Lechwerke: Kombinieren Wasserkraftwerk mit Batteriespeicher zu Hybridsystem für Regelenergie

(ee-news.ch) Am Wasserkraftwerk im bayrischen Rain am Lech haben die Lechwerke (LEW) einen Batteriespeicher in Betrieb genommen. Er ist mit der Turbinensteuerung des Kraftwerks gekoppelt und kann bis zu drei Megawatt Primärregelleistung für den kurzfristigen Ausgleich von Netzschwankungen bereitstellen. kann. Die Anbindung weiterer Wasserkraftwerke ist in Vorbereitung.

EEX Group: Monatsreport April 2020

(PM) Die europäischen Stromterminmärkte liegen über Vorjahr. Im sehr kurzfristigen Stromhandel (Intraday) verzeichneten die österreichischen, französischen und deutschen Intradaymärkte weiteres Wachstum. Der europäische Spothandel für Erdgas verzeichnete am belgischen ZTP-Hub einen neuen Rekord

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 5.5.2020: Zurzeit importiert die Schweiz Energie aus Frankreich und exportiert nach Deutschland

(Elcom) Die Spot-Preise in Frankreich blieben diese Woche weiterhin auf tiefem Niveau. Die Schweizer Preise folgten den Preisen in Deutschland, wobei der Stundenpreis in der Schweiz bei ca. 30 EUR/MWh stehen blieb.

Institut Paul Scherrer : Les augmentations de prix ont le plus souvent un impact uniquement à long terme sur la consommation d’énergie - développer à temps les renouvelables

(PSI) Les chercheurs de l’Institut Paul Scherrer PSI ont étudié l’évolution de la consommation énergétique de l’industrie suisse en fonction des prix de l’énergie. Ces travaux ont été conduits avec des économistes britanniques. Les chercheurs ont notamment examiné les prix et la consommation d’électricité et de gaz naturel au cours des dernières décennies. Ils concluent, entre autres, que les augmentations de prix dans le domaine de l’énergie ont le plus souvent un impact uniquement à long terme sur la consommation d’énergie. (Text auf Deutsch >>)

Paul Scherrer Instituts: Preissteigerungen bei der Energie wirken sich meist nur langfristig auf den Energieverbrauch aus

(PSI) Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI haben gemeinsam mit britischen Ökonomen untersucht, wie sich der Energieverbrauch der Schweizer Industrie in Abhängigkeit von den Energiepreisen entwickelt. Dazu betrachteten sie insbesondere die Preise und den Verbrauch sowohl von Elektrizität als auch von Erdgas der vergangenen Dekaden. Ein Resultat: Preissteigerungen bei der Energie wirken sich meist nur langfristig auf den Energieverbrauch aus. (Texte en français >>)

Reallabor der Energiewende: Transurban NRW macht aus klassischer Fernwärmeversorgung CO2-armes Versorgungssystem

(PM) Am 1. Mai 2020 startete mit Transurban.NRW das zweite Reallabor der Energiewende. Das beteiligte Forschungskonsortium ist eines von 20 Gewinnern eines Ideenwettbewerbs des deutschen Wirtschaftsministeriums. Mit den Reallaboren soll der Transfer von Innovationen in die Praxis beschleunigt werden. Transurban.NRW umfasst vier Quartiere in Gelsenkirchen, Mönchengladbach, Herne und Erkrath.

IFSN : Rapport sur la recherche et les expériences du stockage à sec à long terme des assemblages combustibles usés

(IFSN) Le programme de recherche de l’Inspection fédérale de la sécurité nucléaire IFSN s’est enrichi d’un nouveau sujet : avec les deux projets HELP et DRYstars, l’IFSN procède désormais à des recherches sur le stockage à sec à long terme des assemblages combustibles usés. (Text auf Deutsch >>)

Ensi: Erfahrungs- und Forschungsbericht zur langfristigen Trockenlagerung von abgebrannten Brennelementen

(ENSI) Das Forschungsprogramm des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI ist um ein Thema reicher: Mit den zwei Projekten HELP und DRYstars erkundet das ENSI neu die langfristige Trockenlagerung von abgebrannten Brennelementen. (Texte en français >>)

Alpiq: Bewirtschaftet grössten Batteriespeicher der Schweiz

(PM) Im Auftrag der MW Storage AG wird Alpiq die gemäss eigenen Angaben grösste und leistungsstärkste Batterie der Schweiz bewirtschaften und sie auf dem Markt für Systemdienstleistungen zur Stabilisierung des Stromnetzes anbieten. Die 20-MW-Batterie wird im dritten Quartal 2020 in Brunnen (SZ) in Betrieb genommen.

Deutschland: Einbruch der Kohleverstromung – 52% Strom aus erneuerbaren Energien im 1. Quartal 2020

(FH) Die Stromerzeugung aus Kohlekraftwerken ging in Deutschland im ersten Quartal 2020 um 37% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Der Anteil der Kohleverstromung an der gesamten Stromerzeugung lag damit bei unter 20%. Kohlekraftwerke lieferten damit nicht einmal mehr halb so viel Strom wie Erneuerbare-Energien-Anlagen: Durch einen starken Anstieg beim Windstrom legten Erneuerbare Energien um 14% zu und deckten damit 52% des deutschen Stromverbrauchs.

Iberdrola: Verzeichnet im 1.Quartal 2020 Nettogewinn von 968 Mio. Euro

(PM) Der unter anderem als Windenergiespezialist bekannte Energieversorger Iberdrola erzielt im 1. Quartal 2020 einen Nettogewinn von 968 Mio. Euro, das entspricht 5.3% mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Das EBITDA steigt um 5.8% auf 2.75 Mrd. Euro. Diese Ergebnisse sind dank der Rekordinvestitionen möglich, die Iberdrola zwischen Anfang 2019 und dem Ende des ersten Quartals 2020 in Höhe von 9.88 Mrd. Euro getätigt hat.

Ewz: Windportfolio im Ausland erneut gesteigert– erfreuliches Jahresergebnis 2019

(ee-news.ch) Ewz erwirtschaftete 2019 ein Jahresergebnis von 189.8 Millionen Franken, wovon der Stadt Zürich 80 Millionen Franken überwiesen wurden. Das operative Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 248.7 Millionen Franken. Der Umsatz betrug 988 Millionen Franken. Es wurden Investitionen im Umfang von 129.9 Millionen Franken getätigt.

KIT: Forschungsprojekt Agilodrive entwickelt agiles Produktionssystem für Elektromotoren

(ee-news.ch) 2019 stieg in Deutschland die Zahl der Neuzulassungen von teil- und vollelektrischen 2019 auf mehr als 63‘000, seit 2015 hat sie sich damit verdreifacht (Quelle: Statista). Elektromotoren in variabler Technologie und Stückzahl künftig wirtschaftlich in Deutschland produzieren zu können, ist Ziel des Projekts Agilodrive am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Öko-Institut: Kaufanreize für Pkw? Nur ökologisch anspruchsvolle sind sinnvoll!

(PM) Das Öko-Institut hat in einem Diskussionspapier Chancen und Risiken von Kaufanreizen für Fahrzeuge und der Abwrackprämie betrachtet sowie Leitplanken für ihre ökologische Ausrichtung formuliert. Das Papier entstand im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes zur Analyse möglicher Elemente eines Konjunkturpaketes.

Sinn Power: Will Weltmarkt mit Hybridkraftwerk mit Solar-, Kleinwind- und Wellentechnologie erobern

(ee-news.ch) Das deutsche Unternehmen Sinn Power beabsichtigt, ab diesem Sommer Photovoltaik-Herstellern eine Plattform in Heraklion für die Demonstration und Durchführung ausführlicher Tests ihrer Module im maritimen Umfeld zur Verfügung zu stellen. Das Ziel ist es, Wellenkraftwerke mit Photovoltaik und Kleinwindturbinen zu kombinieren, um küstennahe Orte mit Strom zu versorgen.

Dena-Studie: Notwendige technische und prozessuale Weiterentwicklungen für Systemsicherheit 2050 anstossen

(PM) Um auch 2050 ein sicheres und zuverlässiges integriertes Energiesystem zu gewährleisten, müssen technische und prozessuale Anpassungen für die Systemsicherheit angestossen werden, so das Ergebnis der Studie „Systemsicherheit 2050“ der Plattform Systemdienstleistungen der Deutschen Energie-Agentur (Dena).

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 5.5.20: Preise sinken in allen Ländern

(Elcom) Die Preise sind diese Woche entlang der ganzen Kurve in allen Ländern gesunken. Der Rückgang am kurzen Ende ist vor allem durch die Abschwächung des Gaspreises am kurzfristigen Markt bedingt.

Rénovations énergétiques sans ventilation mécanique: Concentration de radon, de polluants chimiques et biologiques trop élevée

(EPFL/HEIA-FR) Une étude menée sur toute la Suisse romande montre que les rénovations énergétiques des bâtiments résidentiels ne tiennent pas assez compte des enjeux liés à la qualité de l’air intérieur. Ses auteurs, issus principalement de l’EPFL et de la Haute École d’ingénierie et d’architecture de Fribourg (HEIA-FR), les professionnels du bâtiment, les autorités compétentes et la population à porter plus d’attention sur le sujet. Pour les chercheurs, les mesures d'efficacité énergétique devraient privilégier en priorité le bien-être et la santé des habitants. (Text auf Deutsch >>)

Energetische Sanierungen ohne Belüftungssysteme: Kann zu hoher Konzentration von Schadstoffen in den Gebäuden führen

(EPFL) Eine in der gesamten Westschweiz durchgeführte Studie zeigt, dass bei energetischen Sanierungen in Wohngebäuden Fragen zur Qualität der Raumluft nicht ausreichend berücksichtigt werden. Ihre Autoren, hauptsächlich von der EPFL und der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR), fordern, sich mehr mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Die Studie zeigt zudem, dass die gemessenen Konzentrationen chemischer Schadstoffe in Gebäuden mit mechanischen Lüftungssystemen im Allgemeinen niedriger waren. (Texte en français >>)

Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen: CHF 4 Mio. für Projekte und 3. Projektausschreibung 2020

(BFE) 2020 werden zum elften Mal Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten durchgeführt. Die Resultate für die erste Ausschreibung 2020 für Projekte liegen vor: 11 Projekte erhalten insgesamt 4 Millionen Franken an Förderbeiträgen, um möglichst kostengünstig und nachhaltig Strom zu sparen. Die Anträge für die 3. Projektrunde 2020 können noch bis am 4. September 2020 eingereicht werden. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert