AKWs: Waren nie wirtschaftlich und werden es in Zukunft auch nicht sein

AKWs: Waren nie wirtschaftlich und werden es in Zukunft auch nicht sein

(ee-news.ch) Die Stromproduktion in AKWs ist nicht nur gefährlich, sondern zudem marktwirtschaftlich nicht wettbewerbsfähig. Das zeigt eine betriebswirtschaftliche Untersuchung des DIW Berlin. Zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen bereits, dass keins der bisher über 600 auf der Welt gebauten AKWs wettbewerbsfähig war – über lange Jahre betrieben wurden und werden sie nur, weil Regierungen sie massiv subventioniert haben.

ABO Invest: Aufsichtsrat entscheidet gegen Engagement in Griechenland

ABO Invest: Aufsichtsrat entscheidet gegen Engagement in Griechenland

(ee-news.ch) Der neu formierte Aufsichtsrat der ABO Invest hat sich in seiner ersten Sitzung mehrheitlich gegen ein Engagement in Griechenland ausgesprochen. Zu entscheiden war, ob ABO Invest Solarparks mit einer Leistung von 45 Megawatt erwirbt, die ABO Wind derzeit in Griechenland errichtet.

Grundlast war gestern: Mehr Flexibilität für den Strommarkt der Zukunft

Grundlast war gestern: Mehr Flexibilität für den Strommarkt der Zukunft

(AEE) Im Strommarkt der Zukunft geben Wind und Sonne den Takt vor. Dies bedeutet, dass der Fokus auf die Grundlast der Vergangenheit angehört. „Grundlast war gestern. Unser Strommarkt braucht mehr Intelligenz und Flexibilität“, sagt Robert Brandt, Geschäftsführer der deutschen Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). Ein neues AEE-Hintergrundpapier stellt sowohl Herausforderungen als auch Lösungsansätze für mehr Flexibilität im Strommarkt vor.

Tesla: Erneut mit hohem Verlust - Aktie stürzt ab

Tesla: Erneut mit hohem Verlust - Aktie stürzt ab

(SDA) Hohe Kosten für Produktion und Auslieferung des Hoffnungsträgers Model 3 haben den Elektroautobauer Tesla im zweiten Quartal überraschend tief in die roten Zahlen gebracht. Zwar drückte Tesla den Verlust im Jahresvergleich von 717.5 auf 408.3 Millionen Dollar. Doch damit wurden die Erwartungen der Wall-Street-Analysten trotzdem weit verfehlt.

Vattenfall: 1000 m2 Solarthermieanlage in Berlin übertrifft Produktionserwartungen deutlich

Vattenfall: 1000 m2 Solarthermieanlage in Berlin übertrifft Produktionserwartungen deutlich

(ee-news.ch) Seit Mai 2018 betreibt Vattenfall eine 1058 m2 grosse Kollektorfläche an der Wendenschlossstrasse in Berlin-Köpenick. Sie ergänzt dort die bestehenden Gaz-Heizzentrale und das Biomethan-BHKW, um Fernwärme für rund 10‘000 Haushalte im lokalen Wärmenetz Köpenick zu erzeugen. Im ersten Jahr produzierte sie 520 MWh, prognostiziert waren lediglich 440 MWh.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 23.7.2019: Hitzewelle und Windangebot wirken preistreibend

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 23.7.2019: Hitzewelle und Windangebot wirken preistreibend

(Elcom) Die Woche 29 hat mit 40.34 EUR/MWh die Markterwartungen genau getroffen (der zuletzt gehandelte Wochenpreis lag bei 40.50 EUR/MWh).

Empa: Will mehr wissen über Sinn und Zweck von stationären Batterien

Empa: Will mehr wissen über Sinn und Zweck von stationären Batterien

(Empa/ee-news.ch) Solaranlagen auf den Dächern von Wohnhäusern produzieren oft dann Energie, wenn die Bewohnenden sie nicht nutzen können. Stationäre Batterien erlauben es, diese Energie erst abends, nachts oder an einem Regentag zu nutzen. Ein Forschungsprojekt an der Empa untersucht, ob der Einsatz stationärer Batterien für die Verbraucher wirtschaftlich sinnvoll ist – und gleichzeitig Vorteile für die Energieversorger bieten kann.

Bahnstrom: Bundesnetzagentur droht DB Energie Zwangsgeld von 1 Mio. Euro an wegen Verletzung der Zugangsregeln zum Stromnetz

Bahnstrom: Bundesnetzagentur droht DB Energie Zwangsgeld von 1 Mio. Euro an wegen Verletzung der Zugangsregeln zum Stromnetz

(ee-news.ch) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die DB Energie, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, ‎aufgefordert, Verstösse gegen gesetzliche Vorschriften über den Zugang zum Stromnetz zu unterlassen. Zugleich wurde der DB Energie ein Zwangsgeld in Höhe von einer Million Euro angedroht, falls es ausstehende Abrechnungen nicht in der vorgegebenen Frist erstellt.

ABB: Konzernergebnis sinkt im zweiten Quartal 2019 deutlich auf 64 Millionen Dollar

ABB: Konzernergebnis sinkt im zweiten Quartal 2019 deutlich auf 64 Millionen Dollar

(SDA) Der Industriekonzern ABB hat im zweiten Quartal 2019 Auftragseingang und Umsatz gesteigert. Das Ergebnis war erneut von verschiedenen Sonderfaktoren im Zusammenhang mit der strategischen Neuausrichtung und dem Verkauf des Solarwechselrichtergeschäfts belastet. Das Konzernergebnis war mit 64 Millionen Dollar deutlich geringer als im Vorjahr mit 681 Millionen. Der Ausblick bleibt vorsichtig. ABB erwägt zudem den Verkauf seines Geschäfts mit Stromrichtern für die Telekomindustrie.

Internationaler Windenergiemarkt: Stimmung ist positiv – viele technische Potenziale und international gute Aussichten

Internationaler Windenergiemarkt: Stimmung ist positiv – viele technische Potenziale und international gute Aussichten

(ee-news.ch) Zunehmend positiver werten Vertreter der globalen Windindustrie die weltweite Marktsituation sowohl im Onshore- als auch im Offshore-Sektor – das ist das aktuelle Ergebnis des neuen Windenergy Trend Index (Wetix). An der seit 2018 halbjährlich durchgeführten Umfrage haben mittlerweile insgesamt mehr als 4000 Experten aus der Windbranche teilgenommen, die über alle Wertschöpfungsstufen verteilt sind.

Uniper und Partner: Planen 35 MW-Anlage zur Herstellung von Wasserstoff aus Windstrom und Speicherung in Salzkaverne in Sachsen-Anhalt

Uniper und Partner: Planen 35 MW-Anlage zur Herstellung von Wasserstoff aus Windstrom und Speicherung in Salzkaverne in Sachsen-Anhalt

(ee-news.ch) Uniper und die Konsortialpartner VNG Gasspeicher GmbH (VGS), ONTRAS Gastransport GmbH, DBI Freiberg und Terrawatt Planungsgesellschaft mbH wollen ab dem nächsten Jahr im mitteldeutschen Chemiedreieck eine Elektrolyseanlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff mit einer Kapazität von bis zu 35 Megawatt errichten. Im „Energiepark Bad Lauchstädt“ im südlichen Sachsen-Anhalt soll die Herstellung, den Transport, die Speicherung in einer Salzkaverne und den wirtschaftlichen Einsatz von grünem Wasserstoff zu untersuchen. Die endgültige Entscheidung zur Umsetzung des Projekts wird wohl erst Ende Jahr fallen.

Max Solar: Nimmt erstes Dach-Solarkraftwerk mit Zuschlag der Bundesnetzagentur in Betrieb

Max Solar: Nimmt erstes Dach-Solarkraftwerk mit Zuschlag der Bundesnetzagentur in Betrieb

(ee-news.ch) Mit einer Leistung von rund 6.4 MW ist eine der fünf grössten deutschen Aufdach-Photovoltaikanlagen auf dem Dach einer Logistikhalle realisiert und in der Mitte des ersten Quartals 2019 in Betrieb genommen worden. Das Besondere daran ist, dass diese Dachanlage einen Zuschlag der Bundesnetzagentur erhalten hat, was es bislang nur für Freiflächenanlagen gab.

AEE: Wie erneuerbarer Strom die Wärmewende voranbringen kann

AEE: Wie erneuerbarer Strom die Wärmewende voranbringen kann

(AEE) Beim Thema Klimawandel wird vor allem über die CO2-Emissionen im Verkehrs- und Strombereich gesprochen. Dabei ist der Wärmesektor in Deutschland für etwa die Hälfte des Endenergieverbrauchs verantwortlich. Ein Handeln ist unbedingt erforderlich und die Technologien hierfür gibt es bereits, wie die neue Animation der AEE zeigt.

Eaton-Whitepaper: Energiewende braucht mehr Flexibilität und veränderte Regulierung für Strominfrastruktur

Eaton-Whitepaper: Energiewende braucht mehr Flexibilität und veränderte Regulierung für Strominfrastruktur

(PM) „Die Kombination aus unzureichenden oder wirkungslosen Infrastrukturplänen, veralteten Marktregeln und falsch gestalteten Netzentgelten bremsen die Einführung flexibler Technologien in den meisten europäischen Märkten. Die verzögerte Adaption von Batteriespeichern, Laststeuerung und intelligent ladenden Elektroautos wird die Gesamtsystemkosten erhöhen und den Ausstieg aus fossilen Energieträgern verzögern“, kommentiert Dr. Nina Skorupska, Chief Executive UK Renewable Energy Association, die Ergebnisse des Whitepapiers.

DETEC : Octroie une nouvelle autorisation de forage dans les domaines d’implantation potentiels pour un dépôt en couches géologiques profondes

DETEC : Octroie une nouvelle autorisation de forage dans les domaines d’implantation potentiels pour un dépôt en couches géologiques profondes

(DETEC) Le 22 juillet 2019, le Département fédéral de l’environnement, des transports, de l’énergie et de la communication (DETEC) a octroyé une nouvelle autorisation de forage. Les forages permettent à la Société coopérative nationale pour le stockage des déchets radioactifs (Nagra) d’analyser de manière approfondie les domaines d’implantation potentiels pour un dépôt en couches géologiques profondes. L’autorisation concerne un forage dans le domaine d’implantation de Jura-est. (Text auf Deutsch >>)

UVEK: Erteilt weitere Bewilligung für Sondierbohrungen in potenziellen Standortgebieten für geologische Tiefenlager

UVEK: Erteilt weitere Bewilligung für Sondierbohrungen in potenziellen Standortgebieten für geologische Tiefenlager

(UVEK) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat am 22. Juli 2019 eine weitere Sondierbohrung bewilligt. Mit den Sondierbohrungen will die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) die potenziellen Standortgebiete für geologische Tiefenlager genauer untersuchen. Die Bewilligung betrifft eine Sondierbohrung im Standortgebiet Jura Ost. (Texte en français >>)

Le projet de recherche de la HSR : L’aluminium fait briller le soleil en hiver

Le projet de recherche de la HSR : L’aluminium fait briller le soleil en hiver

(©BV) La Haute école technique de Rapperswil (HSR) développe un cycle chimique de stockage d’énergie basé sur l’aluminium. Ce dernier doit permettre de stocker l’énergie solaire produite en été sous forme d’aluminium pour générer aussi bien de la chaleur que de nouveau de l’électricité en hiver. (Text auf Deutsch >>)

HSR-Forschungsprojekt: Aluminium bringt die Sonne in den Winter

HSR-Forschungsprojekt: Aluminium bringt die Sonne in den Winter

(©BV) Die Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) entwickelt einen chemischen Energiespeicherzyklus auf der Basis von Aluminium. Dieser soll es möglich machen, im Sommer produzierten Solarstrom in Form von Aluminium zu speichern, um im Winter daraus sowohl Wärme als auch wieder Strom zu erzeugen. (Article en français >>).

Siehe auch Artikel "SPF: Taugt Aluminium – mit einer doppelt so hohen Speicherdichte wie Erdöl – als Saisonspeicher für Wärme und Strom?" ee-news.ch 27.9.18 >>

Powernext: 19.8% de courant renouvelable dans le mix de production français 2018

Powernext: 19.8% de courant renouvelable dans le mix de production français 2018

(CP) Sur les 548.6 TWh d’électricité produite en France en 2018, 108.7 TWh proviennent de sources renouvelables : 63.1TWh d’électricité produite de source hydraulique, 27.8 TWh de source éolienne, 7.6 TWh provenant de source thermique et 10.2 TWh de source solaire. La part de renouvelable dans le mix de production s’élève donc à 19.8% en 2018.

EnBW-Offshore-Windpark Hohe See: Erste Windkraftanlage produziert Strom

EnBW-Offshore-Windpark Hohe See: Erste Windkraftanlage produziert Strom

(ee-news.ch) Die erste Windkraftanlage des EnBW-Offshore-Windparks Hohe See hat Mitte Juli die erste Kilowattstunde Strom erzeugt und ins Netz eingespeist. Pro Tag werden im Durchschnitt zwei Windkraftanlagen in Betrieb genommen, wenn das Wetter mitspielt. Die EnBW hat 49 der insgesamt 87 Windkraftanlagen des Windparks Hohe See und des benachbarten Windparks Albatros in der deutschen Nordsee bereits errichtet.

Kleinwasserkraft: Wechsel in die Direktvermarktung bis Ende Jahr nicht vergessen!

Kleinwasserkraft: Wechsel in die Direktvermarktung bis Ende Jahr nicht vergessen!

(Programm Kleinwasserkraft) Mit Inkrafttreten des totalrevidierten Energiegesetzes und den entsprechenden Verordnungen wurde 2018 die bisherige KEV in ein Einspeisevergütungssystem mit Direktvermarktung umgestaltet. Spätestens ab dem 1. Januar 2020 müssen folgende Anlagenbetreiber ihren Strom selber vermarkten (Direktvermarktung):

Gute Nachricht für Stromnetz und Netznutzer: Oberlandesgericht Düsseldorf kippt Mischpreisverfahren

Gute Nachricht für Stromnetz und Netznutzer: Oberlandesgericht Düsseldorf kippt Mischpreisverfahren

(ee-news.ch) Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat der Klage von Next Kraftwerke entsprochen und das Mischpreisverfahren am Regelenergiemarkt aufgehoben. Damit lebt voraussichtlich das vorher gültige Ausschreibungsverfahren auf Basis von Leistungspreisen wieder auf.

Erfolg auf dem chinesischen Windmarkt: Fos4X gewinnt CSIC Haizhuang Windpower als Kunden

Erfolg auf dem chinesischen Windmarkt: Fos4X gewinnt CSIC Haizhuang Windpower als Kunden

(ee-news.ch) Der chinesische Turbinenbauer CSIC Haizhuang Windpower rüstet alle 47 Anlagen seines Windparks in Xinjiang mit Fos4X-Blattlast-Messsystemen (Turbine Load Control) aus. Diese sollen die Lasten steuern und reduzieren. Zudem werden noch zwei Bewertungssysteme, die der Mehrwertanalyse bezüglich des Systems dienen, bereitgestellt.

Exportinitiative: Argentinien führt neue Steuererleichterungen für die Installation von dezentralen Photovoltaik-Anlagen ein

Exportinitiative: Argentinien führt neue Steuererleichterungen für die Installation von dezentralen Photovoltaik-Anlagen ein

(©EEE) Die argentinische Regierung hat eine neue Steuergutschrift für die Errichtung von dezentralen Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 2 MW eingeführt. Laut dem argentinischen Unterstaatssekretariat für erneuerbare Energien soll diese neue Massnahme besonders für kleine und mittlere Unternehmen attraktiv sein und die Unternehmen dazu veranlassen, Anlagen für den Eigenbedarf zu installieren.

SolarMax: Startet Kooperation mit Solar-Grosshändler Rehl Energy

SolarMax: Startet Kooperation mit Solar-Grosshändler Rehl Energy

(ee-news.ch) Seit dem Launch der neuen Stringwechselrichterserien SP, SMT und SHT hat sich die Zahl der Neukunden von SolarMax im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 40 Prozent erhöht. Zu den Neukunden des Speicher- und Wechselrichterherstellers zählt seit Juli auch der Solar-Grosshändler Rehl Energy GmbH aus Andernach bei Koblenz.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 23.07.2019: Preiskorrektur nach starkem Anstieg gefolgt von hoher Voltalität

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 23.07.2019: Preiskorrektur nach starkem Anstieg gefolgt von hoher Voltalität

(Elcom) Nach dem starken Anstieg in der Vorwoche gab es diese Woche eine Preiskorrektur nach unten. Die Stromjahreskontrakte waren im Wochenverlauf sehr volatil. Am Montag schloss das Cal 20 Base Schweiz noch bei 57.53 EUR/MWh, danach ging der Preis steil nach unten.

Parc éolien du St-Gothard : un petit pas dans la bonne direction pour l’énergie éolienne, parent pauvre de la Suisse

Parc éolien du St-Gothard : un petit pas dans la bonne direction pour l’énergie éolienne, parent pauvre de la Suisse

(Suisse Eole) Le 18 juillet 2019, le fournisseur d’énergie tessinois Azienda Elettrica Ticinese (AET) a annoncé le début de la construction du parc éolien du St-Gothard, dont les cinq éoliennes devraient alimenter en électricité environ 5700 foyers à partir de mi-2020 : « C’est un petit pas dans la bonne direction », explique Reto Rigassi, directeur général de Suisse Eole. « La Suisse a encore beaucoup à faire en matière d’énergie éolienne pour rattraper ses voisins. » (Text auf Deutsch >>)

Windpark Gotthard: Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung für Windenergie-Stiefkind Schweiz

Windpark Gotthard: Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung für Windenergie-Stiefkind Schweiz

(Suisse Eole) Am 18. Juli 2019 verkündete der Tessiner Energieversorger Azienda Elettrica Ticinese (AET) den Baubeginn für den Windpark auf dem Gotthard, dessen fünf Windenergieanlagen voraussichtlich ab Mitte 2020 Strom für rund 5700 Haushalte liefern werden: „Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, erklärt Reto Rigassi, Geschäftsführer von Suisse Eole. „Denn in Sachen Windenergie hat die Schweiz verglichen mit unseren Nachbarn noch viel Nachholbedarf.“ (Texte en français >>)

Swissgrid : Première étape dans le développement du plus grand marché de puissance de réglage primaire en Europe

Swissgrid : Première étape dans le développement du plus grand marché de puissance de réglage primaire en Europe

(CP) Le 27 juin, la coopération FCR a réalisé un premier pas vers la mise en œuvre d'une nouvelle conception du marché afin d'acquérir près de la moitié des capacités FCR dans la zone synchrone 50 Hertz d’Europe. Outre la réduction de la durée du produit d'une semaine à un jour, la coopération introduit une systématique de prix marginal (marginal pricing). (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Meilenstein bei der Weiterentwicklung des grössten Primärregelenergie-Markts Europas

Swissgrid: Meilenstein bei der Weiterentwicklung des grössten Primärregelenergie-Markts Europas

(PM) Am 27. Juni hat die FCR-Kooperation, die der Beschaffung von Primärregelleistung dient, einen ersten Schritt in Richtung der Implementierung eines neuen Marktdesigns gemacht. Dieses hat zum Ziel, nahezu die Hälfte der FCR-Kapazitäten im europäischen 50 Hertz-Synchrongebiet zu beschaffen. Neben einer Verkürzung der Produktlänge von einer Woche auf einen Tag führt die Kooperation eine Grenzpreissystematik (marginal pricing) ein. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert