Groupe E: Hat mit Werbung gegen Gesetz verstossen

(SDA) Das Bundesamt für Energie (BFE) hat vier Verantwortliche des Westschweizer Energieunternehmens Groupe E gebüsst. Das Unternehmen hat Adressdaten von Kunden benutzt, um Werbung für seinen Online-Shop zu machen. Der Gebäudetechnikverband Suissetec begrüsst den Entscheid. 2019 wurde bereits das EKS gebüsst.

Exportinitiative Energie: Bangladesch verpflichtet Finanzinstitute zu grünen Krediten

(©EE) Bangladesch hat neue Regeln zur Kreditvergabe beschlossen: Ab sofort sind alle Finanzinstitute dazu verpflichtet, 15 Prozent ihrer Kredite an nachhaltige Projekte zu vergeben, zwei Prozent davon für umwelt- und klimafreundliche Zwecke. Diese umfassen auch Investitionen in erneuerbare Energien, wie die Zentralbank des Landes in einem Rundschreiben verkündet hat. Die Notenbank hält alle Banken dazu an, Servicepunkte in ihren Filialen aufzustellen, um die Vergabe der grünen Kredite zu beschleunigen.

DLR: Planungsbeginn für die Produktion von klimaneutralem Kerosin

(DLR) Das deutsche Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beauftragt, eine Pilot-Anlage zur Produktion klimaneutraler Synthetik-Kraftstoffe im industriellen Massstab zu planen.

Klimaschutz: Bundesrat verabschiedet die langfristige Klimastrategie der Schweiz

(BFE) Die Schweiz soll bis 2050 unter dem Strich keine Treibhausgase mehr ausstossen. Dieses Netto-Null-Ziel hat der Bundesrat 2019 beschlossen. Am 27. Januar 2021 hat er die dazugehörige «Langfristige Klimastrategie der Schweiz» verabschiedet. Diese präsentiert die Leitlinien für die Klimapolitik bis 2050 und legt strategische Ziele für die verschiedenen Sektoren fest. Die Strategie knüpft an die Massnahmen und Ziele des revidierten CO2-Gesetzes an. Das neue Gesetz ist für die Erreichung des Netto-Null-Ziels von zentraler Bedeutung. Es führt zu einer Senkung der Treibhausgase um 50 Prozent bis 2030 und bringt die Schweiz auf Kurs für das Klimaziel bis 2050. (Texte en français >>)

Protection du climat : le Conseil fédéral adopte la Stratégie climatique à long terme de la Suisse

(Conseil fédéral)  La Suisse doit ramener à zéro net ses émissions de gaz à effet de serre d’ici 2050. Cet objectif a été décidé par le Conseil fédéral en 2019. Le 27 janvier 2021, ce dernier a adopté la « Stratégie climatique à long terme de la Suisse », qui présente les lignes directrices de la politique climatique jusqu’à 2050 et définit les objectifs stratégiques pour les différents secteurs. La stratégie s’appuie sur les mesures et objectifs de la loi sur le CO2 révisée, qui constitue l’instrument clé pour atteindre l’objectif de zéro net. La loi révisée permettra à la Suisse de réduire ses émissions de gaz à effet de serre de moitié d’ici 2030 et d’être en mesure d’atteindre l’objectif climatique d’ici 2050. (Text auf Deutsch >>)

Monitoringbericht 2020: Rwe an Schwelle zur Marktbeherrschung?

(ee-news.ch) Das deutsche Bundeskartellamt und die deutsche Bundesnetzagentur haben den Monitoringbericht 2020 über die Entwicklungen auf den deutschen Elektrizitäts- und Gasmärkten veröffentlicht. Der Bericht stellt weitere Fortschritte beim Umstieg von konventioneller auf erneuerbare Stromerzeugung fest, aber auch eine Verstärkung von Marktmachttendenzen bei der Stromerzeugung. Dabei könnte Rwe die Schwelle zur Marktbeherrschung überschreiten.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 26.1.21: Preise steigen in allen Ländern für alle Produkte

(Elcom) Vergangene Woche stiegen die Preise in allen Ländern und für alle Produkte an. Der Anstieg war dabei für die kurzfristigen Produkte (Monat und Quartal) höher als für das Jahresprodukt.

EU-Stromerzeugung: Erneuerbare Energien überholen erstmals Gas und Kohle

(PM) Europa konnte 2020 das grünste Stromjahr aller Zeiten verzeichnen: Zum ersten Mal übertraf die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien jene aus fossilen Brennstoffen. Erneuerbare Energien hatten 2020 einen Anteil von 38 Prozent am europäischen Strommix, wohingegen fossile Energieträger nur auf 37 Prozent kamen. Das zeigt eine gemeinsame Analyse von Agora Energiewende und dem britischen Thinktank Ember. (Texte en français >>)

KIT: Bündelt fächerübergreifende Expertise in zwei neuen Batterie-Kompetenzclustern - neue Ansätze für das Batterierecycling

(KIT) Recycling und optimierte Rohstoffkreisläufe, Zweitnutzung und ein wissensbasiertes Zelldesign sollen Lithium-Ionen-Batterien zukünftig nachhaltiger und sicherer machen. Die Grundlagen dafür schaffen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Verfahrenstechnik und Materialwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit gemeinsamer Forschung zum Batterielebenszyklus.

Redispatch 2.0: EnBW und Solandeo bieten mit Netzlive X Komplettlösung für Netzbetreiber an

(PM) Mit der IT-Plattform Netzlive X Redispatch 2.0 bietet EnBW gemeinsam mit Solandeo allen Netzbetreibern eine umfassende Lösung für die Redispatch 2.0-Anforderungen an. Die EnBW bringt in die Plattform ihre IT-Kompetenz und ihre Kenntnisse moderner Stromnetze ein. Solandeo liefert die künstliche Intelligenz zur anlagengenauen Prognose von Windkraftwerken und Solaranlagen im digitalen Netzbetrieb. Die Teilnahme am Redispatch 2.0 ist vom 1. Oktober 2021 an für alle Netzbetreiber gesetzlich vorgeschrieben.

Nordstream 2: Deutsche Umwelthilfe fordert Überprüfung von Bedarf und Klimaverträglichkeit sowie Moratorium für Erdgas-Import-Projekte

(PM) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert die deutsche Bundesregierung auf, den erneuten Baustopp von Nord Stream 2 als Anlass für eine kritische Überprüfung aller Import-Projekte für Erdgas zu nehmen. Der aktuelle Baustopp geht auf einen Widerspruch der DUH sowie auch des NABU gegen die am Freitag erteilte Genehmigung für den Weiterbau in deutschen Gewässern zurück. Neben Nord Stream 2 in der Ostsee wird an den Standorten Brunsbüttel und Stade an der Nordsee ebenfalls eine Import-Infrastruktur für Erdgas geplant: Die Standorte konkurrieren um den Bau des ersten deutschen Terminals zum Import von Flüssigerdgas (liquified natural gas, LNG).

UREK-N: Lücke bei der Förderung der erneuerbaren Energien schliessen

(UREK-N) Nach einer vertieften Auseinandersetzung mit den Energieperspektiven 2050+ und einer Diskussion zur geplanten Revision des Energie- und Stromversorgungsgesetzes des Bundesrates hat die UREK des Nationalrates mit der Beratung einer Übergangslösung begonnen. So sollen die erneuerbaren Energien gefördert werden, die bisher über das Einspeisevergütungssystem Unterstützung erhalten haben. (Texte en français >>)

CEATE-N: Eviter toute lacune dans le soutien aux énergies renouvelables

(CEATE-N) Après avoir mené une réflexion approfondie sur les perspectives énergétiques 2050+ et abordé la révision prévue par le Conseil fédéral de la loi sur l’énergie et de la loi sur l’approvisionnement en électricité, la commission de l’énergie du Conseil national a entamé l’examen d’une solution transitoire pour les énergies renouvelables qui ont jusqu’ici été encouragées au moyen du système de rétribution de l’injection. (Text auf Deutsch >>)

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 26.1.21: Hohe Windleistung in Deutschland führt zu durchgehenden Importen in die Schweiz

(Elcom) Die Schweizer Stundenpreise lagen in der vergangenen Woche praktisch durchgängig über den deutschen Preisen. Deshalb importierte die Schweiz während der ganzen Woche Strom aus Deutschland.

Quantron und Fraikin Deutschland: Werden E-Mobility-Vertriebspartner - Langzeitmiete für E-Mobilität in den Bereichen Distribution, Bau-, Kommunal- und Entsorgungswirtschaft

(ee-news.ch) Fraikin Deutschland GmbH wird Partnerin von Quantron AG. Fraikin Deutschland bietet künftig Mietlösungen der von Quantron elektrifizierten Fahrzeuge für die Bereiche Distribution, Transport und Logistik sowie für die Bau-, Kommunal- und Entsorgungswirtschaft an.

EWE: Schliesst Energiewendeprojekt Enera nach vier Jahren erfolgreich ab

(ee-news.ch) Vor vier Jahren startete der Energieversorger EWE gemeinsam mit 32 Partnern das Projekt Enera zur digitalen Energiewende. Das Ziel war, zu demonstrieren, wie ein zukunftsfähiges Energiesystem in einer von Windenergie dominierten nordwestdeutschen Modellregion aussehen kann. Jetzt wurden die Ergebnisse vorgestellt. Entstanden sind wichtige Bausteine für eine digitale, transparente und intelligent vernetzte Energieversorgung auf regenerativer Basis, die unter praxisnahen Bedingungen in der nordwestdeutschen Modellregion erprobt wurden. Hierfür haben die Projektpartner mit weiteren regionalen Akteuren Ansätze aus den Bereichen Netz, Markt und Daten zu einem systemischen Lösungsansatz verknüpft.

Elektrifizierte Strassen: Schweden und Deutschland liegen bei der Entwicklung an der Spitze

(PM) Verkehr und Transporte machen mehr als ein Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen aus, was den schrittweisen Ausstieg aus der Nutzung fossiler Kraftstoffe erforderlich macht. Heute steigt der Anteil von Elektrofahrzeugen rapide an und Ladenetze wie VattenfallIncharge werden immer schneller ausgebaut. Im Hinblick auf den Schwerlast-Langstreckentransport ist es möglicherweise nicht ausreichend, die Batterien in Ladestationen entlang der Strasse aufzuladen. Stattdessen könnten Strassenabschnitte elektrifiziert werden, sodass Fahrzeuge während der Fahrt aufgeladen werden. Auf diese Weise liesse sich die Grösse der Batterien reduzieren, was zu Gewichtsersparnissen führt.

Infrawatt : Laure Deschaint reprendra la place d’Ernst A. Müllerà la direction générale

(CP) Après 10 ans d'activité au sein d’Infrawatt qui l’auront mené aux portes de la retraite, Ernst A. Müller remet ce printemps les clés de cette importante association à la nouvelle génération. Laure Deschaintre, fraichement élue par le comité central d’Infrawatt, reprendra le poste de Directrice de l’organisation à compter du 1er avril 2021. Elle s'engage d'ores et déjà à poursuivre les activités de l’association pour le développement et l'utilisation optimale de l’important potentiel énergétique, tant au niveau électrique que thermique, que représente les stations d'épuration, les usines de revalorisation des déchets (incinération) et les systèmes d'approvisionnement en eau potable. (Text auf Deutsch >>)

Siemens : Du lithium à la place du plomb à la Cabanne Mont Rose pour accroître son efficacité énergétique

(CP) Une nouvelle solution de batteries Siemens alimente désormais la cabane du Mont Rose en énergie solaire écologique avec encore plus d’efficacité. Dans le cadre de ce projet, 8.6 tonnes de batteries au plomb ont été remplacées par 2.7 tonnes de batteries au lithium. Depuis son inauguration en 2010, cette cabane high-tech située dans les Alpes valaisannes est équipée des techniques du bâtiment de Siemens. (Text auf Deutsch >>)

Infrawatt: Laure Deschaint löst Ernst A. Müller in der Geschäftsleitung ab

(PM) Nach 10-jähriger Tätigkeit übergibt Ernst A. Müller die Geschäftsführung von Infrawatt auf den kommenden Frühling altershalber in jüngere Hände. Zukünftig wird Laure Deschaintre die Geschäftsführung von Infrawatt übernehmen. Sie will sich dafür engagieren, dass die bedeutenden Energiepotenziale zur erneuerbaren Stromproduktion und zur Abwärmenutzung aus Kläranlagen, Kehrichtverwertungsanlagen und Wasserversorgungen weiter entwickelt und ausgeschöpft werden. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert