Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 7.4.20: Schwache Nachfrage und viel Solar- und Windenergie bestimmen den Markt

(Elcom) Die Woche 14 ging mit 20.07 EUR/MWh sehr tief in Lieferung und erfüllte die Markterwartungen. Der zuletzt gehandelte Wochenpreis lag bei 18.43 EUR/MWh).

Swissgrid tarifs du réseau de transport 2021 : le tarif pour l’énergie réactive augmente – celui pour les pertes actives diminue

(CP) Les coûts du réseau de transport supportés par les consommateurs d’électricité restent inchangés malgré la hausse de certains tarifs : le tarif pour les pertes actives diminue par rapport à l’année en cours. À l’inverse, le tarif pour l’énergie réactive augmente. Ceux pour l’utilisation du réseau subiront une augmentation. (Texte auf Deutsch >>)

Swissgrid: Übertragungsnetz-Tarife 2021 – Blindleistung wird teurer, Kompensation von Wirkverlusten wird günstiger

(PM) Die von Swissgrid erhobenen Tarife decken die Ausgaben für die Netznutzung und Systemdienstleistungen. 2021 nehmen die Tarife für die Netznutzung und die Lieferung von Blindenergie zu, während der Tarif für die allgemeinen Systemdienstleistungen gleich bleibt und der Tarif für die Kompensation von Wirkverlusten sinkt. (Texte en français)

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 7.4.20: Preise haben sich auf breiter Front erholt

(Elcom) Die Preise haben sich diese Woche für alle Stromprodukte in allen Ländern wieder erholt.

Canton de Zurich et Empa : Le gaz synthétique au lieu de l'énergie fossile

(Empa) La conversion de notre système énergétique à des sources d'énergie purement renouvelables pose un défi majeur : l'hiver ou plus exactement la pénurie en approvisionnement énergétique à cette période. La conversion du surplus d'électricité d'été en gaz de synthèse offre un moyen de garantir que l'énergie renouvelable soit disponible en quantité suffisante pendant les mois d'hiver. Ceci permettrait également l'approvisionnement en énergie du secteur du transport routier de longue distance. Le canton de Zurich a un grand intérêt à remplacer les énergies fossiles par des énergies renouvelables et soutient donc financièrement le projet de recherche de l'Empa. (Text auf Deutsch >>)

Kanton Zürich und Empa-Forschung: Synthetisches Gas statt fossile Energie

(Empa) Bei der Umstellung unseres Energiesystems auf rein erneuerbare Energiequellen gibt es eine grosse Herausforderung: den Winter beziehungsweise die Versorgungslücke zu dieser Zeit. Die Umwandlung von überschüssigem Sommerstrom in synthetisches Gas bietet einen Weg, wie erneuerbar erzeugte Energie auch im Winterhalbjahr ausreichend zur Verfügung stehen könnte. Zudem könnten damit Langstreckenlastwagen betrieben werden. Der Kanton Zürich hat grosses Interesse am Ersatz fossiler durch erneuerbare Energien und unterstützt das Forschungsprojekt der Empa daher finanziell. (Texte en français >>)

10e Baromètre clients des énergies renouvelables : Soutien public à la jeunesse climatique, une étroite majorité en faveur d'une interdiction du chauffage au mazout

(CP) 55% des consommateurs suisses estiment que la transition énergétique progresse trop lentement. Quatre répondants sur cinq saluent l'engagement de la jeunesse pour le climat. Une majorité de 54% de la population serait favorable à une interdiction du chauffage au mazout. Et 71% des personnes interrogées sont favorables à l'accélération de la diffusion de l'énergie solaire par le biais d'investissements publics. Ce sont les résultats du 10e Baromètre clients des énergies renouvelables, publié par l'Université de Saint-Gall en collaboration avec Raiffeisen Suisse et SuisseEnergie. (Texte auf Deutsch >>)

E-Rockit Systems: Andreas Riedel neu beim Brandenburger E-Mobilitäts-Startup

(PM) Andreas Riedel verstärkt ab sofort das Team der in Hennigsdorf bei Berlin ansässigen E-Rockit Systems GmbH. Der Technologieanbieter und Fahrzeughersteller des Elektromotorrades E-Rockit erhält in den Bereichen Innovationsmanagement, Strategien und Vertrieb die Unterstützung des Top Managers, der in der Vergangenheit für Unternehmen wie die Deutsche Telekom AG, Schott Zwiesel AG oder die Möbel Höffner GmbH tätig war.

Weltgesundheitstag: Jährlich sterben 400‘000 aufgrund der Verbrennung von Erdgas, Erdöl und Kohle

(PM) Zum heutigen Weltgesundheitstag weist die IG Windkraft darauf hin, dass mit erneuerbaren Energien viele Menschenleben gerettet werden könnten. Allein in Europa sterben pro Jahr rund 400‘000 Menschen aufgrund der Verbrennung von Erdgas, Erdöl und Kohle, wie eine aktuelle Studie berichtet.

Spedition Hövelmann: Überzeugt von Vorteilen der LNG-LKW, aber Tankstellen-Infrastruktur fehlt

(ee-news.ch) 2018 gehörten sie mit ihren neuen LNG-LKW zu den Vorreiter-Speditionen. 2020 arbeiten sie bereits fleißig selber mit am Ausbau der Tankstellen-Infrastruktur: Die Spedition Hövelmann aus Rees in Nordrhein-Westfalen setzt auf den Kraftstoff Liquefied Natural Gas (LNG) und will davon auch andere Transport-Unternehmen in NRW überzeugen.

10. Kundenbarometer erneuerbare Energien: Viele Sympathien für Klimajugend, knappe Mehrheit für Ölheizungsverbot

(PM) 55% der Schweizerinnen und Schweizer denken, dass die Energiewende zu langsam voranschreitet. Vier von fünf Befragten begrüssen das Engagement der Klimajugend. Eine knappe Mehrheit von 54% der Bevölkerung würde ein Verbot von Ölheizungen unterstützen. Und 71% der Befragten sprechen sich dafür aus, durch öffentliche Investitionen den Ausbau der Solarenergie zu beschleunigen. Zu diesen Ergebnissen kommt das 10. Kundenarometer erneuerbare Energien der Universität St. Gallen in Zusammenarbeit mit Raiffeisen Schweiz und Energie Schweiz. (Text auf Französisch >>)

Tesvolt: Fertigung in Gigafactory für Batteriespeicher geht in Betrieb – Nachfrage nach Stromspeichern steigt trotz Covid-19

(ee-news.ch) Anfang April nahm Tesvolt die halbautomatisierte Fertigung für gewerbliche Batteriespeicher am deutschen Standort Wittenberg in Betrieb. Nach Unternehmensangaben handelt es sich um Europas erste Gigafactory für Batteriespeicher. Innovationen im Produktionsprozess führten dazu, dass man die Lithium-Ionen-Speicher für Gewerbe und Industrie nun sehr flexibel und effizient in Serie fertigen könne, erklärt Tesvolt.

Spanien: Reicht trotz Krise ambitionierten Nationalen Energie- und Klimaplan bei EU-Kommission ein – Deutschland fehlt weiter

(BEE) Die spanische Regierung beweist, dass Klimapolitik auch in Krisenzeiten nicht stillstehen darf und hat ihren Nationalen Energie- und Klimaplan 2030 bei der Europäischen Kommission eingereicht. Dieser sieht ambitionierte Ziele vor: So soll bis 2030 der Anteil erneuerbarer Energien im Stromsektor auf 74 Prozent angehoben werden und 42 Prozent am Gesamtendenergieverbrauch einnehmen.

Swisspower: Begrüsst verbindliche Ausbauziele für erneuerbare Energien, fordert aber Marktprämien für Grossanlagen

(PM) Der Bundesrat hat die Vernehmlassung zum Energiegesetz (EnG) eröffnet und Eckwerte für die Revision des Stromversorgungsgesetzes (StromVG) beschlossen (siehe ee-news.ch 5.4.20 >>). Swisspower begrüsst den Entscheid des Bundesrats, verbindliche Ausbauziele für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien zu definieren und die Investitionsanreize auszubauen. Um Investitionen in Grossanlagen wirksam zu fördern, muss die Finanzierung jedoch technologieneutral über Marktprämien statt über einmalige Beiträge erfolgen.

Alliance du secteur énergétique suisse : Prise de position pour un modèle efficace de financement des renouvelables

(AEE Suisse) La sécurité d’approvisionnement de la Suisse doit continuer à être assurée à l’avenir. Dans le même temps, la Suisse veut mettre en oeuvre la Stratégie énergétique 2050 et devenir climatiquement neutre d’ici 2050. Pour atteindre ces objectifs, des conditions-cadres favorables au développement des capacités de production d’énergie renouvelable doivent être mises en place en Suisse. À l’heure actuelle, les incitations à investir dans le maintien et l’expansion des énergies renouvelables nationales sont insuffisantes. La construction de nouvelles centrales électriques doit donc être accélérée de toute urgence. (Text auf Deutsch >>)

Repower: Finanzchefin Brigitte Krapf verlässt das Unternehmen

(PM) Brigitte Krapf, CFO und Mitglied der Geschäftsleitung, will Repower verlassen. Ihre Nachfolge wird so schnell wie möglich geregelt. Bis dahin wird Brigitte Krapf ihre Verantwortung als CFO weiter wahrnehmen und damit einen reibungslosen Übergang sicherstellen.

Allianz Schweizer Energiewirtschaft: Veröffentlicht neues Positionspapier und verlangt ein wirksameres Finanzierungsmodell für erneuerbare Energien

(AEE Suisse) Die Versorgungssicherheit der Schweiz muss auch in Zukunft gewährleistet werden. Zudem will die Schweiz die Energiestrategie 2050 umsetzen und bis 2050 klimaneutral werden. Um diese Ziele zu erreichen, müssen geeignete Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Erzeugungskapazitäten in der Schweiz geschaffen werden. Aktuell fehlen die Investitionsanreize für den Erhalt und Ausbau der heimischen erneuerbaren Energie. Der Bau erneuerbare Kraftwerke muss deshalb dringend beschleunigt werden. (Texte en français >>)

20 Jahre EEG: Weltweites Vorbild und Instrument für den Klimaschutz

(PM) Am 1. April 2000 ist das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft getreten. In Deutschland hat es die Energiewende vorangebracht, zahlreiche Investitionen für die Wirtschaft ausgelöst und erheblich zum Klimaschutz beigetragen – über 80 Staaten weltweit haben das Erfolgsmodell kopiert.

Exportinitiative Energie: Regierung des US-Bundesstaats New Mexico macht Energie-Investitionen attraktiver

(©EE) Die Regierung des US-Bundesstaats New Mexico hat mehrere Gesetze verabschiedet, die Ausrüstern aus der Energiebranche neue Geschäftschancen bescheren. Das Ziel der Regierung ist es, die Produktion von Strom aus erneuerbaren Quellen zu fördern und die Energieinfrastruktur des Bundesstaats zu modernisieren. „Der Klimawandel ist eine monumentale Herausforderung, die innovative Lösungen erfordert“, äußerte sich New Mexikos Gouverneurin Michelle Lujan Grisham.

Le Conseil fédéral : Entend renforcer les énergies renouvelables indigènes et ouvrir le marché de l’électricité

Le Conseil fédéral propose d’ouvrir le marché de l’électricité pour tous les clients. Cela permettra de renforcer la production décentralisée d’électricité et de mieux intégrer les énergies renouvelables dans le marché de l’électricité. Le DETEC va élaborer à cet effet, d’ici à début 2021, une modification de la loi sur l’approvisionnement en électricité (LApEl). Le Conseil fédéral a pris cette décision lors de sa séance du 3 avril 2020. En outre, il souhaite prolonger les contributions d’encouragement destinées aux énergies renouvelables indigènes et les aménager de manière à favoriser la compétitivité. Il entend ainsi fournir à la branche de l’électricité la sécurité nécessaire en matière de planification et d’investissement et renforcer la sécurité d’approvisionnement de la Suisse. La révision de la loi sur l’énergie (LEne) est mise en consultation jusqu’au 12 juillet 2020. (Text auf Deutsch >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert