DLR: Grips statt Kup­fer - intelligentes Laden von E-Autos erfolgreich getestet– kostenloser Leitfaden veröffentlicht

(DLR) Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) haben erfolgreich ein neuartiges, intelligentes Lademanagement für E-Autos erprobt. Damit lassen sich in Fuhrparks – bei gleicher Anschlussleistung an das Stromnetz – zusätzliche Ladesäulen aufstellen und mehr Fahrzeuge gleichzeitig laden.

Le Programme Bâtiments: Des subventions très demandées – 361 millions de francs ont été versés à des projets d’assainissement et de nouvelles constructions en 2021

(OFEN) Après l’année record 2020, Le Programme Bâtiments de la Confédération signe en 2021 une performance encore plus élevée : des subventions pour un montant d’environ 361 millions de francs ont été versées, du jamais vu depuis le lancement du programme. La part la plus conséquente a été allouée à l’isolation thermique (126 millions de francs). Durant l’année sous revue, les projets d’installations techniques du bâtiment ont connu la plus forte croissance (+70% à 106 millions de francs). Sur toute leur durée de vie, les mesures subventionnées mises en œuvre en 2021 réduisent la consommation d’énergie du parc immobilier suisse de 6.5 milliards de kilowattheures et les émissions de CO2 d’environ 1.8 million de tonnes. Les engagements concernant des mesures énergétiques, qui seront mis en œuvre et versés au cours des cinq années à venir, ont également atteint un niveau record en 2021, avec 490 millions de francs. (Text auf Deutsch >>)

Das Gebäudeprogramm: Grosse Nachfrage nach Fördergeldern – 361 Millionen Franken flossen 2021 in Sanierungs- und Neubauprojekte

(BFE) Nach 2020 kann Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen 2021 wieder ein Rekordjahr vermelden: Rund 361 Millionen Franken Fördermittel wurden ausbezahlt – so viel wie noch nie seit Bestehen des Programms. Am meisten Beiträge gingen an Wärmedämmprojekte (126 Mio. Fr). Das grösste Wachstum verzeichneten im Berichtsjahr Haustechnikprojekte (+70% auf 106 Mio. Fr.). Über ihre Lebensdauer reduzieren die im Jahr 2021 dank Fördergeldern umgesetzten Massnahmen den Energieverbrauch des Schweizer Gebäudeparks um 6.5 Milliarden Kilowattstunden und den CO2-Ausstoss um rund 1.8 Millionen Tonnen CO2. Auch die Verpflichtungen für energetische Massnahmen, die in den nächsten fünf Jahren umgesetzt und ausbezahlt werden, erreichten 2021 mit 490 Millionen Franken einen neuen Höchstwert. (Article en français >>)

Diw-Studie: Differenzverträge statt Marktprämien für einen schnellen, kostengünstigen und risikoarmen Erneuerbaren-Ausbau

(PM) Um die Ausbauziele der deutschen Ampelkoalition zu erreichen, muss der jährliche Zubau bei der Photovoltaik verdreifacht, bei der Windkraft an Land sogar vervierfacht werden. Differenzverträge (Contracts for Difference) sind ein kosteneffizientes Instrument, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern und damit verbundene Risiken zu minimieren. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (Diw Berlin). „Differenzverträge bieten den Vorteil, dass sie nicht nur die Stromproduzenten vor fallenden, sondern auch Stromkundinnen und -kunden vor steigenden Strompreisen schützen. Wenn die deutsche Bundesregierung ihre Ausbauziele für Erneuerbare erreichen will, sollte sie die bereits etablierte gleitende Marktprämie zu Differenzverträgen weiterentwickeln“, sagt Karsten Neuhoff, Koautor und Leiter der Abteilung Klimapolitik im Diw Berlin.

Prof. Christoph Ballif : des « centrales nucléaires » 100 % renouvelables, locales et sans radioactivité grâce au solaire, l’éolien et un parc de véhicules électriques

(Suisse Eole) « Nous devons développer le photovoltaïque au maximum, mais nous devons aussi développer le plus possible l'énergie éolienne en Suisse : la transition sera alors plus facile et moins chère », a souligné le professeur Christophe Ballif, directeur du Photovoltaics and thin film electronics laboratory de l’EPFL, lors de la présentation de son étude sur le mix énergétique suisse optimal à l’occasion du Congrès national de l’énergie éolienne qui s’est tenu aujourd’hui. Lionel Perret, directeur de Suisse Eole, a démontré que l’éolien était capable de supprimer largement le déficit hivernal Suisse en 3 fois 2 TWh de courant éolien d’ici à 2030. (Text auf Deutsch >>)

Exportinitiative Energie: Milliardenschweres Klimapaket in den USA bringt Schwung in Erneuerbaren-Branche – 950 Millionen Sonnenkollektoren und 120‘000 Windturbinen bis 2030

(©EE) US-Präsident Joe Biden hat den Inflation Reduction Act of 2022 (Ira) unterzeichnet, wodurch das grösste Klima- und Energiepaket in der Geschichte der USA in Kraft getreten ist. Es sieht Investitionen in einer Gesamthöhe von 600 Milliarden US-Dollar (circa 600 Milliarden Euro) vor. Davon sollen 370 Milliarden Dollar (rund 370 Milliarden Euro) in den Ausbau erneuerbarer Energien fliessen. Mit Inkrafttreten des Ira wird auch ein bewährtes Förderinstrument der Solarbranche um weitere zehn Jahre verlängert: Projektierer können einen Teil ihrer Investitionen als Steuervorauszahlung geltend machen.

Elcom Terminmarktbericht vom 30.8.22: Q4 2022 stieg um 10 % auf 1032.85 EUR/MWh - Frontjahr erreichte Höchstwerte von 1118 EUR/MWh

(Elcom) Die Preise für Stromlieferungen in der Schweiz sind seit letzter Woche gestiegen. Der Preis für Lieferungen im Jahr 2023 stieg im Wochenvergleich um 8% auf 898.50 EUR/MWh, nachdem er am Freitag Höchstwerte von 1'118 EUR/MWh erreicht hatte.

Volkswagen: Legt in Salzgitter Grundstein für erste eigene Zellfabrik

(ee-news.ch) Zum Auftakt seiner Batterieoffensive hat der Volkswagen-Konzern jetzt in Salzgitter den Grundstein für seine erste eigene Zellfabrik gelegt. Die Produktion soll 2025 starten. Die Verantwortung für das globale Batteriegeschäft trägt ab sofort das neu formierte Unternehmen Power Co. Neben der Zellfertigung soll Power Co Aktivitäten entlang der gesamten Batterie-Wertschöpfungskette verantworten. Bis 2030 soll die Power Co gemeinsam mit Partnern mehr als 20 Milliarden Euro in den Aufbau des Geschäftsfelds investieren, über 20 Mrd. Euro Jahresumsatz erwirtschaften und alleine in Europa bis zu 20‘000 Menschen beschäftigen.

Energie-Kommune Rostock: Mit grünem Wasserstoff und Wärmespeicher zur Klimaneutralität bis 2035

(PM) Mit der Fertigstellung des Wärmespeichers im April 2022 erreichten die Stadtwerke Rostock einen wichtigen Meilenstein für die städtische Wärmewende. Durch weitere Investitionen in grünen Wasserstoff und Ammoniak sowie die notwendige Infrastruktur will Rostock zum Drehkreuz der nordostdeutschen Wasserstoffindustrie werden. Ziel der geplanten Massnahmen ist die Klimaneutralität der Stadt bis 2035. Die deutsche Agentur für Erneuerbare Energien e. V. (Aee) hat im August die Hanse- und Universitätsstadt Rostock als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet.

Alpiq: Nach IFRS mit Verlust von mehr als einer halben Milliarde

(SDA) Alpiq hat im ersten Halbjahr einen sehr hohen Verlust erlitten. Dieser ist allerdings wegen der starken Turbulenzen an den Energiemärkten hauptsächlich buchhalterisch bedingt. Operativ konnte der Energiekonzern zulegen. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine habe die Energiemärkte in den Grundfesten erschüttert, heisst es von Alpiq am Donnerstag. "Die Auswirkungen prägen den Markt in noch nie dagewesenem Ausmass. Innert weniger Monate hat sich die Energiewelt dramatisch verändert."

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 30.8.22: Schweizer Spotpreise um 25% gestiegen gegenüber der Vorwoche

(Elcom) Die Spotpreise stiegen in der vergangenen Woche in ganz Europa und in der Schweiz (+25.33% gegenüber der Vorwoche). Der durchschnittliche schweizerische und französische Base-Spotpreis lag bei 611 EUR/MWh, während Deutschland mit 586 EUR/MWh von den sehr niedrigen Preisen am Sonntag, den 28. August, profitierte.

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - des bâtiments historiques mis à jour sur le plan énergétique

(Empa) Début août 2022, l'« Aerogel Architecture Award » a été décerné pour la deuxième fois à l'Empa. Le projet gagnant vient d'Allemagne, la deuxième et la troisième place sont occupées par des bâtiments suisses. Ils montrent tous de manière impressionnante comment des bâtiments historiques peuvent être mis à jour sur le plan énergétique à l'aide de matériaux en aérogel. (Texte en français >>)

Empa: Aerogel Architecture Award 2022 - historische Gebäude energetisch auf den neuesten Stand gebracht

(Empa) Anfang August 2022 wurde an der Empa zum zweiten Mal der «Aerogel Architecture Award» verliehen. Das Siegerprojekt kommt aus Darmstadt in Deutschland, wo ein historische Ausstellungsgebäude saniert wurde. Den zweiten belegt die Pfarrei Heilig Geist in Zürich und den dritten Platz ein Haus am Lindberg in Winterthur. Sie alle zeigen eindrücklich auf, wie historische Bauwerke mithilfe von Aerogel-Materialien energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden können. (Texte en français >>)

CEATE-E : Des mesures urgentes pour augmenter la production d’électricité en hiver – allégement pour le photovoltaïque au sol produisant plus de 20GWh par an

(CEATE-E) Compte tenu des difficultés qui risquent d’affecter l’approvisionnement en électricité, la Commission de l’environnement, de l’aménagement du territoire et de l’énergie du Conseil des États prend des mesures afin d’augmenter le plus rapidement possible la production d’électricité d’origine renouvelable en hiver. À sa séance du 26 août 2022, elle a décidé de créer des bases légales en vue de l’accélération du développement de l’énergie photovoltaïque aussi bien sur les surfaces libres que sur les bâtiments. (Text auf Deutsch >>)

UREK-S: Dringliche Massnahmen zur Erhöhung von Winterstromproduktion – Befreiung von Planungs- und Umweltverträglichkeitsprüfungspflicht für Freiflächen-PV-Anlangen mit Jahresproduktion von über 20 GWh

(UREK-S) Angesichts der drohenden Stromversorgungsengpässe trifft die Energiekommission des Ständerates (UREK-S) Massnahmen zur schnellstmöglichen Erhöhung der Winterstromproduktion aus erneuerbaren Energien. An ihrer Sitzung vom 26. August 2022 beschloss sie, die rechtlichen Grundlagen für einen forcierten Ausbau der Photovoltaik, sowohl in der freien Fläche als auch auf Gebäuden, zu schaffen. (Texte en français >>)

Vattenfall: Christian Feuerherd folgt auf Tanja Wielgoss als Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Wärme Berlin

(ee-news.ch) Christian Feuerherd, seit rund 20 Jahren im Unternehmen, übernimmt zum 1. September 2022 von Tanja Wielgoss den Vorstandsvorsitz der Vattenfall Wärme Berlin. Das hat der Aufsichtsrat am 29. August entschieden. Derzeit ist er Leiter des Vertriebs für Stadtwärme und dezentrale Energielösungen beim grössten Geschäftsbereich von Vattenfall in Berlin und somit bereits Teil der Unternehmensleitung.

Eex: Börsenrat spricht sich für offene Märkte und Unterstützung von Unternehmen bei Finanzierung von Sicherheitsleistungen auf EU-Ebene aus

(PM) Die European Energy Exchange (Eex) hat Ende August den Börsenrat, ein Gremium, das die Marktteilnehmer der Eex vertritt, zu einer ausserordentlichen Anhörung geladen, um die Situation an den Strommärkten, insbesondere die Preisentwicklung am deutschen Stromterminmarkt zu diskutieren. Die Teilnehmer erörterten die Preisentwicklung im Verlauf der vergangenen Woche und die deutliche Preissteigerung am Freitag, den 26. August.

Niedersachen: Erstes Netz mit 14 Wasserstoffzügen im Passagierbetrieb am Start

(ee-news.ch) Niedersachsen schreibt Eisenbahn-Geschichte: In Bremervörde (Kreis Rotenburg) ist das weltweit erste Netz mit Wasserstoffzügen im Passagierbetrieb an den Start gegangen. Die 14 Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb gehören der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (Lnvg) einer Tochter des Landes. Die Lnvg hatte sich bereits 2012 auf die Suche nach Alternativen zu Dieselzügen gemacht. Projektpartner sind der Schienenfahrzeugbauer Alstom, die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (Evb) und das Gase- und Engineering-Unternehmen Linde. Vor vier Jahren hatten zwei Wasserstoffzüge bereits den Probebetrieb aufgenommen (siehe ee-news.ch vom 3.10.2018 >>).

Conseil fédéral : Soutient un objectif volontaire de réduction de la demande de gaz pour éviter les pénuries d’énergie

Le Conseil fédéral met tout en œuvre pour éviter autant que possible une situation de pénurie dans le domaine de l’énergie. Lors de sa séance du 24 août 2022, il a donc décidé que la Suisse devait se fixer un objectif volontaire de réduction de la demande de gaz de 15 % pour le semestre d'hiver. La Suisse est entièrement dépendante des importations de gaz. Une situation de pénurie européenne aurait donc des répercussions directes sur la Suisse et compliquerait le recours aux livraisons de gaz achetées par la Suisse à l’étranger. Les pays de l’UE ont adopté des mesures analogues pour le semestre d’hiver. Comme d’autres pays ont besoin de gaz pour produire de l’électricité, une réduction de la demande de gaz permet d’améliorer la situation de l’approvisionnement en général. Une commutation volontaire des installations bicombustibles du gaz au mazout permettrait d’économiser des quantités considérables de gaz. En outre, le Conseil fédéral prépare un programme d’économies pour l’administration fédérale. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Unterstützt freiwilliges Gas-Sparziel, um Engpässe zu vermeiden

Der Bundesrat setzt alles daran, eine Mangellage im Energiebereich möglichst zu verhindern. Er hat an der Sitzung vom 24. August 2022 darum entschieden, dass sich die Schweiz für das Winterhalbjahr beim Gas ein freiwilliges Sparziel von 15% setzen soll. Die Schweiz ist beim Gas vollständig von Importen abhängig. Eine europäische Mangellage würde sich deshalb direkt auf die Schweiz auswirken und den Abruf der von der Schweiz im Ausland eingekauften Gaslieferungen erschweren. Die EU-Länder haben für das Winterhalbjahr analoge Massnahmen beschlossen. Da andere Länder Gas brauchen, um Strom zu produzieren, kann mit Einsparungen beim Gas die Versorgungssituation generell verbessert werden. Mit einer freiwilligen Umschaltung von Zweistoffanlagen von Gas auf Öl können beträchtliche Gasmengen eingespart werden. Zudem bereitet der Bundesrat ein Sparprogramm für die Bundesverwaltung vor. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert