10. Kundenbarometer erneuerbare Energien: Viele Sympathien für Klimajugend, knappe Mehrheit für Ölheizungsverbot

(PM) 55% der Schweizerinnen und Schweizer denken, dass die Energiewende zu langsam voranschreitet. Vier von fünf Befragten begrüssen das Engagement der Klimajugend. Eine knappe Mehrheit von 54% der Bevölkerung würde ein Verbot von Ölheizungen unterstützen. Und 71% der Befragten sprechen sich dafür aus, durch öffentliche Investitionen den Ausbau der Solarenergie zu beschleunigen. Zu diesen Ergebnissen kommt das 10. Kundenarometer erneuerbare Energien der Universität St. Gallen in Zusammenarbeit mit Raiffeisen Schweiz und Energie Schweiz. (Text auf Französisch >>)

Allianz Schweizer Energiewirtschaft: Veröffentlicht neues Positionspapier und verlangt ein wirksameres Finanzierungsmodell für erneuerbare Energien

(AEE Suisse) Die Versorgungssicherheit der Schweiz muss auch in Zukunft gewährleistet werden. Zudem will die Schweiz die Energiestrategie 2050 umsetzen und bis 2050 klimaneutral werden. Um diese Ziele zu erreichen, müssen geeignete Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Erzeugungskapazitäten in der Schweiz geschaffen werden. Aktuell fehlen die Investitionsanreize für den Erhalt und Ausbau der heimischen erneuerbaren Energie. Der Bau erneuerbare Kraftwerke muss deshalb dringend beschleunigt werden. (Texte en français >>)

Bundesrat: Will einheimische erneuerbare Energien stärken und Strommarkt öffnen

(BFE) Der Bundesrat schlägt vor, den Strommarkt für alle Kunden zu öffnen. Dies dient dazu, die dezentrale Stromproduktion zu stärken und die erneuerbaren Energien besser in den Strommarkt zu integrieren. Das UVEK wird dazu bis Anfang 2021 eine Änderung des Stromversorgungsgesetzes (StromVG) erarbeiten. Das hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 3. April 2020 beschlossen. Zudem möchte er die Förderbeiträge für einheimische erneuerbare Energien verlängern und wettbewerblicher ausgestalten. Damit will er der Strombranche die nötige Planungs- und Investitionssicherheit geben sowie die Versorgungssicherheit der Schweiz stärken. Das revidierte Energiegesetz (EnG) geht nun in die Vernehmlassung. Diese dauert bis zum 12. Juli 2020. (Texte en français >>)

BKW: Solarstromproduzenten werden mit nachträglich festgelegten Quartalspreisen verunsichert

(©AN) Im November 2019 wurden die unabhängigen Solarstromlieferanten per Post informiert: Ab 2020 zahlt die BKW die Vergütung für Solarstrom, der in ihr Netz gespiesen wird, nach Quartalsende gemäss der Entwicklung des Marktpreises. Anlagebesitzer wissen also neu erst bei Erhalt der Rechnung, wie viel die Kilowattstunde vergütet wird. Die Vergütung sinkt dadurch voraussichtlich von 9.5 Rp. pro Kilowattstunde auf voraussichtlich 8.2 Rp. (inkl. Herkunftsnachweis HKN). Das ist ein Rückgang um über 13 %. Die BKW spricht von einer „Vereinfachung“ der Abrechnung.

Windenergieausbau: 2019 war das zweitbeste Jahr weltweit

(©AN) Mit rund 60.4 GW wurde 2019 weltweit um ein Fünftel mehr Windkraftleistung zugebaut als im Vorjahr. Damit steigt die weltweit installierte Leistung um 10 % auf 651 GW. Über 90 % der Leistung geht auf das Konto von Onshore-Windenergieanlagen. 70 % der neuen Windenergieleistung wurde in China, den USA, Indien und Spanien zugebaut. Das zeigen die neusten Zahlen aus dem Windenergiereport 2019 des Global Wind Energy Council GWEC.

Fraunhofer ISE: Dank Projekt ArKol das Wärmepotenzial von Fassaden erschliessen

(ISE) Etwa 30% der Endenergie in Deutschland werden heute für Raumwärme und Trinkwassererwärmung eingesetzt. Zu einem Gelingen der Wärmewende können Fassaden als »Wärmewände« einen Beitrag liefern, der bislang wenig Beachtung gefunden hat. Ein Forschungskonsortium unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE hat im Projekt »ArKol« zwei neuartige solarthermische Fassadenkollektoren entwickelt, die architektonisch ansprechend einen integralen Bestandteil der Fassade darstellen: einen Streifenkollektor und eine solarthermische Jalousie.

Elcom: Fordert 5 bis 10 TWh Erzeugungskapazität für das Winterhalbjahr ins Gesetz aufzunehmen

(ee-news.ch) Die ElCom erachtet es als notwendig, im Rahmen der laufenden Revision des Stromversorgungsgesetzes die gesetzliche Verankerung eines rechtlich verbindlichen Zubauziels bis 2035 von mindestens 5 TWh [Bandbreite 5 bis 10 TWh] Erzeugungskapazitäten im Winterhalbjahr aufzunehmen sowie die Implementierung von geeigneten gesetzlichen Massnahmen, um dieses Ziel zu erreichen. Der Endverbrauch im Winterhalbjahr macht rund 55% des jährlichen Stom-Endverbrauchs aus.

Ocean Energy Europe: Stromproduktion von Gezeitenkraftwerken verdoppelt sich 2019 gegenüber Vorjahr – Branchenüberblick

(©ee-news.ch) Europa ist im Bereich Meereskraftwerke immer noch führend. Der Jahresbericht 2019 von Ocean Energy Europe, dem Dachverband der europäischen Gezeiten- und Wellenkraftwerksbranche, zeigt für 2019 eine Zunahme der Stromproduktion von Gezeitenkraftwerken um 50 % gegenüber 2018. Mit einer Gesamtproduktion von 49 Mio. Kilowattstunden steckt die Branche aber immer noch in den Kinderschuhen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren