Johnson & Johnson: Schliesst neue Verträge für Kauf von Wind- und Solarenergie in Europa ab

Johnson & Johnson: Schliesst neue Verträge für Kauf von Wind- und Solarenergie in Europa ab

(ee-news.ch) Das Pharma-UnternehmenJohnson & Johnson hat in Europa drei virtuelle Stromabnahmeverträge (Virtual Power Purchase Agreements – VPPAs) abgeschlossen. In der Schweiz werden die Standorte in Allschwil (BL), Bern, Neuenburg, Oberdorf (BL), Schaffhausen, Selzach (SO) und Zuchwil (SO) von dieser 100 % erneuerbaren Elektrizität profitieren. Johnson & Johnson hat sich verpflichtet, bis 2030 die CO2-Neutralität in seinen globalen Aktivitäten zu erreichen.

Publicis Sapient: Ruft Global Energytech Awards ins Leben – Bewerbungsfrist endet am 27. August

Publicis Sapient: Ruft Global Energytech Awards ins Leben – Bewerbungsfrist endet am 27. August

(PM) Das Beratungshaus Publicis Sapient lanciert die ersten Global Energytech Awards . Damit sollen innovative Technologielösungen in der Energiebranche ausgezeichnet werden. Der internationale Wettbewerb richtet sich an Energytech- und Cleantech-Start-ups auf der ganzen Welt. Die Frist zur Einreichung läuft bis zum 27. August 2021.

Nordex Group: Erhält Aufträge aus Italien über Windenergieanlagen mit insgesamt 55 MW Leistung

Nordex Group: Erhält Aufträge aus Italien über Windenergieanlagen mit insgesamt 55 MW Leistung

(PM) Die Nordex Group hat zwei Aufträge für Anlagen der Delta-4000-Baureihe über insgesamt 54.9 MW aus Italien erhalten. Für einen 26.1-MW-Windpark liefert die Nordex Group fünf Turbinen des Typs N149/5.X, weitere sechs Anlagen des Typs N133/4.8 kommen in einem 28.8-MW-Projekt zum Einsatz. Die Aufträge umfassen zudem jeweils einen Premium-Service-Vertrag der Turbinen über zunächst zwei Jahre mit mehreren Verlängerungsoptionen auf insgesamt bis zu 10 Jahre.

Berlins versteckte Energiequelle: Grösstes Kanalwärmetauscher-Projekt geht in Betrieb

Berlins versteckte Energiequelle: Grösstes Kanalwärmetauscher-Projekt geht in Betrieb

(ee-news.ch) Eon, Signa Real Estate und die Berliner Wasserbetriebe starten am Ostbahnhof die Energiewende von unten: Aus der ehemaligen Galeria-Kaufhof-Filiale in der BerlinerKoppenstrasse ist ein modernes Bürogebäude (50‘000 m²) entstanden, das jetzt nachhaltig mit Wärme und Kälte aus Abwasser versorgt wird. Möglich macht dies ein 200 Meter langer Wärmetauscher im Abwasserkanal neben dem Gebäude.

Baywa re: Erwirbt Windenergie-Projektentwickler NWind

Baywa re: Erwirbt Windenergie-Projektentwickler NWind

(ee-news.ch) Baywa re erwirbt NWind, den Projektentwickler von Windparks mit Sitz in Hannover. Die Übernahme umfasst ein Portfolio von 60 Windenergieprojekten mit ca. 700 MW. Damit verfügt Baywa re nach eigenen Angaben über eine Projektpipeline von knapp 2.5 GW im deutschen Heimatmarkt.

Exportinitiative Energie: Europäische Union will neue Regeln für staatliche Beihilfen im Klimaschutz

Exportinitiative Energie: Europäische Union will neue Regeln für staatliche Beihilfen im Klimaschutz

(©EE) Die Europäische Kommission will ihre Leitlinien zur Förderung klimafreundlicher Projekte überarbeiten. Anfang Juni hat die Kommission eine öffentliche Konsultation für den neuen Entwurf eingeleitet. Ende des Jahres will sie die neuen Leitlinien annehmen.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom13.7.21: Day Ahead Base-Preis für Deutschland mit 109.04 EUR/MWh auf Rekordniveau

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom13.7.21: Day Ahead Base-Preis für Deutschland mit 109.04 EUR/MWh auf Rekordniveau

(Elcom) Die Spotpreise waren letzte Woche in allen Ländern weiterhin auf sehr hohem Niveau. Der Day Ahead Base-Preis für Deutschland lag für Liefertag 08.07.2021 wegen tiefer Erzeugung aus erneuerbaren Energien bei 109.04 EUR/MWh. Dies stellte ein 13-Jahreshoch beim deutschen Day Ahead-Preis. Die Stunde 20 lag an der Day-Ahead-Auktion an diesem Tag für Deutschland bei 150 EUR/MWh.

Suisse Eole : Les éoliennes suisses dépassent les attentes de production de 22 %

Suisse Eole : Les éoliennes suisses dépassent les attentes de production de 22 %

(Suisse Eole) Les éoliennes suisses enchaînent les records de production : au premier semestre 2021, leur production dépassait de 22 % les pronostics établis lors de leur planification. « Cette production record montre une fois de plus que ce n’est pas le vent qui manque, mais les éoliennes pour le mettre en valeur ! », constate Isabelle Chevalley, présidente de Suisse Eole et conseillère nationale. » En 2019 comme en 2020, les parcs éoliens suisses ont dépassé en moyenne de plus de 14% les prévisions faites lors de leur construction. (Text auf Deutsch >>)

Suisse Eole: Schweizer Windenergieanlagen überflügeln die prognostizierte Produktion um 22 %

Suisse Eole: Schweizer Windenergieanlagen überflügeln die prognostizierte Produktion um 22 %

(Suisse Eole) Erneute Rekordproduktion bei Schweizer Windenergieanlagen: Im ersten Halbjahr 2021 wurde 22 % mehr Strom produziert als in der Planung berechnet. „Diese Rekordproduktion zeigt einmal mehr, dass es nicht an Wind fehlt, sondern an Windenergieanlagen, die den Wind nutzen!“, erklärt IsabelleChevalley, Präsidentin von Suisse Eole und Nationalrätin. 2019 und 2020 produzierten die Schweizer Windparks 14% mehr Strom als bei ihrem Bau veranschlagt. (Article en français >>)

ARE : Les trajets en voiture et en avion ont augmenté en 2018 – les coûts externes aussi

ARE : Les trajets en voiture et en avion ont augmenté en 2018 – les coûts externes aussi

(ARE) Les coûts externes de la mobilité en Suisse – soit les coûts des atteintes à l’environnement et à la santé qui ne sont pas assumés par les usagers – représentaient 13.7 milliards de francs en 2018. Ils ont augmenté de presque 2% par rapport à 2017. Les bénéfices externes de la mobilité douce – soit les coûts évités pour le système de santé et pour les entreprises grâce à l'exercice physique que constituent la marche à pied et le vélo – ont très légèrement augmenté par rapport à 2017 pour s’établir à 1.4 milliards de francs. (Text auf Deutsch >>)

Mehr Autofahrten und Flüge: Externe Kosten des Verkehrs steigen im Jahr 2018

Mehr Autofahrten und Flüge: Externe Kosten des Verkehrs steigen im Jahr 2018

(ARE) Für das Jahr 2018 belaufen sich die externen Kosten der Mobilität – die nicht von den Verursacherinnen und Verursachern getragenen Umwelt- und Gesundheitskosten – in der Schweiz auf 13.7 Milliarden Franken. Das sind knapp zwei Prozent mehr als 2017. Die externen Nutzen des Fuss- und Veloverkehrs – die dank körperlicher Betätigung vermiedenen Kosten für das Gesundheitswesen und die Unternehmen – haben gegenüber dem Vorjahr geringfügig zugenommen und beliefen sich 2018 auf 1.4 Milliarden Franken. (Article en français >>)

Photovoltaik statt Braunkohle: Solarpark ‚Altes Kraftwerk Zschornewitz‘ in Betrieb genommen

Photovoltaik statt Braunkohle: Solarpark ‚Altes Kraftwerk Zschornewitz‘ in Betrieb genommen

(ee-news.ch) Der Solarpark ‚Altes Kraftwerk Zschornewitz‘ im Landkreis Wittenberg (Sachsen-Anhalt) wurde Anfang Juli offiziell in Betrieb genommen. Erstmals nach der Stilllegung des Kraftwerks Zschornewitz im Jahr 1992, einem der ältesten Deutschlands, wird nun am Standort in Zschornewitz wieder Strom produziert – diesmal CO2-frei. Die Freiflächen-PV-Anlage mit einer Leistung von 4.5 Megawatt wurde von EP New Energies projektiert.

Sonnenwärme, Pelletheizung und Wärmepumpe: Gebäudesektor schneller dekarbonisieren!

Sonnenwärme, Pelletheizung und Wärmepumpe: Gebäudesektor schneller dekarbonisieren!

(PM) Im vergangenen Jahr hat die Nachfrage nach klimafreundlichen Heizsystemen in Deutschland erheblich zugenommen. Noch immer nutzen jedoch rund drei Viertel der neu installierten Heizungen ausschließlich fossile Energien. Eine deutlich schnellere Dekarbonisierung des Gebäudesektors durch erneuerbare Wärmetechnologien und eine entsprechend ambitioniertere Energiepolitik fordert daher das Forum ‚Grüne Wärme‘.

Swissgrid : Huit gestionnaires de réseau de transport européens ont lancé une initiative pour soutenir l'évolution du système énergétique vers la neutralité carbone de l’UE

Swissgrid : Huit gestionnaires de réseau de transport européens ont lancé une initiative pour soutenir l'évolution du système énergétique vers la neutralité carbone de l’UE

(CP) Réduire et limiter leur empreinte carbone, étendre leurs réseaux électriques et développer leurs activités pour faciliter l'intégration des énergies renouvelables et des sources de flexibilité dans le système, et soutenir l'électrification directe et indirecte des différents secteurs de l'économie. Tels sont les principaux moyens pour instaurer une société neutre sur le plan climatique d'ici à 2050, comme l'ont souligné huit grands gestionnaires de réseaux de transport (GRT). Dans un document, les GRT d'Autriche, de Belgique, de France, d'Allemagne, d'Italie, des Pays-Bas, d'Espagne et de Suisse mettent en évidence le rôle moteur qu'ils jouent dans la transition énergétique. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Acht europäische Übertragungsnetzbetreiber starten Initiative zur Unterstützung des Energiesystems für die Erreichung von Klimaneutralität

Swissgrid: Acht europäische Übertragungsnetzbetreiber starten Initiative zur Unterstützung des Energiesystems für die Erreichung von Klimaneutralität

(PM) Die Verbesserung der Klimabilanz ihrer eigenen Aktivitäten und Wertschöpfungsketten, der Ausbau und die Weiterentwicklung der Stromnetze, um die Integration von erneuerbaren Energien und Flexibilitätsressourcen in das System zu erleichtern, sowie die Unterstützung der direkten und indirekten Elektrifizierung verschiedener Wirtschaftssektoren: Dies sind die wichtigsten Massnahmen, mit denen acht Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) dazu beitragen wollen, bis 2050 eine klimaneutrale Gesellschaft zu schaffen. (Article en français >>)

BAM: Eröffnet neues Batterie-Testzentrum – Sicherheit und Nachhaltigkeit im Fokus

BAM: Eröffnet neues Batterie-Testzentrum – Sicherheit und Nachhaltigkeit im Fokus

(PM) Elektrische Energiespeicher, die heute vor allem auf der Lithium-Ionen-Technologie beruhen, sind eine Schlüsseltechnologie für die E-Mobilität und die Energiewende. Die deutsche Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) eröffnet jetzt an ihrem Stammsitz in Berlin ein neues Batterietestzentrum, um Innovationen in dem Bereich voranzutreiben. Im Fokus stehen Untersuchungen zur Sicherheit sowie nachhaltige Batterie-Materialien.

Klimafonds Stadtwerk Winterthur: Fördert 3 Projekte zur Reduktion von Treibhausgasen

Klimafonds Stadtwerk Winterthur: Fördert 3 Projekte zur Reduktion von Treibhausgasen

(PM) Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur fördert drei Projekte. Sieleisten in verschiedenen Bereichen einen Beitrag an den Klimaschutz: Das Start-up Coating AI spart Material und Energie bei der Pulverbeschichtung ein, das Unternehmen Olanga will Food Loss in der lokalen Landwirtschaft verringern und die Cyltronic ermöglicht eine Energieersparnis durch den Ersatz von Pneumatik-durch Elektrozylinder.

PPVX: Stieg letzte Woche um 0.3% auf 3840 Punkte

PPVX: Stieg letzte Woche um 0.3% auf 3840 Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 0.3% auf 3840 Punkte, der NYSE Arca Oil fiel um 4.5%. Der PPVX liegt mit -5.4% seit Jahresanfang 2021 währungsbereinigt rund 50 Prozentpunkte hinter dem Erdölaktienindex NYSE Arca Oil (+44.7%). Die Top-3-Titel seit Jahresanfang sind GCL Poly Energy Holding (+61%), Meyer Burger Technology AG (+42%) und Daqo New Energy (+18%).

Agora Energiewende: Wie erneuerbarer Wasserstoff wettbewerbsfähig wird

Agora Energiewende: Wie erneuerbarer Wasserstoff wettbewerbsfähig wird

(PM) Um den Ausbau der erneuerbaren Wasserstoffproduktion – entsprechend der europäischen Wasserstoffstrategie – wirtschaftlich klug zu fördern, sollten Mittel vorrangig dort fliessen, wo unumstritten Zukunftsmärkte für grünen Wasserstoff entstehen. Der Thinktank Agora Energiewende zeigt in einer gemeinsamen Studie mit dem Beratungsunternehmen Guidehouse die wichtigsten Politikinstrumente für die Markteinführung von grünem Wasserstoff und ihre Kosten auf.

Energiedienst Holding: Ebit zum 30. Juni 2021 wegen Kapitalmarkteffekten voraussichtlich deutlich über Vorjahresniveau

Energiedienst Holding: Ebit zum 30. Juni 2021 wegen Kapitalmarkteffekten voraussichtlich deutlich über Vorjahresniveau

(PM) Die Energiedienst Holding wird das erste Halbjahr 2021 am 30. Juni voraussichtlich mit einem deutlich höherenEbit abschliessen als im Vergleichszeitraum zum 30. Juni 2020. Es zeichnet sich ab, dass der Ebit den entsprechenden Vorjahreswert konsolidiert um rund 31 Millionen Euro überschreiten und rund 43 Millionen Euro betragen wird. Im Vorjahr lag er zum 30. Juni 2020 bei 12 Millionen Euro. Die Steigerung resultiert im Wesentlichen aus der positiven Kapitalmarktentwicklung im 1. Halbjahr 2021, die zu ergebniswirksamen Bewertungseffekten bei der Personalvorsorge Deutschland führt.

DETEC : La protection du climat et de l’environnement était au centre du voyage de la conseillère fédérale Simonetta Sommaruga en Afrique de l’Ouest

DETEC : La protection du climat et de l’environnement était au centre du voyage de la conseillère fédérale Simonetta Sommaruga en Afrique de l’Ouest

(DETEC) La conseillère fédérale Simonetta Sommaruga s’est rendue au Sénégal et au Ghana du 5 au 9 juillet 2021. À Dakar, elle a signé l’accord sur le climat entre la Suisse et le Sénégal, que le Conseil fédéral avait approuvé le 23 juin 2021. Au Ghana, la cheffe du DETEC et les ministres en charge du dossier ont fait progresser la mise en œuvre de l’accord sur le climat signé voici quelques mois avec ce pays. (Text auf Deutsch >>)

UVEK: Klima- und Umweltschutz standen im Zentrum der Westafrikareise von Bundesrätin Sommaruga

UVEK: Klima- und Umweltschutz standen im Zentrum der Westafrikareise von Bundesrätin Sommaruga

(UVEK) Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat vom 5. bis 9. Juli Senegal und Ghana bereist. In Dakar hat Bundesrätin Sommaruga das vom Bundesrat am 23. Juni 2021 verabschiedete Klimaabkommen zwischen der Schweiz und Senegal unterzeichnet. In Ghana hat sie gemeinsam mit den zuständigen Ministern die Umsetzung des mit diesem Land vor einigen Monaten unterzeichneten Klimaabkommens beschleunigt. (Article en français >>)

Tech for Net Zero Allianz: Mehr Innovation wagen – Climate Tech Start-ups brauchen gezielte Unterstützung

Tech for Net Zero Allianz: Mehr Innovation wagen – Climate Tech Start-ups brauchen gezielte Unterstützung

(Dena) Technische Innovationen sind entscheidend auf dem Weg zur Klimaneutralität: Junge Unternehmen im Bereich Klimaschutz haben in Deutschland jedoch nach wie vor Schwierigkeiten, ihre innovativen Lösungen zu finanzieren. Vor allem in der Frühphase nach der Gründung fehlt es vielen Climate Tech Start-ups an Kapital, insbesondere bei investitionsintensiven Innovationen wie Hardware-basierten Klimatechnologien in Sektoren wie der Energieerzeugung, der industriellen Produktion oder der Mobilität.

Exportinitiative Energie: Niger plant Ausschreibungen für den Bau neuer PV-Anlagen

Exportinitiative Energie: Niger plant Ausschreibungen für den Bau neuer PV-Anlagen

(©EE) Die Weltbank unterstützt die Regierung von Niger beim Bau von netzgekoppelten PV-Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt bis zu 50 MW. Damit würde die Kapazität der netzgekoppelten PV-Anlagen in dem westafrikanischen Land um 20 Prozent steigen. Die neuen Anlagen sollen Haushalte, Schulen, Unternehmen und Krankenhäuser mit Strom versorgen.

EBL Wind Invest: Akquiriert weitere Windkraftanlagen in Deutschland

EBL Wind Invest: Akquiriert weitere Windkraftanlagen in Deutschland

(PM) Die EBL Genossenschaft Elektra Baselland (EBL) gründete gemeinsam mit institutionellen Investoren vor rund 5 Jahren die EBL Wind Invest AG. Sie akquirierte jüngst zwei Windenergieanlagen in den deutschen Regionen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Bei der Anlage in Niewitz (Brandenburg) handelt es sich um eine Siemens SWT 3,15142 mit einer Nennleistung von 3.15 Megawatt. Geplant wurde die Windenergieanlage von der UKA Cottbus Projektentwicklung, sie ist seit Dezember 2018 in Betrieb.

Abo Wind: Versorgt eigene Flotte mit grünem Strom

Abo Wind: Versorgt eigene Flotte mit grünem Strom

(PM) Der Projektentwickler Abo Wind fährt einen ganzheitlichen Ansatz im Kampf gegen die Klimakrise: Das Unternehmen plant nicht nur Wind- und Solarparks in 16 Ländern, sondern befasst sich seit mehreren Jahren zusätzlich mit Speichertechnologie und Mobilität. Jetzt hat das Unternehmen vor der eigenen Haustür ein Hybridprojekt aus PV-Generator (80 kW), Batteriespeicher (50 kW/200 kWh) und Ladeinfrastruktur (300 kW) geplant und umgesetzt.

SSES: Fordert im Rahmen der Teilrevision der EnV, EnFV und HKSV erneut die Schaffung von langfristig stabilen und minimalen Rückliefertarifen

SSES: Fordert im Rahmen der Teilrevision der EnV, EnFV und HKSV erneut die Schaffung von langfristig stabilen und minimalen Rückliefertarifen

(SSES) Die Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie SSES weist in ihren Vernehmlassungseingaben zu den Revisionen im Bereich des Bundesamtes für Energie erneut darauf hin, dass mit der Schaffung von langfristig stabilen und minimalen Rückliefertarifen viele Ausbauprobleme für die Solarenergie behoben werden könnten. Damit kann sie eine Senkung der Einmalvergütung unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht unterstützen. 

Eycalc: Open-Source-Werkzeuge für Photovoltaik-Ertragssimulation

Eycalc: Open-Source-Werkzeuge für Photovoltaik-Ertragssimulation

(KIT) Mit der lizenzfreien Software „Eycalc“ aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) lässt sich der Energieertrag komplexer perowskitbasierter Tandem-Solarzellen präzise berechnen. Diese erreichen im Labor bereits Rekordwirkungsgrade von bis zu 29.5 Prozent. Doch durch die Komplexität der neuartigen Bauelementarchitekturen wird auch die Energieertragsberechnung komplexer.

ETH Zürich: Aufforstung könnte in Europa Dürren mindern

ETH Zürich: Aufforstung könnte in Europa Dürren mindern

(©SS) Klimaforschende der ETH Zürich haben erstmals mit Beobachtungsdaten für Europa nachgewiesen, dass Wälder Niederschläge begünstigen. Ihre Analysen zeigen zudem: Würden die verfügbaren Landwirtschaftsflächen aufgeforstet, könnte die Niederschlagsmenge in Europa um mehr als sieben Prozent zunehmen.

Axpo: Verkauft französische Windparks an Spezialfonds der Encavis Asset Management

Axpo: Verkauft französische Windparks an Spezialfonds der Encavis Asset Management

(ee-news.ch) Axpo hat mit einem institutionellen Spezialfonds der Encavis Asset Management AG eine Vereinbarung über den Verkauf von fünf neu gebauten Windparks in Frankreich abgeschlossen. Die Anlagen, die über eine installierte Leistung von insgesamt 74.51 MW verfügen, stammen aus dem Portfolio der Axpo Tochtergesellschaft Volkswind, die seit 2015 zu Axpo gehört siehe ee-news.ch vom 18.7.2015 >>). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert