Dlr: Klimafreundlicher fliegen mit hybridelektrischen Antrieben

(Dlr) Die Entwicklung klimaschonender und alltagstauglicher Technologien für den Flugverkehr der Zukunft findet sich beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Dlr) ganz oben auf der Agenda. Im Fokus der Forschung stehen dabei unter anderem neue Flugzeugkonfigurationen, die mit deutlich geringerer Emissions- und Lärmbelastung kommerziell erfolgreich betrieben werden können. Elektrische oder hybridelektrische Antriebe haben das Potenzial für Flugzeugkonfigurationen, die diese Anforderungen erfüllen.

Ungarn: Führt amtlichen Höchstpreis für Benzin ein

(SDA) Angesichts steigender Treibstoffpreise setzt Ungarns Regierung den Höchstpreis für Benzin amtlich fest. Ein Liter Super (95 Oktan) sowie ein Liter Diesel dürfen ab 15. November jeweils maximal 480 Forint (1,39 Franken) kosten.

Deutsch-französisches Projekt Sumo-Rhine am Oberrhein: Blaupause für nachhaltige Mobilitätsentwicklung in Grenzregionen

(Kit) Mit einem Kolloquium an der Universität Freiburg hat am 17. November 2021 das vom Karlsruher Institut für Technologie (Kit) koordinierte deutsch-französische Verbundprojekt Sumo-Rhine seinen Abschluss gefunden. Neun Projektpartner und mehr als 20 assoziierte Partner haben in den vergangenen drei Jahren daran gearbeitet, die Grundlagen für nachhaltige Mobilität am Oberrhein zu verbessern. Die Ergebnisse, namentlich das ‚Kommunale Informationssystem für nachhaltige Mobilität‘, könnten auch für andere Regionen richtungweisend sein.

Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit: E-LWK BAX von BPW Bergische Achsen und Paul Nutzfahrzeuge ausgezeichnet

(PM) Gewinner des Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit (ETPN) 2021 ist der elektrischer 7.5 Tonner mit 3 Tonnen Zuladung und 200 Kilometer Reichweite der BPW Bergische Achsen und Paul Nutzfahrzeuge. Ausschlag-gebend ist nicht allein der E–Antrieb, sondern das nachhaltige Gesamtkonzept des Fahrzeugs – von den wirtschaftlichen Vorteilen bis hin zu sozioökonomischen Effekten.

Sas, Vattenfall, Shell und Lanzatech: Erforschen die Herstellung von synthetischem Flugkraftstoff

(ee-news.ch) Vattenfall, Sas, Shell und Lanzatech wollen in Schweden gemeinsam die Produktion des ersten synthetischen Flugkraftstoffs mit der Alcohol-to-Jet-Technologie erforschen. Der synthetische Flugkraftstoff soll mit Hilfe von fossilfreiem Strom und aus der Fernwärme rückgewonnenem Kohlendioxid hergestellt werden. Die Alcohol-to-Jet-Technologie wurde von Lanzatech und dem Pacific Northwest National Laboratory (Pnnl) des US-Energieministeriums entwickelt.

ETH Zürich: Weist technische Machbarkeit der Produktion von solarem Kraftstoff mit Mini-Solarraffinerie nach

(©PR) Forscher der ETH Zürich haben eine Verfahrenstechnik entwickelt, mit der sie aus Sonnenlicht und Luft CO2-neutrale Treibstoffe herstellen können. Nun weisen sie in einer Nature-Publikation den stabilen und zuverlässigen Betrieb der Mini-Solarraffinerie unter realen Sonnenbedingungen nach. Und sie zeigen einen Weg auf, wie sich solarer Treibstoff ohne zusätzliche CO2-Steuern im Markt einführen lässt.

Exportinitiative Energie: Australischer Bundesstaat New South Wales setzt auf E-Mobilität und erneuerbare Energien

(©EE) Die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales will die Nutzung von Elektroautos mit insgesamt 500 Millionen australischen Dollar (322 Millionen Euro) fördern. Ein entsprechendes Gesetz hat das Parlament Ende Oktober verabschiedet. Unter anderem zahlt sie den Käuferinnen und Käufern von 25‘000 Elektroautos in New South Wales eine Prämie von 3000 australischen Dollar (1900 Euro). Ausserdem sollen entlang der Highways neue Ladesäulen für E-Fahrzeuge entstehen.

Deutschland: 50% der Autofahrer wollen bereits beim nächsten Kauf „auf Strom“ setzen

(ee-news.ch) Die Hälfte der Autofahrerinnen und Autofahrer in Deutschland würde sich bereits beim nächsten Autokauf für ein elektrifiziertes, aufladbares Fahrzeug entscheiden, wie eine aktuelle EON Umfrage zeigt, die von Statista durchgeführt wurde: 30% der Befragten würden als nächstes ein reines Elektroauto wählen, weitere 20% einen Plug-in-Hybrid, also einen Verbrenner mit elektrischer Auflademöglichkeit.

Fraunhofer ISE: E-LKW mit vollintegrierter Photovoltaik nimmt Fahrt auf

(FI/ISE) Ab sofort fährt auf Deutschlands Strassen ein 18-Tonnen-LKW, ausgestattet mit einer 3.5-Kilowatt-Photovoltaikanlage. Das Nutzfahrzeug mit integriertem Hochvolt-Photovoltaik-System und Einspeisung in die 800 Volt Traktionsbatterie ist nun für den Strassenverkehr zugelassen. Der direkt am Fahrzeug produzierte Solarstrom kann 5 bis 10 Prozent des LKW-Energiebedarfs decken. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat gemeinsam mit Industriepartnern und dem Fraunhofer- Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI im Projekt »Lade-PV« Solarmodule und Leistungselektronik für die Integration in Nutzfahrzeuge entwickelt. Die technische Abnahme des ersten damit ausgestatten LKWs ist ein Meilenstein hin zu klimafreundlicherem Strassengüterverkehr.

ABB und AWS: Verbessern Performance von Elektroflotten-All-in-One-Lösung für Flottenbetreiber

(PM) Panion, das digitale eMobility Venture von ABB, und Amazon Web Services (AWS) gehen mit ihrer ersten, gemeinsam entwickelten digitalen Lösung für die Ladeplanung von Elektrofahrzeugflotten in die Testphase. Die cloudbasierte „Panion EV Charge Planning“-Lösung wurde für das Echtzeitmanagement von Elektroflotten und Ladeinfrastrukturen entwickelt und soll Betreibern die Überwachung des Energieverbrauchs und die Erstellung von Ladeplänen für ihre Flotten erleichtern.

Doppelte Weltpremiere: Vier Schweizer Pioniere präsentieren elektrische Lastwagen mit konkurrenzfähigem Aktionsradius

(PM) Friderici Special, Avesco Rent, Galliker Transport und Futuricum präsentieren zwei vollelektrische Sattelzugmaschinen, die je über 900 kWh Batteriekapazität verfügen. Es handelt sich um eine Weltneuheit «Engineered in Switzerland». Damit erreicht die Elektromobilität nun die Schwer- und Sondertransporte und setzt in der Logistikbranche ein klares Zeichen.

Europas grösster Lastenradtest: Lastenräder können gewerbliche Fahrten mit dem Auto ersetzen

(Dlr) Der Einsatz von Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr ist eine umweltfreundliche Alternative zum herkömmlichen Auto oder Lieferwagen und verbessert die Lebensqualität in Städten. Mit Europas grösstem Lastenradtest zeigen Forschende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (Dlr), welches Potential Lastenräder für die gewerbliche Nutzung haben. Über 750 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen testeten deutschlandweit den Gebrauch im Alltag. Ein Drittel der Teilnehmenden steigt langfristig auf das Lastenrad um.

Serienfertigung: Sion und Lightyear One gewinnen mit Solarzellen auf der Karosserie zusätzliche Reichweite – Solarmobile haben Bastlerstadium endgültig überwunden

(©BJ) Als Solarautos bezeichnete man einst solche Bastlermodelle, die alleine mit dem Strom fuhren, den sie auf ihrem Dach erzeugten. Wenn heute von Solarautos die Rede ist, sind hingegen oft gewöhnliche Elektroautos gemeint, die lediglich zusätzlich über Solarzellen auf ihrer Karosserie verfügen um bei Sonne den Akku ein wenig nachzuladen. Ein Überblick über den aktuellen Markt, das Konzept der Fahrzeuge – und offene Fragen.

Compleo: Unterzeichnet Vertrag zum Kauf von Innogy eMobility Solutions

(ee-news.ch) Die Compleo Charging Solutions (Compleo) hat mit der Eon-Tochter Innogy eine Vereinbarung über den Erwerb von 100 % der Anteile an der Innogy eMobility Solutions unterzeichnet. Damit will Compleo nach der Akquisition des Unternehmens Wallbe (jetzt Compleo Connect) im 1. Halbjahr 2021 den anorganischen Teil seiner Wachstumsstrategie fortsetzen. Mit der seit Juli verhandelten Übernahme von Innogy eMobility Solutions soll am Standort Dortmund ein führender Komplettanbieter für Ladetechnologie in Europa entstehen, so Compleo.

Mobilité et transports :Comment la pandémie de Covid-19 a-t-elle modifié notre comportement en matière demobilité?

(OFS) Début 2021, soit une année environ après le début de la pandémie et à peu près au moment du deuxième semi-confinement, une personne a parcouru en moyenne près d’un tiers de kilomètres de moins que juste avant la première vague de coronavirus. Les distances couvertes ont ainsi enregistré une nette diminution dans les transports publics (–52%), mais un recul moins marqué dans le trafic individuel motorisé (–27%). Les trajets effectués à pied et à vélo n’ont guère changé. (Text auf Deutsch >>)

Mobilität und Verkehr: Wie hat die Covid-19-Pandemie unser Mobilitätsverhalten verändert?

(BFS) Anfang 2021, also ein knappes Jahr nach Pandemiebeginn und ungefähr in der Zeit des «zweiten Lockdowns», wurden pro Person durchschnittlich fast ein Drittel weniger Kilometer zurückgelegt als noch unmittelbar vor der ersten Erkrankungswelle. Besonders stark war der Rückgang mit minus 52% bei den ÖV-Distanzen, deutlich schwächer beim motorisierten Individualverkehr mit minus 27%. Kaum verändert haben sich die Fuss- und Velodistanzen. (Article en français >>)

BKW: Weitet mit Übernahme der Elbatech ihre Aktivitäten im Geschäftsfeld Bahntechnik aus

(ee-news.ch) Im Frühjahr 2021 hat die BKW Infra Services mit der Übernahme der Duvoisin-Groux-Gruppe ihre Aktivitäten im Leitungsbau um das Fahrleitungsgeschäft erweitert (siehe ee-news.ch vom 6.4.2021 >>). Nun stösst die Elbatech als Anbieterin für Tunnelfunkinstallationen zur Unternehmensgruppe. Damit weitet die BKW ihre Tätigkeiten in der Bahntechnik in die Deutschschweiz aus.

Le Conseil fédéral : Adopte la partie Programme du plan sectoriel des transports

(Conseil fédéral) Lors de sa séance du 20 octobre 2021, le Conseil fédéral a adopté la partie Programme remaniée du plan sectoriel des transports, désormais intitulée « Mobilité et territoire 2050 ». La Confédération y fixe ses objectifs en matière de planification des infrastructures de transport. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Verabschiedet den Teil Programm des Sachplans Verkehr

(Bundesrat) Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 20. Oktober 2021 «Mobilität und Raum 2050» verabschiedet, den überarbeiteten Teil Programm des Sachplans Verkehr. Darin legt der Bund seine Ziele für die Planung von Verkehrsinfrastrukturen fest. (Article en français >>)

Verbund: Ultraschnell-E-Ladezentrum in Nibelungenstadt Pöchlarn eröffnet

(ee-news.ch) Ein Jahr nach dem Spatenstich hat die Fernwärme Genossenschaft Pöchlarn das neue E-Mobility-Zentrum in Pöchlarn eröffnet. Vier Hochleistungsladestationen für Elektroautos in Kombination mit einem Batteriespeicher, einer PV-Anlage und einer Lounge für komfortable Energiepausen sollen den Standort der Nibelungenstadt Pöchlarn zum innovativsten E-Mobility-Ladepark in Niederösterreich machen. Installiert wurden die Ladestationen von der Firma Smartrics, die diese auch betreibt. Verbund hat das Projekt begleitet, vom Batteriespeicher über das intelligente Energiemanagementsystem bis hin zur Vermarktung am Regelenergiemarkt.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert