Sanierungsprozesse der Zukunft gestalten: Energiesprong-Initiative sucht beste Ideen und Köpfe für Innovation Wave

(Dena) Mit den verschärften deutschen Klimaschutzzielen steigt auch der Innovationsdruck auf die Baubranche, Sanierungsprozesse und Fertigung neu zu denken. Bis spätestens 2050 müssen rund drei Viertel der rund 22 Millionen Gebäude in Deutschland klimaneutral saniert werden. Das sind rund 2500 Gebäude – jeden Tag. „Für eine breit angelegte Renovation Wave brauchen wir dringend eine Innovation Wave. Die kann und muss jetzt in der Baubranche starten. Denn ohne neue Klimaschutzinnovationen wie serielles Sanieren sind die ambitionierten Ziele nicht zu erreichen“, verdeutlicht Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (Dena), die Lage.

4e Solarcup Seeland : La journée parfaite pour une course de mini-voitures à énergie solaire

(CP) La 4e Solarcup Seeland a eu lieu dans d’excellentes conditions. Près de 90 équipes se sont affrontées avec leurs mini-voitures à énergie solaire fabriquées soi-même. Le public venu nombreux a pu également emporter avec lui de nombreuses informations précieuses sur l’énergie solaire. (Text auf Deutsch >>)

4.Solarcup Seeland: Der perfekte Tag für ein Mini-Solarautorennen

(PM) Bei hervorragenden Bedingungen hat der 4. Solarcup Seeland stattgefunden. Knapp 90 Teams fuhren mit ihren selbstgebauten Mini-Solarautos um die Wette. Das zahlreich erschienene Publikum konnte bei ihrem Besuch auch viele wertvolle Informationen zum Thema Sonnenenergie mitnehmen. (Texte en français >>)

Deutschland: Mehr als die Hälfte aller Passagierflüge waren 2020 Kurzstreckenflüge - Rückgang Flugverkehr um 66%

(Distatis) Derzeit wird über eine mögliche Beschränkung von Flügen über kurze Distanzen und innerhalb Deutschlands debattiert. Kurzstreckenflüge – hier definiert als Flüge mit einer Distanz bis 1000 Kilometer – hatten im Jahr 2020 einen Anteil von 53 % (313 000) an allen Passagierflügen, die auf den deutschen Hauptverkehrsflughäfen starteten oder landeten.

Tesla: Will in Grünheide auch Batteriezellen herstellen - Antrag auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung geändert

(PM) Die Firma Tesla hat ihren Antrag auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung für Errichtung und Betrieb einer Anlage zur Herstellung von Elektrofahrzeugen in Grünheide (Brandenburg) im noch laufenden Genehmigungsverfahren geändert und dafür neue Antragsunterlagen beim Landesamt für Umwelt eingereicht. Zukünftig soll auch die Herstellung von Batteriezellen vor Ort erfolgen – hierfür wurde eine entsprechende Nebeneinrichtung zur Fahrzeugherstellung beantragt (siehe ee-news.ch vom 15.11.2019 >>).

VDI: Acht Tipps zum Kaufen und Laden von E-Autos

(VDI) Die VDI-Publikation Elektromobilität - Hinweise und Planungshilfen zum Kaufen und Laden von Elektroautos gibt Kaufinteressierten einen praktischen Überblick auf wesentliche Kriterien bei der Kaufentscheidung: Von konkreten Tipps zur Analyse des eigenen Fahrverhaltens und der Stellplatzsituation, über die Unterschiede der verschiedenen Fahrzeugklassen bis hin zur Installation von Lademöglichkeiten.

Exportinitiative Energie: Grossbritannien investiert in Schnellladesäulen

(©EE) Die britische Energiebehörde Ofgem hat Investitionen in klimafreundliche Energieprojekte in Höhe von 300 Millionen britischen Pfund (349 Millionen Euro) genehmigt. Stromnetzbetreiber in Grossbritannien wollen mit dem Geld in den kommenden zwei Jahren unter anderem den Bau von 3550 Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge fördern. Rund die Hälfte davon soll auf Autobahnraststätten entstehen, der andere Teil in Städten.

Krummen Kerzers: Kauft vollelektrische Futuricum 40t-Sattelzugmaschine mit 500 km Reichweite vom Schweizer Elektromobilitätsexperten Designwerk Group

(ee-news.ch) Krummen Kerzers kauft eine vollelektrische Zugmaschine von Futuricum Vergangenen Das Fahrzeug, erst das Dritte in der Schweiz, baut auf der FH-Reihe von Volvo auf und hat mit seinen 900kWh Batterien eine Reichweite von 500 Kilometern. Der Ladevorgang ist nach vier Stunden abgeschlossen. Wird das batterie-elektrisches Fahrzeug mit erneuerbarem Strom geladen, lassen sich mit ihm jährlich 140 Tonnen CO2 einsparen.

Enbw: Erhöht mit „Hyper-Hubs“ den Takt beim Ausbau der Schnellladeinfrastruktur - Ladetarife steigen

(PM) Die Enbw betreibt gemäss eigenen Angaben das grösste Schnellladenetz für Elektromobilität in Deutschland und will die Anzahl ihrer Ladepunkte dieses Jahr verdreifachen. Dafür plant sie unter anderem den Bau zusätzlicher grosser Ladeparks, sogenannter „Hyper-Hubs“, an denen E-Fahrzeuge in nur fünf Minuten 100 Kilometer neue Reichweite erhalten.

Cargotrailer.ch: Das neue Sharingangebot für Fahrradanhänger

(PM) Citylogistics für Private. Die neuen Fahrradanhänger zum Ausleihen bieten privaten Nutzern die Möglichkeit das eigene E-Bike oder Fahrrad für lokale Warentransporte zu nutzen. Nachhaltig und ohne Verkehrsprobleme lassen sich Güter des täglichen Bedarfes bis 60kg mühelos transportieren.

Nova Volt: Verkauft Firmenanteile an norwegischen E-Ladespezilisten Zaptec Charger

(PM) Florian Kienzle und Marco Mangani haben als Aktionäre der NovaVolt AG eine Absichtserklärung zum Verkauf ihrer Anteile an die Zaptec Charger AS (100% im Besitz der Zaptec AS) unterschrieben. Seit der Firmengründung im Jahr 2017 ist NovaVolt der exklusive Distributor von Zaptec Ladesystemen in der Schweiz.

SES-Studie: Was geschieht, wenn in ein paar Jahren fast alle Autos mit Strom fahren? Fünf politische Massnahmen

(SES) Was geschieht, wenn in ein paar Jahren fast alle Autos mit Strom fahren? Eine neue SES-Studie veranschaulicht in drei Szenarien, in welchem Ausmass eine Transformation hin zu einem elektrifizierten Personenverkehr mit 100% batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugen den Strommehrbedarf beeinflusst. Damit die Umstellung auf E-Mobilität auch wirklich zu einem klimafreundlicheren Personenverkehr führt, ist eine Erhöhung der Zielwerte für den Ausbau von erneuerbarer Energie dringend notwendig. Gleichzeitig muss aber auch das Ausmass der motorisierten Mobilität reduziert und die Effizienz der Fahrzeuge gesteigert werden. Die SES fordert auch ein Verbot für Verbrennungsmotoren ab 2030.

Vattenfall: Unterstützt Elektrifizierung der Dienstwagenflotte von Coca-Cola mit Aufbau der Ladeinfrastruktur

(ee-new.ch) Für die Elektrifizierung der Dienst- und Funktionswagenflotte in Deutschland greift der Getränkehersteller auf die Unterstützung von Vattenfall zurück. Beide Unternehmen haben vereinbart, dass Vattenfall für rund 2300 Dienstwagenfahrer die notwendige Ladeinfrastruktur aufbauen soll – mit Ladesäulen an den Arbeitsplätzen sowie einem Angebot für die Ladesäule zuhause.

Daimler und Shell: Wollen Aufbau von Wasserstoff-Tankinfrastruktur für Brennstoffzellen-Lkw vorantreiben

(ee-news.ch) Daimler Truck und Shell New Energies NL wollen die Einführung von wasserstoffbasierten Brennstoffzellen-Lkw in Europa gemeinsam vorantreiben. Dafür haben die Unternehmen nun eine Vereinbarung unterzeichnet. Die Partner planen den Aufbau einer Wasserstoff-Tankinfrastruktur und den Einsatz von Brennstoffzellen-Lkw bei Kunden – Ziel ist die Dekarbonisierung des Strassengüterverkehrs.

PtL-Flugkraftstoffe: Bund, Länder und Industrie vereinbaren Fahrplan für den Markthochlauf von Power-to-Liquid-Kerosin

(BMU) Die deutscheUnweltministerin Svenja Schulze, der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer und der Präsident des deutschen Luftverkehrsverbandes BDL, Peter Gerber, haben gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern weiterer Bundes- und Landesministerien sowie der Luftfahrtindustrie, Mineralölwirtschaft und der Anlagenbauer und -betreiber die PtL-Roadmap unterzeichnet. Mit diesem gemeinsamen Fahrplan verständigen sich Politik und Wirtschaft auf die nötigen Anforderungen und erforderlichen Massnahmen, um die Produktion von Power-to-Liquid-Kerosin in den nächsten Jahren auf- und auszubauen.

Sono Motors und Man Truck & Bus: Wollen gemeinsam Anwendungen der Solartechnologie in Nutzfahrzeugen analysieren

(ee-news.ch) Man Truck & Bus und Sono Motors, der Hersteller des Solar-Elektroautos Sion (siehe ee-news.ch vom 19.3.2021 >>), haben einen Letter of Intent unterzeichnet. Die beiden Unternehmen haben sich darauf verständigt, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Integration der Sono-Solar-Technologie auf dem elektrischen Transporter Etge von Man zu untersuchen.

TU Graz: 4 Jahre Forschung von Crashbelastungen von Lithium-basierten Batterien - E-Batterien sind umso sicherer, je älter sie sind

(TU Graz) Untersuchungen an der TU Graz zeigen: Je älter eine E-Auto-Batterie, desto geringer die Gefahr, die von ihr ausgeht. Vibrationen und Beschleunigungen beeinflussen das Verhalten von Batterien kaum. Deutlichere mechanische und elektrische Veränderungen zeigten sich allerdings durch das ständige Laden und Entladen der Batterie. Nun wollen die Forschenden und Industriepartner Parameter für die Nachnutzung ausrangierter Batterien definieren.

Die CO2-Challenge: Bürger-App ‚Münster bewegt‘ belohnt Teilnehmende für umweltfreundliche Mobilität

(PM) Die App ‚Münster bewegt‘ hilft dabei, den persönlichen CO2-Fussabdruck zu reduzieren und entschädigt die Teilnehmenden dafür: Wer im Münsterland häufiger auf das Rad und den öffentlichen Nahverkehr (Öpnv) umsteigt oder zu Fuss geht, wird dafür seit Oktober 2020 belohnt. Ausserdem erfahren die App-Nutzerinnen und Nutzer genau, wie viele CO2-Emissionen durch ihre Fahrt mit dem Auto, Bus, der Bahn, dem Taxi oder dem Rad entstehen.

Quantron: Vollelektrische Q-Elion in zwei Serien für moderne Gemeinden und Transportdienste

(PM) Als Vertriebspartner des österreichischen Herstellers MUP technologies GmbH bietet die Quantron AG vollelektrische Q-Elion in zwei Serien an: als Geräteträger in der M-Serie und als Transporter in der T-Serie. Beide befinden sich in der Zulassungsklasse N1 mit einem maximal zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3.5 t. Beide Serien des Q-Elion sind durch vielzählige An- und Aufbaugeräte flexibel einsetzbar und können dank ihrer kompakten Grösse von gerade einmal 1.60 Meter Breite auch schmale Gassen und Gehwege befahren.

ABB: Denkt über Börsengang für E-Mobilität nach

(SDA) ABB kommt mit dem geplanten Verkauf verschiedener Divisionen voran. "Wir haben gute Fortschritte bei der bereits angekündigten Veräusserung von drei Divisionen gemacht", wird in einer Mitteilung zum Quartalsergebnis CEO Björn Rosengren zitiert. Er gehe davon aus, dass "wir den ersten Deal im zweiten Halbjahr unterzeichnen werden".

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert