Neuerscheinung: Gewusst wie: Dächer und Fassaden für Solarstrom nutzen

Neuerscheinung: Gewusst wie Dächer und Fassaden für Solarstrom nutzen

(PM) Ab 2021 fordert die EU-Gebäuderichtlinie für Neubauten eine weitgehend ausgeglichene Energiebilanz – dadurch steigt das Interesse an einer Nutzung von Dächern und Fassaden für die Gewinnung von Solarstrom. Das Buch ‚Sonnenstrom aus der Gebäudehülle‘, das im VDE-Verlag erschienen ist, vermittelt alle relevanten Informationen zur gebäudeintegrierten oder bauwerkintegrierten Photovoltaik (BIPV).

In eigener Sache: Auch wir leben nicht nur von Luft und Liebe allein – daher freuen wir uns über Ihre Unterstützung!

In eigener Sache: Auch wir leben nicht nur von Luft und Liebe allein – daher freuen wir uns über Ihre Unterstützung!

(AN) Vielleicht haben Sie unseren kleinen grünen Button schon gesehen und sich gefragt, was dahintersteckt. Vielleicht haben Sie auch schon darauf geklickt und sind zur Möglichkeit gelangt, uns finanziell zu unterstützen, auch ohne Werbung zu schalten. Wir freuen uns, wenn Sie dies tun, denn auch wir leben nicht nur von Luft, Liebe und Werbung. Wir brauchen Einnahmen, um z. B. die Kosten für unser Redaktionssystem, die laufenden Anpassungen unseres Portals, die Redaktionsarbeit usw. decken zu können. Mit Ihrem Batzen tragen Sie dazu bei, dass wir auch weiterhin Inhalte über erneuerbare Energien und Energieeffizienz generieren können. (Reprise vom 26.2.2021)

Austria Solar: Helsinki Energy Challenge - Solarwärme unter den Gewinnern

Austria Solar: Helsinki Energy Challenge - Solarwärme unter den Gewinnern

(Austria Solar) Anfang 2020 rief die Stadt Helsinki einen internationalen Wettbewerb aus: Energieexpert*innen aus aller Welt sollten ihre Ideen, wie Helsinki bis 2029 Kohle in seiner Fernwärmeversorgung vollständig ersetzen kann, einreichen. Ein ordentliches Preisgeld von 1 Million Euro für den siegreichen Vorschlag wurde ausserdem ausgelobt.

Parlament: Will emissionsarme Nutzfahrzeuge fördern

Parlament: Will emissionsarme Nutzfahrzeuge fördern

(SDA) Das Parlament will die Verbreitung von umweltfreundlicheren Nutzfahrzeugen fördern. Der Bundesrat soll die entsprechenden Gesetze und Verordnungen deshalb regelmässig den neuen technologischen Entwicklungen anpassen.

Areal-Überbauung in Möriken-Wildegg: Die Gebäudemasse wird aktiv genutzt als thermischer Speicher - erste Auswertung der Messungen

Areal-Überbauung in Möriken-Wildegg: Die Gebäudemasse wird aktiv genutzt als thermischer Speicher - erste Auswertung der Messungen

(D. Zogg) In Möriken-Wildegg wurde eine innovative Areal-Überbauung mit vier MFH als Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) realisiert. Nach dem Verursacherprinzip bekommen die Bewohner einen Anreiz, möglichst viel lokalen Strom zu nutzen. Nach einem Jahr Betrieb wurde nun die erste Messperiode ausgewertet.

Parlament: Wünscht sich Garantien für Stromerzeugung aus Biomasse

Parlament: Wünscht sich Garantien für Stromerzeugung aus Biomasse

(SDA) Das Parlament wünscht sich gesetzliche Grundlagen, die garantieren, dass Biomasseanlagen für die Stromproduktion wirtschaftlich betrieben werden können. Der Bundesrat muss nun handeln.

BKW: Steigert den Betriebsgewinn und die Dividende – Reingewinn fällt um 5%

BKW: Steigert den Betriebsgewinn und die Dividende – Reingewinn fällt um 5%

(SDA) Der Berner Energiekonzern BKW hat im vergangenen Jahr dank Zukäufen weiter an Grösse gewonnen. Das Ergebnis begünstigt haben auch gestiegene Strompreise und ein Sondereffekt in der Netzsparte. Den Aktionären will die BKW nun mehr Geld als Dividende bezahlen.

VDI: Grundlegende Aspekte von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen - VDI 4608 Blatt 1

VDI: Grundlegende Aspekte von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen - VDI 4608 Blatt 1

(VDI) Der Begriff der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) steht für alle Verfahren, bei denen eine Energiewandlungsanlage aus den zugeführten Energien gleichzeitig Kraft und Wärme erzeugt und an Verbraucher abgibt. Die neue VDI 4608 Blatt 1 verdeutlicht, welche Anlagen, Systeme und Systemtechniken dem Bereich der gekoppelten Erzeugung zugerechnet werden. Sie geht auf die unterschiedlichen Einsatzarten der KWK ein und schliesst definitorische Lücken, die bislang auch im Fachgespräch zu Missverständnissen führen. Die Richtlinie wendet sich primär an Planende und Betreibende energietechnischer Anlagen, sowie an Sachverständige, Überwachungsbehörden und -institute.

Schweizerische Energie-Stiftung: Reportage10 Jahre nach Fukushima – der lange Weg zurück

Schweizerische Energie-Stiftung: Reportage10 Jahre nach Fukushima – der lange Weg zurück

(SES) Am 11. März 2011 ereignete sich vor Japans Ostküste das grosse Tōhoku-Erdbeben, welches einen Tsunami auslöste, grosses Leid und Zerstörung mit sich brachte und schlussendlich im Super-GAU im AKW Fukushima gipfelte. Was bedeutet es für Mensch und Natur, wenn das sogenannte nukleare Restrisiko bittere Realität wird? Was hat sich seither getan? Und wie sieht das Leben an Japans Ostküste heute aus?

Empa: Piezoelektrisches Holz - Strom aus dem Parkett

Empa: Piezoelektrisches Holz - Strom aus dem Parkett

(Empa) Forschende der Empa und der ETH Zürich haben Holz in einen Mikro-Generator verwandelt. Wenn es belastet wird, entsteht eine elektrische Spannung. So kann das Holz als Bio-Sensor dienen – oder Energie erzeugen. Der allerneuste Clou: Damit das Verfahren ohne aggressive Chemikalien auskommt, übernehmen in der Natur vorkommende, holz-abbauende Pilze die nötige Modifikation.

ADEV Energiegenossenschaft: Produzierte 2020 viel Wind- und Solarstrom, mehr Wärme und deutlich weniger Wasserstrom

ADEV Energiegenossenschaft: Produzierte 2020 viel Wind- und Solarstrom, mehr Wärme und deutlich weniger Wasserstrom

(ee-news.ch) Die ADEV Gruppe verzeichnete 2020 mit 11.7 Mio. kWh Solarstrom ein Rekordjahr, mit 9.0 Mio. kWh Windstrom ein um 1.5 Mio. kWh höherer Windertrag als beim Bau der Anlagen berechnet wurde und mit 13.5. kWh ein bescheidenes Wasserkraftjahr. Damit produzierte die ADEV 2020 gut 34 Mio. kWh Strom, was dem Verbrauch von rund 30‘000 Personen entspricht. Auch bei der Wärmeproduktion wurde mit 17.3 Mio. kWh ein Rekordjahr verzeichnet.

Dena: Corporate Green PPAs sind Grundlage für den Ausbau erneuerbarer Energien

Dena: Corporate Green PPAs sind Grundlage für den Ausbau erneuerbarer Energien

(Dena) Langfristige Stromabnahmeverträge, Corporate Green PPAs, sind eines der zentralen Instrumente für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Sie ermöglichen eine langfristige Finanzierung ausserhalb der EEG-Förderung. Deswegen hat der Deutsche Bundestag im Entschliessungsantrag aus dem Dezember vergangenen Jahres eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für PPAs angemahnt. Die Marktoffensive erneuerbare Energien appelliert an die Politik, in den derzeit laufenden Gesprächen ein gutes Investitionsklima für PPAs zu schaffen.

Parlament: Will die Wälder fit machen für Klimawandel – CHF 100 Millionen in vier Jahren

Parlament: Will die Wälder fit machen für Klimawandel – CHF 100 Millionen in vier Jahren

(SDA) Der Wald in der Schweiz soll dem Klimawandel widerstehen können. Das Parlament will den Waldbesitzern Mittel in die Hand geben, um die Waldfunktionen für das Klima, die Wohlfahrt und die Holzversorgung zu erhalten. Es geht um mindestens 100 Millionen Franken in vier Jahren.

Sonnen und The Electric Storage Company: Beteiligen sich mit Stromspeichern und virtuellem Kraftwerk an Projekt Girona in Nordirland

Sonnen und The Electric Storage Company: Beteiligen sich mit Stromspeichern und virtuellem Kraftwerk an Projekt Girona in Nordirland

(ee-news.ch) Saubere Energie zuverlässiger machen, Netzstabilisierung mit einem Heimspeichernetzwerk und die Energiekosten für Haushalte senken – das sind die Hauptziele einer neuen Partnerschaft, die Sonnen mit TESC im Rahmen des Projekts Girona umsetzt. Batteriespeicher spielen dabei eine Schlüsselrolle: Sie ermöglichen den Haushalten, die von ihnen produzierte Solarenergie intelligent zu nutzen und das Netz zu stabilisieren.

DLR: Eröffnet Institut für CO2-arme Industrieprozesse in Zittau - Forschung für umweltfreundliche Produktionsanlagen

DLR: Eröffnet Institut für CO2-arme Industrieprozesse in Zittau - Forschung für umweltfreundliche Produktionsanlagen

(DLR) Wie lassen sich industrielle Abläufe so gestalten, dass weniger schädliche Treibhausgase entstehen? Und wie können bereits bestehende Anlagen so angepasst werden, dass sie die Herausforderungen der Dekarbonisierung annehmen können? Daran forscht das Institut für CO2-arme Industrieprozesse im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Der Standort Zittau des neuen Instituts wurde am 10. März 2021 mit einer virtuellen Veranstaltung offiziell eröffnet. Neben diesem Standort in Sachsen entsteht ein weiterer in Cottbus (Brandenburg).

31e Prix Solaire Suisse 2021: Inscrivez-vous dès maintenant! - «Les BEP sont vraiment ce que l’on peut faire de mieux aujourd’hui»*

31e Prix Solaire Suisse 2021: Inscrivez-vous dès maintenant! - «Les BEP sont vraiment ce que l’on peut faire de mieux aujourd’hui»*

(CP) Depuis 1991, l’Agence Solaire Suisse (ASS) décerne le Prix Solaire Suisse aux meilleures installations solaires, aux bâtiments à énergie positive (BEP) les plus respectueux du climat ainsi qu’aux personnalités les plus engagées dans le domaine du solaire. Et les architectes, maîtres d’ouvrage et spécialistes sont, cette année encore, invité-e-s à soumettre leur candidature pour le Prix Solaire Suisse 2021. (*Simonetta Sommaruga, présidente de la Confédération, au Conseil des États le 5.12.2019) (Text auf Deutsch >>)

31. Schweizer Solarpreis 2021: Bis zum 15. April anmelden ! - «PEB, eigentlich das Beste, was man heute machen kann»*

31. Schweizer Solarpreis 2021: Bis zum 15. April anmelden ! - «PEB, eigentlich das Beste, was man heute machen kann»*

(Anzeige) Seit 1991 verleiht die Solar Agentur Schweiz (SAS) den Schweizer Solarpreis für die besten Solaranlagen, die klimagerechtesten PlusEnergieBauten® (PEB) sowie an die engagiertesten Persönlichkeiten im Solarbereich. Architekten, Bauherren und Fachleute sind auch in diesem Jahr aufgerufen, sich um den prestigeträchtigen Schweizer Solarpreis 2021 zu bewerben. (* Bundespräsidentin S. Sommaruga am 5. Dez. 2019 im Ständerat) (Texte en français >>)

Österreich: Heimische erneuerbare Gase werden ein knappes Gut bleiben - sie müssen dort eingesetzt werden, wo sie am meisten bewirken und nicht ersetzt werden können!

Österreich: Heimische erneuerbare Gase werden ein knappes Gut bleiben - sie müssen dort eingesetzt werden, wo sie am meisten bewirken und nicht ersetzt werden können!

(EEÖ) Momentan ist die Menge an erneuerbaren Gasen, die durch Österreichs Pipelines fließt, noch sehr überschaubar. Etwa 3.5 TWh an biogenen Gasen werden in Österreich pro Jahr produziert, nur 0.15 TWh davon ins Erdgasnetz eingespeist. Der heimische Erdgasverbrauch beträgt demgegenüber ca. 100 TWh pro Jahr.

BVG: Geothermie kann mittelfristig Erdgas im Wärmemarkt ersetzen

BVG: Geothermie kann mittelfristig Erdgas im Wärmemarkt ersetzen

(PM) Um den Sprung in einen fossilfreien Wärmemarkt erfolgreich zu meistern, forscht eine breite Community für die Wärmewende mit Geothermie. Der deutsche Bundesverband Geothermie e. V. erfasst und beschreibt die wesentlichen aktuellen Forschungsgruppen und ihre, um so einen Überblick über die derzeitige Forschungslandschaft Geothermie zu geben.

Grünes Licht für Baywa: Aufsichtsbehörden genehmigen Kapitalerhöhung bei der Baywa re durch Schweizer Investor EIP

Grünes Licht für Baywa: Aufsichtsbehörden genehmigen Kapitalerhöhung bei der Baywa re durch Schweizer Investor EIP

(ee-news.ch) Baywa hat grünes Licht für die Kapitalerhöhung bei der Baywa r.e. renewable energy (Baywa r.e.) durch einen externen Investor erhalten. Drei Monate nach der Ankündigung (siehe ee-news.ch vom 21.12.2021 >>) hat die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden in Deutschland, Österreich und Australien somit auch regulatorisch den Weg für die Transaktion frei gemacht. Laut Baywa handelt es sich um die bisher grösste Transaktion in der Unternehmensgeschichte: Mit einer Eigenkapitaleinlage in Höhe von 530 Mio. Euro übernehmen Fonds, die von dem Schweizer Investor Energy Infrastructure Partners (EIP) beraten werden, 49 Prozent der Anteile an der Baywa r.e. Mit dem Geldeingang sei noch im Laufe des März zu rechnen. Die Baywa AG bleibt mit 51 Prozent Mehrheitsgesellschafterin.

10 Jahre Fukushima: Deutschlands Einsatz für den Atomausstieg geht weiter

10 Jahre Fukushima: Deutschlands Einsatz für den Atomausstieg geht weiter

(PM) Zum zehnten Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Fukushima hat die deutsche Bundesumweltministerin Svenja Schulze 12 Punkte für die Vollendung des Atomausstiegs vorgelegt. Das Papier beschreibt, welche weiteren Schritte auch nach dem Abschalten der letzten deutschen Atomkraftwerke Ende 2022 nötig sind, um die nuklearen Risiken für Deutschland zu minimieren. Enthalten sind Massnahmen und Positionierungen in Deutschland, auf EU-Ebene und international. Diskutiert wurde die Position des Bundesumweltministeriums (BMU) an der BMU-Konferenz ‚Atomkraft 10 Jahre nach Fukushima‘, an der neben Ministerin Schulze auch ihre Amtskolleginnen Tinne van der Straeten aus Belgien und Leonore Gewessler aus Österreich teilnehmen.

Conseil fédéral : Présente trois scénarios pour le passage du diesel à la propulsion électrique pour les bus de transports publics

Conseil fédéral : Présente trois scénarios pour le passage du diesel à la propulsion électrique pour les bus de transports publics

Le 12 mars 2021, le Conseil fédéral a adopté le rapport « Encourager le passage des véhicules de transport public aux énergies propres ». Ce rapport montre que le remplacement des bus diesel actuels par des bus qui fonctionnent grâce à des technologies de propulsion utilisant une énergie non fossile, par exemple des batteries électriques, permet de réduire considérablement les émissions de gaz à effet de serre et de polluants atmosphériques ainsi que la pollution sonore générées par les véhicules de transports publics. (Text auf Deutsch >>)

Nordex Group: Vorläufige Zahlen 2020 bestätigen Prognose - Konzernumsatz steigt um über 40% auf rund EUR 4.6 Mrd.

Nordex Group: Vorläufige Zahlen 2020 bestätigen Prognose - Konzernumsatz steigt um über 40% auf rund EUR 4.6 Mrd.

(PM) Die Nordex Group bestätigt ihre im November 2020 neu vorgelegte Prognose und vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2020: Unternehmen erhöhte den Konzernumsatz um 41.6 Prozent auf EUR 4.6 Mrd. (Vorjahr: EUR 3.3 Mrd.) und liegt damit leicht über dem erwarteten Zielwert von rund EUR 4.4 Mrd. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf EUR 94.0 Mio. und lag damit um 24.1 Prozent unter dem Vorjahr (Vorjahr: EUR 123.8 Mio.). Daraus ergibt sich eine EBITDA-Marge von 2.0 Prozent (Vorjahr: 3.8 Prozent), die den erwarteten Zielwert von zwei Prozent trifft.

Bundesrat: Präsentiert drei Umstellungsszenarien für Umstellung der ÖV-Dieselbusse auf Elektroantrieb

Bundesrat: Präsentiert drei Umstellungsszenarien für Umstellung der ÖV-Dieselbusse auf Elektroantrieb

Der Bundesrat hat am 12. März 2021 den Bericht «Nichtfossilen Verkehrsträgern im öffentlichen Verkehr auf Strassen zum Durchbruch verhelfen» verabschiedet. Der Bericht zeigt, dass Treibhausgas-, Luftschadstoff- und Lärmemissionen bei den ÖV-Bussen wesentlich gesenkt werden können, wenn die heutigen Dieselbusse durch Busse mit fossilfreien Antriebstechnologien wie zum Beispiel Elektrobatterien ersetzt werden. (Texte en français >>)

VDI: Empfehlungen für die Planung von ressourceneffizienten Gebäuden

VDI: Empfehlungen für die Planung von ressourceneffizienten Gebäuden

(VDI) Eine nachhaltige Entwicklung Deutschlands ist ohne ein ressourceneffizientes Bauwesen nicht denkbar. Die neue Expertenempfehlung VDI-EE 4802 Blatt 1 erläutert praxisnah die Anwendung des Konzepts der Ressourceneffizienz im Lebenszyklus von Gebäuden. Dazu schlüsselt sie die Aufgaben und Handlungsspielräume der einzelnen Akteure im Bauprozess auf. Anhand von Beispielen für eine gesteigerte Material-, Energie- und Flächeneffizienz unterstützt die Expertenempfehlung beim gesamten Planungsprozess hin zum ressourceneffizienten Gebäude.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 16.3.21: Preise legten vor allem am kürzeren Ende zu – Frontjahr stieg um 4-5% - CO2-Preis stieg auf Allzeithoch von 42.85 EUR/t

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 16.3.21: Preise legten vor allem am kürzeren Ende zu – Frontjahr stieg um 4-5% - CO2-Preis stieg auf Allzeithoch von 42.85 EUR/t

(Elcom) Die Preise legten in der vergangenen Woche vor allem am kürzeren Ende deutlich zu, aber auch das Frontjahr sah Preiserhöhungen von 4 - 5%. Der Haupttreiber waren die CO2-Preise, welche im Wochenvergleich um über 8% anstiegen und dabei am letzten Freitag auf das Allzeithoch von 42.85 EUR/t stiegen.

Weidmüller Schweiz und ecocoach: Wollen dank ergänzenden Kernkompetenzen führende Anbieter von intelligenten Ladelösungen für E-Mobility werden

Weidmüller Schweiz und ecocoach: Wollen dank ergänzenden Kernkompetenzen führende Anbieter von intelligenten Ladelösungen für E-Mobility werden

(Anzeige) Die Weidmüller Schweiz AG mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall und die ecocoach AG mit Sitz in Brunnen verstärken ihre Zusammenarbeit rund um innovative Lösungen für das Lade- und Lastmanagement von Elektrofahrzeugen. Beide Unternehmen setzen auf innovative Technologien und haben sich zum Ziel gesetzt mit intelligenten Ladelösungen führende Anbieter von Ladesystemen für E-Mobility zu werden.

Instagrid: Pierre-Pascal Urbon, ehemaliger CEO der SMA Solar Technology, übernimmt Beiratsvorsitz

Instagrid: Pierre-Pascal Urbon, ehemaliger CEO der SMA Solar Technology, übernimmt Beiratsvorsitz

(ee-news.ch) Der Batteriehersteller Instagrid holt einen ausgewiesenen Experten der Energiewende und erfahrenen Manager ins Unternehmen: Pierre-Pascal Urbon (50), der ehemalige CEO der SMA Solar Technology AG, übernimmt den Vorsitz des Beirates. Instagrid will mit Hilfe seiner Erfahrung und seinem internationalen Netzwerk die weitere Expansion vorantreiben.

Exportinitiative Energie: Kolumbiens Energieversorger müssen klimafreundlichen Strom liefern

Exportinitiative Energie: Kolumbiens Energieversorger müssen klimafreundlichen Strom liefern

(©EE) Energieversorger in Kolumbien müssen ab Januar 2022 mindestens zehn Prozent ihres bereitgestellten Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen. Das kolumbianische Energieministerium hat Anfang des Monats ein entsprechendes Gesetz erlassen. Demnach müssen Energieversorger ihren klimafreundlichen Strom über Verträge mit einer Laufzeit von mindestens zehn Jahren beziehen. Das könnte Betreibern Erneuerbarer-Energie-Anlagen mehr Planungssicherheit bieten. Projektierer und Zulieferer könnten außerdem von einem positiven Nachfrageeffekt nach Erneuerbaren-Energie-Anlagen profitieren.

Nordex Group: Erhält 35-MW-Auftrag aus Italien

Nordex Group: Erhält 35-MW-Auftrag aus Italien

(PM) Die Nordex Group hat einen weiteren Auftrag aus Italien erhalten. Die Nordex Group liefert zehn Turbinen des Typs N131/3600, die für einen 35-MW-Windpark in der Region Basilicata in Süditalien bestimmt sind. Der Auftrag umfasst zudem einen Service-Vertrag der Turbinen über zunächst zwei Jahre. Der Name des Kunden und des Projekts werden auf Kundenwunsch nicht bekannt gegeben.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert