Pro Kilowatt: Gewährt finanzielle Unterstützung für Beleuchtungen

(PM) Bei der Erneuerung der Innen- undAussenbeleuchtung können neue LED-Technologien, Steuerungssysteme und eine gute Planung zu erheblichen Stromeinsparungen führen. Pro Kilowatt, das Programm des Bundesamts für Energie (BFE), bietet finanzielle Unterstützung für den Ersatz von Beleuchtungsanlagen. Zuschüsse von bis zu 30 % der Investitionskosten sollen die Eigentümer dazu ermutigen, ihre alten Anlagen zu ersetzen und in effizientere Technologien zu investieren. (Article en français >>)

Sommaruga: Gegen neue Abgaben auf Benzin, Öl und Flugtickets

(SDA) Zwei Monate nach dem knappen Nein zum CO2-Gesetz sind neue Klima-Abgaben für Bundesrätin Simonetta Sommaruga vom Tisch. Die künftige Klimapolitik müsse ohne neue Abgaben auf Benzin, Heizöl oder Flugtickets auskommen.

Conseil fédéral: Fixe les lignes directrices pour le rapport climatique des grandes entreprises suisses

Lors de sa séance du 18 août 2021, le Conseil fédéral a adopté les lignes directrices du rapport climatique que les grandes entreprises suisses devront établir à l'avenir. Le Département fédéral des finances (DFF) rédigera d'ici l'été 2022 un projet destiné à la consultation. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Legt Eckwerte zur verbindlichen Klimaberichterstattung für grosse Schweizer Unternehmen fest

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 18. August 2021 Eckwerte zur künftigen verbindlichen Klimaberichterstattung von grossen Schweizer Unternehmen beschlossen. Bis im Sommer 2022 soll das Eidgenössische Finanzdepartement eine Vernehmlassungsvorlage erarbeiten. (Texte en français >>)

Repower: COO Samuel Bontadelli verlässt Unternehmen

(PM) Samuel Bontadelli, COO und Mitglied der Geschäftsleitung der Repower AG, will nach achtzehn Jahren eine neue berufliche Herausforderung annehmen und hat sich daher entschieden, die Unternehmung zu verlassen. Seine Nachfolge soll möglichst zeitnah geregelt. Bontadelli war verantwortlich für Asset Management, Planung, Ausführung, Betrieb und Handel von Repower. Zudem war er Mitglied der Geschäftsleitung.

Hybrit: Erster fossilfreier Stahl an Kunden geliefert

(ee-news.ch) Der schwedische Stahlerzeuger Ssab hat den ersten fossilfreien Stahl der Welt hergestellt und an seinen Kunden geliefert. Diese Testlieferung ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer vollständigen Wertschöpfungskette für fossilfreien Stahl und ein Meilenstein für die Zusammenarbeit beim Projekt Hybrit zwischen Sssab, Lkab und Vattenfall. Im Juli hat Ssab Oxelösund den ersten Stahl gewalzt, der mit der Hybrit-Technik hergestellt wurde. Das heisst, dass er zu 100 Prozent mit Wasserstoff anstelle von Kohle und Koks reduziert worden ist. Der Stahl wird nun an den ersten Kunden, die Volvo Group, geliefert.

Exportinitiative Energie: Solarstrom-Programm Desert to Power in Sahelzone startet mit Bau einer Hochspannungsleitung

(©EE) Die African Development Bank (AfDB) gewährt dem afrikanischen Solarenergieprogramm Desert to Power einen Zuschuss in Höhe von 6 Millionen US-Dollar (5.05 Millionen Euro). Das Geld stammt aus dem African Development Fund (ADF). Die erste Phase des Programms beinhaltet die Vorbereitung des Baus einer Hochspannungsleitung. Sie soll fünf Länder in der Sahelzone verbinden: Burkina Faso, Mali, Mauretanien, Niger und Tschad.

Deutschland: Ausschreibung für innovative Anlagenkonzepte mit mindestens zwei Erneuerbaren-Technologien leicht unterzeichnet – nur 16 Gebote bezuschlagt

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat die Zuschläge der Innovationsausschreibung zum Gebotstermin 1. August 2021 bekanntgegeben. Wie bei der Innovationsausschreibung zum 1. April 2021 konnten auch diesmal nur Gebote für Anlagenkombinationen, d. h. für mindestens zwei Erneuerbaren-Anlagen mit unterschiedlichen Erzeugungstechnologien am selben Netzverknüpfungspunkt, abgegeben werden. Ausgeschrieben war ein Volumen von 250 Megawatt.

Swissgrid: Percement de la galerie de la liaison câblée souterraine La Bâtiaz – Le Verney terminé

(CP) Swissgrid a terminé les travaux de percement de la galerie de la liaison câblée souterraine à très haute tension entre le poste électrique de La Bâtiaz et le lieu-dit Le Verney à Martigny. Les travaux de construction du dernier des trois tronçons de la ligne à très haute tension qui raccorde la centrale de pompage-turbinage de Nant de Drance au réseau électrique ont débuté en mai 2020. Giorgia, le mini-tunnelier, a été ramené à la surface le 12 août 2021 sur le site du poste électrique de La Bâtiaz. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Tunnelbohrungen für unterirdische Kabelverbindung La Bâtiaz – Le Verney abgeschlossen

(PM) Swissgrid hat die Tunnelbauarbeiten für die unterirdische Kabelverbindung der Höchstspannungsleitung zwischen dem Unterwerk La Bâtiaz und Le Verney in Martigny abgeschlossen. Das ist die letzte Etappe des Anschlusses des Speicherkraftwerks Nant de Drance an das Hochspannungsnetz. Die Mini-Tunnelbohrmaschine Giorgia wurde am 12. August 2021 beim Unterwerk von La Bâtiaz wieder an die Erdoberfläche gebracht. (Texte en français >>)

Elcom Terminmarktbericht vom 17.8.21: Kein Ende von Preisanstieg in Sicht – Gas- und Kohlepreise sind die Treiber, aber auch CO2-Preis steigen weiter

(Elcom) Die Strompreise sind im Wochenvergleich in allen Ländern gestiegen, wobei der Preisanstieg am langen Ende stärker ausfiel als am kurzen Ende. Hauptgrund waren die stärkeren Gas- und Kohlepreise.

Dena-Kurzgutachten: Natürliche Senken und ihre Rolle für Klimaschutz und Biodiversität

(Dena) Die Hälfte aller vom Menschen ausgestossenen Treibhausgase werden von natürlichen Ökosystemen aufgenommen und gelangen nicht in die Atmosphäre. Diese natürlichen Senken haben daher global eine grosse Bedeutung im Kampf gegen den Klimawandel und werden auch in Deutschland auf dem Weg zur Klimaneutralität eine grosse Rolle einnehmen müssen. Im Rahmen der Dena-Leitstudie hat die Dena daher das Öko-Institut mit der Erstellung des Kurzgutachtens ‚Natürliche Senken. Die Potenziale natürlicher Ökosysteme zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen und Speicherung von Kohlenstoff‘ beauftragt, das über die Möglichkeiten und die Herausforderungen beim Einsatz natürlicher Senken informiert.

BBE: Bioenergiebranche drängt deutsches Umweltministerium auf Vorlage der Nachhaltigkeitsverordnungen

(BBE) In einem gemeinsamen Brief an die deutsche Bundesumweltministerin Schulze fordern 13 Verbände der Bioenergiebranche die deutsche Regierung dazu auf, „die Nachhaltigkeitsverordnungen umgehend zu verabschieden und für Rechtssicherheit zu sorgen.“ Hintergrund ist die zum 1. Juli 2021 neu in Kraft getretene Erneuerbare-Energien-Richtlinie II (EU) 2018/2001 (RED II). Spätestens bis zum. 1. Juli 2021 hätte die nationale Umsetzung durch Änderung der Biomassestrom- und Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung abgeschlossen sein müssen.

Charge Point: Übernimmt E-Bus- und Nutzfahrzeugmanagement-Anbieter Viriciti

(ee-news.ch) Charge Point Holdings gab heute die Übernahme von Viriciti, einem führenden Anbieter von Elektrifizierungslösungen für E-Busse und kommerzielle E-Flotten, bekannt. Charge Point erwarb Viriciti für einen Gesamtkaufpreis von circa 75 Millionen Euro in bar, vorbehaltlich einer Anpassung.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 17.8.21: Windflaute in Deutschland - Spitzenpreise von bis zu 145 EUR/MWh

(Elcom) Die Spotpreise lagen diese Woche wieder auf hohem Niveau. Der Durchschnitt der Spotpreise in Woche 32 lag in der Schweiz bei 82.26 EUR/MWh, was den Markterwartungen entsprach (der EEX Schlusskurs der Schweizer Woche 32 Base war am Freitag 06. August
81.75 EUR/MWh).

Deutschland: Kohleverstromung bis 2038 verbraucht fast die Hälfte des deutschen CO2-Restbudgets

(PM) Fast die Hälfte der CO2-Menge, die Deutschland zur Einhaltung internationaler Klimaziele künftig maximal noch ausstossen darf, würde nach heutigem Stand durch die Kohleverstromung bis zum Jahr 2038 verbraucht. Das zeigen neue Berechnungen des Analyseinstituts Energy Brainpool im Auftrag der Ökoenergiegenossenschaft Greenpeace Energy. Steigt Deutschland wie geplant erst 2038 aus der Kohle aus, so addieren sich die künftigen CO2-Emissionen aus Kohlekraftwerken unter aktuellen Rahmenbedingungen auf fast zwei Milliarden Tonnen – das sind 45 Prozent des deutschen CO2-Restbudgets. Dieser Anteil könnte sogar auf 74 Prozent steigen, sollte die Energiewende in Deutschland ins Stocken geraten. 

Projekt Brine Mine: Forscht an der schonenden Gewinnung von Energie, Rohstoffen und Trinkwasser aus Geothermalquellen

(Kit) Ob Lithium, Cäsium oder sogar Gold: Neben Energie können Geothermalwässer auch mineralische Schätze enthalten. Im Forschungsprojekt Brine Mine wollen Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (Kit) dieses Potenzial nutzbar machen und einen nachhaltigeren Rohstoffabbau in Chile unterstützen. Gemeinsam mit ihren Partnern entwickeln sie Strategien und Methoden zur Förderung der Bodenschätze direkt in Geothermiekraftwerken. Dabei sollen nicht nur Energie und Mineralien gewonnen werden, sondern auch Trinkwasser. In einer Demonstrationsanlage wurden wichtige Prozessschritte bereits erfolgreich getestet.

Fraunhofer IWS: Lithium-Schwefel Feststoffbatterie soll Sprung in die industrielle Anwendung gelingen

(IWS) Das im Juli 2021 gestartete Forschungsprojekt »SoLiS – Entwicklung von Lithium-Schwefel Feststoffbatterien in mehrlagigen Pouchzellen« zielt darauf ab, ein vielversprechendes Batteriekonzept aus der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung zu überführen.

Fraunhofer IBP: Carbon Black aus Autoreifen recyceln - Industrielle Anlage bereits im Bau

(IBP) Altreifen werden bislang vorwiegend zur Gewinnung von Energieträgern genutzt: Das darin enthaltene Carbon Black wird nur zu geringen Anteilen recycelt, da es etwa 20 Prozent mineralische Asche enthält. Mit einem neuen Verfahren des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik IBP lässt sich diese Asche nahezu vollständig abtrennen – und so sowohl das Carbon Black als auch die Mineralien aus der Asche erneut nutzen.

Exportinitiative Energie: Südafrikanische Städte wollen auf erneuerbare Energien umsteigen

(©EE) Südafrikanische Städte haben Investitionen in erneuerbare Energien angekündigt. In Kapstadt sollen in naher Zukunft Erneuerbare-Energie-Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 450 MW entstehen. Laut Plan des Energiedirektors der Stadt, Kadri Nassiep, werden 150 MW davon in naher Zukunft innerhalb der Stadt installiert. Die übrigen 300 MW will er zu einem späteren Zeitpunkt von Anlagen beziehen, die ausserhalb Kapstadts gebaut werden sollen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert