Statistique forestière suisse : De nouveau davantage de bois exploité en 2020

(OFS) Au total, 4.8 millions de mètres cubes de bois ont été récoltés en 2020, soit 4% de plus qu’au cours de l’année précédente. C’est 1% de plus que la moyenne des années 2016 à 2019. Dans le domaine du bois d’énergie, la quantité récoltée a augmenté pour le bois déchiqueté, mais diminué pour les bûches. On a par ailleurs planté davantage de feuillus, mais moins de résineux. Ces données sont tirées de la statistique forestière établie par l’Office fédéral de la statistique (OFS) et du Réseau des exploitations forestières de l’Office fédéral de l’environnement (OFEV). (Text auf Deutsch >>)

Schweizerische Forststatistik: Holznutzung nimmt im Jahr 2020 wieder Fahrt auf

(BfS) Mit 4.8 Millionen Kubikmetern wurden 2020 insgesamt 4% mehr Holz geerntet als im Vorjahr. Verglichen mit dem Durchschnitt der Jahre 2016–2019 resultierte ein Plus von 1%. Im Energieholzbereich wurde 2020 mehr Hackholz geerntet, während die Entwicklung beim Stückholz rückläufig war. Zudem wurden mehr Laubbäume und weniger Nadelbäume neu gepflanzt. Dies geht aus der Forststatistik des Bundesamtes für Statistik (BFS) sowie dem forstwirtschaftlichen Testbetriebsnetz des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) hervor. (Article en français >>)

Energie-bois Suisse : L’exploitation du bois-énergie augmente la biodiversité - comment se fait-il?

(Energie-bois Suisse) La forêt n’est pas systématiquement un paradis de biodiversité. Celle-ci dépend de la répartition des essences et de la cohabitation entre jeunes et vieux peuplements. Le changement climatique menace la forêt telle que nous la connaissons: les quatre essences principales vont largement disparaître du Plateau suisse au cours des prochaines décennies. Il nous faut donc «restructurer» nos forêts. De cette activité résultera du bois qui convient surtout à la production d’énergie. Par bonheur, la demande de bois-énergie a sensiblement augmenté ces dernières années. L’utilisation de bois-énergie agit donc comme un moteur pour la sylviculture naturelle et peut apporter une contribution importante à l’encouragement de la biodiversité en forêt. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz: Mehr Biodiversität dank Energieholznutzung – wie geht das?

(Holzenergie Schweiz) Die Klimaveränderung bedroht den heutigen Wald, die vier wichtigsten Baumarten werden in den nächsten Jahrzehnten aus dem Mittelland weitgehend verschwinden. Der Wald muss deshalb «umgebaut» werden. Dabei fällt Holz an, dass sich vor allem energetisch nutzen lässt. Zum Glück stieg die Nachfrage nach Energieholz in den letzten Jahren deutlich an. Somit ist die Energieholznutzung ein Motor für die naturnahe Waldbewirtschaftung und kann einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt im Wald leisten. (Texte en français >>)

Dena: Biomethanbranche ist im Aufwind

(Dena) Die Biomethanbranche in Deutschland blickt zuversichtlich in die Zukunft. Mit deutlich gestiegener Vermarktung von 9735 Gigawattstunden (GWh) im Jahr 2019 auf 10‘269 GWh im Jahr 2020 hat sich auch die Stimmung innerhalb der Branche im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbessert. Das zeigt der diesjährige Branchenbarometer Biomethan der Deutschen Energie-Agentur (Dena). Grund für Optimismus bieten vor allem die sich erholenden Handelspreise und gute Perspektiven in allen Märkten. Besonders regulatorische Veränderungen schaffen Raum für vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Für das Branchenbarometer 2021 hat die Dena rund 50 Unternehmen der Biomethanbranche zu Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen befragt.

Weltec Biopower: Biogasspezialist feiert Firmenjubiläum -20 Jahre Innovationskraft, Wachstum und Kontinuität

(PM) Deutschland ist weltweit Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien und die Weltec- Unternehmensgruppe gehört zu den Pionieren dieser Branche. Seit dem Gründungsdatum, am 1. Juli 2001, hat sich Weltec Biopower fokussiert und nachhaltig vom Anlagenbauer zu einem Allround-Spezialisten entlang der gesamten Biogas-Wertschöpfungskette weiterentwickelt. (Texte en français >>)

Weltec Biopower : Le spécialiste du biogaz fête l'anniversaire de son entreprise - 20 ans d'innovation, de croissance et de continuité

(CP) L'Allemagne est un précurseur mondial dans le domaine des énergies renouvelables et le groupe Weltec est l'un des pionniers de ce secteur. Depuis sa création le 1er juillet 2001, Weltec Biopower s'est développée de manière ciblée et durable, passant du statut de fabricant d'installations à celui de spécialiste complet de l'ensemble de la chaîne de valeur du biogaz. (Text auf Deutsch >>)

Schweizer Gesamtenergieverbrauch 2020: Sinkt aufgrund von Pandemie und Wetter um 10.6% gegenüber 2019 - Absatz von Flugtreibstoffe brach um -62.2% ein

(BFE) Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2020 gegenüber dem Vorjahr um 10.6% auf 747’400 Terajoule (TJ) gesunken. Hauptgründe dafür sind die Covid-19 Pandemie und die im Vergleich zum Vorjahr wärmere Witterung. Die Heizgradtage sanken um 4.4%, der Treibstoffverbrauch um 23.0%, der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Endenergieverbrauch betrug 11.0%. (Texte en français >>)

Conférence sur les défis actuels autour de la bioénergie : La valeur ajoutée de la biomasse - explorer de nouvelles approches et élargir son horizon

(BV) L’énergie issue du bois, des boues d’épuration, du lisier et autres substrats biogènes apportent une importante contribution à l’approvisionnement énergétique de la Suisse. La biomasse est régionale et durable mais encore relativement chère par rapport aux autres énergies. Néanmoins, la biomasse peut s’imposer sur le marché si elle démontre clairement la grande valeur ajoutée qu’elle apporte au-delà de la production effective de chaleur et d’électricité. Cette année, la conférence de l’OFEN sur la recherche en bioénergie en Suisse s’est penchée sur la nature de cette valeur ajoutée et sur la manière de la déterminer. (Text auf Deutsch >>)

BFE-Tagung zur Bioenergieforschung: Mehrwert schaffen, neue Ansätze erforschen und über den Tellerrand hinausblicken

(BV) Energie aus Holz, Klärschlamm, Gülle und anderen biogenen Substraten leistet einen markanten Beitrag zur Energieversorgung der Schweiz. Biomasse ist regional und nachhaltig, im Vergleich zu anderen Energien aber noch relativ teuer. Trotzdem kann sich Biomasse auf dem Markt behaupten, wenn sie deutlich macht, welch grossen Mehrwert sie über die eigentliche Wärme- und Stromproduktion hinaus hat. Worin dieser Mehrwert besteht und wie er bestimmt werden kann, das war ein Schwerpunkt der diesjährigen BFE-Tagung zur Bioenergieforschung in der Schweiz. (Texte en français >>)

Raurica Wald: Wiederum erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 - nach dem Borkenkäfer kam der «Corona-Käfer»

(PM) Die Raurica Wald AG, diezu über 80 Prozent Waldbesitzernsind,blickt zurück auf ein erfolgreiches Jahr. Die 2020 erzielte Dividende von vier Prozent zeigt, dass dieRaurica-Aktie eine finanziell verlässliche Anlage in die nachhaltige, klimaverträgliche Waldwirtschaft bleibt.

Conseil national et Conseil des États: La Confédération doit davantage soutenir les propriétaires forestiers

(SDA) Le Conseil fédéral doit rapidement prendre des mesures et accorder des moyens financiers afin d’améliorer les conditions générales de l’exploitation forestière en Suisse. Selon une majorité parlementaire, cela s’avère indispensable, notamment en lien avec les conséquences du changement climatique. (Text auf Deutsch >>)

National- und Ständerat: Der Bund soll Waldbesitzern stärker unter die Arme greifen

(SDA) Der Bundesrat solle rasch Massnahmen ergreifen und finanzielle Mittel sprechen, um die Rahmenbedingungen für die Schweizer Waldbewirtschaftung zu verbessern. Dies ist laut einer Parlamentsmehrheit vor allem im Zusammenhang mit den Auswirkungen des Klimawandels notwendig. (Texte en français >>)

Weltec Biopower: Biomethan als Lkw-Treibstoff dank Vergärung von Lebensmittelresten in Irland

(PM) Die Biogasanlage des nordirischen Lebensmittel-Logistikers McCullla Transport wird nach einer Anlagenerweiterung durch Weltec Biopower und Partnerunternehmen ab Juli 2021 Biomethan produzieren. An dem Standort in Lisburn, 10 Kilometer südlich von Belfast, werden dann stündlich 450 Normkubikmeter Biogas zu Biomethan aufbereitet. Mit dieser Menge kann das Logistikunternehmern zehn neue CNG-Trucks betreiben, die direkt an der neuen, betriebseigenen Biomethan Zapfstelle betankt werden. Die Substrate für die Gewinnung des grünen Treibstoffes stammen aus den 41 Lidl Supermärkten in Nordirland.

Energie-bois Suisse : La loi sur le CO2 - une chance unique pour l’énergie du bois

(Energie-bois Suisse) En Suisse, la limite des chutes de neige s’est élevée de 400 mètres au cours du dernier centenaire, et la surface des glaciers a diminué d’un tiers depuis 1980. Le changement climatique est visible. Pour éviter que les dégâts provoqués par les périodes de canicule et de sécheresse, les tempêtes et les inondations ne gagnent sans cesse en ampleur, nous devons bannir l’essence, le fuel et le diesel, le gaz naturel et le charbon de notre approvisionnement énergétique d’ici 2050. Un oui à la loi sur le CO2 le 13 juin 2021 nous permettra de développer plus rapidement les solutions climatiquement neutres, telles que l’énergie du bois. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz: CO2-Gesetz – einmalige Chance für die Holzenergie

(Holzenergie Schweiz) Die Schneefallgrenze ist in der Schweiz in den letzten 100 Jahren um 400 Meter angestiegen, die Gletscher haben seit 1980 einen Drittel ihrer Fläche verloren: Der Klimawandel ist sichtbar. Um zu verhindern, dass häufigere Hitze- und Dürreperioden, Stürme und Überschwemmungen immer grössere Schäden anrichten, müssen wir bis 2050 Benzin, Heizöl und Diesel, Erdgas sowie Kohle aus unserer Energieversorgung verbannen. Ein JA zum CO2-Gesetz am 13. Juni 2021 hilft klimaneutralen Lösungen, zum Beispiel der Holzenergie, zum schnelleren Durchbruch. (Texte en français >>)

Ökofen: Der perfekte Heizungstausch - reibungsloser Umstieg von der alten Ölheizung auf moderne Pellettechnikim Altbau

(PM) Wer mit dem Gedanken spielt sich ein älteres Haus zu kaufen oder bereits eines besitzt, kommt um das Thema Heizungstausch meist nicht herum. Vor dieser Herausforderung stand auch Eigentümer Michael Berkemann, als er vor zwei Jahren sein Eigenheim im ostwestfälischen Oerlinghausen in Deutschland modernisieren wollte. Das Beispiel zeigt: Pelletheizungen sind nicht nur Spitzenreiter wenn es um erneuerbare Energien geht, sondern bieten gerade im Altbau erstaunliche Möglichkeiten für die Heizungssanierung.

Autriche : la production de pellets a augmenté de 7% en 2020 pour atteindre un pic de 1’540’000 tonnes

(CP) Placée sous le signe de la crise, l’année 2020 aura été très fructueuse pour l’industrie autrichienne des pellets, qui affiche de forts taux de croissance malgré la pandémie. La production de pellets a augmenté de 6.9 % l’année dernière, passant de 1’441’000 tonnes (t) en 2019 à 1’540’000 t. De son côté, la consommation de pellets a augmenté de 9.1 % pour atteindre 1’015’000 tonnes. (Text auf Deutsch >>)

Österreich: Pelletproduktion stieg 2020 um 7% auf Höchsttand von 1‘540‘000 Tonnen

(PM) Das Krisenjahr 2020 war ein sehr erfolgreiches für die österreichische Pelletwirtschaft. Die Zuwachsraten sind trotz der Corona-Pandemie enorm. Die Pelletproduktion hat im vergangenen Jahr um 6.9 Prozent zugenommen und stieg von 1'441'000 Tonnen (t) im Jahr 2019 auf stolze 1'540'000 t. Auch der Pelletverbrauch stieg kräftig. Trotz der fehlenden Abnahme im Bereich der Hotellerie wuchs der Verbrauch um 9.1% auf 1'015'000 t. (Texte en français >>)

KIT: Bauernhof der Zukunft - Biomasse entlang der ganzen Wertschöpfungskette zu Lebensmitteln, Futtermitteln, Werkstoffen, Materialien, Chemikalien und Energie veredeln

(KIT) Eine Bioraffinerie-Farm errichten das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Universität Hohenheim. Mit ihrer gemeinsamen Initiative zielen sie auf wirtschaftliche und nachhaltige technische Lösungen zur Verwertung von biogenen Reststoffen: Kleine Bioraffinerien, angesiedelt an Bauernhöfen, liefern Materialien und Energieträger, schliessen Kreisläufe vor Ort und tragen dazu bei, Natur und Klima zu schützen. An der Versuchsstation „Unterer Lindenhof“ der Universität Hohenheim bauen die Partner eine bestehende Bioraffinerie-Anlage aus und führen technologische Innovationen zusammen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert