OFEN: Consommation d’énergie 2020 avec une baisse de 10.6% en raison de la pandémie et du temps – la vente decarburants d’aviation s’est effondrée de 62.2%

OFEN: Consommation d’énergie 2020 avec une baisse de 10.6% en raison de la pandémie et du temps – la vente decarburants d’aviation s’est effondrée de 62.2%

(OFEN) Par rapport à 2019, la consommation finale d’énergie en Suisse a diminué de 10,6% en 2020 pour s’établir à 747 400 térajoules (TJ). Cette baisse est essentiellement due à la pandémie de coronavirus et à des conditions météorologiques plus clémentes. Les énergies renouvelables représentent 11.0% de la consommation d’énergie finale. (Text auf Deutsch >>)

Schweizer Gesamtenergieverbrauch 2020: Sinkt aufgrund von Pandemie und Wetter um 10.6% gegenüber 2019 - Absatz von Flugtreibstoffe brach um -62.2% ein

Schweizer Gesamtenergieverbrauch 2020: Sinkt aufgrund von Pandemie und Wetter um 10.6% gegenüber 2019 - Absatz von Flugtreibstoffe brach um -62.2% ein

(BFE) Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2020 gegenüber dem Vorjahr um 10.6% auf 747’400 Terajoule (TJ) gesunken. Hauptgründe dafür sind die Covid-19 Pandemie und die im Vergleich zum Vorjahr wärmere Witterung. Die Heizgradtage sanken um 4.4%, der Treibstoffverbrauch um 23.0%, der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Endenergieverbrauch betrug 11.0%. (Texte en français >>)

Conseil fédéral : Présente des pistes pour produire davantage d'électricité solaire en hiver

Conseil fédéral : Présente des pistes pour produire davantage d'électricité solaire en hiver

Lors de sa séance du 23 juin 2021, le Conseil fédéral a approuvé le rapport «Production d'électricité en hiver grâce au photovoltaïque», élaboré en réponse au postulat Reynard (19.4157), qui montre comment augmenter la production hivernale d'électricité solaire en Suisse. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Zeigt Wege zu mehr Solarstrom im Winter auf - von 2.5 TWh auf 34 TWh

Bundesrat: Zeigt Wege zu mehr Solarstrom im Winter auf - von 2.5 TWh auf 34 TWh

(BFE) Der Bundesrat hat an der Sitzung vom 23. Juni 2021 den Bericht «Stromerzeugung im Winter dank Photovoltaik» verabschiedet. Der in Erfüllung des Postulats Reynard (19.4157) erstellte Bericht zeigt auf, wie der Winteranteil der Solarstromproduktion in der Schweiz erhöht werden kann. (Texte en français >>)

ETHZ Zukunftsblog: Schiefe Wahrnehmungen in der Klimapolitik – Kosten werden überschätzt und Nutzen unterschätzt

ETHZ Zukunftsblog: Schiefe Wahrnehmungen in der Klimapolitik – Kosten werden überschätzt und Nutzen unterschätzt

(©LB/ETHZ) Die Nutzen einer strikten Klimapolitik werden in der öffentlichen Debatte oft unterschätzt, während die Kosten generell überschätzt werden, sagt Lucas Bretschger. Klimaschutz wirkt sich nicht nachteilig auf die wirtschaftliche Entwicklung aus. Klimapolitik wird die Strukturen unserer Volkwirtschaften nachhaltig verändern. Fossilintensive Firmen und Haushalte werden sich anpassen müssen, was gewisse Kosten verursacht. In der öffentlichen Debatte dominiert hartnäckig die Ansicht, dass konsequente Klimapolitik «sehr teuer» sei. Diese Einschätzung ist jedoch verzerrt.

Quantron: Erweitert ihr internationales Produktionsnetzwerk - Uwe Hansult wird neuer COO

Quantron: Erweitert ihr internationales Produktionsnetzwerk - Uwe Hansult wird neuer COO

(PM) Das Team der Quantron AG, ein Anbieter von batterie- und wasserstoffbetriebener E-Mobilität für Nutzfahrzeuge wie LKW, Busse und Transporter aus Deutschland, wird um weitere namhafte Führungskräfte ergänzt: Uwe Hansult ist ab Juli als Chief Operating Officer (COO) für das E-Mobility-Unternehmen tätig.

Nordex Group: Erhält 314 MW Auftrag von AES Brasil für Windpark im Bundesstaat Rio Grande do Norte

Nordex Group: Erhält 314 MW Auftrag von AES Brasil für Windpark im Bundesstaat Rio Grande do Norte

(PM) AES Brasil hat die Nordex Group mit der Lieferung und Errichtung von 55 Turbinen des Typs N163/5.X für den 313.5-MW-Windpark Cajuína beauftragt. Die Rotorblätter und die 120 Meter hohen Betontürme fertigt die Nordex Group im Land.

Solarcomplex: Erfolgreichste Bilanz der Unternehmensgeschichte – Gewinn verdoppelt sich

Solarcomplex: Erfolgreichste Bilanz der Unternehmensgeschichte – Gewinn verdoppelt sich

(PM) Nachdem die Bilanz 2020 uneingeschränkt testiert wurde, können wir vermelden: Die Bilanzsumme ist deutlich angewachsen, von 67.8 auf 70.8 Mio €. Darin ist die grösste Position das Anlagevermögen, es wuchs von 55.2 auf 59.9 Mio €. Der Umsatz stieg von 14.5 auf 18.5 Mio € und der Gewinn nach Steuern, Zinsen und Abschreibung (EBITDA) von 310‘000 auf 623‘000 €.

Green Wind Offshore GmbH:Olaf Wunderlich ist neuer Geschäftsführer

Green Wind Offshore GmbH:Olaf Wunderlich ist neuer Geschäftsführer

(PM) Die Green Wind Offshore GmbH, Technisches Management von Offshore-Grossanlagen, hat sich mit Dipl. Ing. Olaf Wunderlich in der Geschäftsführung einen versierten Fachmann der Windenergie-Branche an die Spitze des Unternehmens geholt. Er löst damit Manuel Lasse ab, der sich als Mitgründer der Green Wind Group auf den weiteren strategischen Aufbau der expandierenden Group konzentriert.

Deutschland: Leichte Umsetzung der kommunalen Beteiligung – Mustervertrag für Teilhabe nach EEG steht bereit

Deutschland: Leichte Umsetzung der kommunalen Beteiligung – Mustervertrag für Teilhabe nach EEG steht bereit

(PM) Mit dem § 36k EEG 2021 verabschiedete die Bundesregierung eine neue Regelung, die es ermöglicht, Gemeinden im Umfeld zukünftiger Windenergieanlagen finanziell stärker von der Windenergienutzung vor Ort profitieren zu lassen. Die Umsetzung der Regelung ist für die jeweiligen Betreiber kostenneutral, freiwillig und erfordert eine vertragliche Regelung. In diesem Zusammenhang wurde Anfang des Jahres der Bedarf nach einem zwischen Branche und Kommunen abgestimmten Mustervertrag an die FA Wind herangetragen. Die FA Wind gibt diesen Mustervertrag nun heraus.

Conseil fédéral: Met en vigueur plusieurs ordonnances révisées dans le domaine de l’énergie entre autres décisives pour le photovoltaïque

Conseil fédéral: Met en vigueur plusieurs ordonnances révisées dans le domaine de l’énergie entre autres décisives pour le photovoltaïque

Le 4 juin 2021, le Conseil fédéral a adopté plusieurs ordonnances révisées dans le domaine de l’énergie. Elles entreront en vigueur le 1er juillet 2021. Le train d’ordonnances inclut la révision totale de l’ordonnance sur la sécurité des installations de transport par conduites ainsi que de l’ordonnance sur l’application de garanties. Il contient également des révisions partielles de l’ordonnance sur les lignes électriques, de l’ordonnance sur les installations à basse tension, de l’ordonnance sur la procédure d’approbation des plans des installations électriques et de l’ordonnance sur les exigences relatives à l’efficacité énergétique. La consultation sur ce projet de révision a été menée du 28 septembre 2020 au 11 janvier 2021. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Setzt verschiedene u.a. auch für Photovoltaik relevant revidierte Verordnungen Energiebereich in Kraft

Bundesrat: Setzt verschiedene u.a. auch für Photovoltaik relevant revidierte Verordnungen Energiebereich in Kraft

Der Bundesrat hat am 4. Juni 2021 verschiedene revidierte Verordnungen im Energiebereich verabschiedet. Sie treten am 1. Juli 2021 in Kraft. Das revidierte Verordnungspaket umfasst eine Totalrevision der Rohrleitungssicherheitsverordnung sowie der Safeguardsverordnung. Weiter geht es um Teilrevisionen der Leitungsverordnung, der Niederspannungs-Installationsverordnung, der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für elektrische Anlagen und der Energieeffizienzverordnung, die u.a. auch die Installation von Photovoltaikanlagen erleichtern. Die Vernehmlassung zu diesem Revisionspaket wurde vom 28. September 2020 bis 11. Januar 2021 durchgeführt. (Texte en français >>)

Ernst Schweizer: Verstärkt die Solaraktivitäten in Österreich - Joint-Venture mit Illwerke vkw

Ernst Schweizer: Verstärkt die Solaraktivitäten in Österreich - Joint-Venture mit Illwerke vkw

(PM) Die Ernst Schweizer AG verstärkt ihre Solaraktivitäten am Standort im österreichischen Satteins und stellt sich neu auf. Um das grosse Potential dieses Wachstumsmarktes noch besser nutzen zu können, wird das regionale Photovoltaik- Installationsgeschäft in ein Joint-Venture mit der Illwerke vkw AG, dem führenden Elektrizitätsversorgungsunternehmen im Land Vorarlberg, überführt. An der neuen Unternehmung wird Schweizer mit 51% beteiligt sein.

Conférence sur les défis actuels autour de la bioénergie : La valeur ajoutée de la biomasse - explorer de nouvelles approches et élargir son horizon

Conférence sur les défis actuels autour de la bioénergie : La valeur ajoutée de la biomasse - explorer de nouvelles approches et élargir son horizon

(BV) L’énergie issue du bois, des boues d’épuration, du lisier et autres substrats biogènes apportent une importante contribution à l’approvisionnement énergétique de la Suisse. La biomasse est régionale et durable mais encore relativement chère par rapport aux autres énergies. Néanmoins, la biomasse peut s’imposer sur le marché si elle démontre clairement la grande valeur ajoutée qu’elle apporte au-delà de la production effective de chaleur et d’électricité. Cette année, la conférence de l’OFEN sur la recherche en bioénergie en Suisse s’est penchée sur la nature de cette valeur ajoutée et sur la manière de la déterminer. (Text auf Deutsch >>)

BFE-Tagung zur Bioenergieforschung: Mehrwert schaffen, neue Ansätze erforschen und über den Tellerrand hinausblicken

BFE-Tagung zur Bioenergieforschung: Mehrwert schaffen, neue Ansätze erforschen und über den Tellerrand hinausblicken

(BV) Energie aus Holz, Klärschlamm, Gülle und anderen biogenen Substraten leistet einen markanten Beitrag zur Energieversorgung der Schweiz. Biomasse ist regional und nachhaltig, im Vergleich zu anderen Energien aber noch relativ teuer. Trotzdem kann sich Biomasse auf dem Markt behaupten, wenn sie deutlich macht, welch grossen Mehrwert sie über die eigentliche Wärme- und Stromproduktion hinaus hat. Worin dieser Mehrwert besteht und wie er bestimmt werden kann, das war ein Schwerpunkt der diesjährigen BFE-Tagung zur Bioenergieforschung in der Schweiz. (Texte en français >>)

Quantron: Erweitert ihr internationales Produktionsnetzwerk - Uwe Hansult neuer COO

Quantron: Erweitert ihr internationales Produktionsnetzwerk - Uwe Hansult neuer COO

(PM) Das Team der Quantron AG, ein Anbieter von batterie- und wasserstoffbetriebener E-Mobilität für Nutzfahrzeuge wie LKW, Busse und Transporter aus Deutschland, wird um weitere namhafte Führungskräfte ergänzt: Uwe Hansult ist ab Juli als Chief Operating Officer (COO) für das E-Mobility-Unternehmen tätig.

Vattenfall: Verkauft 49.5 Prozent des1.5 GW-Offshore-Windparks Hollandse Kust Zuidan - erster vollständig kommerzielle Offshore-Windpark der Welt

Vattenfall: Verkauft 49.5 Prozent des1.5 GW-Offshore-Windparks Hollandse Kust Zuidan - erster vollständig kommerzielle Offshore-Windpark der Welt

(PM) BASF und Vattenfall haben einen Vertrag über den Kauf von 49.5 Prozent an Vattenfalls Windpark Hollandse Kust Zuid (HKZ) durch BASF unterzeichnet. Der Kaufpreis beläuft sich auf 0.3 Milliarden Euro und berücksichtigt den erreichten Stand des Projekts. Einschliesslich des BASF-Beitrags zum Bau des Windparks beträgt das finanzielle Engagement der BASF rund 1.6 Milliarden Euro. Die Offshore-Montagearbeiten des Windparks werden im Juli 2021 beginnen.

Siemens Energy: Elektrifiziert neuartige Bioraffinerie in Deutschland – Produktion in industriellem Massstab Biochemikalien ohne den Einsatz von fossilen Rohstoffen

Siemens Energy: Elektrifiziert neuartige Bioraffinerie in Deutschland – Produktion in industriellem Massstab Biochemikalien ohne den Einsatz von fossilen Rohstoffen

(PM) Das finnische Unternehmen UPM-Kymmene entschied sich für Siemens Energy als Lieferanten der Elektrifizierungs-, Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen für die innovative Bioraffinerie der nächsten Generation, die sich derzeit in Leuna (Deutschland) im Bau befindet. Die Bioraffinerie ist die erste für den Betrieb in industriellem Massstab konzipierte Anlage ihrer Art.

Kopp: Bringt eigene Photovoltaikmodule auf den Markt

Kopp: Bringt eigene Photovoltaikmodule auf den Markt

(ee-news.ch) Das deutsche Unternehmen Kopp seine ersten Photovoltaikmodule aus eigener Entwicklung und Herstellung auf den Markt. Zur Auswahl stehen vier Modelle in zeitloser Optik, die mit bis zu 530 Watt Peak Leistungen erreichen. Die Experten für Elektrotechnik bieten eine 25 Jahre Garantie auf 83 % der Nennleistung sowie 12 Jahre Garantie auf Material und Verarbeitung.

Deutsche Kreditbank: Expandiert im Energiesektor und finanziert ab sofort Windenergie-Projekte in Frankreich

Deutsche Kreditbank: Expandiert im Energiesektor und finanziert ab sofort Windenergie-Projekte in Frankreich

(ee-news.ch) Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) begleitet ab sofort Energieerzeugungsunternehmen aus Deutschland bei Windenergie-Projekten in Frankreich. Eigens dafür wurde ein „Kompetenzcenter Frankreich“ aufgebaut.

Smart Weld: Pro Offshore-Windenergieanlage dank automatisiertem Schweissverfahren und Jacket-Gründungen 800 Tonnen an CO2 einsparen

Smart Weld: Pro Offshore-Windenergieanlage dank automatisiertem Schweissverfahren und Jacket-Gründungen 800 Tonnen an CO2 einsparen

(BAM) Schon beim Bau von Offshore-Windenergieanlagen lassen sich viele Tonnen CO2 einsparen liessen. Die deutsche Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) erforscht dazu in einem neuen Projekt zusammen mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie die Verknüpfung von Leichtbauprinzipien mit digitalisierter Fertigung. Die Ergebnisse versprechen erhebliche CO2-Einsparpotenziale, die auch auf andere Bereiche des Stahlbaus übertragen werden können: Bei einer durchschnittlichen 12-Megawatt-Anlage liessen sich mit Jacket-Gründungen gegenüber einem Monopile 20% an Gewicht, d. h. ca. 400 Tonnen Stahl und entsprechend rund 800 Tonnen an CO2 einsparen.

Prix de l'innovation InfraWatt 2020 et 2021 : Les lauréats vont au chauffage à distance à Bâle et à la STEP à Saint-Gall

Prix de l'innovation InfraWatt 2020 et 2021 : Les lauréats vont au chauffage à distance à Bâle et à la STEP à Saint-Gall

(CP) Les usines d'incinération des ordures ménagères et les stations d'épuration des eaux usées ne se contentent pas d'éliminer les déchets et les eaux usées, elles produisent également de l'électricité et de la chaleur. Pour faire connaître ces systèmes énergétiques exemplaires, InfraWatt décerne chaque année un prix de l'innovation. Dans le secteur des déchets, le prix a été décerné au fournisseur d'énergie bâlois IWB pour la récupération supplémentaire de la chaleur résiduelle pour le chauffage à distance au moyen d'un nouveau procédé de condensation des gaz de combustion. Dans le secteur des eaux usées, le prix a été décerné à la station d'épuration de Hofen de la ville de Saint-Gall pour la mise en œuvre réussie de sa stratégie énergétique prévoyante grâce à un ensemble complet de mesures. (Text auf Deutsch >>)

InfraWatt-Innovationspreise 2020 und 2021: Fernwärme in Basel und Kläranlage in St. Gallen werden ausgezeichnet

InfraWatt-Innovationspreise 2020 und 2021: Fernwärme in Basel und Kläranlage in St. Gallen werden ausgezeichnet

(PM) Kehrichtverwertungsanlagen und Abwasserreinigungsanlagen entsorgen nicht nur Abfall und Abwasser, sie produzieren auch Strom und Wärme. Um die Umsetzung vorbildlicher Energiesysteme weiter zu verbreiten, vergibt InfraWatt jährlich einen Innovationspreis. Für den Bereich Abfall ging die Auszeichnung diesmal an die Basler Energieversorgerin IWB für die zusätzliche Gewinnung von Abwärme für die Fernwärme mittels neuartiger Rauchgaskondensation und für den Bereich Abwasser an die Kläranlage Hofen der Stadt St. Gallen für die erfolgreiche Realisierung der weitsichtigen Energiestrategie mit einem umfassenden Massnahmenpaket. (Texte en français >>)

Elcom Terminmarktbericht: Steigende Strom- und Gaspreise - sinkende Kohle- und CO2-Preise

Elcom Terminmarktbericht: Steigende Strom- und Gaspreise - sinkende Kohle- und CO2-Preise

Die Strompreise sind letzte Woche leicht gestiegen. Die Gaspreise sind im Wochenvergleich gestiegen, aber die Kohle- und CO2-Preise sind gefallen.

Désormais également pour les pompes à chaleur : Extension de la prime climat nationale pour le remplacement des systèmes de chauffage au mazout et au gaz

Désormais également pour les pompes à chaleur : Extension de la prime climat nationale pour le remplacement des systèmes de chauffage au mazout et au gaz

(ee-news.ch) Le programme de soutien s’adresse à tous les propriétaires de systèmes de chauffage au mazout ou au gaz qui remplacent leur installation par un système de chauffage respectueux du climat, et ce dans tous les types de bâtiments : résidentiels, de bureaux, commerciaux et même industriels. Il comble ainsi les lacunes en matière de financement. La prime climat, applicable dans toute la Suisse, n’est soumise à aucune limite supérieure et offre donc des possibilités totalement nouvelles pour les grandes installations. (Text auf Deutsch >>)

Neu auch für Wärmepumpen: Einheitliche, schweizweite Klimaprämie für den Ersatz von Öl- und Gasheizungen ohne Förderobergrenze

Neu auch für Wärmepumpen: Einheitliche, schweizweite Klimaprämie für den Ersatz von Öl- und Gasheizungen ohne Förderobergrenze

(ee-news.ch) Die 2020 lancierte Klimaprämie für erneuerbares Heizen ist mit bereits rund 600 Förderanfragen sehr erfolgreich gestartet. Nun wird das Erfolgsmodell per sofort von Holzheizungen auf Wärmepumpen auszuweiten. Vom Förderprogramm profitiert, wer seine Öl- oder Gasheizung durch ein klimafreundliches Heizsystem ersetzt – dies in allen Bereichen: In Wohnbauten, im Büro- und Gewerbebereich und sogar für Industrieprozesse. (Texte en français >>)

Assemblée générale de l’AEE Suisse : Consolidation à tous les niveaux et s’engage encore plus fermement pour les renouvelables

Assemblée générale de l’AEE Suisse : Consolidation à tous les niveaux et s’engage encore plus fermement pour les renouvelables

L’assemblée générale de l’AEE Suisse s’est tenue avec succès à Buttisholz le 22 juin 2021, avec plus de 50 participantes et participants issus du monde économique et politique. La déception suscitée par le Non du 13 juin à la loi sur le CO2 était certes encore palpable, mais l’AEE Suisse et ses membres regardent résolument vers l’avenir. L’AEE Suisse renforce sa puissance de frappe à tous les niveaux – au sein du comité directeur, dans les cantons, en Suisse romande et dans les initiatives – et s’engage encore plus fermement pour le développement des énergies renouvelables et l’efficacité énergétique. (Text auf Deutsch >>)

Generalversammlung der AEE Suisse: Verstärkung der Schlagkraft auf allen Ebenen

Generalversammlung der AEE Suisse: Verstärkung der Schlagkraft auf allen Ebenen

(AEE Suisse) Die Generalversammlung der AEE Suisse hat am 22. Juni 2021 erfolgreich mit mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Wirtschaft und Politik in Buttisholz stattgefunden. Die Enttäuschung über das Nein zum CO2-Gesetz vom 13. Juni war zwar noch spürbar. Doch die AEE Suisse und ihre Mitglieder blicken entschlossen nach vorn: Die AEE Suisse verstärkt ihre Schlagkraft auf allen Ebenen – im Vorstand, in den Kantonen, in der Romandie und bei den Initiativen - und setzt sich noch entschlossener für den Ausbau erneuerbarer Energien und Energieeffizienz ein. (Texte en français >>)

CEATE-N : Poursuite des mesures actuelles prévues par la loi sur le CO2 jusqu’à la fin de l’année 2024

CEATE-N : Poursuite des mesures actuelles prévues par la loi sur le CO2 jusqu’à la fin de l’année 2024

(CEATE-N) Par 18 voix contre 7, la Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil national (CEATE-N) a décidé d’élaborer une initiative parlementaire (21.477) visant à poursuivre, jusqu’à la fin de l’année 2024, l’objectif de réduction des émissions de gaz à effet de serre de la loi sur le CO2 en vigueur, limité dans le temps. À la suite du rejet de la révision totale de la loi sur le CO2, le 13 juin 2021, la loi en vigueur continue de s’appliquer. Toutefois, dès 2022, elle serait dépourvue d’objectif de réduction et de mesures importantes. (Text auf Deutsch >>)

UREK-Nationalrat: Will die Massnahmen des heutigen CO2-Gesetzesbis Ende 2024 weiterführen

UREK-Nationalrat: Will die Massnahmen des heutigen CO2-Gesetzesbis Ende 2024 weiterführen

Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates (UREK-N) hat mit 18 zu 7 Stimmen eine Kommissionsinitiative (21.477) beschlossen, um das befristete Reduktionsziel des geltenden CO2-Gesetzes bis Ende 2024 fortzuschreiben. Nach dem Nein zur Totalrevision des CO2-Gesetzes vom 13. Juni läuft das geltende Gesetz zwar weiter, allerdings würden bereits 2022 das Reduktionsziel und wichtige Massnahmen wegfallen. (Text en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert