Encavis: Banken-Spezialfonds EIF II investiert über eine Milliarde Euro in Erneuerbare-Energien-Kraftwerke in Europa

(PM) Die Encavis Asset Management AG realisiert mit dem Erwerb eines weiteren Windparks ein Investitionsvolumen von über einer Milliarde Euro für ihren Banken-Spezialfonds EIF II.

Empa : Une pile en papier avec un interrupteur à eau – il suffit d'ajouter une goutte d'eau pour l'activer

(MH) Une équipe de chercheurs de l'Empa a mis au point une pile en papier jetable activée par l'eau. Selon les chercheurs, elle pourrait être utilisée pour alimenter une large gamme d'appareils électroniques jetables à faible puissance et à usage unique - tels que des étiquettes intelligentes pour le suivi d'objets, des capteurs environnementaux et des appareils de diagnostic médical – et minimiser leur impact environnemental. L'étude de démonstration de principe a été publiée dans la revue Scientific Reports. (Text auf Deutsch >>)

Empa: Eine Papierbatterie mit Wasserschalter - ein Tropfen Wasser genügt zur Aktivierung

(MH) Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damitliesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem Stromverbrauch betreiben, etwa intelligente Etiketten zum Tracking von Objekten, Umweltsensoren oder medizinische Diagnosegeräte – und erst noch deren Umweltauswirkungen minimieren. Die «Proof-of-Concept»-Studie wurde soeben in «Scientific Reports» veröffentlicht. (Article en français >>)

Hürden abbauen, Tempo erhöhen: Wissenschaftsakademien legen zwölf Massnahmen für den Ausbau von Photovoltaik und Windenergie vor

(PM) Die deutsche Bundesregierung hat sich im Frühjahr ambitionierte Ziele für einen beschleunigten Ausbau von Photovoltaik und Windenergie gesetzt. Doch die Hürden für den benötigten Ausbau der Erneuerbaren sind vielfältig. Die Wissenschaftsakademien legen in einer Stellungnahme zwölf Handlungsoptionen vor, wie Hemmnisse abgebaut werden können, um das nötige Tempo zu erreichen.

Öko-Institut und Deutsche Umwelthilfe: Sanierung energetisch schlechter Häuser schützt besonders Menschen mit geringem Einkommen

(PM) Die Sanierung der energetisch schlechtesten Ein- und Zweifamilienhäuser schützt besonders einkommensschwache Haushalte vor Energiearmut. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Öko-Instituts, die die Deutsche Umwelthilfe (DUH) in Auftrag gegeben hat. Demnach zeigt sich: Je weniger Menschen verdienen, desto häufiger leben sie in einem älteren Gebäude. Dabei liegt in Deutschland der Energieverbrauch älterer Ein- und Zweifamilienhäuser deutlich höher als der neuerer Häuser.

Energiedienst Holding: Gutes Halbjahr mit deutlich gesteigertem EBIT und besserem operativem Ergebnis

(PM) Im ersten Halbjahr 2022 steigerte die Energiedienst Holding AG ihren Betriebsertrag gegenüber der Vorjahresperiode um 202 Millionen Euro auf 749 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von rund 37 Prozent. Eine positive Absatzentwicklung und insbesondere das massiv höhere Strompreisniveau spiegeln sich in dieser Entwicklung wider.

Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe: Preisspaltung der Stadtwerke Pforzheim in der Strom-Grundversorgung ist unzulässig

(PM) Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat mit Urteil vom 10. August 2022 den Stadtwerken Pforzheim untersagt, von Neukund*innen in der Grund- und Ersatzversorgung höhere Preise zu verlangen. Lichtblick hatte das Verfahren angestrengt, um gegen Preiswucher in der Grundversorgung vorzugehen. Das Oberlandesgericht bestätigte nun die Rechtsauffassung von Lichtblick.

Stadtwerke München: Europas grösste Fernkälte-Zentrale entsteht in München-Sendling

(ee-news.ch) Angenehmes Raumklima in heissen Sommern: Mit Fernkälte lässt sich das ressourcen- und klimaschonend schaffen. Die Stadtwerke München (Swm) verfügen bereits über ein 22 Kilometer langes Fernkältenetz und wollen die Fernkälte-Versorgung für München konsequent weiter ausbauen. Ab Ende 2023 soll Kälte vom Energiestandort Süd in München-Sendling durch die Isarvorstadt und Ludwigsvorstadt in die Innenstadt strömen. Die dort vorhandene Wärme aus Geothermie und Kraft-Wärme-Kopplung wird auch zur Fernkälteerzeugung mitgenutzt. Mit der Umsetzung der anspruchsvollen Arbeiten im Rohrleitungsbau ist der Industriedienstleister Bilfinger beauftragt.

Ifsn : Stockage des déchets radioactifs en couches géologiques profondes – la gestion des incertitudes sur le justificatif de sécurité

(CP) La Nagra déposera probablement une demande d’autorisation générale pour un dépôt de couches géologiques profondes auprès de la Confédération en 2024. Ensuite, l’Ifsn examinera le rapport de sécurité correspondant. L’évaluation des incertitudes qui subsistent sur les données et la compréhension des processus est essentielle pour l’Ifsn. (Text auf Deutsch >>)

Ensi: Tiefenlagerung radioaktiver Abfälle – der Umgang mit Ungewissheiten im Sicherheitsnachweis

(PM) Die Nagra wird voraussichtlich 2024 beim Bund ein Rahmenbewilligungsgesuch für ein Tiefenlager einreichen. Anschliessend wird das Ensi den dazugehörigen Sicherheitsbericht prüfen. Die Beurteilung der verbleibenden Ungewissheiten in den Daten und im Prozessverständnis ist für das Ensi zentral. (Article en français >>)

Gas-Herkunftsnachweise: Green Planet Energy fordert, dekarbonisierte Gase nicht als erneuerbare Energiequelle zu deklarieren

(PM) Die deutsche Bundesregierung plant ein Gesetz zur Einführung von Herkunftsnachweisen für Gas und Wasserstoff, Wärme und Kälte. Mit diesen Nachweisen soll die erneuerbare Herkunft der produzierten Energieträger belegt werden. Im Gesetzentwurf wird das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermächtigt, zu regeln, wie und unter welchen Voraussetzungen auch Herkunftsnachweise für so genannten dekarbonisierten Wasserstoff ausgestellt werden, der gleichwohl auf Basis von fossilem Erdgas produziert wurde – und ob und wann diese Nachweise als erneuerbar anzuerkennen sind. Dies kommentiert Carolin Dähling, stellvertretende Bereichsleiterin beim Ökoenergieanbieter Green Planet Energy.

Energiefakten Austria: Wasserstoff ist nicht gleich Wasserstoff - er kann grün, türkis, blau, grau sein ...

(Efa) Wasserstoff soll (wie auch Biomethan) als zukunftsträchtiger Energieträger im Energiesystem von morgen die wichtige Rolle des saisonalen Energiespeichers übernehmen, um die Leistungsschwankungen von Erneuerbaren auszugleichen. Doch Wasserstoff ist nicht gleich Wasserstoff – je nach Art der Herstellung hat er unterschiedliche Konsequenzen für das Klima und die Umwelt. Klassifiziert werden diese mittels Farbskala, von grün bis grau.

SIG : Déploie GeniLac, son réseau hydrothermique écologique à Genève

(CP) La construction du réseau hydrothermique GeniLac progresse, malgré les complications engendrées par la pandémie et le contexte géopolitique. GeniLac est une infrastructure majeure pour produire du froid et du chaud avec de l’énergie renouvelable locale. En 2021, SIG a construit trois kilomètres de réseau souterrain et raccordé neuf nouveaux bâtiments. Les travaux pour poser des conduites au fond du lac ont débuté au mois de juin.

Proteus Power: Will zusammen mit Pelion Green Future 3 GW an erneuerbaren Energien und Energiespeicherprojekten in den USA und Kanada entwickeln

(ee-news.ch) Das neu gegründete UnternehmenProteus Power ist in der Projektentwicklung von erneuerbaren Energien tätig und hat mit der Einrichtung seines US-Hauptsitzes in The Woodlands, Texas, seine Geschäftstätigkeit in Nordamerika aufgenommen. Mit der finanziellen Unterstützung des Investors für saubere Energie Pelion Green Future will Proteus Power über 3 GW an Solar-, Wind- und Batteriespeicherprojekten in Nordamerika entwickeln und bauen. Nach Inbetriebnahme sollen die Projekte genug saubere Energie erzeugen, um den Jahresverbrauch von 1.31 Millionen Haushalten decken zu können.

Dena: Energiesparaktivitäten jetzt konkret und bürgernah umsetzen

(PM) Nur wenige Wochen vor dem Schulstart in Deutschland und dem beginnenden Herbst wird es Zeit für entschlossenes Handeln und letzte Vorbereitungen zur Vermeidung einer Gasmangellage. Aus einer Debatte mit vielen Ideen und Vorschlägen muss konkretes Handeln für echte Erdgas-Einspareffekte werden. Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) hat dazu Empfehlungen für weitere Massnahmen zur konkreten und bürgernahen Kommunikation sowie Umsetzung von Energiesparaktivitäten veröffentlicht. Das Ziel: mehr Wirksamkeit durch Bürgernähe, Transparenz und Kooperation.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 9.8.2022: Strompreise für die Schweiz steigen weiter – Frontjahr innert Wochenfrist nochmals um über 16 % auf 541.95EUR/MWh

(Elcom) Die Strompreise für Stromlieferungen im Jahr 2023 in der Schweiz sind seit letzter Woche weiter gestiegen. Der Kontrakt für Lieferungen im Jahr 2023 notierte am Freitag bei 541.95 EUR/MWh um gut 16.64 % höher als vor einer Woche. Der Preis für das letzte Quartal 2022 blieb seit letzter Woche praktisch unverändert (+0.30%) bei rund 659.60 EUR/MWh, während der Preis für den Frontmonat um 3.18% auf rund 463.27 EUR/MWh sank.

Irena: Zwei Drittel der 2021 neu installierten erneuerbaren Kraftwerksleistung ist günstiger als die billigste Kohlekraft

(©ee-news.ch) Die Kosten der erneuerbaren Energien sinken weiter: Gegenüber 2020 sanken die Erzeugungskosten für Onshore-Windstrom um 15 %, für Offshore-Windstrom um 13 % und für Solarstrom ebenfalls um 13 %. Das zeigt die von der International Renewable Energy Agency (Irena) veröffentlichte Studie „Renewable Power Generation Costs in 2021“.

Eex Group Monatsreport Juli 2022: Schweizer Stromfutures wachsen um mehr als 1000 Prozent

(PM) Die Eex Group hat ihre monatlichen Volumina für Juli veröffentlicht: Der europäische Strom-Spotmarkt erreichte ein Gesamtvolumen von 50.5 TWh im Juli, während die Intraday-Märkte um 8 % auf 10.8 TWh anstiegen. Am europäischen Strom-Terminmarkt der Eex wurden 241.2 TWh gehandelt, mit Zuwächsen in verschiedenen Märkten, wie in den italienischen (+32 %), den niederländischen (+130 %), den österreichischen (+71 %) und den Schweizer Stromfutures (+ 1060 %). Der Handel mit Stromoptionen stieg im Juli um 168 % auf 3.5 TWh.

E.Battery Systems: Entwickelt Fahrzeugbatterie für den indischen Markt

(ee-news.ch) Mit rund 15 Millionen Neuzulassungen pro Jahr ist Indien der zweitgrösste Motorradmarkt der Welt. Der Anteil an E-Rollern beträgt derzeit etwa zwölf Prozent – Tendenz stark steigend. Das gilt auch für den wachsenden Markt für elektrische Rikschas. Das österreichische Technologieunternehmen E.Battery Systems mit Sitz in Wolfurt (Vorarlberg) und Amara Raja Batteries, Indiens zweitgrösster Batteriehersteller, wollen ab sofort gemeinsam sichere, langlebige und effiziente Lithium-Ionen-Batterien für 2- und 3-Radfahrzeuge entwickeln. Die Serienproduktion soll im Herbst 2023 beginnen.

Universität Duisburg-Essen: Grünen Wasserstoff in Form von Eisen sicher und effizient transportieren

(Ude) Grün erzeugte Energie in Form von Eisen transportieren: Das ist die Vision eines Forschungsprojekts unter der Koordination der Universität Duisburg-Essen (Ude). Mittels Sonnenenergie hergestellter Wasserstoff, eine chemische Reaktion und der Transport in Metallform sollen zu einem nachhaltigen Kreislauf führen. Zusammen mit Partnern aus Clausthal und Bremen sowie assoziierten Industriepartnern will das Team ein Konzept für dessen Umsetzung im industriellen Massstab erarbeiten.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert