Ende beobachtbar. Der Frontmonat hingegen gab in der Schweiz am stärksten nach. Milde Temperaturen und die weitere Verlängerung der Corona-Massnahmen in verschiedenen europäischen Ländern wirkten sich insbesondere auf den Frontmonat aus.

Has-to-be und EV Box: Gehen Roaming-Partnerschaft für die Vernetzung europäischer Ladeinfrastruktur ein

(ee-news.ch) Das österreichische Unternehmen has·to·be, dessen Software die Verwaltung von Ladestationen übernimmt, und der niederländische Anbieter von E-Mobilitätslösungen EV Box spannen bei der Vernetzung der europäischen Ladeinfrastruktur zusammen. Nach Unternehmensangaben wächst das für Mobilitätsserviceprovider von has·to·be verfügbare öffentlich zugängliche Ladenetzwerk durch die Anbindung an EV Box um 20‘000 zusätzliche Ladepunkte in Europa.

WWZ-Gruppe: Erfolgreiches Jahr 2019 - Zunahme des Margendrucks

(PM) Die Zuger WWZ-Gruppe steigerte 2019 den Gesamtumsatz um 3.3 Prozent auf CHF 259.2 Mio., den EBIT um rund ein Prozent auf CHF 43.1 Mio. Dank des guten Finanzergebnisses und eines Einmaleffekts auf den Steuern stieg der Konzerngewinn auf CHF 43.5 Mio. Angesichts des hohen Investitionsbedarfs in zukünftige Wachstumsfelder empfiehlt der Verwaltungsrat eine ordentliche Dividende von 330 Franken pro Aktie (Vorjahr 400 Franken).

Deutschland: Coronakrise senkt Stromverbrauch nur kurzfristig – Ökostromlücke von 100 TWh bis 2030 durch schnelleren Ausbau Erneuerbarer vermeiden

(BEE) .„Bedingt durch die Coronakrise sinken der industrielle Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen in Deutschland. Diese kurzfristigen Effekte dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Energiebedarf mittel- und langfristig deutlich steigen wird. Um einerseits wettbewerbsfähig zu bleiben und andererseits die Klimaziele zu erfüllen, müssen Industrieunternehmen, die Wärmeversorgung und der Verkehrssektor klimafreundlich modernisiert und die Sektorenkopplung vorangebracht werden.

Architekt Thomas Metzl setzt auf Holzfeuerungen: „Wir bevorzugen eindeutig Speicheröfen!“

(Holzenergie Schweiz) Der Architekt und Gestalter Thomas Metzler gründete 2003 zusammen mit seiner Frau Caroline Nyffeler Metzler das Architekturbüro Bauatelier Metzler, welches sich mit inzwischen acht Mitarbeitern auf Architektur, Design und Energieeffizienz spezialisiert hat. Das Architekturbüro ist Preisträger von zahlreichen nationalen und internationalen Energiepreisen. (Texte en français >>)

Lumenaza und Eprimo: Kooperieren bei Grünstromcommunity

(ee-news.ch) Lumenaza, das Softwareunternehmen für grüne, dezentrale Energie, unterstützt den Ökostromanbieter Eprimo deutschlandweit bei der Umsetzung der Eprimo-Grünstromcommunity. Diese verbindet Verbraucher direkt mit den Erzeugern von lokalem und nachhaltig erzeugtem Ökostrom. Lumenaza verwirklicht über die eigene Energie-Plattform die Strombeschaffung direkt an der Quelle.

BMWi: Veröffentlicht zweites Digitalisierungsbarometer für die Energiewende

(PM) Wie ist die Digitalisierung der Energiewende in Deutschland 2019 vorangekommen? Wo ist noch Arbeit notwendig? Diesen Fragen geht die Fortschreibung des „Barometer Digitalisierung der Energiewende“ von EY (Ernst & Young) nach, das vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Auftrag gegeben und zum zweiten Mal veröffentlicht wurde.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert