AEE Suisse - nouvelle étude: Si la Suisse protège le climat aujourd'hui, elle économisera un milliard demain

(AEE Suisse) En prenant des mesures pour réduire les émissions de gaz à effet de serre, la Suisse ne se contente pas d'apporter une contribution importante à la protection du climat. Elle peut également réaliser des économies considérables pour l'économie. Passer à la voiture électrique, installer des panneaux solaires et des pompes à chaleur, rénover les bâtiments : si la Suisse opte pour des solutions renouvelables là où un remplacement est de toute façon nécessaire, elle peut économiser près d'un milliard de francs rien qu'en 2030. C'est ce que montre une nouvelle étude de la ZHAW, soutenue par l’AEE Suisse et le WWF Suisse. (Text auf Deutsch >>)

Neue Studie von AEE Suisse: Schützt die Schweiz heute das Klima, spart sie morgen eine Milliarde

(AEE Suisse) Mit Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen leistet die Schweiz nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, denn damit lassen sich auch erhebliche Kosten in der Wirtschaft sparen. Dies zeigt die ZHAW-Studie „Technische und Suffizienz-Massnahmen zur Reduktion der schweizerischen Treibhausgasemissionen: Der Vermeidungskostenansatz“. Sie wurde von AEE Suisse und WWF Schweiz begleitet. Auf Elektroautos umsteigen, Solaranlagen und Wärmepumpen installieren, Gebäude sanieren: Entscheidet sich die Schweiz für erneuerbare Lösungen dort, wo ein Ersatz ohnehin nötig ist, kann sie allein im Jahr 2030 knapp eine Milliarde Franken sparen. (Texte en français >>)

Klima Allianz: JA zum CO2-Gesetz aus Verantwortung für die nächsten Generationen–Porträtserie zur Klimakrise

(PM) Die Klima-Allianz Schweiz steht klar hinter dem CO2-Gesetz. Mit einer Porträtserie macht sie deutlich, wie sehr die rasante Klimaerwärmung bereits heute unser Leben prägt. Und welche Verantwortung wir tragen für eine wirkungsvolle Klimapolitik – auch für unsere Kinder und Enkelkinder. (Texte en français >>)

Klima: Wirtschaftskomitee reicht Unterschriften gegen Co2-Gesetz ein

(SDA) Vertreter des überparteilichen Wirtschaftskomitees gegen das Co2-Gesetz haben in Bern über 110'000 Unterschriften bei der Bundeskanzlei eingereicht. Notwendig gewesen wären 50'000 Unterschriften.

SES: Im Gegenentwurf zur Gletscher-Inititative fehlt der verbindliche Ausstieg aus den fossilen Energien

(SES) Die Schweizerische Energie-Stiftung SES begrüsst, dass der Bundesrat das Anliegen der Gletscher-Initiative mit einem direkten Gegenentwurf aufnimmt (siehe ee-news.ch vom 5.9.20 >>). Nicht nachvollziehbar ist allerdings, dass im Entwurf auf die vollständige Abkehr von fossilen Brenn- und Treibstoffen verzichtet wird.

Conseil fédéral: Ouvre la consultation sur le contre-projet direct de l’initiative pour les glaciers – zéro net sous conditions…

Le 2 septembre 2020, le Conseil fédéral a ouvert la procédure de consultation sur le contre-projet direct relatif à l’initiative pour les glaciers. Celui-ci poursuit le même objectif que l’initiative : réduire à zéro net les émissions de gaz à effet de serre d’ici à 2050. Le projet du Conseil fédéral tient toutefois compte des besoins en matière de sécurité du pays, de l’acceptabilité sur le plan social et de la situation particulière des régions de montagne ainsi que des régions périphériques. C’est pourquoi il ne prévoit pas d’interdiction générale des agents énergétiques fossiles à partir de 2050. (Text auf Deutsch >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert