Diw-Studie: Internationale CO2-Differenzverträge als Schlüssel zur Dekarbonisierung der Stahlindustrie in Schwellenländern

(PM) Die emissionsintensive Industrie weltweit kann nur dekarbonisiert werden, wenn Industriestaaten Schwellen- und Entwicklungsländer finanziell und technisch unterstützen. Zwar hat die aktuelle deutsche Bundesregierung die Notwendigkeit vertiefter internationaler Klimakooperationen erkannt, bisher ist aber die Ausgestaltung im Rahmen von Klimaallianzen, Klimaclubs oder Klimapartnerschaften noch sehr vage. Eine aktuelle Studie der Abteilung Klimapolitik im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (Diw Berlin) deckt am Beispiel der Stahlindustrie Defizite in der internationalen Klimafinanzierung auf. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass internationale CO2-Differenzverträge als Finanzierungsinstrument eine Lücke schließen und zu effektiven Klimapartnerschaften beitragen könnten.

Suisse : Participe à la 66e Conférence générale de l’AIEA – la guerre ne Ukraine un des thèmesprincipaux

(OFEN) La 66e Conférence générale de l’Agence internationale de l’énergie atomique (AIEA) se déroulera à Vienne du 26 au 30 septembre 2022. Benoît Revaz, directeur de l’Office fédéral de l’énergie (OFEN), conduira la délégation suisse. Le Conseil fédéral lui a conféré le titre de secrétaire d’État pour la durée de la conférence. (Text auf Deutsch >>)

Schweiz: Nimmt an der 66. Generalkonferenz der IAEA teil - Ukrainekrieg eines der Hauptthemen

(BFE) Vom 26. bis 30. September 2022 findet in Wien die 66. Generalkonferenz der Internationalen Atomenergieagentur (IAEA) statt. Leiter der Schweizer Delegation ist Benoît Revaz, Direktor des Bundesamts für Energie, dem der Bundesrat für die Dauer der Konferenz den Titel eines Staatssekretärs verliehen hat. (Texte en français >>)

Elcom: Communication relative à la « Participation » des consommateurs finaux en approvisionnement de base aux installations de production

(Elcom) L’ElCom a publié une nouvelle communication sur les modèles participatifs d’entreprises d’approvisionnement en énergie (EAE). Dans de tels modèles, l’EAE construit et exploite une nouvelle installation de production d’énergie (IPE), le plus souvent une installation photovoltaïque (installation PV). Les consommateurs finaux intéressés ont alors la possibilité de « participer » d’une certaine manière. La plupart du temps, ils versent pour ce faire une contribution unique liée à une surface déterminée de l’installation PV. En contrepartie, ils reçoivent une indemnisation périodique pour une durée déterminée, qui correspond souvent à une certaine quantité d’électricité par an pendant 20 ans. Le décompte se fait avec la facture d’électricité. (Text auf Deutsch >>)

Elcom: Mitteilung «Beteiligung» von Endverbrauchern in der Grundversorgung an Produktionsanlagen – Modelle der Verteilnetzbetreiber

Die ElCom hat eine neue Mitteilung zu sogenannten Beteiligungsmodellen von Energieversorgungsunternehmen (EVU) erlassen. Bei solchen Modellen baut und betreibt das EVU eine neue Elektrizitätserzeugungsanlage (EEA), meistens eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage). Interessierte Endverbraucher haben dann die Möglichkeit, sich in einer bestimmten Art und Weise zu «beteiligen». Meist entrichten sie dazu einen einmaligen Beitrag mit Bezug zu einer bestimmten Fläche der PV-Anlage. Im Gegenzug erhalten sie eine periodische Entschädigung für eine bestimmte Zeitdauer, häufig eine bestimmte Strommenge pro Jahr für 20 Jahre. Die Abrechnung erfolgt zusammen mit der Stromrechnung. (Texte en français >>)

Ständerat: Die wichtigsten Entscheide zum Mantelerlass – Nationales Interesse geht dem von kantonaler, regionaler und lokaler Bedeutung vor

(SDA) Der Ständerat hat am Donnerstag als Erstrat die Beratungen zum Bundesgesetz über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien aufgenommen. Dabei geht es um einen raschen Ausbau der einheimischen Energiequellen. Nachfolgend die bisherigen Beschlüsse in Kürze:

Exportinitiative Energie: USA muss Solar- und Windenergie auf 2 Terawatt verdreifachen, um bis 2035 Klimaneutralität im Stromsektor zu erreichen

(©EE) Die USA haben sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2035 ein klimaneutrales Stromnetz zu haben. Um das zu erreichen, müssen sie ihre grüne Stromerzeugungskapazität von 2020 bis dahin verdreifachen und 2 TW Solar- und Windstrom erzeugen. Das ist das Ergebnis einer Analyse des US National Renewable Energy Laboratory (Nrel).

Romande Energie : La Commune de Payerne chauffée grâce aux énergies renouvelables

(CP) Swisslife Asset Management, Romande Energie, Rwb Groupe, ainsi que la Commune ont signé la semaine passée un accord pour la réalisation d’un important dispositif thermique de chauffage à distance qui desservira la Ville de Payerne. Le réseau sera alimenté par des énergies renouvelables. La centrale thermique à bois et la valorisation de l’énergie des eaux de la nouvelle station d’épuration produiront à terme plus de 33 GWh par an, soit l’équivalent de la chaleur annuelle nécessaire pour environ 8'000 ménages.

Energiekontor und BASF: Vereinbaren Programm zur Effizienzsteigerung von Windkraftanlagen dank Anbringung von funktionalem Film

(PM) Energiekontor hat sich mit dem internationalen Wartungsunternehmen Omega-Tools GmbH und dem Unternehmensbereich Coatings der BASF zusammengetan, um seine Windkraftanlagen sukzessive mit Novaflex Blade Up auszustatten und somit effizienter zu machen. Der funktionale Film sorgt mit seinen mikroskopisch feinen Linienstrukturen für einen spürbaren Mehrertrag der Windkraftanlagen.

Elcom Terminmarktbericht vom 20.9.22: Strompreise sinken leicht - Markt rechnet jedoch mit anhaltenden Spannungen

(Elcom) Dem vom Gas vorgegebenen Trend folgend gaben die Strompreise in der vergangenen Woche nach, insbesondere am kurzen Ende der Kurve. Die Strompreise handeln nun wieder näher am Gas-Grenzkostenniveau.

Uniper: Deutscher Staat soll Fortum-Anteile übernehmen

(SDA) Der deutsche Staat soll alle bisher vom finnischen Energiekonzern Fortum gehaltenen Uniper -Anteile übernehmen und damit die Mehrheit an dem angeschlagenen Gasimporteur. Das sieht ein neues Stabilisierungspaket vor, über das sich Uniper derzeit noch in abschliessenden Gesprächen mit dem Bund und Fortum befinde.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 20.9.22: Preise sinken insbesondere aufgrund hohem Windaufkommen und tieferen Gaspreisen – Preise in Deutschland rund 100 EUR/MWh tiefer als in der Schweiz

(Elcom) Dank der guten Erzeugung aus erneuerbaren Energien waren die Preise in Deutschland tiefer, vor allem in der zweiten Wochenhälfte, was zu einem durchschnittlichen Base-Spotpreis von 281.93 EUR/MWh und somit 30.07% unter den Preisen der letzten Woche führte.

Bee: Leckage und alte Brennstäbe im AKW Isar 2 werfen neue Fragen auf – jetzt auf Erneuerbare setzen!

(ee-news.ch) Am 19. September war bekannt geworden, dass es im Atomkraftwerk Isar 2 in Bayern eine Ventilleckage gibt, die repariert werden muss, wenn das Kraftwerk über das Jahresende hinaus als Leistungsreserve zur Verfügung stehen soll. Für diese Reparatur müsste Isar 2, das 1988 gebaut wurde, ungefähr eine Woche lang stillgelegt werden. Der deutsche Wirtschaftsminister Habeck hatte Anfang September vorgeschlagen, zur Absicherung für den Notfall für den Winter 22/23 eine zeitlich und inhaltlich begrenzte AKW-Einsatzreserve aus den beiden südlichen Atomkraftwerken Isar 2 und Neckarwestheim in Deutschland zu schaffen (siehe ee-news.ch vom 7.9.2022 >>). Die Reparatur im AKW Isar 2 sei nicht notwendig, sollte das AKW wie durch den 2011 beschlossenen Atomausstieg nach dem 31. Dezember 2022 den Leistungsbetrieb beenden.

Ørsted: Schliesst Erwerb des deutsch-französischen Windenergie- und PV- Projektentwicklers Ostwind ab

(ee-news.ch) Ørsted hat den Erwerb von 100% der Anteile an den Unternehmen Ostwind Erneuerbare Energien, Ostwindpark Rotmainquelle, Ostwind International und Ostwind Engineering abgeschlossen. Die Vereinbarung zwischen Ørsted und Ostwind im Juni 2022 geschlossen. Die vor 30 Jahren gegründete Unternehmensgruppe Ostwind ist eine Pionierin auf dem Gebiet der Onshore-Windenergie. Sie entwickelt und realisiert Windparks in Deutschland und Frankreich und übernimmt auch die Betriebsführung. Nach eigenen Angaben verfügt Ostwind heute im Bereich Windenergie über 1 Gigawatt installierte Erzeugungskapazitäten. Daneben entwickelt Ostwind gezielt Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Deutschland und Frankreich und gehört nun zur Ørsted Unternehmensgruppe.

Stromnetz der Zukunft: Intilion-Speicher versorgt Smart Grid Lab Hessen und Ingenieurbüro Pfeffer mit Strom

(PM) Intilion, Anbieter von Batteriespeicherlösungen aus Paderborn, hat auf dem Gelände des Ingenieurbüro Pfeffer in Rödermark sein Outdoorspeichersystem Intilion | Scalebloc in Betrieb genommen. Der 68.5-kWh-Speicher mit einer Leistung von 68.5 kW versorgt ab sofort das Betriebsgebäude sowie das dort entstehende Smart Grid Lab Hessen mit Strom. In dem Forschungslabor wollen die Hochschule Darmstadt und das Ingenieurbüro Pfeffer gemeinsam mit weiteren Projektpartnern ein intelligentes Stromnetz (Smart Grid) unter Praxisbedingungen erforschen.

Uniper: Wird verstaatlicht – Bund übernimmt 99 Prozent

(PM) Die deutsche Bundesregierung hat sich auf ein alternatives, deutlich umfangreicheres Stabilisierungspaket gegenüber dem am 22. Juli 2022 verkündeten Rettungspaket für Uniper verständigt. Im Ergebnis übernimmt die Bundesregierung insgesamt 99 Prozent an Uniper. Damit will sie eine klare Eigentümerstruktur schaffen, um so Uniper und damit die Energieversorgung für deutsche Unternehmen, Stadtwerke und Verbraucherinnen und Verbraucher zu sichern.

Schweiz: Zahlt rund sechs Mal mehr für Gas als üblich – auch Importe von Strom und Erdöl sind deutlich teurer geworden

(SDA) Die drohende Gasknappheit im Zuge des Kriegs in der Ukraine kommt auch die Schweiz teuer zu stehen. Die Importausgaben für den fossilen Rohstoff haben sich drastisch erhöht, während die Importmenge trotz der stark gestiegenen Preise stabil geblieben ist.

Nationalrat: Weiterhin Differenzen zum Rettungsschirm für Stromunternehmen

(SDA) Die Pflichten der Eigentümer der vom Rettungsschirm profitierenden systemrelevanten Stromkonzerne bleiben umstritten. Zudem beharrt der Nationalrat darauf, dass es keinen Rechtsanspruch auf den Rettungsschirm geben soll. Nicht geklärt ist weiter der Umgang mit dem Eigenhandel.

Nationalrat: Indirekter Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative ist bereinigt - noch kein Entscheid zu Solar-Offensive

(SDA) Mit einem eigens geschriebenen Gesetz zum Klimaziel "Netto Null" bis 2050: Der Nationalrat hat die letzten Differenzen im indirekten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative bereit gemacht für die Schlussabstimmungen. Die vom Ständerat angefügte Solar-Offensive hat er aber noch nicht beraten.

BKW: Martin Fecke wird CEO von BKW Engineering

(ee-news.ch) Martin Fecke, bisheriger Geschäftsführer von Assmann Beraten + Planen und Länderverantwortlicher Deutschland von BKW Engineering, übernimmt per 1. Oktober 2022 die Gesamtverantwortung für das Engineering-Geschäft der BKW. Das Netzwerk für die Entwicklung, Planung und Beratung von komplexen Gebäude- und Infrastrukturprojekten in der DACH-Region 3500 Mitarbeitende. Martin Fecke löst den bisherigen CEO Michael Schüepp ab (siehe ee-news.ch vom 20.6.2022 >>) und wird in seiner neuen Funktion zudem Einsitz in die Gesamtkonzernleitung der BKW Gruppe nehmen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert