Fachhochschule Münster: Forscht an hochwertigem Recycling von Batterien aus Elektrofahrzeugen

(PM) Rasenmäher, Elektroautos, E-Bikes oder Photovoltaikspeicher – viele technische Geräte und Verkehrsmittel werden heutzutage mit einem Akku ausgestattet. „Das sind riesige Mengen an Batterien und letztlich Ressourcen, die in absehbarer Zeit ins Recycling gehen. Dafür gibt es allerdings bisher noch nicht ausreichend Verwertungskapazitäten“, erklärt Bauingenieurin Merle Zorn. Am Fachbereich Bauingenieurwesen der Fachhochschule (FH) Münster forscht sie dazu, wie sich Batterien effizienter recyceln lassen.

Deutsche Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt: Veröffentlichen Monitoringbericht 2022 über Entwicklungen auf deutschen Strom- und Gasmärkten

(PM) Das deutsche Bundeskartellamt und die deutsche Bundesnetzagentur haben den Monitoringbericht 2022 über die Entwicklungen auf den deutschen Elektrizitäts- und Gasmärkten veröffentlicht. Die enthaltenen Datenanalysen beziehen sich primär auf das Jahr 2021, bilden aufgrund der besonderen Lage auf den Energiemärkten bedingt durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine aber auch aktuelle Entwicklungen im Jahr 2022 ab.

Elcom: Élimination des découverts - ouverture des procédures contre 58 gestionnaires de réseau

L’ElCom a constaté que le solde des découverts s’est accumulé massivement ces dernières années (cf. Newsletter 08/2021). Les exigences posées par la directive 2/2019 de l’ElCom concernant la réduction des différences de couverture sur trois ans ne sont donc pas respectées par certains gestionnaires de réseau. (Text auf Deutsch >>)

Elcom: Abbau von Unterdeckungen der Netzbetreiber – Verfahrenseröffnungen für mindestens 58 Unternehmen

Die ElCom hat festgestellt, dass sich der Saldo an Unterdeckungen in den letzten Jahren massiv angehäuft hat (vgl. Newsletter 8/2021). Damit werden die Vorgaben gemäss Weisung der ElCom 2/2019 zum Abbau der Deckungsdifferenzen über drei Jahre von einem Teil der Netzbetreiber nicht eingehalten. Die ElCom hat die Netzbetreiber mit nicht weisungskonformem Abbau aufgefordert, die Unterdeckungen vor 2018 tarifneutral auszubuchen. (Texte en français >>)

Kit: E-Motoren ohne seltene Erden und flexibel produzieren

(Kit) Mobil bleiben und produzieren, ohne die Umwelt zu überfordern, das ist der Anspruch des Innovationscampus Mobilität der Zukunft (Icm) des Karlsruher Instituts für Technologie (Kit) und der Universität Stuttgart. Fast 300 Forschende arbeiten in mehr als 60 Projekten und 40 Instituten an Elektromotoren ohne seltene Erden, neuen Fertigungstechnologien und selbstlernenden Software-Systemen für Fahrzeuge. Der Icm ist eine der grössten Initiativen zur zukünftigen Mobilität und Produktion in Deutschland. Erste am Icm erarbeitete Lösungen zeigen, dass sich wirtschaftlicher Erfolg und ökologische Verantwortung nicht ausschliessen, sondern sogar ergänzen können. Einige davon wurden am 12. Oktober 2022 bei den ‚Future Mobility Open Labs‘ am Kit vorgestellt.

Exportinitiative Energie: Griechenlands Regierung plant schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien – 80 Prozent erneuerbarer Strom bis 2030

(©EE) Ab dem Jahr 2030 will Griechenland 80 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energiequellen beziehen. Damit hat die Regierung ihr Ziel deutlich angehoben – bislang plante sie, zum Ende des Jahrzehnts lediglich 65 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Mit dem schnelleren Ausbau will die Regierung die Energiekosten im Land senken und sich an die Ziele halten, die im europäischen Plan Repower EU festgelegt sind.

Wuppertaler Stadtwerke und Fraunhofer Ieg: Untersuchen Untergrund von Wuppertal auf Geothermie-Potenzial

(ee-news.ch) Gemeinsam mit der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie Ieg untersuchen die Wuppertaler Stadtwerke Wsw das Potenzial von Geothermie für die Wärmeversorgung in Wuppertal. Im Frühjahr 2023 sollen Ergebnisse einer geologischen Machbarkeitsanalyse vorliegen. Das Geothermie-Projekt ist Teil der Dekarbonisierungsstrategie der Wsw.

SES: Fehlerkultur? Fehlanzeige! - revidierter Entwurf zur «G07»-Ensi-Richtlinie ist ein Flopp

(SES) 28 Jahre lang blieb ein Sicherheitsmangel im AKW Beznau unentdeckt. Danach liess das ENSI verlauten, Sicherheit sei kein Zustand, sondern ein Prozess. Richtlinien sollten angepasst werden. Nun liegt der revidierte Entwurf zu «G07», einer der einschlägigen Richtlinien vor, ohne dass das eigentliche Problem angegangen wird, wie die Schweizerische Energie-Stiftung SES kritisiert.

OFT: Prévoit d’augmenter le prix du courant de traction de 10.5 centimes par kWh à 13.5 centimes

(OFT) La sécheresse estivale, l’arrêt des centrales nucléaires françaises et la guerre en Ukraine ont entraîné une hausse massive des coûts de l’énergie qui affecte également les CFF. L’Office fédéral des transports (OFT) prévoit donc que les CFF puissent augmenter modérément le prix du courant de traction pour l’année prochaine. (Text auf Deutsch >>)

Bundesamt für Verkehr: Sieht Erhöhung des Bahnstrom-Preises von 10.5 auf 13.5 Rp. pro Kilowattstunde vor

(BAV) Die sommerliche Trockenheit, die Abschaltung französischer Atomkraftwerke und der Krieg in der Ukraine haben zu massiv höheren Energiekosten geführt. Davon betroffen ist auch die SBB. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) sieht deshalb vor, dass die SBB den Bahnstrompreis auf das nächste Jahr hin moderat erhöhen darf. (Texte en français >>)

Bee-Wärmeszenario 2045: 100% erneuerbare Wärme gegen die fossile Preis- und Klimakrise sind machbar - Wärmewende gehört ganz oben auf die politische Prioritätenliste

(Bee) Der deutsche Bundesverband Erneuerbare Energie (Bee) hat das 'Bee-Wärmeszenario 2045' für Deutschland vorgestellt. Es zeigt auf, in welchem Umfang und mit welcher Geschwindigkeit Erneuerbare-Wärme-Technologien eingesetzt werden können. „Die Wärmewende gehört ganz oben auf die politische Prioritätenliste, sonst drohen weiter hohe Kosten und eine unsichere Versorgung. Es ist nicht damit zu rechnen, dass die Gasspeicher im kommenden Winter wieder voll sind. Die gute Nachricht ist: Erneuerbare Wärme ersetzt fossile Energieträger vollständig“, so Bee-Präsidentin Simone Peter.

Intilion: Sich mit Speichern gegen regionale Blackouts absichern

(ee-news.ch) Da die Stromerzeugung zunehmend volatiler wird, steigt der Bedarf an netzbildenden bzw. ersatzstromfähigen Energiespeichern, mit denen man sich gegen Engpässe absichern kann. Ein deutschlandweiter Blackout ist zwar nicht zu erwarten, doch die deutsche Bundesnetzagentur hält regionale Abschaltungen vor allem im Süden Deutschlands für wahrscheinlich. Das ergaben auch die zwischen Juli und September im Auftrag des deutschen Bundeswirtschaftsministeriums durchgeführten Stresstests der vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, Tennet und Transnet BW (siehe ee-news.ch vom 7.9.2022 >>).

Bkw: Antonin Guez wird neuer CEO von Bkw Building Solutions

(ee-news.ch) Die Bkw hat Antonin Guez an die Spitze von Bkw Building Solutions berufen. Der ehemalige CEO von Engie Schweiz soll die Kompetenzen des Gebäudetechnik-Netzwerks der Bkw bündeln und nachhaltige Kundenlösungen schweizweit ausbauen. Er tritt seine Stelle als Nachfolger von Mathias Prüssing (siehe ee-news.ch vom 14.11.2022 >>) am 1. Januar 2023 an.

Stadtwerke Münster: Geothermie macht Wärme zum Heimatprodukt

(PM) Die Stadtwerke Münster arbeiten an der Wärmewende im Fernwärmenetz und setzen dafür auf verschiedene grüne Erzeugungstechnologien. Eine wichtige Rolle soll dabei Erdwärme aus tiefen Gesteinsschichten spielen: »«Erdwärme steht rund um die Uhr ganzjährig verlässlich zur Verfügung und ist völlig klimaneutral»«, betont Markus Bieder, Leiter Erneuerbare Wärme und Stromerzeugung bei den Stadtwerken Münster. »Geothermie wird direkt vor Ort gewonnen, ist unabhängig von importierten Brennstoffen und macht die Wärme zum echten Heimatprodukt.«

OFEN : Etude sur les effets de l’électrification et de l’essor des renouvelables sur les réseaux de distribution d’électricité suisses

(OFEN) Le système énergétique de la Suisse se transforme pour atteindre l’objectif de zéro émission nette d’ici 2050. Cette transformation est techniquement possible et économiquement viable, comme le démontrent les Perspectives énergétiques 2050+ dans divers scénarios visant zéro émission nette. Cependant, quels en seraient les effets sur le réseau de distribution auquel un nombre croissant de pompes à chaleur, de véhicules électriques et d’installations photovoltaïques sont raccordés? Une nouvelle étude réalisée par les sociétés de conseil Consentec, EBP et Polynomics sur mandat de l’Office fédéral de l'énergie (OFEN) se penche sur cette question. Elle examine le besoin de développement des réseaux de distribution régionaux et les investissements connexes attendus dans les différents scénarios des Perspectives énergétiques 2050+. (Text auf Deutsch >>)

12. Kundenbarometer erneuerbare Energien: Die Energiekrise elektrisiert die Schweizerinnen und Schweizer – eine Mehrheit unterstütz Verbesserungen für Wasser-, Wind- und Solarenergie

(PM) Der russische Einmarsch in der Ukraine hat eine Welle der Sensibilisierung bei den Schweizer Energiekonsumentinnen und -konsumenten ausgelöst. Die jüngste Ausgabe des Kundenbarometers erneuerbare Energien zeigt, dass das Interesse an Photovoltaik (PV) und Wärmepumpen ein noch nie dagewesenes Niveau erreicht hat. In Kombination mit Elektroautos und Batteriespeichern sind diese Technologien ein beliebtes Mittel, um die Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern. Wenn es um
politische Massnahmen zur Überwindung der Energiekrise geht, so unterstützt eine Mehrheit der Befragten die jüngsten Entscheidungen des Schweizer Parlaments zur Verbesserung der Bedingungen
für Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie.

BFE: Studie zur Auswirkungen der Elektrifizierung und des starken Ausbaus der Erneuerbaren auf die Schweizer Stromverteilnetze

(BFE) Das Energiesystem der Schweiz wandelt sich auf dem Weg in Richtung des Netto-Null-Emissionsziels bis 2050. Dieser Wandel ist technisch möglich und wirtschaftlich tragbar. Das haben die Energieperspektiven 2050+ in verschiedenen Netto-Null-Szenarien nachgewiesen. Welche Auswirkungen hat dies aber auf das Verteilnetz, an dem immer mehr Wärmepumpen, Elektrofahrzeuge und Photovoltaikanlagen angeschlossen sind? Dieser Frage geht eine neue Studie nach, die von den Beratungsunternehmen Consentec, EBP und Polynomics im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE) erstellt wurde. Sie untersucht den Ausbaubedarf der regionalen Verteilnetze und die damit verbundenen Investitionen, die in den verschiedenen Szenarien der Energieperspektiven 2050+ zu erwarten sind. (Texte en français >>)

Designwerk und Kässbohrer: Erster elektrischer Autotransporter mit 1000 kWh für internationalen Markt - Reichweite von bis zu 510 Kilometern

(PM) Die Designwerk Technologies AG liefert in enger Kooperation mit Kässbohrer Transport Technik GmbH ab dem kommenden Jahr ihren neuen Autotransporter für den internationalen Markt. Es ist der erste vollelektrische Fahrzeugtransporter mit einer Batteriekapazität von bis zu 1000 Kilowattstunden. Auf Schweizer Strassen sind seit Frühjahr 2022 Modelle mit marktspezifischen Dimensionen unterwegs.

Dena: Herkunftsnachweise für die Energiewende nutzen – Vorschläge zur Weiterentwicklung des Systems

(Dena) In einem Positionspapier hat die Marktoffensive Erneuerbare Energien, eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (Dena), der Klimaschutz-Unternehmen, des Dihk und 50 weiteren Unternehmen, sechs Vorschläge für eine Reform des Herkunftsnachweissystems formuliert. Ziel ist es, Herkunftsnachweise an der Schnittstelle zwischen Stromkennzeichnung und Dekarbonisierungsinstrument zu stärken sowie zusätzliche Finanzmittel für die Energiewende zu generieren.

Schneider Electric Schweiz: Martin Eberle übernimmt die Geschäftsleitung von Feller

(PM) Martin Eberle ist seit dem 1. Oktober 2022 Geschäftsleiter von Feller, dem Technologiepartner der Schweizer Elektroinstallationsbranche. Das Unternehmen gehört zu Schneider Electric. Mit der Neubesetzung werden auch die Verantwortungsbereiche innerhalb von Schneider Electric Schweiz neu geregelt und an die Marktgegebenheiten angepasst. Eberle soll das Kerngeschäft von Feller ausbauen und Innovationen fördern, zum Beispiel im Connected-Home-Bereich mit Wiser by Feller.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert