Task Force Wald+Holz+Energie: Haben wir auch das Holz, um die Perspektiven umzusetzen?

(PM) Am diesjährigen Kongress von Holzindustrie Schweiz HIS wurde klar: Die Holzverarbeitung bietet interessante Perspektiven. Zugleich stellte sich am selben Tag an der Rohholztagung der Task Force Wald+Holz+Energie (TF WHE) die Frage: Haben wir auch das Holz dazu? (Texte en français >>)

Deutschland: 2020 sparen Biokraftstoffe im Verkehr 13 Millionen Tonnen CO2 ein

(VDB) Biodiesel, Bioethanol und Biomethan haben im Jahr 2020 rund 13 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Damit konnten Biokraftstoffe so viel Treibhausgase mindern wie noch nie zuvor in Deutschland. Das geht aus den heute vom Hauptzollamt veröffentlichten vorläufigen statistischen Angaben über die Erfüllung der Treibhausgasquote hervor. Den weitaus grössten Anteil an den Minderungen hatte Biodiesel. Bei Gesamteinsparungen von 14.2 Millionen Tonnen CO2 lag die Elektromobilität mit 13‘636 Tonnen CO2-Reduzierung bei rund 0.1 Prozent.

Landwirtschaftliche Biogasanlagen: 97-98.5% des produzierten Methans wird verwertet - Emissionen von 0.4 bis 0.5 kg pro Stunde

(BM) Früher gehörte ein Miststock zu jedem Bauernhof. Heute bringen die Bauern Gülle und Mist ihrer Nutztiere in eine Biogasanlage. Das ist gut fürs Klima. Denn das Treibhausgas Methan, das bei einer herkömmlichen Lagerung unkontrolliert in die Atmosphäre gelangt und zur Klimaerwärmung beiträgt, wird so in Energie umgewandelt. Allerdings: Auch die Biogasanlagen sind häufig nicht ganz dicht, und Methan entweicht. In welcher Grössenordnung? Antworten gibt‘s eine internationale Studie, die das Bundesamt für Energie mitfinanziert hat.

Ökostrom Schweiz: 20 Jahre Einsatz für landwirtschaftliches Biogas

(PM) «Wenn in der Klimapolitik so viel Mut und Pioniergeist herrschen würde, wie bei Ökostrom Schweiz, wären wir schon viel weiter» sagt Reto Burkard, Sektionschef Klimapolitik am BAFU, am Jubiläum von Ökostrom Schweiz. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Fachverbands für landwirtschaftliches Biogas diskutierte Burkard mit, wie die langfristig noch offene Lage für Biogasanlagen verbessert werden kann.

Pellets fabriqués avec du boisde la vallée de Conches : Récolte, production et consommation dans un rayon de 100 km

(AN) „Nous sommes très satisfaits de cette première année de production“, se félicite Willy Werlen, directeur de Valais Pellets, à Ernen. „Le bois avec lequel nous pressons 3000 à 4000 tonnes de pellets par an provient à environ 30 % de Forst Goms, le triage forestier de la vallée de Conches. Nous nous procurons le reste du bois en Valais et nous utilisons presque exclusivement du bois issu de l’entretien de forêts de protection.“ Il a fallu une grande force de conviction et beaucoup d’enthousiasme pour que ce beau projet voie le jour. (Text auf Deutsch >>)

Pellets aus Gommer Schutzwaldholz: Ernte, Produktion und Verbrauch im Umkreis von 100 km

(AN) „Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Jahr der Pelletproduktion“, erklärt Willy Werlen, Geschäftsführer von Valais Pellets in Ernen. „Das Holz, aus dem wir jährlich 3000 bis 4000 Tonnen Pellets pressen, stammt zu rund 30 % von Forst Goms, unserem eigenen Forstbetrieb. Zusammen mit dem restlichen Holz, das wir ausschliesslich aus dem Wallis beziehen, verpelletieren wir fast nur Holz aus der Schutzwaldpflege.“ Für die Realisierung des Projekts habe es Überredungskraft und Enthusiasmus gebraucht. (Texte en français >>)

Von Gülle zu hochreinem Wasserstoff: TU Graz erzeugt mit neuem Chemical Looping Prozess erstmals hochreinen Wasserstoff aus Biogas

(PM) Grüner Wasserstoff gilt als Hoffnungsträger in der Energie- und Mobilitätswende, ist derzeit aber noch nicht massentauglich. Das hat mehrere Gründe: Wasserstoff wird derzeit überwiegend zentral aus fossilen Rohstoffen erzeugt. Anschliessend muss er in einem teuren sowie energieintensiven Prozess komprimiert oder verflüssigt werden, um ihn beispielsweise an Tankstellen liefern zu können. Und dort braucht es teure Infrastruktur mit hohen Investitionskosten, um grosse Wasserstoffmengen zu speichern.

AEE: Bioenergiedorf Tangeln versorgt Gemeinde mit nachhaltiger Wärme und Strom – Kosten für Anwohner 50 % günstiger als bei Gasheizung

(PM) Das altmärkische Tangeln in Sachsen-Anhalt beliefert bereits heute die Mehrzahl der Haushalte des Ortes mit nachhaltiger Wärme aus der dorfeigenen Biogasanlage. Hauptprodukt der Anlage des ländlich geprägten Ortes, der seit 2009 zur Gemeinde Beetzendorf gehört, ist aber nachhaltiger Strom. An zwei Standorten produziert die Genossenschaft Landwirtschaftliches Unternehmen Tangeln (LU Tangeln) pro Jahr insgesamt 9.2 Millionen Kilowattstunden Strom. Die früher ungenutzte Abwärme wird seit 2008 durch die Biowärmeversorgung Tangeln eG erfolgreich über ein fünf Kilometer langes Nahwärmenetz vermarktet.

Primeo Energie: Neue 1 MW-Pelletheizung in Binningen erhöht Anteil an erneuerbarer Wärme auf 35 Prozent

(ee-news.ch) In der Gemeinde Binningen soll die erneuerbare Wärmeenergie in den kommenden Jahren auf etwa 70 Prozent ausgebaut werden. In einem ersten Schritt wurde jetzt beim Schulhaus Spiegelfeld eine neue Pelletheizanlage mit einer Leistung von 1 MW in Betrieb genommen. Damit steigt der Anteil an erneuerbarer Wärmeenergie in Binningen vorerst auf 35 Prozent.

Biokraftstoffe: Sparen im kommunalen Lkw- und Busfuhrpark Geld und helfen bei Erfüllung gesetzlicher Vorgaben

(PM) Biokraftstoffe schonen kommunale Haushalte und erleichtern es Städten und Gemeinden, gesetzliche Vorgaben zum Einsatz sauberer Strassenfahrzeuge einzuhalten. „Wir verwenden in Ilmenau in 51 unserer 63 Bussen reinen Biodiesel und haben dadurch im Jahr 2021 rund 100‘000 Euro gespart. Das funktioniert technisch einwandfrei“, sagte Matthias Höring, Geschäftsführer der IOV Omnibusverkehr Ilmenau aus Thüringen.

Weltec Biopower: Führt Geschäfte von Ad Agro Systems weiter

(ee-news.ch) Mit sofortiger Wirkung werden die Aktivitäten der Ad Agro Systems von der Weltec-Unternehmensgruppe aus Vechta weitergeführt. Durch die Zusammenlegung der Geschäftsfelder von Ad Agro und Weltec sollen Synergien im Bereich der Erweiterung und Optimierung bestehender Biogasanlagen geschaffen werden. Für Ad Agro stand die Entscheidung an, die Nachfolge strategisch zu regeln, damit das Knowhow und Erfahrungen aus knapp 200 Biogasprojekten auch zukünftig genutzt werden können.

Pelletpreis.ch: Jetzt erst recht Pelletlager füllen! Heizöl 28% teurer als Pellets, Erdgas gar 43%

(PM) Obwohl die Holzpreise in der Schweiz, in Europa und weltweit zulegen, sind Pellets in der Schweiz mit durchschnittlich CHF 333.10* pro Tonne so günstig wie nie im August. Nach dem Motto „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“ tut jede und jeder gut daran, sein Pelletlager jetzt zu füllen. (Texte en français >>)

pelletpreis.ch: Ab sofort mehrere Offertenanfragen mit einem Mausklick

(PM) pelletpreis.ch ist seit heute im neuen Design online. Und nicht nur das! Die Website ist auch noch interaktiver und smarter: Offertenanfragen können ab sofort über eine Maske an mehrere Lieferanten Ihrer Wahl versandt werden. Mit dem neuen Shortcut können Sie zudem den „pelletpreis-App“ auf Ihrem Smartphone einrichten. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert