Tum und Lut: Treibstoff Ethanol aus Restholz lässt sich finanziell wettbewerbsfähig und technisch effizient herstellen

(Tum) Eine drastische Reduzierung der CO2-Emissionen ist erforderlich, um die Folgen des Klimawandels zu begrenzen, so der jüngste Bewertungsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen. Die Herstellung von Kraftstoffen aus erneuerbaren Quellen wie Holz- und Strohresten oder erneuerbarem Strom wäre eine Möglichkeit, die Kohlenstoffemissionen des Verkehrssektors zu verringern. Forschende der Technischen Universität München (Tum) arbeiten daran.

Fachhochschule Münster: Rindermist – ein Reststoff mit energetischem Potenzial

(PM) Im Interreg-Projekt Emma (kurz für: Effiziente, maximale Methanproduktion aus Abfallströmen) haben ein Forschungsteam des Fachbereichs Energie – Gebäude – Umwelt der Fachhochschule Münster und das niederländische Unternehmen Cornelissen Consulting Services Methoden überprüft, um aus Biomasse Energie zu gewinnen. Die Hochschulforscher*innen haben in kleinem Massstab eine Anlage konzipiert, die Reststoffe vergären kann. Konkret: Rindermist.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert