AKW-Debatte

BKW: Jahresrevision AKW Mühleberg hat begonnen – damit soll der „höchsten Stand der Technik seit der Inbetriebnahme“ erreicht werden?!

(ee-news.ch) Das BKW meldet, dass das AKW Mühleberg in der Nacht auf Sonntag, 19. August 2018, für die letzte Jahresrevision vom Netz genommen worden sei. In den nächsten vier Wochen führen interne und externe Fachkräfte Prüfungen und Instandhaltungsarbeiten durch. Viele von uns wünschten uns, das AKW würde schon heute vom Netz genommen würde.

Lesen...

Lingen: Protest gegen Atomtransport zum Schweizer AKW Leibstadt

(PM) Rund 20 Mitglieder mehrerer Initiativen und Verbände haben am Montag, 13. August 2018, in Lingen (Emsland, Niedersachsen) vor der einzigen Brennelementefabrik in Deutschland von 18 bis 19 Uhr eine Mahnwache durchgeführt. Anlass war der für den 14. August 2018 angekündigte Abtransport von frischen Brennelementen zum Atomkraftwerk in Leibstadt.

Lesen...

Belgische Risse-Reaktoren: Bleiben brandgefährlich – RSK-Stellungnahme keine Entwarnung

(BBU) Aus Sicht zahlreicher Initiativen und Verbände gibt es bezüglich der belgischen Risse-Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 keinerlei Grund zur Entwarnung. In einem offenen Brief an die deutsche Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die MinisterpräsidentInnen von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz stellen sie fest, dass es sich bei der zuletzt von der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) vorgelegten Stellungnahme um keinen Sicherheitsnachweis handelt.

Lesen...

ENSI: Ergänzt monatlich publizierte Emissionsdaten um Kohlenstoff-14 und Tritium

(ENSI) Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI publiziert seit 2014 die monatlichen Fortluftemissionen der Kernanlagen auf seiner Website. Neu werden diese Daten nun um die Nuklide Kohlenstoff und Tritium ergänzt. (Texte en français >>)

Lesen...

Atomausstieg: Novelle zur Fortführung des beschleunigten Atomausstiegs beschlossen

(BMU) Die Novelle des deutschen Atomgesetzes zur Umsetzung des Bundesverfassungsgerichts-Urteils von 2016 hat den Bundesrat passiert. Damit bleibt der Fahrplan für den beschleunigten Atomausstieg unverändert. Jedes Atomkraftwerk behält sein bisheriges gesetzlich festgelegtes Abschaltdatum. Mit der beschlossenen Novelle folgt der Gesetzgeber einem von der deutschen Bundesregierung vorgelegten Gesetzentwurf.

Lesen...

AKW Mühleberg: Bundesgericht muss aufgrund von Widersprüchen Grundsatzfrage klären

(energisch.ch) Auch wenn sie vom Bundesverwaltungsgericht teilweise Recht erhielten, ziehen die beiden Anwohner vor Bundesgericht. Sie wollen damit die rechtliche Grundsatzfrage klären, ob die mobilen Feuerwehrpumpen und das Hochreservoir Runtigenrain beim Nachweis der Hochwassersicherheit des Atomkraftwerks Mühleberg überhaupt angerechnet werden dürfen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte dies bejaht, jedoch zusätzliche Abklärungen gefordert. Die beiden Anwohner werfen dem Bundesverwaltungsgericht in Bezug auf diese Grundsatzfrage Rechtsverletzungen und Widersprüche vor.

Lesen...

Finanzpolitisches Seminar der Finanzkommissionen: Auswirkungen der Stilllegung von AKW und der Entsorgung radioaktiver Abfälle auf den Bundeshaushalt

(PM) Die Finanzkommissionen des Nationalrates und des Ständerates haben sich an ihrem diesjährigen finanzpolitischen Seminar in Schaffhausen im Rahmen ihrer Aufgabe als Aufsichtskommissionen eingehend mit dem Stilllegungs- und dem Entsorgungsfonds sowie mit den Auswirkungen allfälliger Finanzierungslücken auf den Bundeshaushalt befasst. (Texte en français >>)

Lesen...

UVEK: Erlässt Stilllegungsverfügung für das Kernkraftwerk Mühleberg

(UVEK) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat am 20. Juni 2018 die Stilllegungsverfügung für das Kernkraftwerk Mühleberg erlassen. Darin wird der nukleare Rückbau des Kernkraftwerks angeordnet. (Texte en français >>)

Lesen...

Ständerat: Unabhängige Strahlenschutz-Experten für Störfallanalysen von AKW?

(SDA) Unabhängige Strahlenschutz-Experten sollen die neuen Regel für Störfallanalysen und die Ausserbetriebnahme von Atomkraftwerken unter die Lupe nehmen. Das verlangt der Luzerner FDP-Ständerat Damian Müller mit einem Postulat.

Lesen...

SES: Atomstrom bleibt wohl weiterhin zu günstig

(SES) Heute hat die Eidgenössische Finanzkontrolle ihren Prüfbericht zur Kostenstudie 2016 der Stilllegungs- und Entsorgungskosten publiziert. Ihre Empfehlungen bestätigen weitgehend die reduzierten Beiträge der AKW-Betreiber in die Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (STENFO). Die SES bedauert dies. Viele Unsicherheiten bei der Kostenhöhe sowie insbesondere der Finanzierung der Fonds bleiben bestehen – und damit die virulente Gefahr, dass Atomstrom heute zu günstig auf Kosten von morgen abgegeben wird.

Lesen...

IFSN : Des experts internationaux donnent à la Suisse des recommandations pour une amélioration supplémentaire de la sûretédes centrales nucléaires

(IFSN  ) La pratique de la sûreté nucléaire en Suisse est bien établie, constate un groupe d’experts IPPAS de l’Agence internationale de l’énergie atomique AIEA à la fin de sa mission de deux semaines dans le pays. Il a identifié treize pratiques éprouvées, neuf recommandations et 37 suggestions. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

ENSI: Internationale Experten geben der Schweiz Empfehlungen für weitere Verbesserung der Sicherung der AKW

(ENSI) Das nukleare Sicherungssregime in der Schweiz ist gut etabliert. Zu diesem Schluss kommt eine IPPAS-Expertengruppe der internationalen Atomenergieorganisation IAEA am Ende ihrer zweiwöchigen Mission. Sie hat 13 bewährte Praktiken, 9 Empfehlungen und 37 Anregungen identifiziert. (Texte en français >>)

Lesen...

Studie: AKWs verstopfen Stromnetze in Norddeutschland

(PM) Mehr als die Hälfte des Jahres 2017 durften norddeutsche Windkraftanlagen und Solaranlagen keinen Strom produzieren, während Atomkraftwerke in ihrer Nähe weiterliefen. Dies ergibt eine aktuelle Untersuchung des AnalyseinstitutsEnergy Brainpool im Auftrag von Greenpeace Energy. Durch die Abregelungen gingen 2175 Gigawattstunden Ökostrom verloren – für die den Betreibern Entschädigung zusteht.

Lesen...

Frankreich: Schliessung von AKW Fessenheim offenbar erneut verschoben

(©sda afp) Die Schliessung des ältesten französischen Atomkraftwerks in Fessenheim nahe der Schweizer Grenze verzögert sich offenbar erneut. Der staatliche Energiekonzern EDF richtet sich nach eigenen Angaben vom 31.5.18 auf einen Weiterbetrieb der beiden Reaktoren bis zum Sommer 2019 ein.

Lesen...

IFSN : Intensifie la recherche dans le domaine de la gestion des déchets

(IFSN) L’Inspection fédérale de la sécurité nucléaire IFSN continue de participer à des projets de recherche dans le domaine de la sécurité nucléaire et de la gestion des déchets radioactifs. Ceux-ci sont devenus toujours plus significatifs au fil de ces dernières années et prennent une place chaque fois plus grande dans le programme de recherche de l’IFSN, peut-on tirer du Rapport sur la recherche et les expériences 2017 de l’IFSN qui vient d’être publié. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

ENSI: Intensiviert Forschung im Bereich der Entsorgung

(ENSI) Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI beteiligt sich weiterhin an Forschungsprojekten im Bereich der nuklearen Sicherheit und der Entsorgung radioaktiver Abfälle. Letztere haben in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen und nehmen einen immer grösseren Raum im Forschungsprogramm des ENSI ein. Dies und mehr zeigt der nun veröffentlichte Erfahrungs- und Forschungsbericht 2017 des ENSI. (Texte en français >>)

Lesen...

Centrales nucléaires: Rapport d’activité 2017 de la Commission fédérale de sécurité nucléaire

(CSN) La Commission fédérale de sécurité nucléaire (CSN) vient de publier son rapport d’activité 2017. La recherche de sites d’implantation pour les dépôts en couches profondes destinés à accueillir les déchets radioactifs et le projet de désaffectation de la centrale nucléaire de Mühleberg y sont notamment traités. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

AKW Mühleberg: Bundesverwaltungsgericht heisst Beschwerde von zwei Anwohnern teilweise gut

(©MK) Das Bundesverwaltungsgericht hat in der rechtlichen Auseinandersetzung um die Sicherheit des Atomkraftwerks Mühleberg die Beschwerde der beiden Anwohner teilweise gutgeheissen und die Sache zur Neubeurteilung an das ENSI zurückgewiesen (siehe ee-news.ch vom 23.5.17 >>). Sieben Jahre nach Fukushima ist damit die Hochwassersicherheit des AKW Mühleberg immer noch nicht nachgewiesen.

Lesen...

BVGer-Urteil «Mobile Pumpen im AKW Mühleberg»: Gerichtliche Überprüfung des ENSI ist wichtig

Gestern ist das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Frage der mobilen Pumpen im AKW Mühleberg öffentlich geworden (siehe ee-news.ch vom 25.5.18 >>). Die Zulassung mobiler Pumpen als Notfallmassnahme wird darin zur Neubeurteilung ans ENSI zurückgewiesen. Das Urteil zeigt: Die gerichtliche Kontrolle der Atomaufsicht ist wichtiger Bestandteil um eine möglichst hohe Sicherheit der laufenden Atomkraftwerke zu gewährleisten. Dies gilt nicht nur für das AKW Mühleberg sondern auch für das AKW Beznau.

Lesen...

ENSI: Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Nachweis der Hochwassersicherheit von AKW Mühleberg

(ENSI) Das Bundesverwaltungsgericht hat einer Beschwerde von zwei Anwohnern des AKW Mühleberg teilweise Recht gegeben, den Hauptbeschwerdepunkt aber abgewiesen: Mobile Ausrüstung darf unter bestimmten Umständen zur Beherrschung von Auslegungsstörfällen kreditiert werden. Es hat jedoch die Verfügung des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI aufgehoben und verlangt zusätzliche Informationen. Das ENSI wird das Urteil nun prüfen.

Lesen...

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Smart Energy Ingenieur (m/w)

Für unsere Smart Energy Entwicklung TNCALL suchen wir als Verstärkung einen engagierten Ingenieur mit einem Erfahrungshintergrund im Energiemanagement von Gebäuden oder verwandten Gebieten. Sie verstärken unse...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close