Neue Partnerschaften und neue Strategie: Wegweisendes Jahr für die Klimastiftung Schweiz

(PM) Die Klimastiftung Schweiz hat ein richtungsweisendes Jahr hinter sich. Insgesamt fünf neue Partnerschaften mit Grossunternehmen hat die Stiftung 2021 aufgleisen können. Im Sommer hat die Stiftung zudem einen Strategiewechsel beschlossen: Künftig konzentriert sie ihre Förderung ausschliesslich auf Klima-Innovationen. Insgesamt hat die Stiftung 2021 über 2.4 Millionen Franken für Klimaschutzprojekte gesprochen. (Article en français >>)

OFEN : La ligne du Grimsel doit être en grande partie enterrée

(OFEN) La nouvelle ligne à très haute tension doit être enterrée entre Innertkirchen (BE) et Oberwald (VS). Seule une ligne aérienne est prévue pour le court tronçon entre Oberwald et Ulrichen (VS). C’est ce que recommande le groupe d’accompagnement mis en place par l’Office fédéral de l’énergie (OFEN). La ligne câblée souterraine doit être réalisée soit dans des nouvelles galeries ou des galeries existantes, soit dans le tunnel ferroviaire multifonction du Grimsel. (Text auf Deutsch >>)

BFE: Grimsel-Leitung soll weitgehend erdverkabelt werden

(BFE) Die neue Höchstspannungsleitung soll zwischen Innertkirchen (BE) und Oberwald (VS) erdverkabelt werden.Bloss für den kurzen Abschnitt von Oberwald bis Ulrichen (VS) ist eine Freileitung vorgesehen. Das empfiehlt die vom Bundesamt für Energie (BFE) eingesetzte Begleitgruppe. Die Erdverkabelung erfolgt entweder durch bestehende und neu zu bauende Stollen oder durch den multifunktionalen Grimselbahntunnel. (Article en français >>)

EDF : Ravale une bonne partie de ses ambitions pour 2022 en raison des difficultés des ses centrales nucléaires

(SDA) EDF a fortement révisé sa prévision d'Ebitda (Excédent brut d'exploitation) à cause de la baisse de production nucléaire en France, a indiqué le groupe dans un communiqué jeudi.

Kostal: Will Produktionskapazitäten für Hybridwechselrichter bis 2025 vervierfachen

(ee-news.ch) Der Wechselrichterhersteller Kostal Solar Electric will seine Produktionskapazitäten deutlich ausbauen. Zum Vorjahr wurden bereits die Kapazitäten für Hybridwechselrichter um 50 % erweitert. Die weiterhin angespannte Versorgungssituation mit elektronischen Bauteilen ermöglicht es dem Unternehmen aktuell nicht, diese neuen Kapazitäten voll auszulasten.

Dena: Veröffentlicht Vertragsleitfaden für Green PPAs

(PM) Langfristige Stromabnahmeverträge sind in anderen Ländern bereits weit verbreitet und gewinnen auch auf dem deutschen Markt an Bedeutung. Bislang ist der Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien durch den Abschluss eines grünen Stromliefervertrags (Green Power Purchase Agreement, Green PPA) sowohl für die meisten Stromverbraucher als auch für -erzeuger Neuland. Dabei sind Green PPAs eine wichtige Bezugsoption auf dem Weg zur Klimaneutralität, um die Strombeschaffung so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Insbesondere zur Dekarbonisierung der deutschen Industrie spielt die Beschaffung von Strom aus erneuerbaren Energien eine entscheidende Rolle.

La Fondation Klik : Engagement pour le climat au Sénégal

(CP) Le Sénégal et la Suisse ouvrent la voie à leur collaboration pour la réduction des émissions de CO₂ dans le cadre de l’Accord de Paris. À l’occasion d’une manifestation de lancement, la fondation Klik a présenté son engagement ambitieux en faveur de la protection du climat. Pour la mise en œuvre concrète du mécanisme de coopération, le Sénégal et la Suisse avaient signé en juillet 2021 un accord bilatéral, qui marquait le début de mesures communes en faveur de la protection du climat. Les deux pays comptent parmi les premiers à faire usage de cette possibilité de coopération, inscrite à l’article 6 de l’Accord de Paris. (Text auf Deutsch >>)

Stiftung Klik: Engagiert sich für Klimaschutz in Senegal

(PM) Senegal und die Schweiz brechen Bahn für die Zusammenarbeit unter dem Pariser Übereinkommen zur Reduktion von CO₂-Emissionen. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung präsentierte die Stiftung KliK ihr Klimaschutzengagement. Zur konkreten Umsetzung des Kooperationsmechanismus hatten Senegal und die Schweiz im Juli 2021 ein bilaterales Abkommen unterzeichnet, das den Auftakt für gemeinsame Klimaschutzmassnahmen markiert. Die beiden Länder gehören zu den ersten, die die Kooperationsmöglichkeit unter Artikel 6 des Pariser Übereinkommens nutzbar machen. (Article en français >>)

Prozessinnovation in der Garnproduktion: Hier hängt Energieeffizenz an einem dünnen Faden – produzieren mit 30% weniger Energie

(BV) Die Ostschweiz steht für eine lange Tradition in der Textilindustrie. Einzelne Unternehmen produzieren bis heute und behaupten sich mit innovativen Produkten auf dem Weltmarkt. Zu ihnen gehört die Heberlein AG in Wattwil (SG). Die 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen Spezialteile für Maschinen zur Garnherstellung her. Eine dieser Komponenten wird gegenwärtig so weiterentwickelt, dass ein energieintensiver Prozessschritt der Garnherstellung künftig mit 30 % weniger Energie auskommen könnte. Das weltweite Einsparpotenzial ist erheblich.

Gas-Oil-Review April: Ölkonzerne verdienen gut am hohen Spritpreis – Russland reagiert auf Sanktionen mit Verlagerung seiner Erddölexporte nach Asien und verlagert Exporte Richtung Asien

(ee-news.ch) Indien freut sich über günstig angebotenes Erdöl aus Russland. Aber wie soll dafür bezahlt werden? Waren die US-Fracker bereit, einen Krieg zu provozieren, um Nord Stream 2 zu verhindern? Investoren wollen an der Atlantik-Küste Kanadas ein klimafreundliches Gas-Terminal bauen. Die Behörden lehnten das Projekt wegen Umweltbedenken ab – dann kam der Ukraine-Krieg. Überdenken die Behörden jetzt ihre Entscheidung? Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.

Bundesrat: Lehnt Sofortmassnahmen gegen gestiegene Energiepreise ab

(SDA) Bürgerliche Parlamentarierinnen und Parlamentarier fordern den Bundesrat mit einem Dutzend Vorstösse auf, die gestiegenen Benzin- und Dieselpreise abzufedern. Die Landesregierung lehnt ein solches Entlastungspaket zugunsten der Bevölkerung und der Wirtschaft ab.

Carit Automotive: Elektrisches Zustellfahrzeug Hopon erhält Strassenzulassung

(PM) Strassenzulassung, eine Nutzlast von 250 Kilogramm und eine Reichweite von bis zu 90 Kilometern: Mit dem vollelektrischen Zustellfahrzeug Hopon präsentiert die Carit Automotive aus Münster eine Transportlösung speziell für die letzte Meile. Das nun vom deutschen Kraftfahrtbundesamt zugelassene vierrädrige Fahrzeug wurde insbesondere für Kurier-, Express- und Paketdienstleister (Kep) entwickelt.

Conseil fédéral : Adopte le message sur le mécanisme de sauvetage destiné au secteur de l’électricité

Lors de sa séance du 18 mai 2022, le Conseil fédéral a transmis au Parlement le message relatif à une loi fédérale urgente sur une aide financière versée à titre subsidiaire aux entreprises d’électricité. En cas d’évolution exceptionnelle du marché, les entreprises électriques suisses d’importance systémique doivent pouvoir obtenir des prêts auprès de la Confédération pour combler les manques de liquidités. En procédant ainsi, le Conseil fédéral veut que le Parlement soit impliqué à temps et que le droit de nécessité puisse être évité. (Text auf Deutsch >>)

Energieversorger: Worst-Case-Szenario verhindern - Bundesrat verabschiedet Botschaft zum Rettungsschirm für Strombranche

An seiner Sitzung vom 18. Mai 2022 hat der Bundesrat die Botschaft für ein dringliches Bundesgesetz über subsidiäre Finanzhilfen für Stromunternehmen an das Parlament überwiesen. Systemkritische Schweizer Stromunternehmen sollen im Fall von aussergewöhnlichen Marktentwicklungen beim Bund Darlehen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen beziehen können. Der Bundesrat will mit seinem Vorgehen, dass das Parlament rechtzeitig einbezogen und Notrecht vermieden werden kann. (Texte en français >>)

Energynautics: Unterstützt Irena bei der Erstellung des neuen Grid Code Report

(PM) Der kürzlich veröffentlichte Bericht der International Renewable Energy Agency (Irena) ‚Grid Codes for Renewable Powered Systems‘ präsentiert und erläutert die neuesten Entwicklungen und Best Practices für Netzanschlussregeln von Stromversorgungssystemen mit einem steigenden Anteil variabler erneuerbarer Energien. Er wurde als Aktualisierung des 2016 erschienenen Berichts ‚Scaling up Variable Renewable Power: The Role of Grid Codes‘ entwickelt.

Roadmap des Fraunhofer Isi: Wie entwickeln sich Feststoffbatterien in Zukunft?

(FI/Isi) Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung Isi hat eine Roadmap für Feststoffbatterien entwickelt, die ein weites Spektrum von der Material-, Komponenten- und Zell- bis hin zur Anwendungsebene betrachtet. Darin werden bestehende sowie neueste Forschungserkenntnisse kritisch bewertet und die Entwicklungspotenziale von Feststoffbatterien mit denen etablierter Lithium-Ionen-Batterien für den Zeitraum der kommenden 10 Jahre verglichen. Die Roadmap zeigt: Feststoffbatterien haben viel Potenzial, müssen ihre Kommerzialisierbarkeit aber in den kommenden fünf Jahren unter Beweis stellen.

Eex: Passt Auktionsvolumen für Auktionen von EU-Emissionsberechtigungen im Jahr 2022 an

(PM) Die European Energy Exchange (Eex) hat den Auktionskalender für die in der EU-Auktion (Cap3) zu versteigernden EU-Emissionsberechtigungen (Eua) für 2022 angepasst. Der Grund hierfür ist ein revidiertes Auktionsvolumen und hängt mit der Berechnung des Abzugs der zu löschenden Zertifikate von der Versteigerungsmenge gemäß Artikel 6 der Verordnung (EU) 2018/842 des Europäischen Parlaments und des Rates zusammen. Diese Änderung wird ab dem 7. Juni 2022 wirksam.

Siemens: Bleibt in der Schweiz auf Kurs

(PM) Siemens verzeichnet in der Schweiz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 ein stabiles Ergebnis. Der Umsatz übertraf in den ersten sechs Monaten (1. Okt. 2021 – 31. März 2022) die Milliardengrenze und lag mit 1.079 Mrd. Franken leicht über dem Wert des Vorjahres (1.072 Mrd. Franken). Als einer der grössten Technologie-Arbeitgeber im Land beschäftigt Siemens per Ende März 2022 insgesamt 5959 Mitarbeitende in der Schweiz, 71 mehr als zu Beginn des Geschäftsjahres.

SES: Der Bundesrat fährt beim Gas auf Sicht – Sofortmassnahmen für den Ausstieg aus fossilem Gas gefordert

(SES) Der Bundesrat hat heute das Anlegen von Gasreserven für den kommenden Winter angeordnet, um möglichen Versorgungsengpässen entgegenzuwirken. Die Schweizerische Energie-Stiftung SES begrüsst die angekündigten Massnahmen, hält dieses Vorgehen jedoch als klar zu kurzsichtig und ohne Bezug zu den langfristigen Zielen des Bundes in der Klimapolitik. Sie ruft den Bundesrat auf, Massnahmen zum kurz- und mittelfristigen Ersatz von russischem Erdgas, Uran und Öl zu ergreifen und dieses durch nachhaltige, einheimische Energieformen zu ersetzen.

EU-Gassparplan: Energieeffizienz und Energiesparen sind die schnellste und kostengünstigste Antwort auf die Energiekrise

(PM) Am 18. Mai hat dieEuropäische Kommission den Repower-EU-Plan beschlossen. Damit korrigiert sie ihren Entwurf für eine novellierte Energieeffizienzrichtlinie und erhöht die Effizienzziele und Einsparverpflichtungen nach oben. „Save Energy“ ist eine der drei Aktionen, die die Europäische Kommission in ihrem Repower-EU-Plan vorstellt. Zusammen mit einem schnelleren Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und einer Diversifizierung der Gasversorgung soll der Plan erlauben, so schnell wie möglich von russischen Energieimporten unabhängig zu werden, die Versorgungssicherheit verbessern, den Energiepreisanstieg stoppen und gleichzeitig dazu beitragen, die Klimaziele zu erreichen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert