ARE: Numérisation de la mobilité grands bénéfices potentiels

(ARE) Selon les estimations, un parc de véhicules entièrement automatisés et partagés pourrait valoir chaque année un bénéfice de plusieurs dizaines de milliards de francs suisses à l’économie nationale. C’est ce qui ressort d’une étude préliminaire commandée par l’Office fédéral du développement territorial (ARE). Les hypothèses posées restent néanmoins grevées d’incertitudes. Des analyses plus poussées sont nécessaires pour chiffrer de manière fiable les coûts et les bénéfices de la numérisation dans le domaine de la mobilité. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

ARE: Digitalisierung kann in der Mobilität grossen Nutzen bringen

(ARE)  Eine vollautomatisierte und geteilte Fahrzeugflotte könnte gemäss Schätzungen jährlich mehrere Dutzend Milliarden Schweizer Franken volkswirtschaftlichen Nutzen erzeugen. Dies ergibt eine Vorstudie, die das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) in Auftrag gegeben hat. Die dabei unterstellten Annahmen sind indes mit Unsicherheiten behaftet. Weitere Analysen sind notwendig, um die künftigen Kosten und Nutzen der Digitalisierung in der Mobilität verlässlich zu bewerten. (Texte en français >>)

Lesen...

BEE: Deutscher Aktionsplan Stromnetz beinhaltet überfällige Regelungen

(BEE) „Der am 14.8.18 veröffentlichte Aktionsplan Stromnetz beinhaltet gute Vorschläge, die aber auch zeitnah umgesetzt werden sollten“, fasst Dr. Simone Peter, Präsidentin des deutschen Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE), zusammen. „Er betont die Notwendigkeit von technischen Optimierungen und einer besseren Auslastung der Netze, wie sie die Erneuerbare-Energien-Verbände seit vielen Jahren fordern.“

Lesen...

Comité interpartis «Oui à la loi bernoise sur l’énergie» : Référendum loi sur l'énergie - arguments fallacieux contre la protection du climat

(CP) La nouvelle loi bernoise sur l’énergie est un compromis: une réduction nettement plus forte des émissions de CO2 serait nécessaire et opportune. Mais l’Association des propriétaires fonciers APF lutte même contre ce compromis - avec de faux arguments, comme le montre une vérification des faits. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

Komitee «Ja zum Berner Energiegesetz»: Referendum gegen Energiegesetz - mit falschen Argumenten gegen Klimaschutz

(PM) Das neue Berner Energiegesetz ist ein Kompromiss: Notwendig und sinnvoll wäre eine deutlich weitergehende Senkung der CO2-Emissionen. Doch selbst diesen Kompromiss bekämpft der Hauseigentümerverband – mit falschen Argumenten, wie ein Faktencheck zeigt. (Texte en français >>)

Lesen...

Niederlande: Abschied vom Erdgas – weil die Erde bebt, ist Förderung im dicht besiedelten Land „sozial nicht mehr akzeptabel“

(©BJ) Für die niederländische Regierung sind die durch die Erdgasförderung aufgetretenen Erdbeben in der Hauptförderregion Groningen eine „unhaltbare Situation“. Die Erneuerbaren, die das Erdgas zumindest teilweise ersetzen sollen, kommen aber nur langsam voran. Auch pikant: Aus den Groninger Quellen stammt aktuell noch fast ein Fünftel der europäischen Fördermenge.

Lesen...

Le Conseil fédéral : Adapte la base de données de l’étiquette-énergie pour les voitures de tourisme

Le Conseil fédéral a adopté une modification de l’ordonnance sur les exigences relatives à l’efficacité énergétique (OEEE) qui entrera en vigueur le 31 juillet 2018. Cette modification concerne la définition et la publication des catégories d’efficacité énergétique applicables en 2019 pour les voitures de tourisme neuves et de la valeur moyenne des émissions de CO2 des voitures nouvellement immatriculées. Les valeurs seront publiées au plus tard le 31 décembre 2018 et non plus en milieu d’année. Elles s’appliqueront dès le 1er janvier 2019. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

Bundesrat: Passt Datengrundlage der Energieetikette für Personenwagen an

Der Bundesrat hat eine Änderung der Energieeffizienzverordnung (EnEV) verabschiedet und per 31. Juli 2018 in Kraft gesetzt. Die Änderung betrifft die Festlegung und die Bekanntgabe der für das Jahr 2019 geltenden Energieeffizienzkategorien für neue Personenwagen sowie den Wert für den durchschnittlichen CO2-Ausstoss der erstmals immatrikulierten Neuwagen. Die Werte werden statt Mitte Jahr erst bis zum 31. Dezember 2018 bekannt gegeben. (Texte en français >>)

Lesen...

OFEN : La consommation des nouvelles voitures de tourisme a augmenté de 1% - les émissions de CO2 ont également pris la hausse

(OFEN) En 2017, la consommation moyenne des voitures de tourisme nouvellement immatriculées en Suisse était de 5,87 litres équivalents essence aux 100 kilomètres, ce qui représente une hausse de 1% par rapport à 2016 (5,79 l/100 km). Atteignant 134.1 grammes de CO2 par kilomètre, la moyenne des émissions des voitures neuves a, elle aussi, légèrement augmenté par rapport à l’année précédente (133,6 g CO2/km). Pour la première fois, les données relatives aux voitures de livraison et aux tracteurs à sellette légers, qui seront soumis aux prescriptions sur les émissions de CO2 dès 2020, ont été analysées. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

BFE: Verbrauch von neuen Personenwagen steigt um 1% auf 5.87 Liter pro 100 km – CO2-Ausstoss steigt ebenfalls

(BFE) Die 2017 neu zugelassenen Personenwagen haben einen Durchschnittsverbrauch von 5.87 Liter Benzinäquivalent pro 100 Kilometer. Gegenüber dem Vorjahr (5.79 l/100 km) hat der Verbrauch damit um 1% zugenommen. Die durchschnittlichen CO2-Emissionen der Neuwagen lagen mit rund 134.1 g CO2 pro Kilometer ebenfalls leicht höher als im Vorjahr (133.6 g CO2/km). Erstmals wurden auch Daten zu den Lieferwagen und leichten Sattelschleppern ausgewertet, die ab 2020 ebenfalls unter die CO2-Emissionsvorschriften fallen. (Texte en français >>)

Lesen...

La conseillère fédérale Doris Leuthard au Maroc : coopération dans le domaine de l’énergie renforcée

(UVEK) La conseillère fédérale Doris Leuthard s’est rendue le 28 juin dans la capitale marocaine Rabat pour une visite de travail. L’objectif de cette visite consistait à concrétiser la déclaration d’intention signée en janvier 2018 et visant à renforcer la coopération entre la Suisse et le Maroc dans le domaine de l’énergie. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

Bundesrätin Leuthard in Marokko: Zusammenarbeit im Energiebereich wird verstärkt

(UVKE) Bundesrätin Doris Leuthard reiste am 28. Juni zu einem Arbeitsbesuch in die marokkanische Hauptstadt Rabat. Die Visite diente dazu, die im Januar 2018 unterzeichnete Absichtserklärung zur verstärkten Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Marokko im Energiebereich weiter zu konkretisieren. (Texte en français >>)

Lesen...

Commissions des finaces: Désaffectation des installations nucléaires et gestion des déchets radioactifs - conséquences sur les finances de la Confédération

(CDF) Au cours du séminaire de politique financière 2018, qui s’est tenu à Schaffhouse, les Commissions des finances (CDF) du Conseil national et du Conseil des Etats se sont intéressées de près, en leur qualité de commissions de surveillance, à la gestion du fonds de désaffectation et du fonds de gestion des déchets ainsi qu’aux possibles conséquences d’un éventuel déficit de financement sur les caisses de l’Etat. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

Finanzpolitisches Seminar der Finanzkommissionen: Auswirkungen der Stilllegung von AKW und der Entsorgung radioaktiver Abfälle auf den Bundeshaushalt

(PM) Die Finanzkommissionen des Nationalrates und des Ständerates haben sich an ihrem diesjährigen finanzpolitischen Seminar in Schaffhausen im Rahmen ihrer Aufgabe als Aufsichtskommissionen eingehend mit dem Stilllegungs- und dem Entsorgungsfonds sowie mit den Auswirkungen allfälliger Finanzierungslücken auf den Bundeshaushalt befasst. (Texte en français >>)

Lesen...

UVEK: Bundesrätin DorisLeuthard in Sachen Energie auf Arbeitsbesuch in Marokko

(UVEK)  Bundesrätin Doris Leuthard reist am kommenden Donnerstag, dem 28. Juni 2018, in die marokkanische Hauptstadt Rabat. Auf dem Programm stehen Treffen mit Aziz Rabbah, Minister für Energie, Bergbau und nachhaltige Entwicklung, sowie mit Mohamed Najib Boulif, für Transport zuständiger Staatssekretär des Ministers für Ausstattung, Transport, Logistik und Wasserangelegenheiten. (Texte en français >>)

Lesen...

DETEC : La conseillère fédérale Doris Leuthard en visite de travail au Maroc pour parler d’énergie

(DETEC) La conseillère fédérale Doris Leuthard, cheffe du Département fédéral de l’environnement, des transports, de l’énergie et de la communication (DETEC), se rendra jeudi 28 juin 2018 dans la capitale marocaine Rabat. Elle y rencontrera Aziz Rabbah, ministre de l'Energie, des Mines et du Développement durable, ainsi que Mohamed Najib Boulif, secrétaire d’Etat auprès du ministre de l’Equipement, du Transport, de la Logistique et de l’Eau, chargé du Transport. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

DETEC: Délivre la décision de désaffectation pour la centrale nucléaire de Mühleberg

(DETEC) Le Département fédéral de l’environnement, des transports, de l’énergie et de la communication (DETEC) a délivré le 20 juin 2018 la décision de désaffectation de la centrale nucléaire de Mühleberg, décision par laquelle sont ordonnés les travaux de désaffectation. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

UVEK: Erlässt Stilllegungsverfügung für das Kernkraftwerk Mühleberg

(UVEK) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat am 20. Juni 2018 die Stilllegungsverfügung für das Kernkraftwerk Mühleberg erlassen. Darin wird der nukleare Rückbau des Kernkraftwerks angeordnet. (Texte en français >>)

Lesen...

CEATE-N : davantage de responsabilité aux cantons en matière de politique climatique et stimuler les investissements des centrales électriques suisses

(CEATE-N) La Commission de l’environnement du Conseil national (CEATE-N) entend laisser le soin aux cantons de faire progresser la réduction des émissions de CO2 dans le secteur du bâtiment. Elle ne veut pas définir aujourd’hui déjà des valeurs limites pour ce secteur. Ainsi, la commission s’oppose tant à la proposition ambitieuse du Conseil fédéral qu’au souhait de certains d’imposer des valeurs cibles laxistes. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

UREK-N: Mehr Verantwortung für Kantone bei Klimapolitik im Gebäudebereich und Investitionsanreize für langfristigen Erhalt von Schweizer Kraftwerken

(UREK-N) Die Umweltkommission des Nationalrates (UREK-N) will es den Kantonen überlassen, die Reduktion der CO2-Emissionen bei Gebäuden voranzutreiben. Sie verzichtet darauf, bereits zum jetzigen Zeitpunkt Grenzwerte für den Gebäudesektor zu definieren. Damit stellt sich die Kommission sowohl gegen den ambitiösen Vorschlag des Bundesrates als auch gegen den Wunsch nach laschen Zielwerten. Sie nimmt eine Motion für «Investitionsanreize für den langfristigen Erhalt der Schweizer Stromproduktionsanlagen» zu. (Texte en français >>)

Lesen...

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Smart Energy Ingenieur (m/w)

Für unsere Smart Energy Entwicklung TNCALL suchen wir als Verstärkung einen engagierten Ingenieur mit einem Erfahrungshintergrund im Energiemanagement von Gebäuden oder verwandten Gebieten. Sie verstärken unse...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Meistgelesen
Meistkommentiert

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close