Forschungsprojekt in Hamburg: Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor

Forschungsprojekt in Hamburg: Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor

(PM) Die Luftfahrtbranche bereitet sich auf das Fliegen mit Wasserstoff vor. Am weltweit drittgrössten Luftfahrtstandort Hamburg startet nun eine neue Entwicklungsplattform um bereits ab 2022 die neue Technologie zu erproben. Gefördert von der Hansestadt Hamburg wird Lufthansa Technik zusammen mit dem DLR, dem ZAL sowie dem Hamburg Airport in den kommenden zwei Jahren umfangreiche Wartungs- und Bodenprozesse im Umgang mit der Wasserstofftechnologie konzipieren und erproben. Dazu wird auf der Hamburger Lufthansa-Technik-Basis ein Flugzeug der Airbus-A320-Familie zum stationären Labor umgebaut.

EEX Group Monatsreport Juni: Belgische, nordische, österreichische und griechische Stromfutures wachsen dreistellig.

EEX Group Monatsreport Juni: Belgische, nordische, österreichische und griechische Stromfutures wachsen dreistellig.

(PM) Die Intraday-Strommärkte der Epex Spot wuchsen im Juni um 3 % auf 9.4 TWh (Juni 2020: 9.1 TWh). Dabei erreichte der niederländische Intraday-Markt ein Rekordvolumen von 561 GWh (vorheriger Rekord: 472 GWh im Mai 2021). Der dänische Day-Ahead Markt erzielte mit einem Volumen von 978 GWh das bisher zweitbeste Ergebnis.

Masterplan Klimapakt Soest: Klimaneutrale Stadt bis 2030

Masterplan Klimapakt Soest: Klimaneutrale Stadt bis 2030

(AEE) Das nordrhein-westfälischeSoest will bis 2030 zur klimaneutralen Stadt werden. Das selbst gesteckte Ziel ist ambitioniert, jedoch kann die Stadt auf die Erfahrungen der Klimaschutzpolitik der letzten Jahre zurückgreifen und auf die Unterstützung der Bürger*innenschaft zählen. Zuletzt erhielt die Stadt den European Energy Award – ein europäisches Gütezertifikat für die Nachhaltigkeit der Energie- und Klimaschutzpolitik von Gemeinden – im Jahr 2020 in Gold.

OFEV : Faible baisse des émissions de CO2 dues aux combustibles–hausse automatique de la taxe en 2022

OFEV : Faible baisse des émissions de CO2 dues aux combustibles–hausse automatique de la taxe en 2022

(OFEV) En 2020, les émissions de CO2 dues aux combustibles, tels que le mazout ou le gaz naturel, n’ont guère évolué par rapport à l’année précédente. Elles ont baissé de 31 % par rapport à la valeur de 1990. C’est ce que montre la statistique sur le CO2 de l’Office fédéral de l’environnement (OFEV). L’objectif de réduction de 33 % fixé dans l’ordonnance sur le CO2 en vigueur est donc manqué. (Text auf Deutsch >>)

BAFU: CO2-Emissionen aus Brennstoffen 2020 wenig gesunken – Abgabe auf Brennstoffe steigt von 96 auf 120 Franken

BAFU: CO2-Emissionen aus Brennstoffen 2020 wenig gesunken – Abgabe auf Brennstoffe steigt von 96 auf 120 Franken

(BAFU) Die CO2-Emissionen aus Brennstoffen wie Heizöl oder Erdgas verharrten 2020 fast auf demselben Niveau wie im Vorjahr. Sie liegen bei minus 31 Prozent gegenüber dem Wert von 1990. Dies geht aus der CO2-Statistik 2020 des Bundesamts für Umwelt BAFU hervor. Das in der geltenden CO2-Verordnung für 2020 vorgesehene Verminderungsziel von minus 33 Prozent wurde somit verfehlt. (Texte en français >>)

Kit: Bergpanorama mit Windrad unerwünscht

Kit: Bergpanorama mit Windrad unerwünscht

(Kit) Ob Alpenvorland, Mittelgebirge oder Meeresküste – in den schönsten Landschaften Deutschlands stösst der Windkraftausbau häufig auf Ablehnung. Was genau das für die Energiewende bedeutet, das haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gemeinsam mit Partnern aus Grossbritannien und Dänemark untersucht. In der Fachzeitschrift Patterns rechnen sie vor, dass die Kosten für eine Kilowattstunde um bis zu sieben Cent sowie die CO2-Emissionen um bis zu 200 Gramm steigen könnten.

Ökozentrum: Bildung statt Forschung – Forschungs- und Entwicklungsarbeit wird zurück gefahren und führt zu Entlassungen

Ökozentrum: Bildung statt Forschung – Forschungs- und Entwicklungsarbeit wird zurück gefahren und führt zu Entlassungen

(ee-news.ch) Die technologisch geprägte Bildungsarbeit in Schulen, Gemeinden und neu auch Unternehmen soll am Ökozentrm ausgebaut werden. Parallel werden die Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung abgebaut, denn man habe die „Pionierposition“ in der Forschung verloren, ist in der Pressemeldung des Ökozentrum zu lesen. Das führe auch zu Entlassungen. Linda Jucker wird neue Geschäftsleiterin, Christoph Seiberth verlässt das Ökozentrum.

Energie-bois Suisse : L’exploitation du bois-énergie augmente la biodiversité - comment se fait-il?

Energie-bois Suisse : L’exploitation du bois-énergie augmente la biodiversité - comment se fait-il?

(Energie-bois Suisse) La forêt n’est pas systématiquement un paradis de biodiversité. Celle-ci dépend de la répartition des essences et de la cohabitation entre jeunes et vieux peuplements. Le changement climatique menace la forêt telle que nous la connaissons: les quatre essences principales vont largement disparaître du Plateau suisse au cours des prochaines décennies. Il nous faut donc «restructurer» nos forêts. De cette activité résultera du bois qui convient surtout à la production d’énergie. Par bonheur, la demande de bois-énergie a sensiblement augmenté ces dernières années. L’utilisation de bois-énergie agit donc comme un moteur pour la sylviculture naturelle et peut apporter une contribution importante à l’encouragement de la biodiversité en forêt. (Text auf Deutsch >>)

Holzenergie Schweiz: Mehr Biodiversität dank Energieholznutzung – wie geht das?

Holzenergie Schweiz: Mehr Biodiversität dank Energieholznutzung – wie geht das?

(Holzenergie Schweiz) Die Klimaveränderung bedroht den heutigen Wald, die vier wichtigsten Baumarten werden in den nächsten Jahrzehnten aus dem Mittelland weitgehend verschwinden. Der Wald muss deshalb «umgebaut» werden. Dabei fällt Holz an, dass sich vor allem energetisch nutzen lässt. Zum Glück stieg die Nachfrage nach Energieholz in den letzten Jahren deutlich an. Somit ist die Energieholznutzung ein Motor für die naturnahe Waldbewirtschaftung und kann einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt im Wald leisten. (Texte en français >>)

Dena: Biomethanbranche ist im Aufwind

Dena: Biomethanbranche ist im Aufwind

(Dena) Die Biomethanbranche in Deutschland blickt zuversichtlich in die Zukunft. Mit deutlich gestiegener Vermarktung von 9735 Gigawattstunden (GWh) im Jahr 2019 auf 10‘269 GWh im Jahr 2020 hat sich auch die Stimmung innerhalb der Branche im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbessert. Das zeigt der diesjährige Branchenbarometer Biomethan der Deutschen Energie-Agentur (Dena). Grund für Optimismus bieten vor allem die sich erholenden Handelspreise und gute Perspektiven in allen Märkten. Besonders regulatorische Veränderungen schaffen Raum für vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Für das Branchenbarometer 2021 hat die Dena rund 50 Unternehmen der Biomethanbranche zu Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen befragt.

Exportinitiative Energie: Schottland und Niederlande planen Millionen Wärmepumpen bis 2030

Exportinitiative Energie: Schottland und Niederlande planen Millionen Wärmepumpen bis 2030

(©EE) Die schottische und die niederländische Regierung wollen den Einsatz klimafreundlicher Wärmepumpen vorantreiben. Bis zum Jahr 2030 sollen allein in Schottland eine Million Haushalte Wärmepumpen einsetzen, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Auch 50‘000 gewerbliche und öffentliche Gebäude sollen mit solchen Wärmepumpen ausgestattet werden.

OFEN : La consommation de carburant et les émissions de CO2 des voitures de tourisme neuves ont nettement baissé en 2020 - objectif en matière d'émissions de CO2 clairement manqué

OFEN : La consommation de carburant et les émissions de CO2 des voitures de tourisme neuves ont nettement baissé en 2020 - objectif en matière d'émissions de CO2 clairement manqué

(OFEN) Le marché des véhicules a été fortement touché par la pandémie de coronavirus: par rapport à 2019, le nombre de voitures de tourisme nouvellement mises en circulation a reculé de 24%, celui des nouvelles voitures de livraison de 20%. En outre, de nouvelles valeurs cibles concernant les émissions de CO2 sont entrées en vigueur. La consommation moyenne des nouvelles voitures de tourisme immatriculées a baissé de 7.1% à 5.74 litres d’équivalent essence aux 100 kilomètres par rapport à l’année précédente. Avec près de 123.6 g de CO2 par kilomètre, les émissions moyennes de CO2 des voitures neuves sont aussi nettement inférieures, puisqu’elles étaient encore de 138.1 g de CO2/km en 2019. En vigueur depuis le début de l’année 2020, la valeur cible de 95 g/km pour les émissions de CO2 n’a cependant pas été atteinte. (Text auf Deutsch >>)

BFE: 2020 deutlicher Rückgang von Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen - neuer Personenwagen-CO2-Zielwert deutlich verfehlt

BFE: 2020 deutlicher Rückgang von Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen - neuer Personenwagen-CO2-Zielwert deutlich verfehlt

(BFE) Der Fahrzeugmarkt war 2020 stark durch die Covid-Pandemie geprägt: Die Anzahl neu in Verkehr gesetzter Personenwagen lag 24%, die der neuen Lieferwagen 20% unter dem Wert von 2019. Zudem sind 2020 neue CO2-Zielwerte in Kraft getreten. Der durchschnittliche Verbrauch der neu zugelassenen Personenwagen sank gegenüber dem Vorjahr um 7.1% auf 5.74 Liter Benzinäquivalent pro 100 Kilometer. Auch die durchschnittlichen CO2-Emissionen der Neuwagen lagen mit rund 123.6 Gramm CO2 pro Kilometer deutlich tiefer als im Vorjahr (138.1 g CO2/km). Der seit Anfang 2020 geltende CO2-Zielwert von 95 Gramm pro Kilometer wurde trotz der Abnahme noch nicht erreicht. (Texte en français >>)

Körber-Preis Europäische Wissenschaft 2021: Nicht-invasive Einblicke in das Innenleben von Batterien - britische Chemikerin Clare Grey leistete Pionierarbeit

Körber-Preis Europäische Wissenschaft 2021: Nicht-invasive Einblicke in das Innenleben von Batterien - britische Chemikerin Clare Grey leistete Pionierarbeit

(PM) Den mit einer Million Euro dotierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2021 erhält die britische Chemikerin Clare Grey. Grey leistete Pionierarbeit bei der Optimierung von Batterien mit Hilfe der NMR-Spektroskopie. Diese Methode ermöglicht nicht-invasive Einblicke in das Innenleben von Batterien – und ähnelt der Kernspin-Tomographie, mit der Ärzte Patienten »durchleuchten«. Ihre NMR-Untersuchungen halfen, die Leistung von Lithium-Ionen-Akkus, die etwa Handys, Notebooks oder E-Fahrzeuge mit Strom versorgen, deutlich zu steigern.

Eww und ABB: Liefern Ladelösung für nachhaltige Paketzustellung der Österreichischen Post

Eww und ABB: Liefern Ladelösung für nachhaltige Paketzustellung der Österreichischen Post

(PM) Der Dienstleister Eww Anlagentechnik und ABB versorgen die Österreichische Post mit 2000 AC-Ladestationen. Die Österreichische Post setzt voll auf E-Mobilität und will bis 2030 emissionsfrei zustellen.

Elcom Terminmarktbericht vom 6.7.21: Strompreise steigen entlang der ganzen Kurve - CO2-Preisrekordhoch von über 58 €/t

Elcom Terminmarktbericht vom 6.7.21: Strompreise steigen entlang der ganzen Kurve - CO2-Preisrekordhoch von über 58 €/t

(Elcom) Letzte Woche sind die Strompreise entlang der ganzen Kurve gestiegen. Der Anstieg fiel im Frontmonat und Frontquartal am stärksten aus. Ebenso sind letzte Woche die Kohlepreise in Europa gestiegen.

Vattenfall: Baustart des mit 1.5 GW Leistung grössten und ersten subventionsfreien Offshore Windparks der Welt

Vattenfall: Baustart des mit 1.5 GW Leistung grössten und ersten subventionsfreien Offshore Windparks der Welt

(ee-news.ch) Anfang Juli hat sich das erste Schiff mit Fundamenten für den neuen 1.5 GW-Offshore-Windpark Hollandse Kust Zuid auf den Weg gemacht. In den nächsten zwei Jahren entsteht 18 bis 36 km vor der niederländischen Küste der weltweit grösste und der erste Offshore-Windpark, der ohne Subventionen errichtet wird. Die ersten der 140 Anlagen sollen nach derzeitiger Planung im Frühjahr 2022 in Betrieb genommen werden, alle Anlagen sollen bis Sommer 2023 ans Netz gehen. BASF ist mit 49.5% am Park beteiligt.

Österreich: Bisher grössten Gesetzespaket für die Energiewende in (fast) trockenen Tüchern

Österreich: Bisher grössten Gesetzespaket für die Energiewende in (fast) trockenen Tüchern

(EEÖ)Die Grünen, die ÖVP und die SPÖ haben am 6.7.21 die Einigung zum bisher grössten Gesetzespaket in Österreich für die Energiewende bekannt gegeben. „Es ist enorm wichtig, dass es zu dieser Einigung gekommen ist und morgen die Beschlussfassung im Nationalrat folgen kann! Damit wird die Planungssicherheit geschaffen, die es braucht, um die Bereitstellung von 100% erneuerbarem Strom bis 2030 zu bewerkstelligen und um ein gewaltiges Investitionsprogramm zu starten!“, freut sich Christoph Wagner, Präsident von Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ), über diesen guten Tag für die Energiewende. In weiterer Folge hat nun die Konkretisierung des Gesetzes in den vorgesehenen Verordnungen zu erfolgen.

Deutsche Umwelthilfe: Reicht fünf neue Klimaklagen gegen Bayern, Brandenburg und NRW ein– u.a. verstärkter Ausbau Windenergie gefordert

(PM) Gemeinsam mit Kindern und jungen Erwachsenen reicht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fünf neue Klimaklagen auf Länderebene ein. Im Nachgang der wegweisenden Klimaentscheidung des Bundesverfassungsgerichts (siehe ee-news.ch vom 19.5.21 >>) fordern die Beteiligten nun auch auf Landesebene die Verabschiedung von Landesklimaschutzgesetzen, die dem Pariser Klimaschutzabkommen und dem Grundgesetz entsprechen. Exemplarisch für alle Bundesländer gehen die DUH und die Beschwerdeführerinnen und Beschwerdeführer juristisch gegen Bayern, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen vor. Unter anderem wird ein verstärkter Ausbau der Windenergie gefordert. 

Schweizer Stromversorger: Laut Bund ungenügend gegen Cyber-Attacken geschützt

Schweizer Stromversorger: Laut Bund ungenügend gegen Cyber-Attacken geschützt

(SDA) Schweizer Stromversorger sind gemäss einer neuen Umfrage des Bundes nur ungenügend gegen Attacken aus dem Internet geschützt. Besonders schlecht gerüstet sind die Firmen beim Erkennen von Angriffen und bei der Reaktion auf Vorfälle.

Albert Koechlin Stiftung: Umweltpreis 2021 geht an die Alpnach-Sonnenstrom AG

Albert Koechlin Stiftung: Umweltpreis 2021 geht an die Alpnach-Sonnenstrom AG

(ee-news.ch) Die Albert Koechlin Stiftung würdigte anlässlich einer Feier vom 11Juni in Goldau die Naturforschenden Gesellschaften der Innerschweiz und die Alpnach-Sonnenstrom AG mit den Umweltpreisen 2021. Die Preise wurden zum 16.Mal vergeben. Sie sind mit insgesamt 80‘000 Franken dotiert.

PPVX: Stieg letzte Woche um 3.2% auf 3840 Punkte

PPVX: Stieg letzte Woche um 3.2% auf 3840 Punkte

(PM) Der PPVX stieg letzte Woche um 3.2% auf 3840 Punkte, der NYSE Arca Oil fiel um 0.7%. Die grössten Gewinner der Woche waren JinkoSolar Holding (+17%), und Azure Power Global (+11%), die grössten Verlierer Xinyi Solar Holdings (-6%) und Flat Glass Group (-3%).

ABO Wind: Stockt Anleihe auf 50 Millionen Euro auf

ABO Wind: Stockt Anleihe auf 50 Millionen Euro auf

(PM) ABO Wind arbeitet seit nunmehr 25 Jahren an der Planung, Errichtung und Betriebsführung von Erneuerbare-Energien-Anlagen. Aktuell bieten sich dem Projektentwickler so viele Geschäftsmöglichkeiten wie nie zuvor. „Wir wollen die Energiewende in vielen Ländern vorantreiben“, sagt Vorstand Jochen Ahn. „Darum haben wir entschieden, die im Vertrieb befindliche Unternehmensanleihe auf 50 Millionen Euro aufzustocken. Das ermöglicht uns weiteres Wachstum.“

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 6.7.21: Spotpreise lagen in allen Ländern nahe 90 EUR/MWh – die Frontwoche bei über 90EUR/MWh

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 6.7.21: Spotpreise lagen in allen Ländern nahe 90 EUR/MWh – die Frontwoche bei über 90EUR/MWh

(Elcom) Der Durchschnitt der Spotpreise in Woche 26 lag in der Schweiz bei 87.9 EUR/MWh, leicht unter Deutschland (89.33 EUR/MWh) und Frankreich (87.94EUR/MWh). Die Base Preise lagen auch am Wochenende bei über 80 EUR/MWh. Es handelt sich um den höchsten Wochenpreis des Jahres.

Neue Öko Institut-Studien: Sozial gerechte Klimaschutzpolitik beim Wohnen und im Verkehr ist möglich

Neue Öko Institut-Studien: Sozial gerechte Klimaschutzpolitik beim Wohnen und im Verkehr ist möglich

(PM) Eine sozial gerechte Klimaschutzpolitik beim Wohnen und im Verkehr ist in Deutschland möglich. Dazu müssen Kosten und Belastungen für Haushalte mit niedrigem Einkommen geringgehalten oder umverteilt werden. Beim Verkehr sollte der Kauf neuer Pkw mit hohen CO2-Emissionen teurer werden, direkt begleitet vom Ausbau umweltfreundlicher Alternativen wie einen deutlich günstigeren ÖPNV. Zudem sollten umweltschädliche Privilegien bei der Dienstwagenbesteuerung und der Dieselsteuer abgebaut werden. Wie diese und weitere Massnahmen ausgestaltet werden können, damit sie sozial ausgewogen sind, beschreiben zwei aktuelle Studien des Öko-Instituts zu den Themen Wohnen und Mobilität.

IB Fischer CFD+engineering: Mehr Ertrag im schallreduzierten Betrieb durch KI und Echtzeit-Schallmessung von  „Noise-Watchdog“ – Windparks für Pilotprojekte gesucht

IB Fischer CFD+engineering: Mehr Ertrag im schallreduzierten Betrieb durch KI und Echtzeit-Schallmessung von „Noise-Watchdog“ – Windparks für Pilotprojekte gesucht

(PM) Das Mess- und Regelsystem „Noise-Watchdog“ soll Schallimmissionen von Windenergieanlagen in Echtzeit messen und die Ergebnisse automatisch mit der Regelung des Windparks verbinden. Dadurch kann der schallreduzierte Betrieb so optimiert werden, dass weniger Ertrag verloren geht. Für ein vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes Pilotprojekt sucht die CFD+engineering GmbH zwei Windparks zum Praxistest.

Nordex Group: Erhält im zweiten Quartal 2021 Aufträge über 1534 Megawatt

Nordex Group: Erhält im zweiten Quartal 2021 Aufträge über 1534 Megawatt

(PM) Die Nordex Group hat das zweite Quartal 2021 mit einem Auftragseingang in Höhe von 1534.1 MW (Q2 2020: 888 MW) abgeschlossen. Der feste Auftragseingang im Bereich Projekte (ohne Servicegeschäft) erreichte damit im ersten Halbjahr 2021 ein Volumen von 2781.6 MW (H1 2020: 2531.9 MW).

Klima: Viertwärmster Juni seit Messbeginn 1864 - Rekordniederschläge, Unwetter, Hagel und Böen

Klima: Viertwärmster Juni seit Messbeginn 1864 - Rekordniederschläge, Unwetter, Hagel und Böen

(SDA) Die Schweiz erlebt derzeit den viertwärmsten Juni seit Messbeginn 1864, vergleichbar mit dem Juni 2002. Hitzetage gab es vor allem um die Monatsmitte. Das erste und letzte Junidrittel zeichnete sich durch anhaltende Gewittertätigkeit aus.

SPF Industrietag 2021: Von Eispspeicher und Eisbrei-Wärmepumpen über solar Prozesswärme und Testing bis hin zur Entwicklungszusammenarbeit und Aluminium als Speichermedium

SPF Industrietag 2021: Von Eispspeicher und Eisbrei-Wärmepumpen über solar Prozesswärme und Testing bis hin zur Entwicklungszusammenarbeit und Aluminium als Speichermedium

(SPF) Das SPF feiert Jubiläum: das 1981 gegründete Institut für Solartechnik führte am 22. Juni seinen 20. Industrietag durch. Die erstmals online durchgeführte Veranstaltung mit über 100 Anmeldungen ermöglichte den Teilnehmenden, Einblicke in die Dienstleitungs-, Ausbildungs- und Forschungsarbeiten des SPF zu erhalten. Das grösste Institut der neuen OST - Ostschweizer Fachhochschule unterstützt den im Rahmen der Energiestrategie 2050 eingeschlagenen Weg zu einer CO2-freien Energieversorgung in vielen Bereichen mit dem Fokus auf die Solartechnik.

Juwi Shizen Energy: Schliesst 23.5-Megawatt Photovoltaik-Anlage ans japanische Stromnetz an

Juwi Shizen Energy: Schliesst 23.5-Megawatt Photovoltaik-Anlage ans japanische Stromnetz an

(ee-news.ch) Shizen Energy und juwi Shizen Energy haben den Bau des Iwakuni-Yuu-Solarparks mit einer Leistung von 23.5 Megawatt in der japanischen Präfektur Yamaguchi abgeschlossen. Eigentümer der Anlage ist eine Tochtergesellschaft der Tokyo Gas Co.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert