EPFL: Partenaire du plus grand projet européen sur la mobilité urbaine durable

(CP) Le consortium MOBiLus est le lauréat de l'appel d'offres de l'Institut européen d'innovation et de technologie (EIT) pour une Communauté de la connaissance et de l'innovation (CCI, équivalent français de KIC Knowledge and Innovation Community) dans le domaine de la mobilité et logistique urbaine. MOBiLus – qui prendra le nom de EIT Urban Mobility au 1er janvier 2019 - rassemblera 48 partenaires, dont l’EPFL, pour conceptualiser, créer et mettre en oeuvre des solutions innovantes en matière de mobilité urbaine durable. Le budget du projet se monte à 1.6 milliard d’euros sur sept ans (2019-2026); l'Union européenne contribuera à hauteur d'environ 400 millions d'euros, concrétisant une des plus importantes initiatives de mobilité financées par les pouvoirs publics dans le monde.

Lesen...

Hochtemperatur-Supraleiter: Forschung kommt einen entscheidenden Schritt weiter - hoher Druck ordnet Elektronen

(KIT/ee-news.ch) Strom ohne Verluste transportieren – Supraleiter machen es möglich. Diese Materialien weisen unterhalb bestimmter Temperaturen keinen elektrischen Widerstand mehr auf, sind dabei aber auf extreme Kälte angewiesen. Um Supraleiter zu entwickeln, die bei höheren Temperaturen – eventuell sogar bei Raumtemperatur – funktionieren und damit wesentlich zu einer effizienten Energieversorgung beitragen, müssen entscheidende Zustände und Vorgänge in supraleitenden Materialien grundlegend verstanden werden. Eine Gruppe von Forschern hat nun neue Erkenntnisse gewonnen: hoher Druck ordnet die Elektronen.

Lesen...

HSR: Symposium Solarenergie und Wärmepumpen – von der Suche nach der richtigen Kenngrösse

(HSR) Photovoltaik aufs Hausdach, Wärmepumpe, Warmwasser- und Stromspeicher im Keller, so sieht die typische ökologische neue Heizlösung aus, die erst noch Haushaltstrom liefert. Sinkende Preise für Photovoltaik und Speicher befeuern den Mark. Doch wie werden die Systeme am besten kombiniert, was gibt es zu beachten, dass möglichst viel eigener Strom verbraucht werden kann? Das wurde Mitte November an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil am Symposium Solarenergie und Wärmepumpen diskutiert.

Lesen...

KIT: Forscher bringen E-Bikes auf Touren – Tests laufen auf neuartigem Prüfstand wie in der Automobilindustrie

(KIT) Elektrofahrräder sind voll im Trend! Oft sind die Antriebe der praktischen Flitzer aber stärker im Hinblick auf die Herstellungskosten optimiert, weniger auf die bestmögliche Kraftentfaltung. Im Vergleich zu anderen strombetriebenen Fahrzeugen schneiden Pedelecs bei Wirkungsgrad und Reichweite deshalb schlechter ab.

Lesen...

Opel und Universität Kassel: Forschen mit realen Daten von 160 Ladepunkten bedarfsgerechtes Laden für Elektroautos

(ee-news.ch) Opel richtet mit der Universität Kassel in seinem Entwicklungszentrum ein intelligentes Lade- und -Infrastruktursystem für Elektrofahrzeuge ein. Insgesamt werden mehr als 160 Ladepunkte entstehen, mit denen die E-Automobilflotte des Entwicklungszentrums künftig geladen wird. Basierend auf realen Daten werden umfangreiche und fundierte Simulationen einer Vielzahl von Szenarien ermöglicht.

Lesen...

Forschungsprojekt: Werden für den Ausbau von Smart Grids die richtigen Anreize gesetzt?

(ee-news.ch) Intelligente Stromnetze (Smart Grids) sind ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Doch werden für ihren Ausbau die richtigen Anreize gesetzt? Das will ein Forschungsprojekt an der Jacobs University Bremen unter Leitung von Prof. Gert Brunekreeft, Professor für Energieökonomik, untersuchen.

Lesen...

EPLF: New material cleans and splits water

(EPFL) Researchers at EPFL’s Institute of Chemical Sciences and Engineering have developed a photocatalytic system based on a material in the class of metal-organic frameworks. The system can be used to degrade pollutants present in water while simultaneously producing hydrogen that can be captured and used further. (Texte en français >>)

Lesen...

EPFL: Un nouveau matériau purifie l'eau et produit de l'hydrogène

(EPFL) Des chercheurs de l'Institut des sciences et du génie chimique de l'EPFL ont développé un système photocatalytique basé sur un matériau appartenant à la classe des structures organométalliques. Le système peut être utilisé pour dégrader les polluants présents dans l'eau, tout en produisant simultanément de l'hydrogène qui peut être capturé en vue d'un usage futur. (Text in english >>)

Lesen...

EPFL : Mieux calculer l'empreinte carbone de l'électricité en Suisse

(EPFL) Quelle est l’empreinte carbone d’un kilowattheure consommé en Suisse? La réponse à cette question reste à ce jour difficile à formuler en raison de l’important nombre de variables impliquées dans ce calcul. Actuellement, l’empreinte carbone de l’électricité fournie en Suisse se base sur une moyenne annuelle alors qu’elle varie constamment au fil de la journée. (Text auf Deutsch >>)

Lesen...

Nadine: Entwickelt Energiespeicher im Kraftwerksmassstab

(KIT) Zukünftig wollen das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Universität Stuttgart gemeinsam geeignete Energiespeicher im Kraftwerksmassstab entwickeln. Zu diesem Zweck haben die Forschungseinrichtungen nun den Aufbau einer entsprechenden Forschungsinfrastruktur vereinbart, den Nationalen Demonstrator für Isentrope Energiespeicher (Nadine). Errichtet werden soll die Versuchsanlage in Karlsruhe und Stuttgart.

Lesen...

Fraunhofer IISB: Untersucht Energie-Einsparpotenzial bei Kältesystemen

(FI/IISB) Industrie, Einzelhandel und Wirtschaft betreiben häufig – und mit hohem finanziellen Aufwand – Kältesysteme. In Kältesystemen verbergen sich in der Regel grosse Einsparpotenziale. Im Rahmen des bayerischen Energieforschungsprojektes Seeds hat das Fraunhofer IISB in Erlangen dies modellhaft an der eigenen Institutsinfrastruktur erforscht.

Lesen...

Mikroelektronik: Grösste Forschungskooperation in Europa nimmt ersten Anlagen in Betrieb

(ee-news.ch) Einfacher Zugang zu Zukunftsentwicklungen und bundesweit koordiniertes Technologie-Know-how aus einer Hand – das verspricht die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD). Eineinhalb Jahre nach dem Projektstart weihten nun die Kooperationspartner gemeinsam mit dem Fördergeber das neue Forschungsequipment im Rahmen des ersten FMD Innovation Day am Fraunhofer IZM in Berlin ein.

Lesen...

Künstliche Intelligenz: Für kostengünstige und energetisch optimierte Regelung von Heizungen

(ISE) »ANNsolar - Neuronale Netzwerke für die Anwendung in der Solarthermie« sind selbstlernende künstliche neuronale Netze, die solarthermischer Heizungssysteme regeln. Sie erfassen die individuelle thermische Dynamik des Gebäudes, die Wärmebedarfsänderung durch Solarstrahlung auf die Gebäudehülle und den Ladezustand des Speichers in Abhängigkeit der Betriebsbedingungen. So können die Netze die thermischen Zustände für die Zukunft ohne Simulation prognostizieren.

Lesen...

SPF: Taugt Aluminium – mit einer doppelt so hohen Speicherdichte wie Erdöl – als Saisonspeicher für Wärme und Strom?

(AN) Günstige, effiziente und langlebige saisonale Energiespeicher würden unsere Energieversorgung mit erneuerbaren Energien beflügeln. Nun forscht das Institut für Solartechnik SPF im Bereich saisonaler „Aluminiumspeicher“ für Solarenergie. Sie sollen Ein- und Mehrfamilienhäuser im Winter sowohl mit Heizwärme als auch mit Strom versorgen.

Lesen...

Hochentropie-Oxide: Unordnung kann Batterien stabilisieren

(KIT) Neuartige Materialien können Speicherkapazität und Zyklenfestigkeit von wiederaufladbaren Batterien wesentlich verbessern. Dabei handelt es sich um Hochentropie-Oxide (HEO), die ihre Stabilität der ungeordneten Verteilung ihrer Elemente verdanken. Mit HEO lassen sich elektrochemische Eigenschaften massschneidern.

Lesen...

VDE-Studie: Zeigt, wie Batteriezüge schneller und günstiger zu Reichweite kommen

(VDE) Mit Blick auf die Schadstoffbelastung durch Dieselfahrzeuge sind im Falle der Eisenbahn batteriebetriebene Schienentriebzüge eine Lösung für die 17‘000 km nicht elektrifizierten Nebenstrecken in Deutschland. Aber Batterie ist nicht gleich Batterie. Welche Batterietechnologie am zügigsten eine Reichweite von mehr als 80 km bei günstigeren Kosten verspricht, zeigt die neue Studie „Batteriesysteme für Schienentriebzüge“.

Lesen...

Wärmepumpe: Propan satt umweltschädliche, fluorierte Treibhausgase als Antriebsmittel

(Fraunhofer) Wärmepumpen machen Umweltenergie für Heizzwecke nutzbar. In der Regel werden sie jedoch mit synthetischen Kältemitteln betrieben, die umweltschädliche, fluorierte Treibhausgase (F-Gase) enthalten. Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher haben jetzt im Rahmen eines Konsortiums eine Wärmepumpe mitentwickelt, in der stattdessen Propan eingesetzt wird. Das macht die Pumpe nicht nur klimafreundlicher, sondern auch effizienter.

Lesen...

DLR: Will Qualitätskontrolle für Brennstoffzellentechnologie verbessern

(DLR) Durch die Entwicklung eines standardisierten Verfahrens zur Messung physikalischer Parameter will ein Konsortium aus sechs grossen deutschen Forschungseinrichtungen, darunter das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Brennstoffzellentechnologie den Weg zur Wettbewerbsfähigkeit ebnen. Im Rahmen des Verbundvorhabens Beppel (Bipolarplatten für Brennstoffzellen und Elektrolyseure) sollen die von der Industrie geforderten Messstandards im Sinne einer verbesserten Qualitätsüberwachung bis September 2019 entwickelt und implementiert werden.

Lesen...

DIW: Ausstieg aus Kohlekraft für Deutschland, Polen, Südafrika, Australien, Indien und China zu vertretbaren Kosten möglich

(ee-news.ch) Eine Vergleichsstudie über einen Ausstieg aus der Kohlekraft von Deutschland, Polen, Südafrika, Australien, Indien und China zeigt: In allen Ländern kann zu vertretbaren Kosten auf Kohle verzichtet werden. Den Ländern wird zudem empfohlen, Anreize für neue Investitionen in Kohlekraft so frühzeitig wie möglich abzubauen, um zu vermeiden, dass Vermögen vernichtet wird.

Lesen...

Universität Bayreuth: Eröffnung Bayerisches Zentrum für Batterietechnik (BayBatt)

(ee-news.ch) In Bayreuth wurde am 9.9.18 das Bayerische Zentrum für Batterietechnik (BayBatt) an der Universität Bayreuth eröffnet. In den kommenden fünf Jahren wird das Bundesland 25 Mio. Euro in den Aufbau des BayBatt investieren und im Endausbau 114 neue Stellen schaffen, davon allein zwölf Professuren. Am BayBatt sollen Batterien als interagierende, intelligente Systeme interdisziplinär erforscht und weiterentwickelt werden.

Lesen...

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

LeiterIn Strategischer Einkauf 100%

Direkt der Unternehmensleitung unterstellt, verantworten Sie die fachliche, organisatorische und personelle Führung des strategischen Einkaufs mit vier Mitarbeitenden. Die zentrale Aufgabe ist der Ausb...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Meistgelesen
Meistkommentiert

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close