Energie-bois Suisse : Chauffer un quart du parc suisse de bâtiments avec du bois

(Energie-bois Suisse) En ratifiant l’Accord de Paris, la Suisse a confirmé sa sortie des énergies fossiles d’ici 2050. Si l’on estime à 20 ans la durée de service des chauffages à mazout et à gaz, ce délai signifie une renonciation complète à l’installation de nouveaux systèmes fossiles dès environ 2030. En l’an 2050, l’énergie du bois pourrait chauffer un cinquième, voire un quart du parc de bâtiments. Or, la conversion tarde massivement à se faire et pourrait bien durer 100 ans si nous ne donnons pas un bon coup d’accélérateur. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz: Ein Viertel des Schweizer Gebäudeparks mit Holzwärme heizen

(Holzenergie Schweiz) Die Schweiz hat das Pariser Abkommen ratifiziert und damit das Ende der fossilen Energien bis 2050 besiegelt. Ab etwa 2030 darf folglich keine einzige neue Öl- oder Gasheizung mehr installiert werden, wenn man mit einer Lebensdauer der Anlagen von 20 Jahren rechnet. Die Energie aus dem Wald spielt dabei eine wichtige Rolle. Sie könnte 2050 einen Fünftel bis einen Viertel des Gebäudeparks heizen. Die Umstellung harzt aber gewaltig. Sie wird 100 Jahre dauern, wenn sie nicht beschleunigt wird. (Texte en français >>)

Suisse Eole: La Confédération donne le feu vert pour la planification valaisanne en matière d’éolien

La Confédération a validé la fiche du plan directeur cantonal valaisan en matière d'implantations d'éoliennes avec huit sites potentiels. Cette décision permettra aux promoteurs de poursuivre les procédures de planification et d’autorisation de construire pour les projets classés en « coordination réglée ». (Text auf Deutsch >>)

AEE Suisse: «Nachhaltigkeits-Deal für die Schweiz» - Win-win-Situationen für die Wirtschaft und das Klima für heutige und zukünftige Generationen

(AEE Suisse) Aufgrund der aktuellen Situation durch die Covid-19-Pandemie wurde die Generalversammlung der AEE Suisse in virtuellem Rahmen abgehalten. Die Mitglieder waren sich einig: Es gilt die Schweizer Wirtschaft generell und insbesondere die Branchen der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz zu stärken und die Schweiz damit widerstandsfähiger in die Zukunft zu führen. Sie haben die Resolution zum «Nachhaltigkeits-Deal für die Schweiz» verabschiedet. (Texte en français >>)

Modification de la loi sur l’énergie : demande d’un statut « prioritaire » de l’éolien pour l’approvisionnement hivernal

(Suisse Eole) Bien que le Conseil fédéral reconnaisse, dans son projet de modification de la loi sur l’énergie, le rôle clef de la production hivernale, il ne propose pas d’instrument permettant de déployer suffisamment de technologies comme l’éolien, qui génère deux tiers de la production en hiver (ee-news.ch 5.4.20 >>). Suisse Eole demande au Conseil fédéral de mettre en place un système adéquat garantissant une sécurité d’investissement pour l’éolien, qui fait actuellement l’objet de procédures d’autorisation s’étalant sur plus de 15 ans. De même la grande hydraulique à accumulation, l’éolien doit obtenir un statut « prioritaire » pour l’approvisionnement hivernal. (Text auf Deutsch >>)

Revision des Energiegesetzes: Windenergie muss für die Winterversorgung als « prioritär » eingestuft werden

(Suisse Eole) Auch wenn der Bundesrat in seinem Gesetzesentwurf für das neue Energiegesetz die Schlüsselrolle der Winterstromproduktion erkennt, enthält dieser nicht die nötigen Instrumente, um Technologien wie die Windenergie, die zwei Drittel ihrer Produktion im Winter liefert, genügend auszubauen (ee-news.ch 5.4.20 >>). Suisse Eole verlangt vom Bundesrat, Rahmenbedingungen für die Windenergie zu schaffen, die für Investitionssicherheit sorgen. Denn die Bewilligungsverfahren von Windenergieprojekten dauern über 15 Jahre. Neben der Speicherwasserkraft muss auch die Windenergie für die Winterstromversorgung als « prioritär » eingestuft werden. (Texte en français >>)

Revision des Energiegesetzes: Windenergie muss für die Winterversorgung als « prioritär » eingestuft werden

(Suisse Eole) Auch wenn der Bundesrat in seinem Gesetzesentwurf für das neue Energiegesetz die Schlüsselrolle der Winterstromproduktion erkennt, enthält dieser nicht die nötigen Instrumente, um Technologien wie die Windenergie, die zwei Drittel ihrer Produktion im Winter liefert, genügend auszubauen (ee-news.ch 5.4.20 >>). Suisse Eole verlangt vom Bundesrat, Rahmenbedingungen für die Windenergie zu schaffen, die für Investitionssicherheit sorgen. Denn die Bewilligungsverfahren von Windenergieprojekten dauern über 15 Jahre. Neben der Speicherwasserkraft muss auch die Windenergie für die Winterstromversorgung als « prioritär » eingestuft werden. (Texte en français >>)

10e Baromètre clients des énergies renouvelables : Soutien public à la jeunesse climatique, une étroite majorité en faveur d'une interdiction du chauffage au mazout

(CP) 55% des consommateurs suisses estiment que la transition énergétique progresse trop lentement. Quatre répondants sur cinq saluent l'engagement de la jeunesse pour le climat. Une majorité de 54% de la population serait favorable à une interdiction du chauffage au mazout. Et 71% des personnes interrogées sont favorables à l'accélération de la diffusion de l'énergie solaire par le biais d'investissements publics. Ce sont les résultats du 10e Baromètre clients des énergies renouvelables, publié par l'Université de Saint-Gall en collaboration avec Raiffeisen Suisse et SuisseEnergie. (Texte auf Deutsch >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert