Stadtwerke München: Eröffnen neuen E-Busbetriebshof in Moosach mit wassergekühlter Ladeinfrastruktur und Wärmerückgewinnung

(ee-news.ch) Die Stadtwerke München (Swm) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (Mvg) haben den neuen Busbetriebshof in Moosach eröffnet. Er soll die Voraussetzung für eine vollständige Elektrifizierung der Münchner Busflotte schaffen. Der Busbetriebshof Moosach ersetzt den knapp 60 Jahre alten Betriebshof West an der in Laim, der im Laufe des kommenden Jahres geräumt wird, und ergänzt den zweiten Busbetriebshof an der Truderinger Strasse im Osten der Stadt, der vor wenigen Jahren modernisiert wurde. Auch dort soll in den nächsten Jahren zunehmend die Elektromobilität in die Infrastruktur integriert werden. Angesichts des geplanten Wachstums im Betriebszweig Bus werde mittelfristig ein zusätzlicher dritter Betriebshof erforderlich sein, so Swm.

Vattenfall: Fabian Hagmann ist neuer Leiter Elektromobilität

(PM) Fabian Hagmann wird ab 1. Januar 2023 als Vice President E-Mobility den Bereich Elektromobilität auf internationaler Ebene im Vattenfall Konzern verantworten. Hagmann ist seit 2010 bei Vattenfall und war in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt als Geschäftsführer im Vertrieb Deutschland. Vattenfall betreibt Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den Niederlanden, Schweden, Deutschland und Norwegen.

AutoScout24: Alternative Antriebe nehmenweiter an Fahrt auf

(ee-news.ch) Der Marktanteil alternativer Antriebe bei neu immatrikulierten Personenwagen steigt gemäss Auto Schweiz kontinuierlich an und lag Ende Oktober 2022 bei fast 50%. “Dieser Markthochlauf spiegelt sich auch auf AutoScout24 wider”, weiss Maurice Acker, Director Business Customers bei AutoScout24. Der Anteil an Neuwagen auf dem digitalen Auto-Marktplatz angebotenen Stromern wuchs im Vergleich zu Oktober 2021 um rund 40%; bei Gebrauchtwagen betrug die Zunahme rund 17%.

Sono Motors und Bosch Automotive Aftermarket: Besiegeln langfristige europaweite Partnerschaft für Solar-Elektroauto Sion

(ee-newsc.ch) Sono Motors, Hersteller des Solar-Elektroautos Sion, und Bosch kooperieren ab sofort für ein gemeinsames europaweites Werkstattnetz. Im Rahmen des Werkstattkonzepts Bosch Car Service werden sämtliche Reparatur- und Servicedienstleistungen nach modernen Standards angeboten. Besitzer:innen des Sion stehen mit Auslieferung des Fahrzeugs alle Dienstleistungen in teilnehmenden Werkstätten zur Verfügung, darunter Reparatur-, Service-, Wartungs- und Garantiedienste. Die Integration ins Bosch-Car-Service-Netzwerk soll es Sion-Besitzer:innen ermöglichen, zu jeder Zeit und europaweit einen kompetenten Ansprechpartner auf Werkstattseite zu finden.

Zaptec Deutschland: Daniel Gwercher wird neuer Geschäftsführer

(ee-news.ch) Das norwegische Unternehmen Zaptec ist im Bereich Ladelösungen für Elektrofahrzeuge tätig. Vor kurzem wurde bekanntgegeben, dass Daniel Gwercher ab sofort als neuer Geschäftsführer die Verantwortung für den deutschen Markt übernommen hat. In seiner Rolle als Managing Director Deutschland soll er Zaptec als Innovationstreiber im Bereich nachhaltiger Mobilität sowie als Anbieter für Ladesysteme für Elektroautos in Deutschland etablieren. Dabei kann er auf dem Know-how von Zaptec aufbauen. Norwegen sei das Pionierland der Elektromobilität und seinen europäischen Nachbarn um sechs Jahre voraus, so Zaptec.

Tum-Ausgründung Libcycle: Bietet Komplettservice für Wiederverwertung von gebrauchten E-Auto-Akkus an

(PM) Was mit der Idee zu einer Transportbox für alte Akkus begann, hilft mittlerweile bei der Wiederverwertung alter Akkus. Das Start-up Libcycle, das an der Technischen Universität München (Tum) gegründet wurde, hat sich der Kreislaufwirtschaft verschrieben und trägt so seinen Teil zu einer nachhaltigen Mobilität bei.

Shell: Österreichs derzeit schnellste Ladesäule steht in St. Pölten

(ee-news.ch) Shell eröffnet Österreichs derzeit schnellste Ladesäule in St. Pölten. Mit einer Leistung von bis zu 360 kW soll die neue Ladestation ein Elektroauto in 15 Minuten oder weniger vollständig aufladen. Die Ladesäule befindet sich in der Nähe der Auffahrt zur Westautobahn und bietet für Pendler*innen nach Wien die Möglichkeit, ihr E-Auto auf dem Weg zur Arbeit rasch zu laden. Hersteller der Ladesäule Terra 360 ist ABB. Laut Shell ist sie aktuell die leistungsstärkste All-in-One-Ladelösung auf dem Markt, die dafür ausgelegt mehrere E-Fahrzeuge gleichzeitig zu bedienen.

Öko-Institut: Neues Hintergrundpapier - wissenschaftliche Basis für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit im Verkehr

(PM) Ist ein reduzierter Steuersatz auf Diesel sozial gerecht? Profitieren Haushalte mit weniger Einkommen genauso von der Entfernungspauschale wie solche mit hohem Einkommen? Für welche Einkommensklassen ist die Kaufprämie für Elektrofahrzeuge besonders interessant? Wie politische Massnahmen im Verkehr ausgestaltet werden können, damit sie das Klima schützen und sozial gerecht sind, zeigt ein neues Hintergrundpapier des Öko-Instituts. Es analysiert die Wirkung politischer Instrumente für Haushalte mit verschiedenen Einkommen und macht Vorschläge für eine faire Entlastung aller Bevölkerungsschichten.

Klimaschutz im Verkehr: Endlich - Wien bekommt 70 emissionsfreie Busse

(ee-news.ch) Bis 2025 kaufen die Wiener Linien, eine Tochtergesellschaft der Wiener Stadtwerke, 60 E-Busse und zehn Wasserstoff-Busse und errichten die dafür notwendige Infrastruktur. Als Bestbieter des mehrstufigen, europaweiten Ausschreibungsprozesses gingen Evobus Austria und Solaris hervor. Evobus Austria soll bis 2025 60 E-Citaros liefern, Solaris Austria liefert zehn Wasserstoff-Busse des Typs Urbino Hydrogen. Beide Fahrzeuge sind zwölf Meter lang und barrierefrei.

Heidelberger: Neue Amperfied-Wallbox-Angebote stellen Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt

(PM) Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberger) verstärkt ihre Aktivitäten im Nachhaltigkeitsmanagement und kompensiert künftig den CCO₂-Fussabdruck bestimmter Amperfied-Ladestationen durch den Kauf von CO₂-Zertifikaten.

Forschungsprojekt Care-O-Sene: Will Produktion von nachhaltigem Kerosin im industriellen Massstab beschleunigen

(Kit) Das internationale Forschungsprojekt Care-O-Sene (Catalyst Research for Sustainable Kerosene) soll die Herstellung nachhaltigen Kerosins im industriellen Massstab verbessern. Hierfür entwickeln die Verbundpartner, darunter das Karlsruher Institut für Technologie (Kit), massgeschneiderte Katalysatoren, um die in der Kraftstoffproduktion etablierte Fischer-Tropsch-Synthese (Fts) für die Nutzung erneuerbarer Energieträger weiterzuentwickeln.

Imerys: Will im französischen Departement Allier jährlich mindestens 34‘000 Tonnen Lithium fördern

(SDA) Am Montag kündigte das Bergbauunternehmen Imerys an, ab 2027 im Departement Allier in Zentralfrankreich Lithium aus «einem der grössten» Vorkommen Europas abzubauen und dazu beizutragen, die Energiewende durch Versorgung der Elektroautoindustrie mit Strom voranzutreiben. Nach ersten Schätzungen könnten im Rahmen dieses Projekts mindestens 25 Jahre lang jährlich 34‘000 Tonnen Lithiumhydroxid gewonnen werden. (Texte en français >>)

Imerys : Annonce un projet d'extraction de lithium dans l'Allier en France

(SDA) Le groupe de minéraux industriels Imerys a annoncé lundi la mise en exploitation minière d'ici 2027 d'un gisement de lithium dans l'Allier en France (centre), qui sera "l'un des plus grands" d'Europe, et servira à accélérer la transition énergétique en alimentant l'industrie des voitures électriques. Selon les premières estimations, le projet permettrait d'atteindre une production de 34’000 tonnes d'hydroxyde de lithium par an pour une durée d'au moins 25 ans. (Text auf Deutsch >>)

ARE : Alliance du Simplon - un plan d’action transnational pour une mobilité respectueuse du climat dans les Alpes

(AR) Le transport dans l’espace alpin doit devenir climatiquement neutre d’ici 2050. Les ministres de l’environnement et des transports des pays alpins se sont mis d’accord sur cet objectif lors d’une conférence tenue le 27.10.22 à Brigue (VS). À l’initiative de la conseillère fédérale Simonetta Sommaruga, ils se sont réunis en une «Alliance du Simplon» et ont élaboré ensemble un plan d’action comprenant des mesures concrètes. Il pourra s’agir par exemple d’un abonnement aux transports publics valable dans tout l’arc alpin, d’une multiplication des stations de recharge pour véhicules électriques, de la promotion des trains de nuit ou encore d’un label accordé aux destinations neutres en CO2. (Text auf Deutsch >>)

ARE: Simplon-Allianz - Länderübergreifender Aktionsplan für klimafreundliche Mobilität in den Alpen

(ARE) Der Verkehr im Alpenraum soll bis 2050 klimaneutral ausgestaltet werden. Darauf haben sich die Vertreterinnen und Vertreter der Umwelt- und Verkehrsministerien der Alpenländer am 27.10.22 in Brig VS geeinigt. Auf Initiative von Bundesrätin Simonetta Sommaruga haben sie sich zur «Simplon-Allianz» zusammengeschlossen und einen Aktionsplan mit konkreten Massnahmen erarbeitet. Dazu gehören beispielsweise ein alpenweites ÖV-Abo, mehr E-Tankstellen, die Förderung von Nachtzügen sowie ein Label für CO2-neutrale Reiseziele. (Texte en français >>)

Liebherr: Wasserstoffbagger wird mit Bauma Innovationspreis ausgezeichnet

(ee-news.ch) Der erste wasserstoffgetriebene von Liebherr, der Raupenbagger R 9XX H2, hat den Bauma-Innovationspreis in Münchene gewonnen. Die Technologiestudie wurde von der Liebherr-France SAS mit Sitz in Colmar entwickelt. Angetrieben wird die Maschine vom Wasserstoff-Verbrennungsmotor H966. Er stammt von der Liebherr Machines Bulle SA, dem Motorenkompetenzzentrum der Firmengruppe im Schweizer Kanton Freiburg. (Texte en français >>)

Mercedes-Benz: Unterzeichnet Liefervertrag mit Rock Tech Lithium für Elektro-Hochlauf

(ee-news.ch) Mercedes-Benz hat eine Liefervereinbarung über hochwertiges Lithium mit dem kanadisch-deutschen Start-up Rock Tech Lithium abgeschlossen. Die Lieferungen sollen 2026 mit einer Qualifizierungsphase beginnen. Ziel von Mercedes ist es, sich die Rohstoffe für die Batterieproduktion im Zuge der strategischen Direktbeschaffung zu sichern. Der Abschluss soll es dem Stuttgarter Unternehmen ermöglichen, seine Batteriepartner mit hochwertigem Lithiumhydroxid zu beliefern, um die Produktion von vollelektrischen Fahrzeugen schnell zu steigern.

Vattenfall: 24‘000 Ladepunkte von Incharge jetzt auch für Kunden von Volkswagen zugänglich

(ee-news.ch) Der LadedienstIncharge von Vattenfall geht eine Partnerschaft mit dem deutschen Unternehmen Elli ein. Elli gehört zum Volkswagen-Konzern und ist Eigentümer und Betreiber des Ladedienstes We Charge von Volkswagen, der durch die Partnerschaft jetzt mit dem Vattenfall-Ladedienst Incharge verbunden ist. Das ermöglicht es Volkswagen-Kunden, zum Laden ihrer Elektrofahrzeuge 24‘000 öffentliche Ladepunkte von Incharge in Schweden, Norwegen, Deutschland und den Niederlanden zu nutzen.

Deutscher Ladesäulenmarkt: Standstreifen statt Überholspur - Monopolisten bauen Vormachtstellung weiter aus

(PM) In vielen Regionen Deutschlands wächst der Ladesäulenmarkt – davon profitieren allerdings weiterhin vor allem wenige grosse Anbieter. Das zeigt eine von Lichtblick beim Datendienstleister Statista beauftragte Auswertung des Ladesäulenregisters der deutschen Bundesnetzagentur, bei der die Ladesäulen den jeweiligen Betreibern zugeordnet wurden. Insgesamt wurden über 3300 Betreiber mit 46‘956 Normalladepunkten und 8870 Schnellladepunkte ausgewertet. Die Analyse erfolgt bereits zum dritten Mal.

Nefton-Konsortium: Arbeitet an Teststand für Verdreifachung der Ladegeschwindigkeit bei Elektro-Lkw – 15 Minuten Ladezeit im Visier

(PM) Damit der Schwerlastverkehr künftig stärker elektrifiziert werden kann, arbeitet ein Konsortium aus Wissenschaft und Industrie an einem Prüfstand für deutlich höhere Ladeströme als bisher. Durch stärkere Ladesäulen und darauf ausgelegte Komponenten im Fahrzeug sollen die Ladezeiten schwerer Lkw drastisch verkürzt und elektrische Antriebe für Spediteure attraktiver gemacht werden. Ziel des Projekts sind künftig gerade einmal 15 Minuten Ladezeit für einen Akku.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert