Fraunhofer IPM: Neues Messsystem für Erdgas erkennt schnell und genau Wasserstoffanteil im Gas

Fraunhofer IPM: Neues Messsystem für Erdgas erkennt schnell und genau Wasserstoffanteil im Gas

(FI/IPM) Die Qualität von Erdgas unterliegt starken Schwankungen. Nicht nur unterschiedliche Erdgasvorkommen sind dafür verantwortlich, sondern zunehmend auch die Einspeisung von Wasserstoff aus Power-to-Gas-Anlagen. Zur Brenngasanalyse hat Fraunhofer IPM zusammen mit dem Unternehmen RMA Mess- und Regeltechnik ein Messsystem entwickelt, das neben den enthaltenen Kohlenwasserstoffen nun auch den Wasserstoffanteil im Gas erkennt.

Abo Wind: Verkauft Solarprojekte im Nordwesten Argentiniens an europäisches Unternehmen

Abo Wind: Verkauft Solarprojekte im Nordwesten Argentiniens an europäisches Unternehmen

(ee-news.ch) Abo Wind hat zwei argentinische Solarprojekte verkauft, die sich bei der jüngsten Ausschreibungsrunde Renovar 3 eine Vergütung gesichert hatten. Die Projekte Del Amanecer und Los Alamos befinden sich in der Provinz Catamarca im Nordwesten Argentiniens und haben eine Kapazität von jeweils rund zehn Megawatt. Die Projekte verfügen bereits über alle notwendigen Genehmigungen und Lizenzen.

VESE: Ab Mitte 2021 keine EU-Anerkennung mehr für Schweizer HKN

VESE: Ab Mitte 2021 keine EU-Anerkennung mehr für Schweizer HKN

(VESE) Der Handel mit Herkunftsnachweisen (HKN) auf Solarstrom weist seit Jahren Vor-und Nachteile auf. Mit langfristigen Verträgen kann er nützlich sein, hingegen stellt es andere vor grosse Unsicherheiten, welche auf der Investitionsseite die Langfristigkeit reduziert. Ab Mitte2021 wird diese Situation verschärft. Die EU wird Schweizer HKN nicht mehr akzeptieren.

PPVX: Stieg letzte Woche um 11.8% auf 3891Punkte

PPVX: Stieg letzte Woche um 11.8% auf 3891Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 11.8% auf 3891 Punkte, der NYSE Arca Oil fiel um 5.2%. Der PPVX liegt mit +164.5% seit Jahresanfang 2020 währungsbereinigt rund 207 Prozentpunkte vor dem Erdölaktienindex NYSE Arca Oil (-42.1%). Die Top-3-Titel seit Jahresanfang sind Enphase Energy (+529%), Daqo New Energy (+469%) und GCL Poly Energy Holding (+407%).

Sortie de la BNS des mines de charbon : Cette première étape minimale doit être suivie d'une intégration climatiquecomplète

Sortie de la BNS des mines de charbon : Cette première étape minimale doit être suivie d'une intégration climatiquecomplète

(Alliance climatique) Le 17 décembre, la Banque nationale suisse (BNS) a publié sa décision d'exclure de ses quelques 900 milliards de réserves de devises étrangères placées à l'étranger les entreprises dont l'activité principale consiste à exploiter des mines de charbon. Ce faisant, elle a ouvert la porte à un passage potentiel à une politique d'investissement respectueuse du climat. Mais ce début plutôt symbolique doit être suivi par la reconnaissance de l'Accord de Paris sur le climat comme ligne directrice de sa politique d'investissement. (Text auf Deutsch >>)

SNB-Ausstieg aus Kohleminen: Erstem Minimalschritt muss umfassende Klimaintegration folgen!

SNB-Ausstieg aus Kohleminen: Erstem Minimalschritt muss umfassende Klimaintegration folgen!

(Klima-Allianz) Am 17.12.2020 veröffentlichte die Schweizerische Nationalbank (SNB) ihren Entscheid, Unternehmen aus ihren im Ausland platzierten rund 900 Milliarden Währungsreserven auszuschliessen, deren Geschäft primär im Betrieb von Kohleminen besteht. Damit hat sie die Tür zu einer möglichen Hinwendung zu einer klimaverträglichen Investitionspolitik geöffnet. Doch diesem eher symbolischen Anfang muss die Anerkennung des Pariser Klimaabkommens als Leitlinie für ihre Investitionspolitik folgen. (Article en français >>)

Frequenzdaten für stabile Stromversorgung: Forschungsverbund untersucht Fluktuation in synchronen Netzgebieten – Datenaufzeichnung in drei Kontinenten

Frequenzdaten für stabile Stromversorgung: Forschungsverbund untersucht Fluktuation in synchronen Netzgebieten – Datenaufzeichnung in drei Kontinenten

(KIT) Im Zeitalter erneuerbarer Energien wird die Netzfrequenz ein immer wichtigerer Indikator für die Stabilität der Stromversorgung. Ein interdisziplinärer Forschungsverbund analysiert unter Federführung der Helmholtz-Gemeinschaft Frequenzfluktuationen in zwölf synchronen Netzgebieten auf drei Kontinenten. Für die Datenaufzeichnung haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) einen tragbaren, GPS-synchronisierten Rekorder mit einer neuen Messtechnik entwickelt. Über erste Ergebnisse berichtet das Team nun in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Schweizerische Infrastruktur-Investor Energy Infrastructure Partners: Erwerben  49% der Baywa r.e.

Schweizerische Infrastruktur-Investor Energy Infrastructure Partners: Erwerben 49% der Baywa r.e.

(SDA) Der Münchner Agrarhandelskonzern Baywa bekommt die langersehnte Kapitalspritze für seine Wind- und Solar-Sparte. Der schweizerische Infrastruktur-Investor Energy Infrastructure Partners (EIP) zahlt 530 Millionen Euro für eine Beteiligung von 49 Prozent an der Baywa r.e., in der der Konzern seine Projekte mit Erneuerbaren Energien gebündelt hat.

DLR: Atmosphärenforscher messen riesiges Ozonloch über dem Südpol

DLR: Atmosphärenforscher messen riesiges Ozonloch über dem Südpol

(DLR) Das Ozonloch über der Antarktis war Anfang Dezember so gross wie noch nie zu dieser Zeit. Es nahm eine Fläche von etwa 18 Millionen Quadratkilometern ein. Damit überragte es die Landfläche der gesamten Antarktis (etwa 14 Millionen Quadratkilometer) erheblich. Es handelt sich um das extremste Ausmass für diese Jahreszeit in den letzten 41 Jahren. Seitdem erfassen die Atmosphärenforscher im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Daten.

BSW Solar: Etwas Licht, aber zu viel Schatten – Potenzial von Gewerbedächern wird nur teils erschlosssen

BSW Solar: Etwas Licht, aber zu viel Schatten – Potenzial von Gewerbedächern wird nur teils erschlosssen

(BSW Solar) Das am 17.12.20 im deutschen Bundestag verabschiedete Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2021) bezeichnet der deutsche Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) als eine verpasste Chance für den Klimaschutz. Das von der deutschen Bundesregierung zugelassene Ausbautempo bei der Solartechnik sei nicht einmal halb so schnell wie von zahlreichen Wissenschaftlern für notwendig erachtet. Die Gesetzesnovelle verschlechtere zudem die Investitionsbedingungen für gewerbliche Solardachbetreiber teils erheblich. Von der Gesetzesreform profitieren würden kleinere solare Prosumer, Solarpioniere und Investoren grösserer Solarparks.

Priogen Energy: Baut Direktvermarktung in Deutschland aus

Priogen Energy: Baut Direktvermarktung in Deutschland aus

(ee-news.ch) Die deutsche Priogen Energy hat ihr Direktvermarktungsportfolio im laufenden Jahr um über 500 MW ausgebaut. Das Tochterunternehmen der niederländischen Priogen Group hat dazu Photovoltaik-Kraftwerke sowie Windparks diverser Leistungsklassen unter Vertrag genommen. Zu den neuen Kunden von Priogen Energy gehören unter anderem verschiedene Projektgesellschaften der Rheinenergie.

Wechsel in der Geschäftsleitung: ThomasTribelhorn wird neuer Vorsitzender der ADEV-Geschäftsleitung

Wechsel in der Geschäftsleitung: ThomasTribelhorn wird neuer Vorsitzender der ADEV-Geschäftsleitung

(PM) Der Verwaltungsrat der ADEV Energiegenossenschaft hat Herrn Thomas Tribelhorn (50) zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung in der ADEV gewählt. Herr Tribelhorn ersetzt Herrn Andreas Appenzeller, der innerhalb der ADEV Gruppe die Stabsstelle «Spezialprojekte» übernimmt. Der Verwaltungsrat dankt Herrn Andreas Appenzeller für seinen 13-jährigen Einsatz als Vorsitzender der GL und wünscht Herrn Thomas Tribelhorn ein gutes Gelingen. Die Stabsübergabe erfolgt Mitte Januar 2021.

Appels d’offres publics visant à encourager les économies d’électricité: Nouvelle somme de 10.5 millions de francs pour de nouveaux projets et programmes

Appels d’offres publics visant à encourager les économies d’électricité: Nouvelle somme de 10.5 millions de francs pour de nouveaux projets et programmes

(OFEN) En 2020, les onzièmes appels d’offres publics visant à stimuler les économies d’électricité dans l’industrie, les services et les ménages ont eu lieu. Pour la première fois, trois appels à projets au lieu de deux ont été organisés. Les résultats du troisième et dernier appel à projets sont maintenant disponibles: 19 projets obtiennent des contributions financières pour un total de 2.5 millions de francs. Au printemps 2021, trois nouveaux programmes de promotion des appareils ménagers efficaces bénéficieront également d'un soutien de 8 millions de francs au total. (Text auf Deutsch >>)

Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen: Nochmals 10.5 Millionen Franken für neue Projekte und Programme

Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen: Nochmals 10.5 Millionen Franken für neue Projekte und Programme

(BFE) 2020 wurden zum elften Mal wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten durchgeführt. Erstmals wurden drei statt nur zwei Eingaberunden für Projekte durchgeführt. Nun liegen die Resultate der dritten und letzten Eingaberunde vor: 19 Projekte erhalten insgesamt 2.5 Millionen Franken an Förderbeiträgen. Zudem werden ab Frühling 2021 drei neue Programme zur Förderung von effizienten Haushaltgeräten mit insgesamt 8 Millionen Franken unterstützt. (Article en français >>)

Juwi: Baut in Südafrika Solarkraftwerk für Eigenstromverbrauch einer Goldmine

Juwi: Baut in Südafrika Solarkraftwerk für Eigenstromverbrauch einer Goldmine

(ee-news.ch) Es ist ein Projekt mit Leuchtturmcharakter, das die Juwi-Gruppe Anfang kommenden Jahres für das Bergbauunternehmen Pan African Resources umsetzen soll. Erstmals will eine Goldmine in Südafrika ihren Strombezug mit Hilfe eines eigenen Freiflächen-Solarparks im Kraftwerksmassstab organisieren. Hierfür soll Juwi auf dem Gelände der Elikhulu Goldmine ein knapp 10 Megawatt grosses Sonnenkraftwerk errichten, das rund 30 Prozent des Strombedarfs decken und die Stromkosten während des Betriebs signifikant senken soll.

Nationalrat: Bestimmungen zur Wasserkraft werden nicht gelockert

Nationalrat: Bestimmungen zur Wasserkraft werden nicht gelockert

(sda) Die eidgenössischen Bestimmungen zur Wasserkraft sollen nicht gelockert werden. Der Nationalrat hat am Donnerstag eine Standesinitiative des Kantons Wallis abgelehnt, die verlangte, insbesondere den Schutz der Gewässer zu lockern. Der Entscheid fiel mit 109 zu 72 Stimmen. Zuvor hatte bereits der Ständerat der Initiative keine Folge gegeben. Sie ist damit vom Tisch.

Grexel: Wird Betreiber des ersten EU-weiten Herkunftsnachweisregisters für grünen Wasserstoff

Grexel: Wird Betreiber des ersten EU-weiten Herkunftsnachweisregisters für grünen Wasserstoff

(ee-news.ch) Grexel, ein Unternehmen der EEX Group, ist im Rahmen der dritten Phase des Certifhy-Projektes durch die Assoziation Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) zum Betreiber und Ausgabestelle des ersten europäischen Registers für Herkunftsnachweise (Guranteees of Orgin - GO) für grünen Wasserstoff ernannt worden. Das Certifhy-Projekt wurde auf Ersuchen der EU-Kommission 2014 ins Leben gerufen. Das durch das Unternehmen Hinicio geführte und von der FCH JU finanzierte Konsortium bringt die Stakeholder zur Entwicklung eines gemeinsamen europaweiten Zertifizierungsystems für erneuerbaren und nicht erneuerbaren Wasserstoff zusammen.

BKW smart Mobility: Kompetenzzentrum für smarte E-Mobilitätslösungen soll BKW zur Komplettanbieterin im Bereich Elektromobilität machen

BKW smart Mobility: Kompetenzzentrum für smarte E-Mobilitätslösungen soll BKW zur Komplettanbieterin im Bereich Elektromobilität machen

(ee-news.ch) Die BKW baut ihr Angebot im Bereich Elektromobilität aus. Damit will sie ihre bestehenden Lösungen der dezentralen und erneuerbaren Energie- und Wärmeproduktion in Gebäuden ergänzen. Als Full Service Provider will sie zukünftig sektorübergreifende integrierte E-Mobilitätslösungen aus einer Hand anbieten. Diese sollen von Beratung und Planung über Realisierung sowie Betrieb und Unterhalt bis zur Abrechnung reichen.

« L’économie face au changement (climatique) » : C’est le moment de postuler au Prix suisse de l’avenir !

« L’économie face au changement (climatique) » : C’est le moment de postuler au Prix suisse de l’avenir !

(AEE Suisse) Notre société est déterminée à contrer le changement climatique. De plus en plus de solutions innovantes sont élaborées et mises en pratique à cette fin dans les do-maines les plus variés. Le Prix suisse de l’avenir identifie et récompense les « hé-roïnes et héros du climat » les plus créatifs et les plus engagés, et les honore pour leur inventivité et leur action. Décerné à l’occasion de la Journée nationale du climat, qui se déroulera en mai 2021 sur la place Fédérale de Berne, ce prix permettra aux lauréat*es de présenter leurs visions et leurs solutions sur la grande scène. (Text auf Deutsch >>)

Die «Wirtschaft im (Klima)Wandel»: Jetzt für den Schweizer Zukunftspreis bewerben!

Die «Wirtschaft im (Klima)Wandel»: Jetzt für den Schweizer Zukunftspreis bewerben!

(AEE Suisse) Unsere Gesellschaft ist entschlossen, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Dafür werden in verschiedenen Bereichen immer mehr innovative Lösungen entwickelt und in die Tat umgesetzt. Der Schweizer Zukunftspreis findet die kreativsten und engagiertesten «Klimaheld*innen» und zeichnet sie für ihren Ideenreichtum und Einsatz aus. Der Preis wird anlässlich des Nationalen Klimatags im Mai 2021 auf dem Bundesplatz in Bern verliehen und ermöglicht den Preisträger*innen die Präsentation ihrer Visionen und Lösungen auf der grossen Bühne. (Texte en français >>)

Changements climatiques: Pistes pour un développement durable du territoire et des transports

Changements climatiques: Pistes pour un développement durable du territoire et des transports

(ARE) La Suisse a signé l’Accord de Paris de 2015. Son objectif de contenir l’élévation des températures à l’échelle mondiale à 1.5 °C au maximum par rapport à l’ère préindustrielle ne peut être atteint que si les émissions de gaz à effet de serre baissent jusqu’à zéro émission nette d’ici 2050. Toutefois, de nombreuses étapes sont à franchir et des idées innovantes sont requises. L’édition 2-20 du magazine Forum du développement territorial, publié par l’Office fédéral du développement territorial (ARE), présente une grande variété d’instruments et de stratégies allant dans ce sens et des cas concrets illustrant comment la Suisse peut aussi s’inspirer de projets menés à l’étranger. (Text auf Deutsch >>)

Klimawandel: Ideen für eine nachhaltige Raum- und Verkehrsentwicklung

Klimawandel: Ideen für eine nachhaltige Raum- und Verkehrsentwicklung

(ARE) Die Schweiz hat das Klimaübereinkommen von Paris von 2015 unterzeichnet. Das Ziel, den globalen Temperaturanstieg gegenüber vorindustriellen Werten auf maximal 1.5 Grad zu begrenzen, lässt sich nur erreichen, wenn die weltweiten Treibhausgasemissionen bis 2050 auf Netto-Null reduziert werden. Doch dafür sind zahlreiche Schritte nötig und innovative Ideen gefragt. Das Heft 2-20 der Zeitschrift «Forum Raumentwicklung» des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) dokumentiert eine Vielzahl von Instrumenten sowie Strategien und zeigt anhand von Beispielen auf, wie die Schweiz ebenfalls von Projekten im Ausland lernen kann. (Article en français >>)

Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes: Deutscher Bundestag beschliesst Verschiebung von Klimaschutz und Innovation

Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes: Deutscher Bundestag beschliesst Verschiebung von Klimaschutz und Innovation

(BEE) Die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wird heute (17.12.2020) Deutschen Bundestag verabschiedet. Für den deutschen Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) ist damit die Chance vertan, das wichtigste Klimaschutzinstrument zu stärken, Innovation voranzutreiben und die Energiewende zu beschleunigen. „Mit der späten Vorlage der Novelle setzt sich das zähe Ringen um die Zukunft der erneuerbaren Energien in der Bundesregierung fort. Prioritätensetzung sieht anders aus“, so BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter.

Netzzuschlagfonds: Parlament will Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen und Verschuldung des Netzzuschlagfonds prüfen

Netzzuschlagfonds: Parlament will Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen und Verschuldung des Netzzuschlagfonds prüfen

(sda) Das Parlament will den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben. Nach dem Ständerat hat am Donnerstag auch der Nationalrat eine Motion von Ständerat Damian Müller (FDP/LU) angenommen, die verlangt, mit diesem Ziel eine vorübergehende Verschuldung des Netzzuschlagsfonds zu prüfen.

Mobilitätsverhalten seit Covid-19: Individualverkehr nimmt in Corona-Zeiten deutlich zu

Mobilitätsverhalten seit Covid-19: Individualverkehr nimmt in Corona-Zeiten deutlich zu

(dena) In Deutschland hat fast jeder Dritte sein Mobilitätsverhalten während der Corona-Pandemie geändert. Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) hervor. Am stärksten betroffen ist der öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) sowie die Bahn. 47 Prozent der ÖPNV-Nutzenden und 40 Prozent der Bahnfahrenden geben ein verändertes tägliches Mobilitätsverhalten an.

Österreich: Pro Euro Windkraft-Förderung fließen mehr als 1.6 Euro an den Staatshaushalt zurück

Österreich: Pro Euro Windkraft-Förderung fließen mehr als 1.6 Euro an den Staatshaushalt zurück

(PM) Die Windkraft-Förderung ist für den österreichischen Staatshaushalt sehr positiv, profitiert dieser doch mit über 1.6 Euro pro Euro gezahlter Förderung für den Windkraftausbau. „Windkraftausbau ist ein Turbo für die Volkswirtschaft und bringt eine positivere Bilanz für den österreichischen Staatshaushalt und natürlich auch für den Klimaschutz“, so Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft: „Je sicherer die Bedingungen für den Windkraftausbau durch das kommende EAG (Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz) sein werden, desto mehr profitiert auch der österreichische Staat.“

Stadt Zürich: Ewz soll weiter in Windparks und Wasserkraftwerke investieren

Stadt Zürich: Ewz soll weiter in Windparks und Wasserkraftwerke investieren

(PM) Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen dritten Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Energieproduktionsanlagen, die erneuerbare Quellen nutzen. Mit diesen Mitteln soll das Ewz die Stromproduktion aus Sonne, Wind und Wasser weiter ausbauen. Abschliessend darüber entscheiden werden die Stimmberechtigten der Stadt Zürich. Gleichzeitig beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat eine gesetzliche Grundlage für die Ewz (Deutschland) GmbH und für Kraftwerksgesellschaften des Ewz in der Schweiz.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 15.12.20: Schweizer Day-Ahead Auktionspreise erreicht mit 61.37 EUR/MWh Jahreshöchstwert

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 15.12.20: Schweizer Day-Ahead Auktionspreise erreicht mit 61.37 EUR/MWh Jahreshöchstwert

(Elcom) Der Durchschnitt der Schweizer Day-Ahead Auktionspreise lag in der Woche 50 bei 61.37 EUR/MWh, und war somit preislich eine der höchsten Wochen im Jahr 2020.

Swiss Small Hydro: Avis de droit commandé sur les droits d’eau immémoriaux démontre qu’il n’est pas nécessaire de les remplacer par desconcession

Swiss Small Hydro: Avis de droit commandé sur les droits d’eau immémoriaux démontre qu’il n’est pas nécessaire de les remplacer par desconcession

(Swiss Small Hydro) Selon un arrêt du Tribunal fédéral de mars 2019, des procédures de demande de concession pour des centaines de centrales hydrauliques sous droits d’eau immémoriaux devraient être menées « dès que possible ». L’arrêt bloquerait donc les investissements dans l’assainissement et la rénovation de ces centrales, en particulier pour leur remise à niveau en termes écologiques.  Un avis de droit indépendant commandé par Swiss Small Hydro montre maintenant une porte de sortie : une application pragmatique et appropriée de l’arrêt permettra de réduire massivement l’implication des offices cantonaux tout en répondant aux exigences de l’écologie des eaux. Une application qui s’accompagnera de la protection de la confiance et de la garantie de la propriété des producteurs d’électricité. (Text auf Deutsch >>)

Swiss SmallHydro: Unabhäniges Gutachten zeigt, ehehaftes Wasserrecht besteht weiter

Swiss SmallHydro: Unabhäniges Gutachten zeigt, ehehaftes Wasserrecht besteht weiter

(Swiss Small Hydro) Gemäss einem Bundesgerichtsurteil vom März 2019 müssten «baldmöglichst» Konzessionsverfahren bei Hunderten von Wasserkraftwerken durchgeführt werden. Das Urteil blockiert damit Investitionen in die Sanierung und Erneuerung dieser Kraftwerke, insbesondere auch für deren gewässerökologische Aufwertung. Ein unabhängiges Rechtsgutachten, welches von Swiss Small Hydro in Auftrag gegeben wurde, zeigt nun einen Lösungsansatz auf: Eine pragmatische und sinngemässe Umsetzung des Urteils ermöglicht, dass der Aufwand bei den kantonalen Verwaltungen massiv reduziert werden kann, ohne dass Kompromisse bei der Erfüllung der gewässerökologischen Anforderungen eingegangen werden müssen. Gleichzeitig wird das Vertrauen und die Eigentumsgarantie der Stromproduzenten geschützt.  (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert