Les Jeux Olympiques de la Jeunesse 2020 : La flamme olympique de Lausanne est alimentée par de pellets

(CP) Moins de 30 secondes! C’est ce qu’il faut à la forêt suisse pour produire le volume de bois nécessaire à alimenter la flamme des Jeux Olympiques de la Jeunesse Lausanne 2020. La flamme alimentée à 100% au bois suisse est à découvrir jusqu'au 22 janvier à la Place de l'Europe à Lausanne. (Text auf Deutsch >>).

Olympische Jugend-Winterspiele 2020: Pellets halten das Olympische Feuer in Lausanne am Brennen

(PM) Weniger als 30 Sekunden! Das ist die Zeit, die der Schweizer Wald benötigt, um die Menge Holz zu produzieren, die das Olympische Feuer für die Olympischen Jugend-Winterspiele 2020 in Lausanne am Brennen hält. Das Feuer wird zu 100 % mit Holz aus der Schweiz unterhalten und kann bis zum 22. Januar auf der Place de l'Europe in Lausanne betrachtet werden. (Texte en français >>)

TU Clausthal: Will mit bio-elektrochemischer Brennstoffzelle aus Abwasser Energie gewinnen

(ee-news.ch) Durch den Einsatz einer bio-elektrochemischen Brennstoffzelle (BioBZ) soll aus dem Abwasser einer Kläranlage – normalerweise der grösste kommunale Stromverbraucher – Energie gewonnen werden. Diesen Ansatz will ein Forscherteam der TU Clausthal mit mehreren Partnern weiterentwickeln und in Goslar in eine Demonstrationskläranlage, die für 250 Einwohner ausgelegt ist, umsetzen.

Heimisch heizen mit Holz statt Ölimport: Allgäuer Familie war 2001 Pelletpionier

(PM) „Als unser Haus 2001 gebaut wurde, waren wir mit Pellets noch Pioniere. Den Skeptikern zum Trotz hat sich gezeigt, dass nachhaltiges Heizen mit einem regionalen Brennstoff dauerhaft funktioniert“, freuen sich Beatrix und Felix Madlener aus Sulzberg-Moosbach im Allgäu. Für das Ehepaar war beim Neubau ihres Holzhauses mitten in der Natur damals klar, auf fossile Energie zu verzichten – eine Entscheidung, die sie nie bereut haben.

Nouveau: Pellmobil - louer un un chauffage écologique mobile à pellets

(CP) Le spécialiste de la location Mobil in Time complète actuellement sa gamme par des Pellmobil hydro d'une puissance de 170 kW alimenté par des pellets, une technologie de combustion d'avant-garde pour la production d'eau chaude sanitaire. (Text auf Deutsch >>)

DEPI: Mit energetischer Holznutzung neue Absatzmärkte erschliessen

(DEPI) Soll vermehrt anfallendes Schadholz im Wald verbleiben oder zur Erschliessung neuer Absatzmärkte genutzt werden? Die Bayerischen Staatsforsten (BaySF), der Bayerische Waldbesitzerverband und das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) sprechen sich eindeutig für Letzteres aus. Auf den Weg gebracht werden soll dies durch ein gemeinsames Projekt, mit den Zielen, moderne Energieholzsortimente zu professionalisieren und potenzielle Abnehmer zu gewinnen.

ABO Kraft & Wärme: Umbau der Abfallvergärungsanlage Zülpich läuft planmässig – Projektrendite von rund zehn Prozent erwartet

(PM) ABO Wind gründete 2014 die Betreibergesellschaft ABO Kraft & Wärme. Sie ist auf Abfallvergärungs- und andere Biogasanlagen spezialisiert. Zudem tritt sie als sogenannter Contractor auf und investiert in Heizungsanlagen, die Immobilien (zum Beispiel Büroparks, Hotels, Krankenhäuser oder Wohnkomplexe) mittels Kraft-Wärme-Kopplung (Blockheizkraftwerken) mit Wärme und Strom versorgen.

Mobil in Time: Pellmobile – mobile Pellet-Warmwasserheizungen zum Mieten

(pelletpreis.ch) Mobil in Time hat aktuell sein Sortiment um wassergeführte Pellmobile mit einer Leistung von 170 kW und neuester Verbrennungstechnologie erweitert, die mit Pellets beheizt werden. Sie sind hervorragend für den Einsatz auf Baustellen oder als Überbrückung bei Heizungssanierungen geeignet.

Industrie du bois Suisse : Les membres du GS bois collé de l’IBS augmentent leur production

(CP) En 2018, les membres du Groupe spécialisé bois collé ont transformé au total 165‘000 m3 de sciages en produits de construction de haute valeur. Par rapport à l’année d’avant, c’est un plus de 16% dont on peut être fier, et en outre, c’est une contribution importante à la promotion du bois suisse. De plus, parmi les produits les plus importants, on trouve le bois lamellé collé avec 74'000 m3 et le bois massif reconstitué avec 34'000 m3, pour lequel le volume de production pourrait augmenter le plus fortement. (Text auf Deutsch >>)

Holzindustrie Schweiz: Fachgruppe Leimholz steigerte Produktion um 16 %

(PM) Im Jahr 2018 haben die Mitglieder der Fachgruppe Leimholz insgesamt 165‘000 m3 Schnittholz zu hochwertigen Bauprodukten verarbeitet. Dies ist ein Plus von stolzen 16 % gegenüber dem Vorjahr und zudem ein wichtiger Beitrag zur Förderung von Schweizer Holz. Auch 2019 wird eine Steigerung erwartet. (Texte en français >>)

Pellets: Stabile Preise und deutlicher Preisvorteil gegenüber Heizöl und Gas

(PM) Gemäss der unabhängigen Preiserhebung von pelletpreis.ch sind die Pelletpreise im Dezember mit einem durchschnittlichen Tonnenpreis von CHF 373* gegenüber November um 1 % angestiegen. Gegenüber dem Heizöl betrug der Preisvorteil von Pellets im November rund 14 %, gegenüber Gas sogar 34 %. (Texte en français >>)

Holzindustrie Schweiz: Fachgruppe Industrieholz wird zur „Kontrollstelle Industrieholz“

(PM) Die seit 2013 bestehende HIS- Fachgruppe Industrieholz (vorher IG Industrieholz) wird in der bisherigen Form aufgelöst und wichtige Aufgabenbereiche werden in der neuen Organisation „Kontrollstelle Industrieholz“ weitergeführt. Sie besteht aus je einem Vertreter der Verbände WaldSchweiz, Holzindustrie Schweiz HIS, Forstunternehmer Schweiz FUS und ProPellets. (Texte en français >>)

e2m: Optimierungs-Tool erleichtert Biogasanlagenbetreibern die Fahrplanoptimierung – Vorstellung an Biogas Conventionvor

(PM) Dass Biogasanlagen in die Lücken der anderen erneuerbaren Energien springen können, haben sie in den letzten Jahren zur Genüge bewiesen. Jetzt gilt es diese Flexibilität noch besser zu nutzen. Der Ausbau dieser Fähigkeiten und die Optimierung der vorhandenen Flexibilität sichert langfristig die Zukunft der Branche. Um dies zu unterstützen, stellt der Energy2market (e2m) seinen Kunden nun ein neues Online-Optimierungs-Tool zur Verfügung.

Parlament: Steuererleichterungen für alternative Treibstoffe bis Ende 2023

(SDA) Auf Erdgas, Flüssiggas und biogenen Treibstoffen sollen weiterhin und bis Ende 2023 Steuererleichterungen gewährt werden. Das hat das Parlament entschieden. Der Nationalrat folgte am Montag stillschweigend dem Ständerat und bereinigte die Vorlage für die Schlussabstimmungen. Dieser hatte die Steuererleichterungen nicht wie von der Umweltkommission des Nationalrates zunächst beantragt nur bis Ende 2021 beibehalten wollen.

Aus Klärschlamm und Fischgülle: In Frutigen kann man neuerdings Biomethan tanken

(©BV) Ende November wurde in Frutigen (BE) eine neue Biomethan-Tankstelle in Betrieb genommen. Grundlage der Tankstelle bildet eine Anlage, mit der sich Biogas im kleinen Massstab zu Biomethan aufbereiten lässt. Konstuiert hat die Anlage Maschinenbauingenieur Ueli Oester mit seiner Firma Apex AG (Däniken/SO).

Eon: Plant Bau eines Biomassekraftwerks im UPM Papierwerk Hürth

(ee-news.ch) Eon will auf dem Gelände des UPM Papierwerks in Hürth bei Köln ein Biomassekraftwerk bauen. Die neue Anlage ist auf eine elektrische Leistung von 20 Megawatt (MW) sowie eine thermische Feuerungsleistung von 87 MW ausgelegt. Durch das Projekt sollen rund 30 neue Arbeitsplätze entstehen. Das Kraftwerk soll neben der Wärmeversorgung des Werks Hürth auch erneuerbare Energie in das Stromnetz einspeisen.

Technologieoffene Ausschreibung: Solar räumt ab, Windenergie nimmt gar nicht erst teil - Biomasse-Ausschreibung unterzeichnet

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die erfolgreichen Gebote aus der gemeinsamen Ausschreibung für Solar und Wind an Land sowie der Ausschreibung für Biomasse bezuschlagt. Für die gemeinsame Ausschreibung für Solaranlagen und Windenergieanlagen an Land zum Gebotstermin 1. November 2019 wurden 103 Gebote ausschliesslich für Solaranlagen im Umfang von 514‘015 kW eingereicht. Die ausgeschriebene Menge von 200‘000 kW war deutlich überzeichnet.

Jenni Energietechnik: Liefert Wärmespeicher für Holz-Wärmeverbund Burgdorf Süd

(ee-news.ch) Der 5 MW-Holzwärmeverbund Burgdorf Süd wurde mit einem 100 000 Liter fassenden Energiespeicher von Jenni Energietechnik ergänzt. Dank ihm können die Anfeuerungsphasen des Holzkessels deutlich reduziert werden.

HSR: Auf der Spur von Energie- und Kohlenstoffströmen - CO2-Abgaben von CHF 400 bis CHF 700 pro Tonne CO2 nötig

(HSR) Das Projekt "Carbon Flows in the Energy Transition" am Institut für Energietechnik IET an der HSR untersucht gemeinsam mit der EPFL in Sion die verschiedenen Energie- und Kohlenstoffquellen in der Schweiz. Das Forschungsprojekt zeigt unter anderem, dass CO2-Abgaben zwischen CHF 400 und CHF 700 pro Tonne CO2 notwendig sind, um einen Wechsel weg von den fossilen hin zu erneuerbaren Energiequellen herbeizuführen.

Holzenergie: Weniger CO2 und tausend sichere neue Arbeitsplätze

(Holzenergie Schweiz) Die Schweiz verpflichtet sich, ihre CO2 Emissionen bis 2030 im Vergleich zu 1990 zu halbieren. Die Nutzung des heute brachliegenden Energieholzpotentials spart sozialverträglich und wirtschaftsfördernd 1.5 Millionen Tonnen CO2. Energieholz kann somit einen wichtigen Beitrag gegen die bedrohliche Klimaerwärmung leisten. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert