Süwag: Die Energiewende nach Hause holen – Hausbesitzer aus Idstein zeigt, wie es gehen kann

(ee-news.ch) Andreas Schmidt aus Idstein in Hessen hat zu Hause genau das umgesetzt, worüber viele oft nur reden. Auf seinem Hof hat er den Energieverbrauch für Strom, Wärme und Mobilität grösstenteils auf erneuerbare Energiequellen umgestellt. Dabei hat der Hauseigentümer gleich mehrere nachhaltige Komponenten miteinander vereint.

Frankreich: Deckelt Preisanstieg von Gas und Strom über den Winter

(Sda/dpa) Angesichts stark steigender Energiepreise hat Frankreich eine Deckelung der Tarife für Gas und Strom über die Wintermonate hinweg angekündigt. "Wir verhängen eine Tarifbremse", sagte Premierminister Jean Castex am Ende September. Es gehe darum, die Kaufkraft der Franzosen zu schützen.

Conseil fédéral : En 2020, la charge environnementale de l’administration fédérale a fortement baissé en raison de la pandémie

(Conseil fédéral) Des bureaux vides, moins de voyages de service et plus de télétravail: en 2020, la situation sanitaire exceptionnelle a fortement réduit la charge environnementale de l’administration fédérale. C’est ce qui ressort du rapport 2020 sur le système de gestion des ressources et de management environnemental (Rumba), dont le Conseil fédéral a pris connaissance lors de sa séance du 13 octobre 2021. (Text auf Deutsch >>)

Exportinitiative Energie: Grossbritannien will Kapazität von Erneuerbaren um 12 GW erhöhen und investiert 265 Millionen Pfund

(©EE) Im Rahmen von Contracts for Difference (CfD) will die britische Regierung 265 Millionen Pfund (309 Millionen Euro) in erneuerbare Energien investieren. Damit läutet sie die vierte und grösste Runde eines Programms ein, das die Energieerzeugungskapazität im Land erhöhen soll. Geplant ist ein Ausbau der Kapazität um 12 GW. Mit 200 Millionen Pfund (233 Millionen Euro) fliesst ein Grossteil des Geldes in den Bau von Offshore-Windkraftanlagen.

Grossauftrag: Stromspeicher von Tesvolt sichern grüne Wasserstoffproduktion

(ee-news.ch) Die Schaper Gruppe will gemeinsam mit dem Batteriespeicher-Hersteller Tesvolt verschiedene Projekte im Bereich ‚grüner Wasserstoff‘ umsetzen. Der Spezialist für Steuer- und Regelungstechnik sowie für die energetische Einbindung von Anlagen zur Wasserstoffherstellung will Tesvolt-Stromspeicher mit einer Gesamtkapazität von bis zu 40 Megawattstunden (MWh) für den Wasserstoffpionier Apex Group installieren. Die intelligenten Batteriespeicher sollen die Wasserstoff-Elektrolyseure zuverlässig mit Strom versorgen, wenn Solar- oder Windenergieanlagen nicht genug Energie produzieren.

Deutschland: Erneuerbare Energien decken in den ersten drei Quartalen 43 Prozent des Stromverbrauchs

(PM) Erneuerbare Energien haben in Deutschland rund 43 Prozent des Bruttostromverbrauchs in den ersten drei Quartalen 2021 gedeckt. Das zeigen vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (Zsw) und des deutschen Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (Bdew). Im Vorjahreszeitraum lag der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch mit 48 Prozent deutlich höher als in diesem Jahr.

Bves: Veröffentlicht Brandschutz-Leitfaden für Lithium-Ionen Grossspeichersysteme

(PM) Ein nachhaltiger und wachsender Technologieeinsatz basiert auf zuverlässigen Produkten sowie planungssicheren und fachlich akzeptierten Anforderungen. Um die breite und gleichzeitig sichere Anwendung von Lithium-Ionen Grossspeichern zu unterstützen, der Genehmigungspraxis eine fachliche Basis zu geben und das Fundament der wachsenden Branche weiter zu verstärken, hat der deutsche Bundesverband Energiespeicher Systeme (Bves) mit Fachpartnern den ersten Leitfaden für Brandschutz bei Lithium-Ionen Grossspeichersystemen erarbeitet.

Energiequelle: Wechsel in der Geschäftsführung – Jan Ducouret folgt auf Robert Conrad

(ee-news.ch) Bei der französischen Energiequelle-Tochter P&T Technologie gab es im Rahmen einer Altersnachfolge einen Wechsel in der Geschäftsführung. Robert Conrad, der seit 2012 die Geschicke in Rennes leitete, ist seit Oktober im Ruhestand. Er hat die Aufgaben an seinen Nachfolger Jan Ducouret übergeben, der bereits seit dem 1. Juni bei P&T an Bord ist und zum neuen Geschäftsführer bestellt wurde.

Dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität: Liefert energie- und klimapolitisches Fundament für zukünftige deutsche Bundesregierung

(Dena) Nach 17 Monaten intensiver Arbeit mit einem breiten Kreis von Akteuren hat die Deutsche Energie-Agentur (Dena) den Abschlussbericht der Dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität veröffentlicht. Zehn wissenschaftliche Institute haben dazu ihre Expertise eingebracht und mehr als 70 Unternehmen ihre Branchenerfahrungen und Markteinschätzungen gegeben, ebenso ein 45-köpfiger Beirat mit hochrangigen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft.

Exportinitiative Energie: Rumänien will mehr als 10 Milliarden Euro in die Energiewende stecken

(©EE) Die Europäische Union vergibt einen Zuschuss in Höhe von 14.2 Milliarden Euro und ein Darlehen in Höhe von 14.9 Milliarden Euro an den National Recovery and Resilience Plan (Nrpr) Rumäniens. Zwei Drittel davon wird die rumänische Regierung in den ökologischen Wandel des Landes investieren. Gleichzeitig plant sie die Kohlenutzung zur Energiegewinnung bis zum Jahr 2032 vollständig abzuschaffen. Dafür sieht der Plan 855 Millionen Euro vor, die auch in den Bau von Erneuerbare-Energie-Anlagen fliessen sollen.

EEX Group: September-Volumen von europäischen Stromterminmärkten überstieg 500 TWh - tätigt erste Handelsgeschäfte in neuen langfristigen Stromfutures

(PM) Das globale Stromvolumen der EEX Group belief sich auf 772 TWh (+45 % gegenüber September 2020). Ein deutlicher Volumenanstieg ist nach Rückkehr vieler Handelsteilnehmer aus der Sommerpause und einer zunehmenden Volatilität an den Weltmärkten zu verzeichnen.

Deutsche Umwelthilfe: Reicht Klimaklage gegen Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea ein

(PM) Die Geschäftsführenden der Deutschen Umwelthilfe (Duh) haben Klimaklage gegen den Kasseler Konzern Wintershall Dea eingereicht. Es ist der dritte von der Duh angestrengte Prozess gegen ein deutsches Unternehmen auf Basis des Klimaurteils des deutschen Bundesverfassungsgerichts (siehe ee-news.ch vom 30.4.2021 >> und ee-news.ch vom 7.5.2021 >>) und der erste gegen einen Energie-Riesen. Wintershall Dea ist nach eigenen Angaben der ‚führende unabhängige Öl- und Gaskonzern Europas‘ und fördert sowohl in Deutschland als auch im Ausland in grossem Umfang Erdöl und fossiles Erdgas.

Deutsche Bundesnetzagentur: Veröffentlicht Bericht über die Mindesterzeugung im Strombereich

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat ihren dritten Bericht über die Mindesterzeugung im Strombereich veröffentlicht. Ziel des Berichts ist, die Kenntnis zu verbessern, aus welchen marktlichen und netztechnischen Gründen konventionelle Erzeugung nur eingeschränkt auf Preissignale regiert, und dadurch die Chancen zu erhöhen, mehr Erneuerbare Erzeugung ins System zu integrieren.

Lichtblick-Ladesäulencheck: Monopole im Ladesäulenmarkt treiben Preise und verhindern Wettbewerb beim Stromladen

(PM) Die zunehmende Monopolbildung im deutschen Ladesäulenmarkt treibt die Strompreise für Elektroautos in die Höhe und verhindert echten Wettbewerb. Für E-Mobilist*innen kostet der Strom an der Ladesäule bis zu 140 Prozent mehr als im Haushalt. Auch an anderer Stelle wird es teuer: Die Ladesäulenbetreiber verlangen von konkurrierenden Fahrstromanbietern Preisaufschläge von 25 bis 100 Prozent, in der Spitze sogar 300 Prozent. Das geht aus dem neuen Lichtblick-Ladesäulencheck 2021 hervor.

Tennet: Netzentgelte 2022 bleiben praktisch auf Vorjahres-Niveau

(PM) Die Netzentgelte werden im Versorgungsgebiet von Tennet im kommenden Jahr voraussichtlich nur marginal um rund 0.5 Prozent gegenüber 2021 steigen. Rechnerisch würden für einen durchschnittlichen Haushalt im Netzgebiet von Tennet mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden die Netzentgelte für das Übertragungsnetz damit lediglich um rund 35 Cent auf circa 63 Euro im Jahr steigen.

Eurelectric: EU-Strom ist auf dem schnellsten Weg zur CO2-neutralität

(PM) Zwei Drittel des Stroms in der EU waren im Jahr 2020 CO2-frei. Innerhalb eines Jahrzehnts wird dieser Anteil auf 85 % steigen. Das zeigt der Eurelectric's Power Barometer 2021. Ein integrierter Strommarkt ist unerlässlich, damit alle Länder vom saubersten Strom der Geschichte profitieren können.

Deutschland: Das Ende der EEG-Umlage ist zum Greifen nah - Umlage wird 2022 deutlich sinken

(PM) Die EEG-Umlagenprognose – das deutsche Förderinstrument - steht bevor. Am 15. Oktober geben die vier Betreiber der Stromübertragungsnetze die EEG-Umlage für das kommende Jahr bekannt. Bereits jetzt steht fest: Die EEG-Umlage wird 2022  deutlich sinken und bei gut 3 oder 4 Cent je Kilowattstunde liegen – je nachdem, ob der CO₂-Preis-Kompromiss von 2019 gültig bleibt. Im Jahr 2023 besteht für die neue deutsche Bundesregierung dann die grosse Chance, die EEG-Umlage dauerhaft abzuschaffen, wenn sie den CO2-Preis im Brennstoffemissionshandelsgesetz von 35 auf 60 Euro je Tonne erhöht.

Exportinitiative Energie: Italien schreibt 3.3 GW aus Solar- und Windenergieanlagen aus

(©EE) Das italienische Energieunternehmen Gestore dei Servizi Energetici (Gse) hat den Bau von Solar- und Windanlagen im Land ausgeschrieben. Insgesamt will das staatlich kontrollierte Unternehmen so zusätzliche Energieerzeugungskapazität von 3.3 GW installieren. Das Kontingent umfasst auch 2.5 GW, die aus vorangegangenen Ausschreibungsrunden stammen und dort nicht zugeteilt wurden. Hersteller von PV- und Windanlagen können sich noch bis zum 30. Oktober auf die Ausschreibung bewerben. Die Ergebnisse will GSE am 28. Januar 2022 bekanntgeben.

Eex: Verkauf im nationalen Emissionshandel in Deutschland erfolgreich gestartet

(ee-news.ch) Die European Energy Exchange (Eex) startete am 5. Oktober im Rahmen des nationalen Emissionshandelsystems (Nehs) den Verkauf von nationalen Emissionszertifikaten (Nehs-Zertifikate, an der Eex mit dem Kürzel Nez gekennzeichnet). Mit dem nationalen Emissionshandel werden in Deutschland erstmals die Sektoren Wärme und Verkehr in die CO2-Bepreisung einbezogen. Zum Verkaufsstart wurden 500‘012 Nehs-Zertifikate über die Eex an insgesamt vier Teilnehmer zum festgelegten Preis von jeweils 25 Euro veräussert.

The smarter E Europe Restart 2021 : Présente le manifeste de l’hydrogène – cosignez maintenant !

(CP) L’hydrogène vert joue un rôle décisif dans le futur bouquet énergétique respectueux du climat. Le manifeste de l’hydrogène présenté aujourd’hui dans le cadre de The smarter E Europe Restart 2021 à la Messe München fournit des impulsions importantes pour la promotion de ce vecteur d’énergie. Les initiateurs que sont Hydrogen Europe, l’association allemande de l’hydrogène et des piles à combustible (DWV), l’European Electrolyzer & Fuel Cell Forum (EFCF) et The smarter E Europe veulent ainsi envoyer un signal clair pour la décarbonation et une économie circulaire durable. (Text auf Deutsch >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert