Deutschland: Bundesregierung beschliesst Klimaschutzbericht 2019 – 35.7 Prozent weniger Treibhausgase als 1990

(PM) Die deutsche Bundesregierung hat den Klimaschutzbericht 2019 beschlossen. Nach den vorliegenden Schätzungen hat Deutschland im Jahr 2019 rund 35.7 Prozent weniger Treibhausgase ausgestossen als 1990. Zum Vergleich: 2018 lag die Minderung bei rund 32 Prozent, 2017 bei 27.5 Prozent. Die Gesamtemissionen 2019 sanken demnach gegenüber dem Vorjahr 2018 um fast 54 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (minus 6.3 Prozent) auf rund 805 Millionen Tonnen.

BP: Will grössere Teile des Öl- und Gasgeschäftes verkaufen

(SDA) Der Energiekonzern BP bereitet sich laut Insidern auf den Verkauf grösserer Teile seines Öl- und Gasgeschäfts vor. Dies sei auch geplant, wenn sich der in der Coronavirus-Krise eingebrochene Ölpreis erholen sollte, sagten drei mit dem britischen Konzern vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Varta: Verdoppelt Konzernumsatz – Prognose für das Geschäftsjahr 2020 wird angehoben

(PM) Der Varta Konzern setzt das hohe Umsatz- und Ergebniswachstum fort: Der Konzernumsatz ist im ersten Halbjahr um 158% auf 390.7 Mio. EUR gestiegen. Das organische Umsatzwachstum betrug 66.5% (ohne erstmalige Konsolidierung der Varta Consumer). Das bereinigte EBITDA stieg um 174% auf 102,1 Mio. EUR (+124.8% ohne Varta Consumer). Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich um 1.5 Prozentpunkte auf 26.1%. Der Konzerngewinn hat sich mit einem Anstieg um 104.9% auf 39.8 Mio. EUR mehr als verdoppelt.

Exportinitiative Energie: Senegal befreit klimafreundliche Energieanlagen von der Mehrwertsteuer

(©EE) Die Regierung im Senegal befreit 22 Komponenten Erneuerbarer-Energien-Anlagen von der Mehrwertsteuer. Darunter PV-Panels, PV- Wechselrichter, und PV-Batterien sowie thermische Solaranlagen. Auch auf manche Bauteile für Wind- und Biogasanlagen erhebt das Land zukünftig keine Mehrwertsteuer mehr. Dies geht aus einer interministeriellen Verordnung hevor, die eine Liste der steuerbefreiten Anlagen festlegt.

Dena und Transition énergétique Québec: Starten Energiewende-Kooperation

(PM) Die Deutsche Energie- Agentur (Dena) und die staatliche „Transition energetique Quebec“ (TEQ) haben mit einem gemeinsamen Workshop ihre internationale Energiewende-Kooperation gestartet. Ziel der Zusammenarbeit von Deutschland und Quebec ist es, Praxiserfahrungen zu teilen und gemeinsam Forschungs- und Pilotprojekt für die Energiewende zu realisieren. Im Fokus stehen der Einsatz von Wasserstoff und Innovationen im Bereich der Energieeffizienz, wie zum Beispiel serielles Sanieren.

Ende der Atomstromerzeugung rückt näher: Ausbau der erneuerbaren Energien in Süddeutschland muss stärker forciert werden

(PM) Bis Ende 2022 werden die letzten sechs Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet. Allein in Süddeutschland müssen dann über 4000 Megawattinstallierte Leistung durch andere Stromerzeuger ersetzt werden. Die im Herbst anstehende Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) muss dafür die Weichen stellen, fordert die PlattformErneuerbare Energien Baden-Württemberg (Plattform EE BW).

Deutschland: Unterstützt Finanzierung einer Batteriezellenfabrik in Schweden mit staatlicher Garantie

(BMWI) Die deutsche Bundesregierung wird die Finanzierung einer Batteriezellenfabrik in Schweden mit einer staatlichen Garantie von 525 Mio. USD unterstützen. An dem Vorhaben sind mit Volkswagen und der BMW Group Unternehmen der deutschen Automobilindustrie massgeblich beteiligt. Die Unternehmen gehen mit Northvolt eine strategische Kooperation für die gemeinsame Forschung und Entwicklung ein.

Deutschland: Import von Klimageräten in den vergangenen 10 Jahren um 40 % gestiegen

(PM) Während der Corona-Krise nahm der Import von Klimageräten nach Deutschland insgesamt ab: Er lag im Zeitraum von Januar bis Mai 2020 bei einem Wert von 763 Millionen Euro und damit 11 % unter dem des Vorjahreszeitraums (857 Millionen Euro). Rückgänge waren vor allem bei den Klimaanlagen für Kraftfahrzeuge zu verzeichnen (-43,7 %), während die Importe von Klimakompaktgeräten, die in Wohngebäuden zum Einsatz kommen, um 90.4 % anstiegen.

Studie: Wasserstofftransport auf der Schiene ist möglich

(PM) Wasserstoff muss dort verfügbar sein, wo er benötigt wird – zum Beispiel in Fuhrparks oder Schienentankstellen. Der Transport über die Strasse? Ganz schön kohlendioxidlastig. Aber was wäre eine umweltfreundliche Alternative? Die Landesenergieagentur Hessen (LEA) hat bei DB Energie, dem Energieversorger der Deutschen Bahn, eine Studie in Auftrag gegeben, wie der Wasserstoff umweltfreundlich von A nach B gelangt. Mit spannenden Ergebnissen für die Zukunft.

Deutsche Bundesregierung: Beruft Leiter des Fraunhofer ISE in den Expertenrat für Klimafragen

(ee-news.ch) Prof. Hans-Martin Henning, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE und Professor für Solare Energiesysteme an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, wurde von der deutschen Bundesregierung in den neuen Expertenrat für Klimafragen berufen. Das unabhängige Expertengremium aus fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern soll die Bundesregierung bei der Anwendung des Bundesklimaschutzgesetzes beraten.

Exportinitiative Energie: Spanien beseitigt Hindernisse für Erneuerbare-Energien-Projekte

(©EE) Ende Juni hat die spanische Regierung ein Gesetzespaket verabschiedet, das den Einsatz erneuerbarer Energien fördert und bisherige Beschränkungen aufhebt. So ist in Spanien nun erstmals die sogenannte Hybridisierung verschiedener klimafreundlicher Technologien möglich, zum Beispiel eine Kombination aus Solar-, Wind- und Speichersystemen. Das eröffnet Exporteuren klimafreundlicher Energieanlagen neue Geschäftschancen.

Iter: Erste Montage-Etappe von französischem Kernfusionsreaktor – droht ein Milliardengrab ohne Happy End?

(©SDA) Sie soll ein "Stern auf der Erde" sein: In der Experimentalanlage Iter in Südfrankreich wollen Forscher versuchen, nach dem Vorbild der Sonne Energie zu produzieren. Für Befürworter eine klimafreundliche Lösung. Für Kritiker ein Milliardengrab und teures Spielzeug. Für 2035 ist dann die Beladung des Reaktors mit Deuterium-Tritium und der Beginn von Versuchen, Energie aus Kernfusion zu erzeugen, geplant. Gestartet wurde das Projekt 1985...

Energiegenossenschaften: Vom Fundament der Energiewende zur Randnotiz?

(AEE) Die Bürger und Bürgerinnen waren lange Zeit die tragenden Akteure der Energiewende. Diese Form der Kooperation ermöglicht den Bürgern und Bürgerinnen den gemeinschaftlichen Bau und Betrieb grösserer Erneuerbare-Energien-Anlagen wie Solarparks oder Biogasanlagen sowie von Nahwärmenetzen, oft in Kooperation mit den Kommunen und lokalen Unternehmen. Die Zeiten für Energiegenossenschaften sind allerdings schwierig geworden. Gerade der Niedergang der Windenergie in Deutschland macht ihnen schwer zu schaffen. Neue Geschäftsfelder müssen erst noch erschlossen werden. Einen Überblick über Energiegenossenschaften und ihre Tätigkeiten bietet der neue AEE Renews Kompakt.

Batteriespeicher mit positiver Bilanz: Lebensmittelhersteller Ingredion konnte nach Inbetriebnahme Lastspitzen deutlich reduzieren

(ee-news.ch) Vattenfall hat Ende vergangenen Jahres eine sogenannte Peakshaving-Batterie für den Speisestärke-Hersteller Ingredion an dessen Firmenstandort in Hamburg installiert. Die Batterie unterstützt das Unternehmen beim Management seiner Lastspitzen. Ingredion ist seither in der Lage, seine Stromabnahmespitzen zu reduzieren und so sein Lastprofil zu glätten.

Strassengüterverkehr: Neues Policy Paper zeigt CO2-Einsparpotenziale und Wirtschaftlichkeit der Oberleitungstechnologie auf

(FI/ISI) Der Strassengüterverkehr verursacht mehr als ein Drittel der nationalen Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor – und nimmt in Zukunft eher noch zu. Damit Deutschland seine Klimaziele erreichen kann, kommt dem klimaneutralen Güterverkehr eine Schlüsselrolle zu. Ein neuer gemeinsamer Policy Brief des Fraunhofer ISI, des Öko-Instituts und des Ifeu-Instituts zeigt, dass die Oberleitungstechnologie ein grosses CO2-Einsparpotenzial bietet und sich wirtschaftlich rechnen kann.

Erneuerbare in Europa: Flächenbedarf lässt sich mit geringen Mehrkosten verringern

(PM) Weg von Kohle, Öl und Gas, hin zu Wind- und Solarenergie: Das ist machbar, aber erneuerbare Energien benötigen mehr Platz als konventionelle Energieformen. Eine neue Studie des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) untersucht, wie der Flächenbedarf eines vollständig auf erneuerbaren Energien beruhenden Stromsystems in Europa verringert werden kann und wie sich dies auf die Kosten auswirkt.

Exportinitiative Energie: Indischer Bundesstaat Maharashtra gibt neues Bauland für klimafreundliche Energieprojekte frei

(©EE) Die Regierung des indischen Bundesstaats Maharashtra will die Stromerzeugung aus Solarenergie vorantreiben. Unter anderem sollen Projektierer zukünftig unfruchtbares Land und Grundstücke staatseigener Energieunternehmen für den Bau von Solaranlagen nutzen können. Das sagte Nitin Raut, Energieminister Maharashtras, bei einem virtuellen Energiemeeting. Ausserdem stellt er einen einfacheren Marktzugang in Aussicht: Projektleiter müssen sich für ihre Vorhaben künftig nur noch an eine Behörde wenden.

Grün oder blau: Wie erneuerbar wird der Wasserstoff?

(AEE) Nachdem die deutsche Bundesregierung ihre Nationale Wasserstoffstrategie vorgestellt hat, zieht die Europäische Kommission im Rahmen des European Green Deals mit ihrer Wasserstoffstrategie nach. Die Reaktion auf beide Papiere sind durchwachsen – zu Recht, denn die Investitionen in die teils strittige und klimaunfreundliche Wasserstofftechnologie sind hoch (siehe ee-news.ch vom 10.6.2020 >> und ee-news.ch vom 8.7.20 >>). Eine Presseschau.

Nachhaltige Versorgung: Wellness-Hotel auf dem Weg zur Energieautarkie

(PM) Wellness inmitten der Natur: Mit Klangliege, Salzgrotte, Yoga-Kursen und anderen Annehmlichkeiten können es sich die Gäste im Ringhotel Teutoburger Wald in Tecklenburg-Brochterbeck gut gehen lassen. Dank BHKW, Wärmepumpe, Photovoltaik und LED-Licht geschieht das Ganze auf umweltfreundliche und effiziente Weise. Schon seit Jahren setzt man im Wellness-Hotel bei der Energieversorgung auf den Einsatz zukunftsweisender Technik.

PV-Datenlogger: Solar-Log, Meteocontrol, SMA & 23 weitere Anbieter im Vergleich

(PM) Solytic und macht Produktdetails von allen führenden PV-Datenloggern offen zugänglich. In einem neutralen Anbietervergleich können PV-Anlagenbetreiber diese passgenau nach Funktion und Preis auswählen und gegenüberstellen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert