Biokraftstoffindustrie: SRU-Gutachten mit grossen Lücken beim Klimaschutz im Verkehr

(PM) In dem am 14.5.20 vom deutschen Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) vorgelegten Umweltgutachten geben die Autoren für den Bereich Verkehr Empfehlungen ab, wie Lärmemissionen gemindert und der Strassenverkehr klimaneutral gestaltet werden können. Damit thematisiert das Gutachten nach Ansicht des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) nicht die wirklich drängenden Fragen zum Klimaschutz im Mobilitätssektor.

Biogas: Neues Hochleistungs-Speichersystem in Halbkugelform entwickelt – geringe Kosten, hohe Kapazität

(PM) Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat gemeinsam mit Partnern eine neue Methode zur Biogasspeicherung entwickelt. Das textile Biogasspeichersystem in Halbkugelform zeichnet sich durch geringe Investitions- und Unterhaltskosten aus. Es soll zudem eine bis zu dreifach höhere Biogasspeicherkapazität bieten.

Weltec Biopower: Baut Biogasanlage für griechischen Schlachtbetrieb

(PM) Im Sommer 2020 startet Weltec Biopower im nordgriechischen Veria mit dem Bau einer Biogasanlage. Hauptinvestor und Betreiber des Anlagenprojektes ist einer der grössten Schlachthofbetriebe für Rinder und Schweine in Griechenland. Bereits Mitte November 2020 soll die 500-Kilowatt-Anlage, die Weltec mit seinem griechischen Partner Tetoros Machinery aus Megara geplant hat, ans Netz gehen.

Ausschreibung für Biomasseanlagen: Trotz hoher Gebotsmenge deutlich unterzeichnet – durchschnittlicher Zuschlagswert bei 13.99 ct/kWh

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die Ergebnisse für die Gebote von Biomasseanlagen zum Gebotstermin 1. April 2020 veröffentlicht. Zum Gebotstermin wurde ein Volumen von 167‘770 kW ausgeschrieben. Es wurden 41 Gebote mit einem Volumen von 92‘486 kW eingereicht. Diese Runde war erneut deutlich unterzeichnet, allerdings wurde die höchste gebotene Menge seit Einführung der Biomasseausschreibungen im Jahr 2017 erreicht.

Marktdaten Bioethanol 2019: Deutsche Hersteller reduzieren Produktion – steigender Marktanteil von Super E10

(ee-news.ch) Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) hat die Marktdaten 2019 zu Produktion und Verbrauch von zertifiziert nachhaltigem Bioethanol veröffentlicht. Die für Kraftstoffanwendung genormte deutsche Bioethanolproduktion verringerte sich im vergangenen Jahr auf 542.699 Tonnen – das sind 12.8 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Absatz von Bioethanol bewegte sich annähernd auf Vorjahresniveau, wobei der Marktanteil von Super E10 mit 13.7 Prozent um knapp einen Prozentpunkt gestiegen ist.

Mall-Pelletspeicher: Jetzt auch oval und mit 30 m3 Nutzvolumen

(PM) Den Pelletspeicher ThermoPel von Mall gibt es jetzt auch im monolithischen Ovalbehälter mit 30 m3 Nutzvolumen und Platz für ca. 19.5 Tonnen Holzpellets. Der ThermoPel 30000 ergänzt damit das Produktprogramm im Unternehmensbereich Neue Energien und füllt die Lücke zwischen den bewährten Rundbehältern, die bis zu 14 Tonnen Pellets lagern können, und den zweiteiligen Grossbehältern mit 30 bis 40 Tonnen Pelletsfüllgewicht.

Deutsche Umwelthilfe und Rainforest Foundation Norway warnen: Biokraftstoffe bis zu dreimal klimaschädlicher als fossile Treibstoffe

(PM) Der Anbau von Biomasse zur Verwendung als Biokraftstoff geht oft mit Entwaldung und degradierten Böden einher. Daher sind Biokraftstoffe bis zu dreimal klimaschädlicher als fossile Treibstoffe. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Öl ins Feuer: Die Auswirkungen des Biokraftstoffbooms auf unserem Planeten“, die von der Rainforest Foundation Norway und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) vorgestellt wurde.

Wärmeverbund ARA Worblental: Wenn Abwasser die Stube heizt

(ee-news.ch) Die EBL will gemeinsam mit dem Gemeindeverband ARA Worblental eine innovative Fernwärmeversorgung realisieren. Geheizt werden soll hier künftig mit der Abwärme, die aus dem Reinigungsprozess der ARA stammt. Versorgt werden sollen Kunden in Teilgebieten der Gemeinden Ittigen, Zollikofen sowie dem Berner Stadtteil Felsenau. 5900 Tonnen CO2 sollen eingespart – in der ersten Etappe.

FNR: Anbau nachwachsender Rohstoffe in Deutschland blieb 2019 weitgehend konstant

(PM) Mit geschätzten 2.67 Millionen Hektar ist die Anbaufläche nachwachsender Rohstoffe in Deutschland 2019 gegenüber 2018 leicht zurückgegangen. Ursächlich dafür ist vor allem eine schrumpfende Rapsanbaufläche für Biodiesel – die Landwirte hatten u. a. aufgrund des trockenen Wetters im Herbst 2018 weniger Raps ausgesät.

Schweizerische Forststatistik 2018: Grosse Holzernte 2018 wegen Borkenkäfern, Trockenheit und Stürmen

(BAFU) Mit insgesamt 5.2 Millionen Kubikmetern wurde 2018 11% mehr Holz geerntet als im Jahr zuvor. Der deutliche Anstieg ist vor allem auf den starken Borkenkäferbefall, bedingt durch Sommertrockenheit und die Folgeschäden der Winterstürme von Anfang 2018, zurückzuführen. Damit wurden in der Schweiz erstmals seit 2011 wieder mehr als 5 Millionen Kubikmeter Holz geerntet. (Article en français >>)

1300 m2 Luftkollektoren: Trocknen Holzhackschnitzel und Heuballen mit Sonnenenergie

(ee-news.ch) Landwirt Alois Grubmüller aus dem niederbayerischen Schöllnach betreibt seit Juli 2018 eine der grössten Luftkollektoranlagen zur solaren Trocknung von Holzhackschnitzel und Heuballen. Die aktive Trocknung von Holzhackschnitzel verhindert Substanzverlust und qualitätsmindernde Schimmelbildung, die bei passiver Trocknung auftreten. Deshalb hatte der Landwirt früher mittels Lufterhitzer getrocknet, der mit minderwertigen Holzhackschnitzeln befeuert wurde.

Holzmarktkommission: Sägewerke in der Schweiz sind mit Holz eingedeckt und überversorgt

(PM) Seit anfangs August wird ein starker Anstieg der Käferpopulation und der damit verbundenen Käferholzmengen beobachtet. Aktuell kommt schweizweit sehr viel Käferholz auf den Markt. Es sind vor allem die tieferen Lagen in der Deutschschweiz betroffen. Die effektiven Mengen übersteigen frühere Schätzungen um einiges. Am 10. September hat die Holzmarktkommission Schweiz die aktuelle Situation auf dem Holzmarkt analysiert.

DEPI: Zertifiziert 50. Pelletwerk nach Enplus

(DEPI) Mit der HMS Holzindustrie Hagenow aus Mecklenburg-Vorpommern hat das Deutsche Pelletinstitut das 50. Pelletwerk ausgezeichnet, das Enplus-Qualität produziert. Mehr als 98 Prozent der in Deutschland hergestellten Pellets werden bereits nach Enplus-Vorgaben produziert. Kunden finden das Enplus-Zeichen beim Pelletkauf auf dem Lieferschein oder den Pelletsäcken.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert