AEE Suisse : Le stockage de l’énergie est essentiel pour un approvisionnement renouvelable, stable et économique – les responsables politiques sont appelés à agir

(AEE Suisse) L’importance du stockage de l’énergie pour un approvisionnement énergétique renouvelable, stable et économique n’est plus à démontrer. Les réglementations actuelles empêchent toutefois une exploitation rentable des solutions de stockage de grande envergure ou décentralisées. L’examen de la loi fédérale pour un approvisionnement en électricité sûr reposant sur des énergies renouvelables est essentiel pour remédier aux discriminations existantes et améliorer les conditions-cadres pour le stockage de l’énergie. La « Feuille de route pour le stockage de l’énergie 2.0 » montre comment les conditions-cadres pourraient être adaptées. (Text auf Deutsch >>)

AEE Suisse: Energiespeicher zentral für erneuerbare, stabile und wirtschaftliche Gesamtenergieversorgung – die Politik ist gefordert

(AEE Suisse) Die grosse Bedeutung von Energiespeichern für eine erneuerbare, stabile und wirtschaftliche Energieversorgung ist unbestritten. Dennoch verhindern aktuelle Regulierungen den wirtschaftlichen Betrieb von Grossspeichern und dezentralen Speichern. Die Beratung des Bundesgesetzes über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien ist zentral, um bestehende Diskriminierungen zu korrigieren und die Rahmenbedingungen für Energiespeicher zu verbessern. Die «Roadmap Energiespeicher 2.0» zeigt, wie die Rahmenbedingungen angepasst werden könnten, damit Energiespeicher ihr beachtliches Potenzial entfalten können. (Texte en français >>)

SSES: Klares Verbesserungspotential Vernehmlassung bezüglich der div. Verordnungen im Energiebereich

(SSES) Am 21. Juni hat die Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie SSES ihre Vernehmlassungsantwort zu den Anpassungen verschiedeneren Verordnungen im Energiebereich eingegeben. Sie moniert, dass die Verwaltung immer grösser, die Gefässe immer komplizierter und damit der Zugang für die breite Bevölkerung immer schwieriger wird. Die SSES fordert die Politik auf, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und die Interessen der breiten Bevölkerung besser zu berücksichtigen. 

Beirat Entsorgung: Klaus Fischer-Appelt wird Mitglied

(BFE) Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat Klaus Fischer-Appelt, Professor am Lehrstuhl für Endlagersicherheit der Universität Aachen, zum neuen Mitglied im Beirat Entsorgung ernannt. Er folgt auf Jürgen Kreusch, der das Auswahlverfahren für geologische Tiefenlager seit 2016 als Beirat begleitet hatte und aus Altersgründen per Ende 2022 zurücktreten wird. (Texte en français >>)

Gestion des déchets : Klaus Fischer-Appelt rejoint le comité consultatif

(DETEC) La conseillère fédérale Simonetta Sommaruga a nommé Klaus Fischer-Appelt, professeur en sécurité des dépôts à l'université d'Aix-la-Chapelle, au Comité consultatif «gestion des déchets». Il succède à Jürgen Kreusch, qui accompagnait la procédure de sélection des sites pour les dépôts en couches géologiques profondes depuis 2016 en qualité de membre du comité consultatif. (Text auf Deutsch >>)

EU: Israel soll verflüssigtes Gas über Ägypten nach Europa liefern

(SDA) Israel soll über Ägypten künftig verflüssigtes Gas nach Europa liefern. Während eines Besuchs von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Kairo am Mittwoch unterzeichneten Minister der beiden Länder eine entsprechende Absichtserklärung. Die Menge ist aber eher unbedeutend.

Ständerat: Will Rettungsschirm auch für kleinere Stromunternehmen öffnen

(SDA) Der Ständerat hat am Donnerstag als Erstrat einen mit maximal zehn Milliarden Franken dotierten Rettungsschirm für die systemkritischen Stromunternehmen beschlossen (siehe ee-news.ch vom 20.5.22 >>). Auf eine Rückweisung des Geschäfts an die Kommission verzichtete er. Nun ist der Nationalrat am Zug.

Parlament: SVP scheitert - Senkung der Mineralölsteuer vom Tisch

(SDA) Das Parlament will weder eine Senkung der Steuern auf Benzin, Diesel und Heizöl noch einen höheren Pendlerabzug - trotz hoher Energiepreise. Nach dem Ständerat hat am Donnerstag auch der Nationalrat entsprechenden Forderungen der SVP eine Absage erteilt.

Aeesuisse: Le contre-projet indirect à l'initiative sur les glaciers est en bonne voie

(Aeesuisse) Lors de sa séance du 14 juin 2022, le Conseil national s'est clairement prononcé en faveur du contre-projet indirect à l'initiative sur les glaciers. Avec une majorité importante, la Chambre a suivi en grande partie sa commission consultative et soutient ainsi l'objectif net zéro, une trajectoire de réduction contraignante pour les émissions de gaz à effet de serre ainsi que d'autres mesures concrètes importantes pour atteindre les objectifs climatiques de Paris. (Text auf Deutsch >>)

Aeesuisse: Indirekter Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative auf gutem Weg

(Aeesuisse) Der Nationalrat spricht sich in seiner Sitzung vom 14. Juni 2022 klar für den indirekten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative aus (siehe ee-news.ch vom 14.6.22 >>). Mit deutlicher Mehrheit folgte die grosse Kammer in weiten Teilen seiner vorberatenden Kommission und unterstützt so das Netto-Null-Ziel, einen verbindlichen Absenkpfad für die Treibhausgasemissionen sowie weitere wichtige konkrete Massnahmen zur Erreichung der Pariser Klimaziele. (Texte en français >>)

AppenzellI.Rh.: Bundesgericht tritt auf Beschwerde gegen Revision von Energiegesetze nicht ein - Windkraftstandorts Honegg ein Schritt weiter

Am 9. Mai 2021 hat das Stimmvolk von Appenzell I.Rh. an der Urne eine Revision des Energiegesetzes angenommen. Dagegen wurde im Juni 2021 eine Beschwerde beim Bundesgericht erhoben. Dieses hat nun mitgeteilt, dass es auf die Beschwerde nicht eingetreten ist. Damit bleibt es endgültig bei der beschlossenen Revision des Energiegesetzes. Der Windkraftstandorts Honegg kann damit weiter entwickelt werden.

Nationalrat: Setzt Marken für den Weg zu "Netto Null" bis 2050 – Etappenziele statt Verbote

(SDA) Der Nationalrat stellt der Gletscher-Initiative konkrete Verminderungsziele und Etappenziele zur Reduktion der Treibhausgas-Emissionen auf "Netto Null" bis 2050 gegenüber. Hausbesitzer und die Wirtschaft will er dabei mit Förderprogrammen finanziell unterstützen. Die Vorlage geht an den Ständerat.

Ständerat: SVP scheitert mit Ruf nach tieferen Steuern auf Benzin

(SDA) Der Ständerat will nichts wissen von tieferen Steuern auf Benzin, Diesel und Heizöl wegen des Ukraine-Kriegs. Er hat am Montag mehrere Vorstösse der SVP mit dieser Forderung abgelehnt. Der Nationalrat nimmt am Donnerstag Stellung.

Keine Gesamtstrategie: Grüne-Fraktionschefin kritisiert Sommaruga

(SDA) Die Grüne-Fraktionschefin Aline Trede hat in einem Interview mit dem "Tages-Anzeiger" Energieministerin Simonetta Sommaruga (SP) kritisiert: Diese verzettle sich bei der Energiewende in Einzelproblemen statt eine Gesamtstrategie vorzulegen.

Conseil fédéral : Adopte le rapport sur le développement des technologies d’émission négative

(Conseil fédéral ) En vue d’atteindre son objectif de zéro émission nette de gaz à effet de serre d’ici 2050, la Suisse devra employer des technologies de captage et de stockage du CO2 (CSC) et des technologies d’émission négative (NET) pour compenser les émissions difficilement évitables. Or ces technologies ne sont pas encore toutes suffisamment éprouvées pour être utilisées. Aussi le Conseil fédéral a-t-il approuvé, le 18 mai 2022, un rapport qui expose les mesures et les conditions-cadres permettant de développer le CSC et les NET à l’échelle requise d’ici à 2050. (Text Deutsch >>)

Bundesrat: Heisst Bericht zum Ausbau von Negativemissionstechnologien gut

(Bundesrat) Damit die Schweiz ihr Ziel von Netto-Null Treibhausgasemissionen bis 2050 erreichen kann, sind Technologien zur CO2-Abscheidung und Speicherung (CCS) sowie Negativemissionstechnologien (NET) für schwer vermeidbare Emissionen notwendig. Diese Technologien sind erst teilweise verfügbar. Der Bundesrat hat am 18. Mai 2022 einen Bericht gutgeheissen, der Massnahmen und Rahmenbedingungen aufzeigt, damit CCS und NET im erforderlichen Umfang bis 2050 ausgebaut werden können. (Texte en français >>)

EU-Parlament: Will Verbrenner-Neuwagen ab 2035 verbieten

(SDA) Im Kampf für mehr Klimaschutz will das EU-Parlament den Verkauf von Neuwagen mit Verbrennungsmotor ab 2035 verbieten. Eine Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Mittwoch in Strassburg dafür, dass Hersteller ab Mitte des nächsten Jahrzehnts nur noch Autos und Transporter auf den Markt bringen dürfen, die keine klimaschädlichen Treibhausgase ausstossen. Bevor eine solche Regelung in Kraft treten kann, muss sich das Parlament darüber noch mit den EU-Staaten einig werden.

Petition: Verlangt sechs Monate ohne Mineralölsteuer

(SDA) Eine von 17'000 Menschen unterzeichnete Petition, die von der SVP lanciert wurde, verlangt die Abschaffung der Mineralölsteuer für sechs Monate. Die sprunghaft angestiegenen Preise für Benzin und Diesel würden viele Familien und Gewerbetreibende stark belasten, machte das Team Freiheit geltend.

Conseil fédéral : Met en vigueur plusieurs ordonnances révisées dans le domaine de l’énergie entre autres pour simplifier et accélérer la construction de nouvelles installations solaires

Le Conseil fédéral accélère la construction de nouvelles installations solaires, adapte la méthode de calcul des catégories d’efficacité énergétique des voitures de tourisme et simplifie les contrôles de sécurité techniques d’anciennes instal-lations intérieures électriques. Lors de sa séance du 3 juin 2022, il a approuvé les modifications apportées à l’ordonnance sur l’aménagement du territoire, à l’ordonnance sur les exigences relatives à l’efficacité énergétique et à l’ordonnance sur les installations à basse tension. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Setzt revidierte Verordnungen im Energiebereich u. a. mit deutlichen Erleichterungen für Photovoltaik in Kraft

Der Bundesrat beschleunigt den Zubau neuer Solaranlagen, nimmt Anpassungen bei der Berechnungsmethodik der Energieeffizienz-Kategorien von Personenwagen vor und vereinfacht die sicherheitstechnischen Kontrollen älterer elektrischer Hausinstallationen. Dafür hat er an seiner Sitzung vom 3. Juni 2022 Änderungen der Raumplanungsverordnung, der Energieeffizienzverordnung und der Niederspannungs-Installationsverordnung gutgeheissen. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert