Süwag: Die Energiewende nach Hause holen – Hausbesitzer aus Idstein zeigt, wie es gehen kann

(ee-news.ch) Andreas Schmidt aus Idstein in Hessen hat zu Hause genau das umgesetzt, worüber viele oft nur reden. Auf seinem Hof hat er den Energieverbrauch für Strom, Wärme und Mobilität grösstenteils auf erneuerbare Energiequellen umgestellt. Dabei hat der Hauseigentümer gleich mehrere nachhaltige Komponenten miteinander vereint.

Baywa: Zieht positives Fazit für Deutschlands erste Effizienzhaus-Plus-Siedlung Hügelshart

(PM) Die Projektpartner Baywa r.e., Baywa – konkret der Baustoffbereich des Unternehmens – die Asset bauen wohnen und Stiebel Eltron ziehen ein positives Fazit für die Effizienzhaus-Plus-Siedlung in Hügelshart nahe Augsburg. Nach Abschluss der dreijährigen Auswertung von Nutzungs- und Betriebsdaten der insgesamt 13 Hauseinheiten lag die durchschnittliche Deckung des gesamten Strombedarfs durch selbst erzeugten Strom bei bis zu 55 %, bei Einrechnung der von der Wärmepumpe gewonnenen Umweltenergie sogar bei über 70 %. Damit erfüllt sie die Erwartungen aller Projektbeteiligten.

CEATE-N : Contre-projet indirect à l’initiative pour les glaciers - l’objectif zéro émission nette passe nécessairement par l’extraction active et durable du CO2 de l’atmosphère

(CEATE-N) La Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil national (CEATE-N) a entamé l’examen de l’initiative populaire « Pour un climat sain » (initiative pour les glaciers, 21.055) et entendu le comité d’initiative. L’initiative vise à ramener à zéro les émissions nettes de gaz à effet de serre de la Suisse d’ici à 2050. En outre, elle demande qu’en principe plus aucun carburant ni combustible fossiles ne puisse être mis en circulation à partir de 2050. Par 15 voix contre 9 et 1 abstention, la commission a décidé d’opposer un contre-projet indirect à l’initiative, afin qu’une solution efficace puisse rapidement être trouvée au niveau de la loi. (Texte auf Deutsch >>)

UREK-N: Indirekter Gegenentwurf zur Gletscher-Initiative - Netto-Null-Ziel nur mit aktiver und dauerhaften Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre erreichbar

(UREK-N) Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates (UREKN) hat die Beratungen zur Volksinitiative «Für ein gesundes Klima» (Gletscher-Initiative, 21.055) aufgenommen und das Initiativkomitee angehört. Die Volksinitiative will die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen der Schweiz bis 2050 auf Netto-Null senken und verlangt, dass ab diesem Zeitpunkt grundsätzlich keine fossilen Brenn- und Treibstoffe mehr in Verkehr gebracht werden dürfen. Die Kommission hat sich mit 15 zu 9 Stimmen bei einer Enthaltung entschieden, der Volksinitiative einen indirekten Gegenentwurf gegenüberzustellen, damit rasch eine griffige Lösung auf Gesetzesstufe vorliegt. Sie hat dafür die Kommissionsinitiative 21.501 eingereicht. (Texte en français >>)

Frankreich: Deckelt Preisanstieg von Gas und Strom über den Winter

(Sda/dpa) Angesichts stark steigender Energiepreise hat Frankreich eine Deckelung der Tarife für Gas und Strom über die Wintermonate hinweg angekündigt. "Wir verhängen eine Tarifbremse", sagte Premierminister Jean Castex am Ende September. Es gehe darum, die Kaufkraft der Franzosen zu schützen.

Swiss Excellence Produkt Award 2021: Kompotoi gewinnt mit seinen Trockentoiletten den «Start-up-Award»

(ee-news.ch) Kompotoi wurde mit dem Swiss Excellence Produkt Awards 2021 in der Kategorie «Start-up» ausgezeichnet. Die Trockentoiletten von Kompotoi kommen ohne Wasser aus. Zudem macht das Unternehmen aus dem "Human Output" einen Bodenverbesserer und schliessen so einen wichtigen natürlichen Kreislauf.

Conseil fédéral : En 2020, la charge environnementale de l’administration fédérale a fortement baissé en raison de la pandémie

(Conseil fédéral) Des bureaux vides, moins de voyages de service et plus de télétravail: en 2020, la situation sanitaire exceptionnelle a fortement réduit la charge environnementale de l’administration fédérale. C’est ce qui ressort du rapport 2020 sur le système de gestion des ressources et de management environnemental (Rumba), dont le Conseil fédéral a pris connaissance lors de sa séance du 13 octobre 2021. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Pandemie hat 2020 die Umweltbelastung der Bundesverwaltung stark gesenkt

(Der Bundesrat) Leere Büros, weniger Dienstreisen und mehr digitales Arbeiten: Durch die ausserordentliche Pandemielage hat die Bundesverwaltung die Umwelt im Jahr 2020 sehr viel weniger belastet. Das zeigt der Bericht über das Ressourcen- und Umweltmanagementsystem (Rumba) im Jahr 2020, den der Bundesrat an seiner Sitzung vom 13. Oktober 2021 zur Kenntnis genommen hat. (Article en français >>)

Exportinitiative Energie: Grossbritannien will Kapazität von Erneuerbaren um 12 GW erhöhen und investiert 265 Millionen Pfund

(©EE) Im Rahmen von Contracts for Difference (CfD) will die britische Regierung 265 Millionen Pfund (309 Millionen Euro) in erneuerbare Energien investieren. Damit läutet sie die vierte und grösste Runde eines Programms ein, das die Energieerzeugungskapazität im Land erhöhen soll. Geplant ist ein Ausbau der Kapazität um 12 GW. Mit 200 Millionen Pfund (233 Millionen Euro) fliesst ein Grossteil des Geldes in den Bau von Offshore-Windkraftanlagen.

Grossauftrag: Stromspeicher von Tesvolt sichern grüne Wasserstoffproduktion

(ee-news.ch) Die Schaper Gruppe will gemeinsam mit dem Batteriespeicher-Hersteller Tesvolt verschiedene Projekte im Bereich ‚grüner Wasserstoff‘ umsetzen. Der Spezialist für Steuer- und Regelungstechnik sowie für die energetische Einbindung von Anlagen zur Wasserstoffherstellung will Tesvolt-Stromspeicher mit einer Gesamtkapazität von bis zu 40 Megawattstunden (MWh) für den Wasserstoffpionier Apex Group installieren. Die intelligenten Batteriespeicher sollen die Wasserstoff-Elektrolyseure zuverlässig mit Strom versorgen, wenn Solar- oder Windenergieanlagen nicht genug Energie produzieren.

Conseil fédéral : Poursuit la planification préventive en matière de sécurité de l’approvisionnement en électricité – deux rapports et un concept relatif à des centrales à gaz

 Lors de sa séance du 13 octobre 2021, le Département fédéral de l’environnement, des transports, de l’énergie et de la communication (DETEC) a informé le Conseil fédéral de deux rapports sur le thème de la sécurité de l’approvisionnement dans le domaine de l’électricité. Élaboré conjointement par la Commission fédérale de l’électricité (ElCom) et Swissgrid, le premier rapport présente des mesures permettant d’améliorer la sécurité du réseau ainsi que la sécurité de l’approvisionnement à court et à moyen terme. Le second rapport analyse les conséquences de différents scénarios de coopération entre la Suisse et l’Union européenne (UE). (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Treibt Vorsorgeplanung für Stromversorgungssicherheit voran – zwei Stuiden und ein «Konzept Spitzenlast-Gaskraftwerk»

(Bundesrat) Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat den Bundesrat an seiner Sitzung vom 13. Oktober 2021 über zwei Berichte zum Thema Versorgungssicherheit im Strombereich informiert. Der erste Bericht wurde von der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (ElCom) zusammen mit Swissgrid erstellt. Er beschreibt Massnahmen, mit denen die Netz- und Versorgungssicherheit kurz- bis mittelfristig erhöht werden können. Der zweite Bericht analysiert die Auswirkungen von verschiedenen Zusammenarbeitsszenarien zwischen der Schweiz und der EU. (Texte en français >>)

Elcom Terminmarktbericht vom 12.10.21: Preise sinken seit längerer Zeitzum ersten Mal deutlich

(Elcom) In der vergangenen Woche korrigierten sich die Preise erstmals seit längerer Zeit nach unten. Der Rückgang war deutlich, das Cal 22 Base für die Schweiz verlor über 15%.

Verkehrspolitik in Deutschland: Steuervorteile für Dienstwagen führen zu milliardenschwerer sozialer und ökologischer Schieflage

(PM) Die Dienstwagenbesteuerung bringt die Verkehrspolitik in Deutschland immer mehr in eine soziale und ökologische Schieflage. Das zeigt eine Analyse des Thinktanks Agora Verkehrswende und des Öko-Instituts. Schätzungen zufolge kosten die gewährten Steuernachlässe auf die private Nutzung von Firmenwagen den Staat zwischen drei und sechs Milliarden Euro pro Jahr, Tendenz steigend.

Deutschland: Erneuerbare Energien decken in den ersten drei Quartalen 43 Prozent des Stromverbrauchs

(PM) Erneuerbare Energien haben in Deutschland rund 43 Prozent des Bruttostromverbrauchs in den ersten drei Quartalen 2021 gedeckt. Das zeigen vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (Zsw) und des deutschen Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (Bdew). Im Vorjahreszeitraum lag der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch mit 48 Prozent deutlich höher als in diesem Jahr.

IG Windkraft: Weltweit steigen Subventionen für fossile Energie weiter - Europa mischt kräftig mit

(PM) Weltweit werden Erdöl, Erdgas und Kohle mit 5.1 Billionen Euro subventioniert. Auch Europa unterstützt die fossilen Energien mit 241 Milliarden Euro pro Jahr. Trotz mehrmaligen Beschlüssen auf unterschiedlichsten politischen Ebenen, diese Subventionen zu beenden, zeigen die Prognosen für die nächsten Jahre sogar eine Zunahme. „Die Bevorzugung der fossilen Energien muss endlich beendet werden“, fordert Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft: „Den Worten müssen Taten und den Zielen endlich Massnahmen folgen.“

Bves: Veröffentlicht Brandschutz-Leitfaden für Lithium-Ionen Grossspeichersysteme

(PM) Ein nachhaltiger und wachsender Technologieeinsatz basiert auf zuverlässigen Produkten sowie planungssicheren und fachlich akzeptierten Anforderungen. Um die breite und gleichzeitig sichere Anwendung von Lithium-Ionen Grossspeichern zu unterstützen, der Genehmigungspraxis eine fachliche Basis zu geben und das Fundament der wachsenden Branche weiter zu verstärken, hat der deutsche Bundesverband Energiespeicher Systeme (Bves) mit Fachpartnern den ersten Leitfaden für Brandschutz bei Lithium-Ionen Grossspeichersystemen erarbeitet.

Grossbritannien: Boris Johnson will nur noch grünen Strom in Grossbritannien ab 2035 - vor allem aus Offshore-Windparks

(SDA) Grossbritannien soll nach dem Willen von Premierminister Boris Johnson ab dem Jahr 2035 vollständig auf Strom aus erneuerbaren Quellen setzen. "Wir können bis 2035 eine komplett saubere Energiegewinnung erreichen", sagte Johnson am Montag beim Parteitag der Tories in Manchester zu Journalisten. Dies werde Grossbritannien unabhängiger von ausländischem Strom machen, der je nach Preisschwankungen die Geldbeutel britischer Verbraucher belaste. Sich auf die "eigene saubere Energie" zu verlassen, werde helfen, die Preise niedrig zu halten.

Repower: Strommasten zwischen Champfèr und Albanatscha werden demontiert

(PM) Repower entfernt in diesen Tagen die Gittermasten der bestehenden 150 kV-Freileitung zwischen Champfèr und Albanatscha. Zuvor wurde der gesamte Leitungsabschnitt verstärkt und modernisiert. Die neue gemeinsame Leitung verläuft unter der Erde.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 12.10.21: Stundenpreise erreichten am 7. Oktober für die Schweiz rund 39.3 Rp./kWh

(Elcom) Die generell schon hohen Stundenpreise stiegen am Mittwoch, 07. Oktober 2021, auf ein absolutes Maximum von 442.9 EUR/MWh in Deutschland. Der Schweizer Preis ging nicht ganz so hoch, erreichte jedoch knapp 367 EUR/MWh, was ungefähr 39.3 Rp/kWh entspricht.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert