Stadtwerke Schwäbisch Hall: Arbeiten zum Aufbau der Nahwärmeversorgung für Krankenhaus in Öhringen gestartet

(PM) Im baden-württembergischen Öhringen entsteht der Neubau des Hohenloher Krankenhauses. Das neue Krankenhaus sowie umliegende Gebäude sollen mit Nahwärme versorgt werden. Das Wärmenetz wird aktuell in einer Kooperation der beiden Stadtwerke Öhringen und Schwäbisch Hall errichtet. Damit wird der Grundstein für den Ausbau der innerstädtischen Wärmeversorgung gelegt.

Géothermie Suisse : Les camions vibreurs sont actuellement en route sur La Côte

(Géothermie Suisse) Une campagne de prospection est actuellement en cours dans le cadre du projet «EnergeÔ La Côte» dans les districts de Nyon et de Morges. Elle est conduite par EnergeÔ SA est se terminera fin août. L’Office fédéral de l’énergie (OFEN) a attribué un montant de plus de 3 millions de francs, visant la récolte de données dans le but de mesurer avec précision le potentiel géothermique de la région. (Text auf Deutsch >>)

Geothermie Schweiz: Die Vibrotrucks sind aktuell am Genfersee unterwegs

(Geothermie Schweiz) Im Rahmen des Projekts «EnergeÔ La Côte» wird in den Bezirken Nyon und Morges derzeit eine Prospektionskampagne durchgeführt. Sie dauert bis Ende August.Das Bundesamt für Energie (BFE) hat mehr als 3 Millionen Franken für die Erhebung der Daten bereitgestellt, um das geothermische Potenzial der Region genau zu messen. (Texte en français >>)

Elcom Terminmarktbericht vom 24.8.21: Preise sinken erstmals seit längerem wieder

(Elcom) Nach dem steilen Anstieg während des ganzen Sommers gingen die Preise aller Produkte in allen Ländern in der vergangenen Woche erstmals seit längerem wieder zurück. Der Rückgang war dabei am kürzeren Ende stärker als bei den Jahresprodukten.

CEATE-N: Une solution transitoire pour remplacer les instruments de la loi sur le CO2 arrivant à expiration - développer les énergies renouvelables

(CEATE-N) La Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil national veut reconduire sans interruption les instruments importants pour la protection du climat contenus dans la loi sur le CO2. Les engagements de réduction des entreprises et les compensations des importateurs de carburant doivent être maintenus. Comme ces instruments arrivent à expiration, la commission crée une solution transitoire jusqu’à fin 2024. La commission veut également accélérer le développement d’infrastructures de production d’énergies renouvelables. (Text auf Deutsch >>)

UREK-N: Übergangslösung für auslaufende Instrumente des CO2-Gesetzes - Nutzung Erneuerbarer gegenüber anderen Interessen höher gewichten

(UREK-N) Die UREK-N will eine lückenlose Weiterführung wichtiger Klimaschutz-Instrumente. Die Verminderungsverpflichtungen von Unternehmen und die Kompensationen durch Treibstoffimporteure sollen beibehalten werden. Deshalb schafft die Kommission für diese auslaufenden Instrumente des CO2-Gesetzes eine Übergangslösung bis Ende 2024. Die Kommission will auch den Ausbau von Infrastrukturen zur Produktion erneuerbarer Energien beschleunigen. (Texte en français >>)

EEX: Veröffentlicht Verkaufskalender 2021 für deutschen Emissionshandel – erstmals CO2-Preis für Wärme und Verkehr

(PM) Die European Energy Exchange (EEX) hat in Abstimmung mit dem deutschen Umweltbundesamt den geplanten Zeitplan für die Verkäufe 2021 für das nationale Emissionshandelssystem (nEHS) Deutschlands veröffentlicht. Mit der Einführung des nEHS zum Jahresbeginn 2021wird erstmals ein CO2-Preis für die Sektoren Wärme und Verkehr auf nationaler Ebene festgelegt.

Kit: Erneuerbare könnten El Niño-Verwerfungen in Lateinamerika kompensieren

(Kit) Bei der Stromerzeugung setzt Lateinamerika auf Wasserkraft als regenerative Energiequelle. Umso gravierender sind die Folgen des berüchtigten Phänomens El Niño: Die veränderte Meeresströmung führt dazu, dass Niederschläge ausbleiben und die Wasserstände der riesigen Stauseen sinken. Um die Stromversorgung zu stabilisieren, forcieren Staaten wie Kolumbien und Brasilien den Abbau fossiler Rohstoffe wie Gas und Kohle. Dass der Ausbau von Solar- und Windkraft eine Alternative zu dieser klimaschädlichen Strategie bietet, zeigt eine aktuelle Studie von Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (Kit).

Dena: Statement zur Diskussion über vorgezogenen Ausstieg aus der Kohleverstromung

(Dena) Vor dem Hintergrund des gesteigerten Ambitionsniveaus bei der Erreichung der deutschen Klimaziele wird aktuell ein beschleunigter Ausstieg aus der Kohleverstromung gefordert. Das wiederum hat unmittelbare Auswirkungen auf die Vereinbarungen, die erst vor gut zwei Jahren im Rahmen der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung in einem breiten, gesellschaftlichen Diskurs getroffen wurden. Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dena, kommentiert:

Check 24: Stromkosten für E-Autos im Schnitt 90 Prozent günstiger als Benzin für Benziner

(PM) Gemäss dem deutschen Vergleichsprotal Check 24 kostet das Tanken eines Elektroautos verglichen mit dem Benzinauto 90% weniger. Die jährliche Stromrechnung einer vierköpfigen Beispielfamilie erhöht sich durch das regelmäßige Laden eines E-Autos um 56%. Bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung ergeben sich somit zusätzliche Stromkosten in Höhe von rund 730 Euro. Mit einem günstigeren Stromanbieter lassen sich die die Kosten weiter senken.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 24.8.21: Stundenpreise waren letzte Woche stark beeinflusst von der Windkraft

(Elcom) Die Stundenpreise waren letzte Woche stark beeinflusst von der Produktion der Windkraftwerke. Zu Wochenbeginn führte hohe Windproduktion zu tieferen Preisen, die französischen Preise entkoppelten sich zeitweise und waren sogar kurzfristig negativ. Ab Donnerstag nahm die Windproduktion jedoch deutlich ab und die Stundenpreise stiegen an.

Neuauflage: "Propagandaschlacht ums Klima" von Michael E. Mann– jetzt vorbestellen

(PM) Der renommierte Klimawissenschaftler Michael E. Mann zeigt, wie die fossile Brennstoffindustrie seit 30 Jahren eine Kampagne führt, um von Schuld und Verantwortung abzulenken und Massnahmen gegen den Klimawandel zu verzögern. In dem Buch präsentiert er seinen Aktionsplan zur Rettung des Planeten.

Deutschland: Energiewende und steigender Anteil dezentraler Erzeugungsleistung haben keine negativen Auswirkungen auf die Versorgungsqualität

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die Zahlen zu Unterbrechungen der Stromversorgung im Jahr 2020 veröffentlicht. Die durchschnittliche Unterbrechungsdauer je angeschlossenem Letztverbraucher sank im Vergleich zum Vorjahreswert um 1.47 Minuten auf 10.73 Minuten. Dies ist die bisher geringste Ausfallzeit seit der ersten Veröffentlichung durch die Bundesnetzagentur im Jahr 2006.

Akasol: Eröffnet Gigafactory 1 – Europas grösste Fabrik für Nutzfahrzeug-Batteriesysteme

(ee-news.ch) Akasol hat seine Gigafactory 1 eröffnet, nach eigenen Angaben Europas grösste Fabrik für Nutzfahrzeug-Batteriesysteme mit hochautomatisierten und vollvernetzten Fertigungslinien. Die Fabrik verfügt in der ersten Ausbaustufe über eine Produktionskapazität von bis zu 1 GWh, die bis Ende 2022 sukzessive auf 2.5 GWh ausgebaut werden soll und kann bei Kundenbedarf auf bis zu 5 GWh erweitert werden. In der vollen Ausbaustufe könnten pro Jahr mehr als 10‘000 Nutzfahrzeuge mit Batteriesystemen ausgestattet werden.

EON: Kooperiert im Bereich Wallboxen mit Elektrogeräte-Konzern Vestel

(ee-news.ch) EON kooperiert ab sofort europaweit mit dem Elektrogeräte-Konzern Vestel im Bereich Ladelösungen: E.ON wird durch die Partnerschaft sein Lade-Portfolio künftig um neue Wallboxen erweitern. Die Vestel Group wurde 1984 gegründet, ist als Hersteller in zahlreichen Technologiesektoren aktiv und fertigt Wallboxen und DC-Schnellladegeräte für den weltweiten Markt.

Géothermie en Thurgovie : Collecte de meilleures données dans le sous-sol profond

(CP) L’Association thurgovienne de géothermie (VGTG) sollicite un fonds cantonal pour un montant de 30 millions de francs. Le projet «Thurgauer Energie-Nutzung aus dem Untergrund 2030» (TEnU) vise à collecter de meilleures données sur le sous-sol profond de la Thurgovie. (Text auf Deutsch >>)

Geothermie im Thurgau: Bessere Daten über den tieferen Untergrund sammeln

(Geothermie Schweiz) Der Verein Geothermie Thurgau (VGTG) beantragt rund 30 Mio. Franken aus einem kantonalen Fonds. Mit dem Projekt «Thurgauer Energie-Nutzung aus dem Untergrund 2030» (TEnU) sollen bessere Daten über den tieferen Untergrund im Thurgau erhoben werden. (Texte en français >>)

Mobilitätsakademie: Die Uhr des Verbrennungsmotors tickt – 2035 sollen 90% der Neuwagen elektrisch sein

(SDA) Eine Studie der Mobilitätsakademie geht davon aus, dass ab 2025 jedes zweite neue Auto in der Schweiz ein sogenanntes Steckerfahrzeug ist. Nochmals zehn Jahre später soll die Quote bereits über 90 Prozent betragen. Um die Flotte mit Strom zu versorgen, braucht es die Leistung eines AKW.

Frauen-Power für die Energiewende: Magazin nimmt Frauen in der Erneuerbaren-Energien-Branche in den Blick

(ee-news.ch) Die Energieagentur Nordrhein-Westfalen hatAusgabe 3/2021 ihres Magazins Innovation & Energie veröffentlicht. Das Schwerpunktthema lautet diesmal: Frauen-Power für die Energiewende. Weltweit sind nach einer Erhebung der Internationalen Organisation für erneuerbare Energien (Irena) etwa elf Millionen Menschen in der neuen Energiewirtschaft beschäftigt, 32 Prozent davon Frauen – zehn Prozent mehr als im Bereich der fossilen Energien.

Fraunhofer IISB: Batterie 4.0 – Aluminium-Ionen-Batterie als potentieller Nachfolger der Lithiumtechnologie

(FI/IISB) Die Prognosen sind sich einig. Sie alle sagen einen drastisch steigenden Bedarf an elektrischen Speichern für mobile und stationäre Anwendungen voraus. Um die Nachfrage zu decken, bedarf es erheblicher Anstrengungen bei der Weiterentwicklung etablierter Batteriesysteme. Gleichzeitig müssen verstärkt neuartige Materialsysteme, so genannte Post-Lithium-Systeme, in einem absehbaren Zeitraum zur Marktreife geführt werden.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert