Tum-Studie: Wald in Zentral- und Westeuropa hohem Klimarisiko ausgesetzt – erste globale Wald-Klimarisikokarte

(PM) Der Klimawandel bringt Wälder zunehmend unter Druck. Ausgelöst durch Klimaextreme sind in Mitteleuropa in den letzten Jahren grosse Waldflächen abgestorben. Forschende unter Beteiligung der Technischen Universität München (Tum) haben nun die erste Klimarisikokarte für die Wälder der Erde erstellt. Diese zeigt: Neben Mitteleuropa sind Wälder im Westen Nordamerikas sowie der südliche Teil des borealen Nadelwaldgürtels und der östliche Amazonas besonders gefährdet.

Asahi Kasei: Baut Biogas-Reinigungssystem für Kläranlage in Japan und startet Pilotversuch zur Abtrennung von aus Biogas gewonnenem CO2 und Biomethan unter Verwendungvon Zeolith

(ee-news.ch) Der japanische Technologiekonzern Asahi Kasei und die Stadt Kurashiki haben eine Vereinbarung über ein Pilotprojekt zur Biogas-Reinigung in einer Kläranlage der Stadt geschlossen. Am gleichen Tag hatten der petrochemische Standort Mizushima (Okayama) von Asahi Kasei und die Stadt Kurashiki eine umfassende Partnerschaftsvereinbarung für die Verwirklichung der Kohlenstoffneutralität unterzeichnet. Eine der Bestimmungen des Abkommens ist das Pilotprojekt zur Dekarbonisierung von Energiequellen wie Methan.

Dena: Marktmonitoring Bioenergie veröffentlicht ersten Geschäftsklimaindex

(Dena) Bioenergie sicherte im vergangenen Jahr mit 256 TWh etwa 10 % des deutschen Endenergieverbrauchs. Was benötigt die Branche, um weiter nachhaltig zur erneuerbaren Energieversorgung beizutragen? Das soll ein Gesamtüberblick über die Entwicklungen der Bioenergieträger sowie ein Geschäftsklimaindex zeigen: Das ‚Marktmonitoring Bioenergie‘ der Deutschen Energie-Agentur (Dena) startete Anfang des Jahres unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Envitec Biogas: Nimmt eigenes Labor in Frankreich in Betrieb

(ee-news.ch) 30 Quadratmeter für präzise Analysen – das bietet das soeben in (Probe-)Betrieb genommene Labor der Envitec Biogas in Frankreich. Mit diesem neuen Angebot will das Unternehmen den wachsenden französischen Markt schneller bedienen. Die Investition in ein eigenes Labor am französischen Niederlassungsstandort bei Compiègne soll den Kunden eine effiziente und zeitsparende Analyse bieten: Innerhalb weniger Stunden sollen dem fünfköpfigem Biologen- und Laborteam vor Ort bereits erste Ergebnisse einer Probe vorliegen.

Mercedes-Benz: Baut Batteriezellen-Partnerschaft mit CATL aus - neuer Produktionsstandort in Ungarn

(ee-news.ch) Das neue Werk von Contemporary Amperex Technology Co., Limited (CATL) ist ein wichtiger Teil von Mercedes-Benz Plan, weltweit insgesamt acht Zellfabriken bis Ende des Jahrzehnts mit einer Produktionskapazität von insgesamt mehr als 200 Gigawattstunden zu errichten. Es soll die euopäische Produktion von Elektrofahrzeugen stärken die Local-for-Local-Strategie von Mercedes-Benz

Weltec Biopower: Baut seine erste Biogasanlage in Taiwan

(PM) Gemeinsam mit dem asiatischen Partner Melchers Taiwan baut der Hersteller Weltec Biopower im Südwesten des Inselstaats eine Biogasanlage. Für die 360-Kilowatt-Anlage liefert der deutsche Biogasspezialist eine schlüsselfertige Lösung auf der Basis der Edelstahltechnologien. Bei dem Projekt verantwortet Weltec das Engineering, die Abwicklung sowie den kompletten Service inklusive biologischer Analysen. Taiwan ist bereits das 26. Land, in dem Weltec Biopower eine Biogasanlage errichtet.

Energy2market: Biogas – Eckpfeiler für ein 100 % erneuerbares Stromsystem 2035

(PM) Im Mai bestätigte die deutsche Bundesregierung in Form des G7-Beschlusses erneut ihr Ziel, den Strommarkt bis 2035 vollständig zu dekarbonisieren. Es steht fest, dass die tragende Säule dafür die Entfesselung kostengünstiger, jedoch fluktuierender EE-Erzeugung aus Wind und Sonne bilden soll. Aber für eine Vollversorgung mit erneuerbarem Strom werden regelbare Back-up-Optionen benötigt. Die Debatte darüber, wie diese Back-up Optionen ebenfalls dekarbonisiert werden können, ist nicht zuletzt vor dem Hintergrund der durch den Ukrainekonflikt ausgelösten Gaskrise neu entfacht.

Bioenergie: Die Abschaffung von Biokraftstoffen könnte bis zu 20‘000 Arbeitsplätze in Deutschland gefährden

(PM) „Wir können uns in diesen Zeiten keinen politisch verursachten Wegfall der Produktion lebensnotwendiger Güter made in Germany erlauben“, sagt Jaana Kleinschmit von Lengefeld, Präsidentin von Ovid, dem Verband der Ölsaaten verarbeitenden Industrie in Deutschland, und Vorstandsvorsitzende der Adm Hamburg Aktiengesellschaft, die in der Ölsaatenverarbeitung tätig ist und u. a. Biodiesel herstellt. Denn die Biokraftstoffproduktion trage nicht nur wesentlich zur Dekarbonisierung des Verkehrs bei, sie leiste auch einen erheblichen Beitrag zur Nahrungsmittelsicherheit. Ein Interview der deutschen Agentur für erneuerbare Energien (Aee) mit Jaana Kleinschmit von Lengefeld.

Exportinitiative Energie: Australischer Staat Victoria investiert Rekordsumme in Bioenergie

(©EE) Die Regierung des australischen Bundesstaates Victoria investiert eine Rekordsumme in einen Fonds für Zuschüsse zu Bioenergie-Projekten. Ziel ist eine zusätzliche Leistung von 5000 kW erneuerbarer Energie. Mit zehn Millionen Australischen Dollar (mehr als 6.5 Millionen Euro) will Victoria Projekte fördern, die Energie aus organischen Abfällen gewinnen.

Novocarbo: Realisiert erste Carbon Removal Parks für dauerhafte CO2-Entnahme durch Pyrolose in Deutschland

(ee-news.ch) Novocarbo realisiert nach eigenen Angaben als erstes deutsches Unternehmen grossskalige und dauerhafte Carbon Dioxide Removal Parks. Damit soll in den nächsten zwei Jahren die Kapazität des Unternehmens für die Entnahme und Speicherung von Kohlenstoff auf 16‘000 Tonnen CO2 pro Jahr wachsen. Die entsprechende Pyrolysetechnik ist bereits bestellt. Mit diesem Schritt will Novocarbo die industrielle Skalierung der Pyrolyse in Europa einläuten.

Deutschland: Energiekrise treibt Nachfrage nach Pelletheizungen - Branche steigert Pelletproduktion im 1. Halbjahr auf 1.75 Mio. Tonnen

(DEPV) Die Unruhe an den Energiemärkten beeinflusst den auch den deutschen Pelletmarkt weiter in nicht vorhersehbarem Ausmass. Die Aufrufe der Politik, jetzt die Lager zu füllen, führt zu einer stark angestiegenen Nachfrage, was zusammen mit steigenden Rohstoff- und Produktionskosten im Juli zu einem weiteren Preissprung für Holzpellets führt. Die Branche hat bereits lange vor dem Ukrainekrieg die Produktionskapazitäten kontinuierlich erhöht. Auch die über 1.75 Mio. Tonnen (t) betragende, in dieser Höhe noch nie dagewesene Pelletproduktion im ersten Halbjahr 2022 kann den überhitzten Markt kaum beruhigen.

Studie: Potenzial zur Nutzung von Holz in Baden-Württemberg noch längst nicht ausgereizt

(PM) Holz ist ein wichtiges Element einer klimaneutralen Wirtschaft. Der Rohstoff kann etwa in Gebäuden energieintensiven Stahlbeton ersetzen und so als CO2-Speicher dienen. In Form von Restholz kann er ausserdem Gas und Erdöl in der Wärmeversorgung ersetzen. Eine neue Studie der Hochschule Rottenburg zeigt nun, dass das Potenzial zur Nutzung von Holz in Baden-Württemberg noch längst nicht ausgereizt ist. Im Wald werden jedes Jahr nur rund 75 Prozent des Zuwachses entnommen.

Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie: Biokraftstoffe sind grösster wirtschaftlicher Impulsgeber der erneuerbaren Energien

(PM) Biokraftstoffe erzielten im Jahr 2021 wirtschaftliche Impulse in Höhe von 4.97 Milliarden Euro. Dies ist nach Angaben des Zentrums für Sonnenenergie und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) der grösste Einzelimpuls aller erneuerbaren Energien. Sie liefern damit mehr Impulse als Windkraft (Land und See) und Solar (Photovoltaik und Solarthermie) zusammengerechnet.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert