Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - des bâtiments historiques mis à jour sur le plan énergétique

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - des bâtiments historiques mis à jour sur le plan énergétique

(Empa) Début août 2022, l'« Aerogel Architecture Award » a été décerné pour la deuxième fois à l'Empa. Le projet gagnant vient d'Allemagne, la deuxième et la troisième place sont occupées par des bâtiments suisses. Ils montrent tous de manière impressionnante comment des bâtiments historiques peuvent être mis à jour sur le plan énergétique à l'aide de matériaux en aérogel. (Texte en français >>)

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - historische Gebäude energetisch auf den neuesten Stand gebracht

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - historische Gebäude energetisch auf den neuesten Stand gebracht

(Empa) Anfang August 2022 wurde an der Empa zum zweiten Mal der «Aerogel Architecture Award» verliehen. Das Siegerprojekt kommt aus Darmstadt in Deutschland, wo ein historische Ausstellungsgebäude saniert wurde. Den zweiten belegt die Pfarrei Heilig Geist in Zürich und den dritten Platz ein Haus am Lindberg in Winterthur. Sie alle zeigen eindrücklich auf, wie historische Bauwerke mithilfe von Aerogel-Materialien energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden können. (Texte en français >>)

Neue BFE-Studie: Mit 30 TWh ist das Windenergiepotenzial in der Schweiz ist viel höher als bisher angenommen – das Mittelland hat das grösste Potenzial

Neue BFE-Studie: Mit 30 TWh ist das Windenergiepotenzial in der Schweiz ist viel höher als bisher angenommen – das Mittelland hat das grösste Potenzial

(BFE) In der Schweiz könnten pro Jahr 29.5 Terawattstunden (TWh) Strom aus Windenergie produziert werden, 19 TWh davon allein im Winterhalbjahr. Dies zeigte eine neue Studie zur Bestimmung des Windenergiepotenzials in der Schweiz, die von der Firma Meteotest AG im Auftrag des Bundesamts für Energie erstellt wurde. Wenn 30% dieses nachhaltig nutzbaren Potenzials erschlossen werden, was rund 1000 Windenergieanlagen entspricht, könnten in der Schweiz 8.9 TWh Windstrom pro Jahr oder 5.7 TWh im Winter produziert werden.

Nouvelle étude de l'OFEN : Avec 30 TWh le potentiel de l’éolienne en Suisse est bien plus important que prévu – le plateau affiche le plus grand potentiel

Nouvelle étude de l'OFEN : Avec 30 TWh le potentiel de l’éolienne en Suisse est bien plus important que prévu – le plateau affiche le plus grand potentiel

(OFEN) La Suisse pourrait produire 29,5 térawattheures (TWh) d’électricité par an grâce à l’énergie éolienne, dont 19 TWh pendant le semestre d’hiver uniquement. C’est ce que révèle une étude récente menée par Meteotest AG sur mandat de l’Office fédéral de l’énergie (OFEN) dans le but de définir le potentiel éolien en Suisse. Si 30% de ce potentiel durablement disponible étaient exploités, ce qui représente quelque 1000 installations éoliennes, la Suisse pourrait produire 8.9 TWh d’électricité d’origine éolienne par an, dont 5.7 TWh en hiver. (Text auf Deutsch >>)

CEATE-E : Des mesures urgentes pour augmenter la production d’électricité en hiver – allégement pour le photovoltaïque au sol produisant plus de 20GWh par an

(CEATE-E) Compte tenu des difficultés qui risquent d’affecter l’approvisionnement en électricité, la Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil des États prend des mesures afin d’augmenter le plus rapidement possible la production d’électricité d’origine renouvelable en hiver. À sa séance du 26 août 2022, elle a décidé de créer des bases légales en vue de l’accélération du développement de l’énergie photovoltaïque aussi bien sur les surfaces libres que sur les bâtiments. (Text auf Deutsch >>)

UREK-S: Dringliche Massnahmen zur Erhöhung von Winterstromproduktion – Befreiung von Planungs- und Umweltverträglichkeitsprüfungspflicht für Freiflächen-PV-Anlangen mit Jahresproduktion von über 20 GWh

(UREK-S) Angesichts der drohenden Stromversorgungsengpässe trifft die Energiekommission des Ständerates (UREK-S) Massnahmen zur schnellstmöglichen Erhöhung der Winterstromproduktion aus erneuerbaren Energien. An ihrer Sitzung vom 26. August 2022 beschloss sie, die rechtlichen Grundlagen für einen forcierten Ausbau der Photovoltaik, sowohl in der freien Fläche als auch auf Gebäuden, zu schaffen. (Texte en français >>)

Vattenfall: Christian Feuerherd folgt auf Tanja Wielgoss als Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin

Vattenfall: Christian Feuerherd folgt auf Tanja Wielgoss als Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin

(ee-news.ch) Christian Feuerherd, seit rund 20 Jahren im Unternehmen, übernimmt zum 1. September 2022 von Tanja Wielgoss den Vorstandsvorsitz der Vattenfall Wärme Berlin. Das hat der Aufsichtsrat am 29. August entschieden. Derzeit ist er Leiter des Vertriebs für Stadtwärme und dezentrale Energielösungen beim grössten Geschäftsbereich von Vattenfall in Berlin und somit bereits Teil der Unternehmensleitung.

Eex: Börsenrat spricht sich für offene Märkte und Unterstützung von Unternehmen bei Finanzierung von Sicherheitsleistungen auf EU-Ebene aus

Eex: Börsenrat spricht sich für offene Märkte und Unterstützung von Unternehmen bei Finanzierung von Sicherheitsleistungen auf EU-Ebene aus

(PM) Die European Energy Exchange (Eex) hat Ende August den Börsenrat, ein Gremium, das die Marktteilnehmer der Eex vertritt, zu einer ausserordentlichen Anhörung geladen, um die Situation an den Strommärkten, insbesondere die Preisentwicklung am deutschen Stromterminmarkt zu diskutieren. Die Teilnehmer erörterten die Preisentwicklung im Verlauf der vergangenen Woche und die deutliche Preissteigerung am Freitag, den 26. August.

Niedersachen: Erstes Netz mit 14 Wasserstoffzügen im Passagierbetrieb am Start

Niedersachen: Erstes Netz mit 14 Wasserstoffzügen im Passagierbetrieb am Start

(ee-news.ch) Niedersachsen schreibt Eisenbahn-Geschichte: In Bremervörde (Kreis Rotenburg) ist das weltweit erste Netz mit Wasserstoffzügen im Passagierbetrieb an den Start gegangen. Die 14 Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb gehören der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (Lnvg) einer Tochter des Landes. Die Lnvg hatte sich bereits 2012 auf die Suche nach Alternativen zu Dieselzügen gemacht. Projektpartner sind der Schienenfahrzeugbauer Alstom, die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (Evb) und das Gase- und Engineering-Unternehmen Linde. Vor vier Jahren hatten zwei Wasserstoffzüge bereits den Probebetrieb aufgenommen (siehe ee-news.ch vom 3.10.2018 >>).

Enbw: Veräussert 49.9 Prozent ihres 600-MW-Solarportfolios an Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe

Enbw: Veräussert 49.9 Prozent ihres 600-MW-Solarportfolios an Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe

(ee-news.ch) Die Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe (Alh-Gruppe) erwirbt mittelbar 49.9 Prozent der Anteile eines Portfolios von sechzehn Solarparks der Enbw Energie Baden-Württemberg mit einer Gesamtleistung von 597 Megawatt. Zu dem Portfolio gehören auch die neuen Solar-Grossprojekte Weesow, Gottesgabe und Alttrebbin, die als erste Solarparks in Deutschland in dieser Grösse ohne staatliche Förderung gebaut wurden. Diese machen rund 80 Prozent der installierten Leistung aus.

Fraunhofer Iee: Entwickelt Lösung zur Reduzierung von Prognosefehler für Photovoltaikanlagen bei Sonnenfinsternis

Fraunhofer Iee: Entwickelt Lösung zur Reduzierung von Prognosefehler für Photovoltaikanlagen bei Sonnenfinsternis

(Fi/Iee) Die Integration von Photovoltaik ins Stromnetz erfordert besonders bei steigenden Kapazitäten immer bessere Prognosen, denn ein reibungsloser Netzbetrieb kann keine vermeidbaren Fehler akzeptieren. Dabei stellen seltene meteorologische Extremereignisse noch besondere Herausforderungen dar. Neben Vulkan-Asche und Sahara-Staub erfordert eine Sonnenfinsternis die besondere Aufmerksamkeit der Netzbetreiber, Stromhändler und Prognose-Dienstleister. Am Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik Iee wurde nun eine Lösung entwickelt, um den Bedeckungsgrad orts- und zeitspezifisch mit etablierten Wetterprognose-Modellen zu kombinieren.

China: Nicht genug Wasserkraft - Kohlekraftwerke auf Hochtouren

China: Nicht genug Wasserkraft - Kohlekraftwerke auf Hochtouren

(SDA) Aus Mangel an Wasserkraft durch die Dürre und schlimmste Hitze seit sechs Jahrzehnten in China laufen Kohlekraftwerke auf Hochtouren. In der schwer betroffenen Provinz Sichuan in Südwestchina produzieren die 67 örtlichen Kohlekraftwerke 50 Prozent mehr Strom als die geplante Kapazität vorsieht, wie Staatsmedien berichteten.

Conseil fédéral : Soutient un objectif volontaire de réduction de la demande de gaz pour éviter les pénuries d’énergie

Conseil fédéral : Soutient un objectif volontaire de réduction de la demande de gaz pour éviter les pénuries d’énergie

Le Conseil fédéral met tout en œuvre pour éviter autant que possible une situation de pénurie dans le domaine de l’énergie. Lors de sa séance du 24 août 2022, il a donc décidé que la Suisse devait se fixer un objectif volontaire de réduction de la demande de gaz de 15 % pour le semestre d'hiver. La Suisse est entièrement dépendante des importations de gaz. Une situation de pénurie européenne aurait donc des répercussions directes sur la Suisse et compliquerait le recours aux livraisons de gaz achetées par la Suisse à l’étranger. Les pays de l’UE ont adopté des mesures analogues pour le semestre d’hiver. Comme d’autres pays ont besoin de gaz pour produire de l’électricité, une réduction de la demande de gaz permet d’améliorer la situation de l’approvisionnement en général. Une commutation volontaire des installations bicombustibles du gaz au mazout permettrait d’économiser des quantités considérables de gaz. En outre, le Conseil fédéral prépare un programme d’économies pour l’administration fédérale. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Unterstützt freiwilliges Gas-Sparziel, um Engpässe zu vermeiden

Bundesrat: Unterstützt freiwilliges Gas-Sparziel, um Engpässe zu vermeiden

Der Bundesrat setzt alles daran, eine Mangellage im Energiebereich möglichst zu verhindern. Er hat an der Sitzung vom 24. August 2022 darum entschieden, dass sich die Schweiz für das Winterhalbjahr beim Gas ein freiwilliges Sparziel von 15% setzen soll. Die Schweiz ist beim Gas vollständig von Importen abhängig. Eine europäische Mangellage würde sich deshalb direkt auf die Schweiz auswirken und den Abruf der von der Schweiz im Ausland eingekauften Gaslieferungen erschweren. Die EU-Länder haben für das Winterhalbjahr analoge Massnahmen beschlossen. Da andere Länder Gas brauchen, um Strom zu produzieren, kann mit Einsparungen beim Gas die Versorgungssituation generell verbessert werden. Mit einer freiwilligen Umschaltung von Zweistoffanlagen von Gas auf Öl können beträchtliche Gasmengen eingespart werden. Zudem bereitet der Bundesrat ein Sparprogramm für die Bundesverwaltung vor. (Texte en français >>)

Encavis: Erwirbt baureifen 26-MW-Solarpark in Grossbritannien für strategischen Ausbau des britischen PPA-Solarparkportfolios

Encavis: Erwirbt baureifen 26-MW-Solarpark in Grossbritannien für strategischen Ausbau des britischen PPA-Solarparkportfolios

(ee-news.ch) Der Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis erwirbt von Industria Brand Energy alle Anteile und Rechte am baureifen Solarpark Chiltern Renewables Hockliffe, der mit einer Erzeugungskapazität von 26 MW geplant ist. Der Solarpark ist rund 40 Meilen von London entfernt und soll in der ersten Jahreshälfte 2023 ans Netz gehen.

Jenni Energietechnik: Liefert 8.0-MWh-Energiespeicher für Solarüberbauung in Huttwil

Jenni Energietechnik: Liefert 8.0-MWh-Energiespeicher für Solarüberbauung in Huttwil

(ee-news.ch) Jenni Energietechnik hat einen weiteren Energiespeicher für ein mehrheitlich bis vollständig mit Solarwärme versorgtes Mehrfamilienhaus für die Solarüberbauung in Huttwil ausgeliefert. Der über 10 Meter lange und beinahe 4 Meter breite 8-MWh-Tank soll das 8-Familienhaus ganzjährig mit der Sonne beheizen. Bereits seit einigen Jahren zeigt Jenni Energietechnik, dass auch Wohnhäuser, die vollständig mit Solarwärme (Heizung und Warmwasser) versorgt werden, problemlos gebaut werden können. Diese Sonnenhäuser seien längst massentauglich und auch bezahlbar, so das Unternehmen.

Exportinitiative Energie: Brasilien setzt Meilenstein für Wasserstoff-Produktion

Exportinitiative Energie: Brasilien setzt Meilenstein für Wasserstoff-Produktion

(©EE) Brasilien erhält eine neue Behörde, die für die Förderung der Wasserstoffproduktion im Land zuständig ist. Das hat das staatliche Institut Brasiliens für Saubere Energie (Inel) verkündet. Laut Luiz Piauhylino Filho, dem zukünftigen Leiter, soll die neue Behörde auch die Produktion grüner Energie fördern, aus der dann grüner Wasserstoff produziert wird.

Siemens und Mahle: Unterzeichnen Absichtserklärung für kabelloses Laden von E-Fahrzeugen

Siemens und Mahle: Unterzeichnen Absichtserklärung für kabelloses Laden von E-Fahrzeugen

(ee-news.ch) Die Technologiekonzerne Mahle und Siemens haben eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich kabelloser Ladesysteme für E-Fahrzeuge unterzeichnet. Zukünftig wollen beide Unternehmen gemeinsam das Gesamtsystem aus Infrastruktur und Fahrzeugtechnik entwickeln und testen. Dabei wollen sie auch technologischer Standards für die induktive Ladetechnologie entwickeln.

Pilotprojekt: Erfolgreicher Stapellauf für schwimmende Windturbine  in Bilbao

Pilotprojekt: Erfolgreicher Stapellauf für schwimmende Windturbine in Bilbao

(ee-news.ch) Saitec Offshore Technologies und Rwe haben im Hafen von Bilbao den Stapellauf einer schwimmenden Windkraftanlage gefeiert und damit einen Meilenstein im gemeinsamen Demo-Sath-Projekt erreicht. Die Installation auf hoher See soll noch in diesem Sommer erfolgen. Zunächst Monaten soll das Unterseekabel verlegt werden. Dann soll das schwimmende Fundament samt Windturbine zum Testgelände vor der baskischen Küste geschleppt und mit Ankerleinen, die bereits Ende April installiert wurden, befestigt und über das Unterseekabel ans Netz angeschlossen werden.

Deutschland: Legitimation des AKW-Stresstests hängt von Vollständigkeit der Grundannahmen ab

Deutschland: Legitimation des AKW-Stresstests hängt von Vollständigkeit der Grundannahmen ab

(BEE) Die vier Übertragungsnetzbetreiber werden in Deutschland in Kürze das Ergebnis des zweiten Stresstests für die Stabilität des Stromnetzes bekannt geben. Vor dem Hintergrund der im Atomgesetz verankerten Abschaltung der letzten drei Atomkraftwerke bei gleichzeitig angespannter Erdgas-Versorgungslage, andauernder Krise des französischen AKW-Parks sowie möglicher Versorgungsschwächen in Bayern sollen Risiken für die Versorgungssicherheit ermittelt und die Notwendigkeit eines Weiter- oder Streckbetrieb der restlichen AKW beurteilt werden. Der deutsche Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. fordert angesichts der Tragweite der Entscheidung die Prüfung aller möglichen Optionen zur Gewährleistung von Netzstabilität und Versorgungssicherheit, v.a. auch die Berücksichtigung Erneuerbarer Energien.

Bundesrat: Wenn das Gas knapp wird, die vier Stufen an Massnahmen bei einer Gas-Mangellage

Bundesrat: Wenn das Gas knapp wird, die vier Stufen an Massnahmen bei einer Gas-Mangellage

(Bundesrat) Zur Vorbereitung auf eine mögliche Gasmangellage hat der Bundesrat am 24. August 2022 verschiedene Varianten von Verbrauchseinschränkungen und Verboten sowie die Grundsätze für eine Kontingentierung diskutiert. Nächste Woche sollen die entsprechenden Verordnungsentwürfe vom Bundesrat zur Kenntnis genommen werden und danach bei den mitinteressierten Kreisen in Konsultation gehen. (Texte en français >>)

Conseil fédéral : Quand le gaz vient à manquer, les quatre niveau d’action en cas de pénurie de gaz

Conseil fédéral : Quand le gaz vient à manquer, les quatre niveau d’action en cas de pénurie de gaz

(Conseil fédéral) Berne, 24.08.2022 - Afin de se préparer à l’éventualité d’une pénurie de gaz, le Conseil fédéral s’est penché, le 24 août 2022, sur différentes variantes de restrictions ou interdictions de consommation et sur les principes applicables à un contingentement. Il prendra acte des différents projets d’ordonnance à cet effet, qui seront ensuite envoyés en consultation auprès des acteurs concernés. (Texte auf Deutsch >>)

Aeesuisse: Atom-Initiative - eine schädliche Nebelpetarde der Atomlobby

Aeesuisse: Atom-Initiative - eine schädliche Nebelpetarde der Atomlobby

(Aeesuisse) Mit der heute lancierten Atom-Initiative will die Atomlobby unter dem Deckmantel der Versorgungssicherheit neuen Kernkraftwerken zum Durchbruch verhelfen. Die Scheindebatte um neue Atomkraftwerke torpediert die von den Schweizerinnen und Schweizer unterstützte Energiestrategie 2050 und lenkt von den echten Herausforderungen ab. (Texte en français >>)

Aeesuisse : Initiative sur le nucléaire - une nébuleuse nocive du lobby nucléaire

Aeesuisse : Initiative sur le nucléaire - une nébuleuse nocive du lobby nucléaire

(Aeesuisse) Avec l'initiative sur le nucléaire lancée aujourd'hui, le lobby nucléaire veut, sous le couvert de la sécurité d'approvisionnement, aider de nouvelles centrales nucléaires à percer. Le faux débat sur les nouvelles centrales nucléaires torpille la stratégie énergétique 2050, soutenue par les Suisses, et détourne l'attention des véritables défis. (Text auf Französisch >>)

Fachhochschule Münster: Studierende entwerfen Lastenfahrrad-Konzepte

Fachhochschule Münster: Studierende entwerfen Lastenfahrrad-Konzepte

(PM). Immer häufiger begegnet man ihnen im Strassenverkehr, wenn Menschen grössere Dinge oder auch Personen und Haustiere von A nach B transportieren, dabei aber auf ihr Auto verzichten möchten: Lastenfahrräder. In einer Kiste, die meist zwischen Lenker und Vorderrad angebracht ist, können Radfahrer*innen zum Beispiel ihre Einkäufe verstauen. Der Fahrradhersteller Velo de Ville aus Altenberge hat auf der Eurobike-Messe kürzlich sein erstes elektrisches Cargobike namens FR8 vorgestellt. Entstanden ist dies in Zusammenarbeit mit der (Fachhochschule) FH Münster, denn dem Modell liegen gleich mehrere Projektarbeiten aus dem Fachbereich Maschinenbau und dem Fachbereich Design, der Münster School of Design (Msd), zugrunde.

DLR-Solarturm: Schweizer Unternehmen Synhelion stellt solares Synthesegas her

DLR-Solarturm: Schweizer Unternehmen Synhelion stellt solares Synthesegas her

(DLR) Der Multifokus-Solarturm des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jülich war in den letzten Wochen Ort einer spannenden Aktion: Das Unternehmen Synhelion hat dort erstmals erfolgreich ein solarthermisches Verfahren für die Produktion von Synthesegas in grösserem Massstab getestet. Dazu nutzt es die Wärme der Sonne in einem speziellen Reaktor. Aus Synthesegas kann anschliessend mit industriellen Standardprozessen flüssiger Treibstoff gewonnen werden.

Deutschland: Klimaschutz-Sofortprogramm für Verkehr vor Expertenrat krachend gescheitert – Deutsche Umwelthilfe reicht Klage ein

Deutschland: Klimaschutz-Sofortprogramm für Verkehr vor Expertenrat krachend gescheitert – Deutsche Umwelthilfe reicht Klage ein

(ee-news.ch) Der Expertenrat für Klimafragen der deutschen Bundesregierung hat dem Klimaschutz-Sofortprogramm von Verkehrsminister Wissing ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt. Der Rat hebt in seiner Stellungnahme hervor, dass das Programm den rechtlichen Vorgaben des deutschen Klimaschutzgesetzes nicht entspricht und eine deutliche Überschreitung der erlaubten Jahresemissionsmengen im Verkehr zur Folge hätte. Bereits am 24. August hatte die Deutsche Umwelthilfe (Duh) bekannt gegeben, dass sie gegen das gesetzeswidrige Programm für den Verkehrssektor klagen wird.

Enen endless Energy: Startet Crowdinvesting zur Finanzierung von 3 Photovoltaik-Freiflächenanlagen

Enen endless Energy: Startet Crowdinvesting zur Finanzierung von 3 Photovoltaik-Freiflächenanlagen

(ee-news.ch) Das deutsche Photovoltaik-Unternehmen Enen endless Energy startet ein weiteres Crowdinvesting mit Wiwin. Gemeinsam geben die Unternehmen Kleinanlegern die Möglichkeit, ab 500 € in die Projektentwicklung von drei Photovoltaik-Freiflächenanlagen zu investieren. Dabei profitieren Investoren von einer Verzinsung von 6.25 % p.a.

Daldrup & Söhne: Wählt neuen Aufsichtsrat und bestätigt Prognose für 2022

Daldrup & Söhne: Wählt neuen Aufsichtsrat und bestätigt Prognose für 2022

(PM) Die ordentliche, virtuelle Hauptversammlung des Bohrtechnik- und Geothermiespezialisten Daldrup & Söhne ist bei der Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats dem Vorschlag der Verwaltung mit grosser Mehrheit gefolgt. Wiedergewählt wurden Josef Daldrup, Heinrich Gossheger und Wolfgang Bosbach. Neu in den Aufsichtsrat wählten die Aktionäre Michaela Daldrup-Arnold. Wolfgang Quecke, seit dem Börsengang Aufsichtsratsmitglied, stand für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung.

Projekt Perlenschnur: Grünwald und München wollen regionale Geothermie voranbringen

Projekt Perlenschnur: Grünwald und München wollen regionale Geothermie voranbringen

(PM) Die Tiefengeothermie gewinnt in der Region München an Bedeutung. Durch deren weiteren Ausbau kann ein großer Teil der Energieversorgung von privaten Haushalten, Büros und Betrieben zuverlässig und CO2-frei erfolgen. Die Stadtwerke München (Swm) und die Erdwärme Grünwald (Ewg) haben dieses Potential erkannt und bereits acht Quellen erschlossen. Diese reihen sich im Münchner Südosten wie eine Perlenschnur aneinander und nutzen die besondere, geologische Situation der Region. Schon heute werden so tausende Haushalte, Firmen, Schulen und kommunale Einrichtungen über die Fernwärmenetze der beiden Unternehmen versorgt.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert