Neuer Name: Aus Greenpeace Energy wird im Herbst Green Planet Energy

(PM) Greenpeace und Greenpeace Energy haben sich auf eine Namensänderung für den Ökostrompionier verständigt. Die von der Umweltschutzorganisation im Jahr 1999 gegründete Ökoenergiegenossenschaft wird ab Herbst ‚Green Planet Energy‘ heissen. Diesen Namen beschloss die Vertreter:innen-Versammlung der Genossenschaft mit grosser Mehrheit. Durch die Umfirmierung soll die Rollenaufteilung zwischen beiden Akteuren künftig noch klarer erkennbar werden und Verwechslungen ausgeschlossen sein.

Kurzgutachten: Für Klimaneutralität sind Auf- und Ausbau innovativer Energietechnologien nötig

(Dena) Die Energiewende benötigt den Einsatz von bekannten klimafreundlichen Technologien genauso wie Innovationen. Jede Verschärfung der Klimaziele und Beschleunigung der Transformation verstärkt die Notwendigkeit für Innovationen. Das im Rahmen der Dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität beauftragte Kurzgutachten Innovative Technologien des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE identifiziert eine Reihe von Technologien, die bis zum Jahr 2030 einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Treibhausgasminderungsziele leisten können. Sie können bis dahin einen Sprung in den Massenmarkt schaffen und sich zur Standardtechnologie entwickeln.

Klimaschutz gibt es nicht umsonst: EU hat neuen Plan für CO2-Ziel – Schweiz direkt betroffen

(sda dpa) Keine neuen Benzin- und Dieselautos mehr, eine Steuer auf Flug- und Schiffstreibstoffe und höhere Kosten für das Heizen mit Kohle, Erdgas oder Öl: Die EU-Kommission hat am 14. Juli einen umfassenden Plan präsentiert, mit dem das Erreichen der EU-Klimaschutzziele sicherstellt werden soll. Im Kern sieht der Plan vor, den Verbrauch von fossilen Energieträgern weiter zu verteuern, um den Umstieg auf klimafreundliche Technologien zu beschleunigen.

Elektromobilität aus Afrika für Afrika: Fünf afrikanische Startups erhalten Innovationspreis für E-Mobilitätslösungen

(ee-news.ch) Im ersten Wettbewerb der Siemens Stiftung im Bereich Elektromobilität erhalten fünf afrikanische Sozialunternehmen Preisgelder zwischen 10‘000 und 50‘000 Euro, um ihre Produkte und Dienstleistungen weiter auszubauen und auf dem Markt zu etablieren. Die Gewinnerinnen und Gewinner zeichnen sich durch innovative Lösungen sowie nachhaltige und inklusive Geschäftsmodelle aus. Insgesamt wurden über 100 Bewerbungen aus 19 afrikanischen Ländern eingereicht.

Wärmewende: Grösstes Einsparpotenzial liegt im Gebäudesektor

(VDI) Ohne die Energiewende im Wärmesektor ist das von der deutschen Bundesregierung ausgegebene Ziel der Klimaneutralität bis 2045 nicht zu erreichen. Allerdings steht die Wärmewende noch ganz am Anfang: Bislang beruht die Wärmeversorgung in Deutschland noch zu weit über 80 Prozent auf fossilen Energien und hat sich im letzten Jahrzehnt kaum verändert. Im Jahr 2019 machten Raumwärme, Prozesswärme und Warmwasser mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs in Deutschland aus, der Klimakältebedarf gerade einmal ein halbes Prozent.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 13.7.21: Strompreise entlang der ganzen Kurve gefallen – CO2-Preis erlebt starke Korrekturen nach unten

(Elcom) Die Strompreise sind letzte Woche entlang der ganzen Kurve gefallen. Die Gaspreise sind im Wochenvergleich gesunken. Zwar haben sich die Speicherinjektionen weiter verlangsamt und die Speicherstände bleiben weiterhin unter dem Fünfjahresdurchschnitt, aber die norwegische Produktion blieb stark.

Fraunhofer Gesellschaft: Technologiebaukasten für die Bipolarplattenproduktion von Brennstoffzellen - Entscheidungshilfe für Technologie und Material

(IWU/IPT) Forschende des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT haben einen virtuellen Technologiebaukasten, der hilft, die optimale Produktionsentscheidung bei der Herstellung von Brennstoffzellen zu treffen. Denn je nach konkretem Anwendungsfall kann damit die am besten passende Umformtechnologie für Bipolarplatten eingesetzt werden.

Johnson & Johnson: Schliesst neue Verträge für Kauf von Wind- und Solarenergie in Europa ab

(ee-news.ch) Das Pharma-UnternehmenJohnson & Johnson hat in Europa drei virtuelle Stromabnahmeverträge (Virtual Power Purchase Agreements – VPPAs) abgeschlossen. In der Schweiz werden die Standorte in Allschwil (BL), Bern, Neuenburg, Oberdorf (BL), Schaffhausen, Selzach (SO) und Zuchwil (SO) von dieser 100 % erneuerbaren Elektrizität profitieren. Johnson & Johnson hat sich verpflichtet, bis 2030 die CO2-Neutralität in seinen globalen Aktivitäten zu erreichen.

Publicis Sapient: Ruft Global Energytech Awards ins Leben – Bewerbungsfrist endet am 27. August

(PM) Das Beratungshaus Publicis Sapient lanciert die ersten Global Energytech Awards . Damit sollen innovative Technologielösungen in der Energiebranche ausgezeichnet werden. Der internationale Wettbewerb richtet sich an Energytech- und Cleantech-Start-ups auf der ganzen Welt. Die Frist zur Einreichung läuft bis zum 27. August 2021.

Berlins versteckte Energiequelle: Grösstes Kanalwärmetauscher-Projekt geht in Betrieb

(ee-news.ch) Eon, Signa Real Estate und die Berliner Wasserbetriebe starten am Ostbahnhof die Energiewende von unten: Aus der ehemaligen Galeria-Kaufhof-Filiale in der BerlinerKoppenstrasse ist ein modernes Bürogebäude (50‘000 m²) entstanden, das jetzt nachhaltig mit Wärme und Kälte aus Abwasser versorgt wird. Möglich macht dies ein 200 Meter langer Wärmetauscher im Abwasserkanal neben dem Gebäude.

Exportinitiative Energie: Europäische Union will neue Regeln für staatliche Beihilfen im Klimaschutz

(©EE) Die Europäische Kommission will ihre Leitlinien zur Förderung klimafreundlicher Projekte überarbeiten. Anfang Juni hat die Kommission eine öffentliche Konsultation für den neuen Entwurf eingeleitet. Ende des Jahres will sie die neuen Leitlinien annehmen.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom13.7.21: Day Ahead Base-Preis für Deutschland mit 109.04 EUR/MWh auf Rekordniveau

(Elcom) Die Spotpreise waren letzte Woche in allen Ländern weiterhin auf sehr hohem Niveau. Der Day Ahead Base-Preis für Deutschland lag für Liefertag 08.07.2021 wegen tiefer Erzeugung aus erneuerbaren Energien bei 109.04 EUR/MWh. Dies stellte ein 13-Jahreshoch beim deutschen Day Ahead-Preis. Die Stunde 20 lag an der Day-Ahead-Auktion an diesem Tag für Deutschland bei 150 EUR/MWh.

ARE : Les trajets en voiture et en avion ont augmenté en 2018 – les coûts externes aussi

(ARE) Les coûts externes de la mobilité en Suisse – soit les coûts des atteintes à l’environnement et à la santé qui ne sont pas assumés par les usagers – représentaient 13.7 milliards de francs en 2018. Ils ont augmenté de presque 2% par rapport à 2017. Les bénéfices externes de la mobilité douce – soit les coûts évités pour le système de santé et pour les entreprises grâce à l'exercice physique que constituent la marche à pied et le vélo – ont très légèrement augmenté par rapport à 2017 pour s’établir à 1.4 milliards de francs. (Text auf Deutsch >>)

Mehr Autofahrten und Flüge: Externe Kosten des Verkehrs steigen im Jahr 2018

(ARE) Für das Jahr 2018 belaufen sich die externen Kosten der Mobilität – die nicht von den Verursacherinnen und Verursachern getragenen Umwelt- und Gesundheitskosten – in der Schweiz auf 13.7 Milliarden Franken. Das sind knapp zwei Prozent mehr als 2017. Die externen Nutzen des Fuss- und Veloverkehrs – die dank körperlicher Betätigung vermiedenen Kosten für das Gesundheitswesen und die Unternehmen – haben gegenüber dem Vorjahr geringfügig zugenommen und beliefen sich 2018 auf 1.4 Milliarden Franken. (Article en français >>)

Sonnenwärme, Pelletheizung und Wärmepumpe: Gebäudesektor schneller dekarbonisieren!

(PM) Im vergangenen Jahr hat die Nachfrage nach klimafreundlichen Heizsystemen in Deutschland erheblich zugenommen. Noch immer nutzen jedoch rund drei Viertel der neu installierten Heizungen ausschließlich fossile Energien. Eine deutlich schnellere Dekarbonisierung des Gebäudesektors durch erneuerbare Wärmetechnologien und eine entsprechend ambitioniertere Energiepolitik fordert daher das Forum ‚Grüne Wärme‘.

Swissgrid : Huit gestionnaires de réseau de transport européens ont lancé une initiative pour soutenir l'évolution du système énergétique vers la neutralité carbone de l’UE

(CP) Réduire et limiter leur empreinte carbone, étendre leurs réseaux électriques et développer leurs activités pour faciliter l'intégration des énergies renouvelables et des sources de flexibilité dans le système, et soutenir l'électrification directe et indirecte des différents secteurs de l'économie. Tels sont les principaux moyens pour instaurer une société neutre sur le plan climatique d'ici à 2050, comme l'ont souligné huit grands gestionnaires de réseaux de transport (GRT). Dans un document, les GRT d'Autriche, de Belgique, de France, d'Allemagne, d'Italie, des Pays-Bas, d'Espagne et de Suisse mettent en évidence le rôle moteur qu'ils jouent dans la transition énergétique. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Acht europäische Übertragungsnetzbetreiber starten Initiative zur Unterstützung des Energiesystems für die Erreichung von Klimaneutralität

(PM) Die Verbesserung der Klimabilanz ihrer eigenen Aktivitäten und Wertschöpfungsketten, der Ausbau und die Weiterentwicklung der Stromnetze, um die Integration von erneuerbaren Energien und Flexibilitätsressourcen in das System zu erleichtern, sowie die Unterstützung der direkten und indirekten Elektrifizierung verschiedener Wirtschaftssektoren: Dies sind die wichtigsten Massnahmen, mit denen acht Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) dazu beitragen wollen, bis 2050 eine klimaneutrale Gesellschaft zu schaffen. (Article en français >>)

BAM: Eröffnet neues Batterie-Testzentrum – Sicherheit und Nachhaltigkeit im Fokus

(PM) Elektrische Energiespeicher, die heute vor allem auf der Lithium-Ionen-Technologie beruhen, sind eine Schlüsseltechnologie für die E-Mobilität und die Energiewende. Die deutsche Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) eröffnet jetzt an ihrem Stammsitz in Berlin ein neues Batterietestzentrum, um Innovationen in dem Bereich voranzutreiben. Im Fokus stehen Untersuchungen zur Sicherheit sowie nachhaltige Batterie-Materialien.

Klimafonds Stadtwerk Winterthur: Fördert 3 Projekte zur Reduktion von Treibhausgasen

(PM) Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur fördert drei Projekte. Sieleisten in verschiedenen Bereichen einen Beitrag an den Klimaschutz: Das Start-up Coating AI spart Material und Energie bei der Pulverbeschichtung ein, das Unternehmen Olanga will Food Loss in der lokalen Landwirtschaft verringern und die Cyltronic ermöglicht eine Energieersparnis durch den Ersatz von Pneumatik-durch Elektrozylinder.

Agora Energiewende: Wie erneuerbarer Wasserstoff wettbewerbsfähig wird

(PM) Um den Ausbau der erneuerbaren Wasserstoffproduktion – entsprechend der europäischen Wasserstoffstrategie – wirtschaftlich klug zu fördern, sollten Mittel vorrangig dort fliessen, wo unumstritten Zukunftsmärkte für grünen Wasserstoff entstehen. Der Thinktank Agora Energiewende zeigt in einer gemeinsamen Studie mit dem Beratungsunternehmen Guidehouse die wichtigsten Politikinstrumente für die Markteinführung von grünem Wasserstoff und ihre Kosten auf.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert