Corona-Jahr 2020: Rekordrückgänge bei CO2-Emissionen und Kohleverstromung - Ende der Kohleverstromung eingeläutet

(PM) Infolge der Corona-Pandemie sind die Treibhausgasemissionen Deutschlands im Jahr 2020 erheblich zurückgegangen. Sie lagen um 42.3 Prozent unter den Emissionen des Referenzjahres 1990. Der Treibausgasausstoss sank somit unter die Marke des Klimaschutzziels für 2020 von 40 Prozent. Die Haupttreiber waren die durch die Rezession bedingten Rückgänge bei Energieverbrauch, Industrieproduktion und Verkehr, relativ hohe CO2-Preise in Kombination mit niedrigen Gaspreisen, sowie ein milder Winter mit geringem Heizenergieverbrauch. Das zeigen Berechnungen von Agora Energiewende, die der Thinktank in seinem Jahresrückblick auf die Energiewende vorstellt.

La plateforme de recherche Remap : Élabore les fondements du système énergétique de demain

(LH) Sur la voie d'un système énergétique durable, les technologies de conversion flexible et de stockage efficace de l'énergie prennent de plus en plus d'importance. Afin d'examiner ces questions urgentes de manière réaliste, l'EPFZ, l'Empa et l'Institut Paul Scherrer développent depuis 2019 une nouvelle plate-forme de recherche, Remap (Renewable Management and Real-Time Control Platform). Les premiers résultats sont maintenant disponibles. (Text auf Deutsch >>)

Vernetztes Ökosystem für die Energieforschung: Versuchsplattform Remap erarbeitet Grundlagen für das Energiesystem von morgen

(LH) Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiesystem werden Technologien zur flexiblen Umwandlung und effizienten Speicherung von Energie immer wichtiger. Um diese drängenden Themen realitätsnah zu untersuchen, entwickeln die ETH Zürich, die Empa und das Paul Scherrer Institut seit 2019 die neuartige Forschungsplattform Remap (Renewable Management and Real-Time Control Platform). Nun liegen erste Erkenntnisse vor. (Article en français >>)

Für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz: Fortsetzung der Netzwerkinitiative auch im Jahr 2021

(dena) Mit Beginn des neuen Jahres führen die deutsche Bundesregierung und 21 Verbände und Organisationen der Wirtschaft sowie weitere Kooperationspartner die Netzwerkinitiative als Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke fort. Als Nachfolgerin der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke setzt sie einen neuen Akzent: Neben dem bisherigen Fokus auf den effizienten Einsatz von Energie in Industrie, Handel, Gewerbe und Handwerk wird das inhaltliche Spektrum der Netzwerke um die Themen Klimaschutz, Energiewende und Nachhaltigkeit erweitert.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 05.01.2021: Hohe Windeinspeisung in Deutschland führt zur Entkoppelung der deutschen von französischen Preisen

(Elcom) Der Durchschnitt der stündlichen Preise der Day-Ahead Auktion mit Lieferort Schweiz war in der Woche 53 mit 49.05 EUR/MWh leicht höher als zuletzt gehandelt. Der EEX Schlusskurs für die entsprechende Woche lag am 23. Dezember bei 46.25 EUR/MWh. Die Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Ländern waren letzte Woche relativ gering. Lediglich am Montag und am Wochenende waren die Preise in Deutschland, Frankreich und Österreich deutlich tiefer als in der Schweiz.

Edisun Power: 49 MW-Photovoltaikkraftwerk in Portugal startet kommerziellen Betrieb

(ee-news.ch) Am 30. Dezember wurde die 49 MW-Anlage Mogadouro, die bisher grösste Photovoltaikanlage der Edisun Power Gruppe, an das portugiesische Elektrizitätsnetz angeschlossen.

Bertrand Piccard : Le plus gros marché industriel de ce siècle consistera à remplacer ce qui pollue par ce qui protège l’environnement

(Aenec) Son tour du monde en avion solaire avait affiché haut ses engagements multiples, concrets pour un monde durable. Au printemps 2020, alors que la pandémie ébranlait les certitudes, Bertrand Piccard a appelé, avec des dirigeants de grandes entreprises, à une relance économique ambitieuse en termes de durabilité et d'environnement. Une interview avec le pionnier du solaire. (Text auf Deutsch >>)

Bertrand Piccard: Der grösste Industriemarkt dieses Jahrhunderts wird darin bestehen, die Umwelt zu schützen, statt sie zu zerstören

(Enaw) Die Weltumrundung mit einem Solarflugzeug hatte seinen zahlreichen, konkreten Engagements für eine nachhaltige Welt als Aushängeschild gedient. Im Frühling 2020, als die Pandemie viele Gewissheiten ins Wanken brachte, rief Bertrand Piccard mit Firmenchefs grosser Unternehmen dazu auf, ehrgeizige Nachhaltigkeits- und Umweltziele für den Wirtschaftsaufschwung festzulegen. Ein Interview mit dem Solarpionier. (Article en français >>)

Deutsche Bundesnetzagentur: 2020 deckten Erneuerbare 49.3 Prozent der Netzlast

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die Strommarktdaten für das Jahr 2020 veröffentlicht. Datengrundlage für die Zahlen ist Smard.de, die Strommarktdatenplattform der Bundesnetzagentur. Der Anteil des aus erneuerbaren Energien erzeugten Stroms an der Netzlast lag 2020 bei 49.3 Prozent (2019: 46.1 Prozent) [*]. Den grössten Beitrag dazu leisteten Windkraftanlagen – vor allem an Land. On- und Offshore-Anlagen kamen gemeinsam auf einen Anteil von 27.4 Prozent. Photovoltaik deckte 9.7 Prozent. Die übrigen 12.2 Prozent entfielen auf Biomasse, Wasserkraft und sonstige Erneuerbare.

Mit grünem Wasserstoff zur Verkehrswende: Wuppertal ist Vorbild in der Energiewende

(AEE) Wuppertal, die Grossstadt im Bergischen Land, überzeugt durch ein Nahverkehrskonzept, das durch regional produzierten Wasserstoff die Verkehrswende voranbringen soll. Bis 2030 sollen bereits 93 Prozent des Wasserstoffs lokal in der Modellregion produziert werden. Gleichzeitig entwickelt die Stadt Konzepte, wie eine nachhaltige Stadtentwicklung mit wirtschaftlichen Anreizen und sozialem Engagement verbunden werden kann.

KIT: „Geladen“ - Podcast zur Batterieforschung

(KIT) Wie lassen sich Batterien recyceln? Wie funktionieren Meerwasser-Batterien? Werden E-Auto-Akkus bald ein zweites Leben als stationäre Speicher haben? Diese und weitere Fragen beantwortet der Batterie-Podcast „Geladen“, den das vom KIT gegründete Helmholtz-Institut Ulm (HIU) und das Exzellenzcluster „Post Lithium Storage“, kurz Polis, gemeinsam produzieren. Am HIU und in Polis forschen das KIT und die Universität Ulm gemeinsam mit weiteren Partnern an künftigen Batterien, die leistungsfähiger, zuverlässiger und umweltfreundlicher sind als derzeitige Lithium-Ionen-Batterien.

Erneuerbare Energien 2020: Rekord-Aktienboom treibt Renixx World nahe Allzeithoch

(IWR) Grüne Aktien waren das Gewinner-Investment im Jahr 2020, die Aktienkurse von Unternehmen aus den Bereichen Wasserstoff, Brennstoffzellen, Solarenergie und Elektromobilität explodierten förmlich. Sichtbar wird das im globalen Aktienindex Renixx World (Renewable Energy Industrial Index), der das Jahr 2020 mit einem Rekordgewinn beendet hat.

Österreich: Anteil erneuerbarer Energien gegenüber 2018 rückläufig

(PM) Gerade ist das Jahr 2020 zu Ende. Fest steht bereits jetzt, dass die letzten sechs Jahre die wärmsten Jahre waren, die je gemessen wurden. Auch das letzte Jahrzehnt zählt zum Wärmsten in der Menschheitsgeschichte überhaupt, wie auf Website der World Meteorological Organization (WMO) zu lesen ist. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) sind im Vergleich zum 30-Jahresschnitt (1961 bis 1990) die Jahresmittelwerte der Lufttemperatur für 2020 in Österreich bereits um 2.1 Grad Celsius angestiegen. Das Jahr 2020 war wohl eines der fünf wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen vor über 250 Jahren.

Exportinitiative Energie: Indiens Elektromobilität schreitet voran - Anteil dreirädriger E-Autos soll auf auf 75 Prozent steigen

(©EE) Der Verkauf dreirädriger E-Autos in Indien wird in den kommenden Jahren deutlich zunehmen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG und des indischen Industrieverbands. Demnach werden bis zum Jahr 2030 bis zu 75 Prozent der verkauften Dreiräder elektrisch angetrieben sein. Dreiräder sind in Indien ein beliebtes Fortbewegungsmittel und bestimmen vielerorts das Stadtbild.

Faktor Themenheft 53: E-Mobilität

(PM) Immer mehr Menschen steigen auf ein Elektroauto um und tragen so zur Dekarbonisierung des Verkehrs bei. Doch damit sich die Elektromobilität im Markt wie gewünscht durchsetzt, müssen auch noch einige Hürden gemeistert werden. Das Themenheft des Faktor Verlags stellt diese Herausforderungen etwa im Bereich der Ladeinfrastruktur vor und fasst die wichtigsten Aspekte der E-Mobilität zusammen.

EWS Elektrizitätswerke Schönau: Am 1.1. treten PPA-Stromabnahmeverträge für den Weiterbetrieb von "Ü-20- Windkraftanlagen" in Kraft

(PM) Insgesamt 13 ältere Windparks in ganz Deutschland, deren Weiterbetrieb durch das Ende der EEG-Förderung in Deutschland bedroht waren, liefern ihren regenerativ erzeugten Strom mit einer Gesamtleistung von etwa 50 MW künftig direkt an die EWS Vertriebs GmbH. Über 35 MW davon stammen aus zwei Bürgerbeteiligungs-Windparks der GLS Beteiligungs AG.

Elcom : Analyse du taux de changement 2021

(Elcom) Pour 2021, la part des gros consommateurs, qui achèteront leur énergie sur le marché libre, diminue légèrement. Concrètement, cela signifie que l’année prochaine, 68 pour cent des gros clients feront usage de leur droit de choisir leur fournisseur d’électricité. Ils consomment au total 83 pour cent de l’énergie utilisée par l’ensemble des gros clients.

Elcom: Analyse Wechselrate 2021

Für 2021 sinkt der Anteil der Grossverbraucher, die ihre Energie im freien Markt beziehen, leicht. Konkret machen 2021 68 Prozent der Grosskunden von ihrem Recht Gebrauch, den Stromlieferanten frei zu wählen. Insgesamt konsumieren sie 83 Prozent der von den Grosskunden verbrauchten Energie. (Texte en français >>)

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 29.12.20: Preise aller Produkte steigen deutlich an – Frontmonat steigt um über 20%

(Elcom) Zum Jahresende hin stiegen die Preise für alle Produkte und in allen Ländern noch einmal deutlich an, wobei wegen der Feiertage drei Handelstage ausfielen. Der Preisanstieg fand vor allem gestern Montag, 28.12.2020, statt, nach einem Handelsunterbruch von vier Tagen.

KIT-Katalysatorforschung: Molekulare Sonden erfordern hochgenaue Rechnungen

(KIT) Katalysatoren machen viele Technologien überhaupt erst möglich. Um heterogene Katalysatoren weiter zu verbessern, bedarf es der Analyse der komplexen Prozesse an ihrer Oberfläche, wo sich die aktiven Zentren befinden. Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben mit Kolleginnen und Kollegen aus Spanien und Argentinien dabei einen entscheidenden Fortschritt erzielt: Wie sie nun in der Zeitschrift Physical Review Letters berichten, setzen sie Rechenmethoden mit sogenannten Hybridfunktionalen ein, die eine zuverlässige Interpretation experimenteller Daten ermöglichen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert