Öko-Institut-Studie: Ökologische und sozio-ökonomische Herausforderungen in Batterie-Lieferketten von Graphit und Lithium

(PM) Eine aktuelle Kurzstudie des Öko-Instituts gibt nun einen Überblick über zwei Rohstoffe, die für die heutigen Generationen von Lithium-Ionen-Batterien von entscheidender Bedeutung sind. Sie skizziert die Herausforderungen für Umwelt und menschliche Gesundheit, die mit dem Lithiumbergbau und der Graphitproduktion verbunden sind.

AKW Beznau: Roland Schmidiger wird definitiv neuer Leiter

(ee-news.ch) Anfang Oktober 2020 übernimmt Roland Schmidiger, der langjährige Stellvertreter und jetzige Interimsleiter, definitiv die Leitung des AKW Beznau. Mit seinem Führungsteam soll Roland Schmidiger laut Axpo den zuverlässigen und sicheren Betrieb des AKW Beznau gewährleisten. Der Führungswechsel war erforderlich, nachdem sich die Geschäftsleitung des Werks nach zehn Jahren von Kraftwerksleiter Michael Dost getrennt hatte. Grund waren unterschiedliche Auffassungen in Bezug auf die künftige Führung der Anlage und die Zusammenarbeit mit anderen Konzerngesellschaften (siehe ee-news.ch vom 25.8.20 >>).

Swissgrid : Émet une nouvelle obligation d'entreprise

(CP) Après avoir déjà lancé deux obligations en janvier dernier, Swissgrid SA a placé avec succès, le 8 septembre 2020, une nouvelle obligation sur le marché des capitaux. D’un montant de CHF 125 millions, elle est assortie d'un coupon de 0.15 % et porte sur une durée de 13¾ ans. L’obligation est cotée à la SIX Swiss Exchange et incluse dans le Swiss Bond Index (SBI). (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Emittiert weitere Unternehmensanleihe

(PM) Nachdem Swissgrid bereits im vergangenen Januar zwei Anleihen lanciert hat, konnte das Unternehmen am 8. September 2020 eine weitere Anleihe erfolgreich am Kapitalmarkt platzieren. Sie weist ein Volumen von CHF 125 Mio. bei einem Coupon von 0.15 % und einer Laufzeit von 13¾ Jahren aus. Die Anleihe wird an der SIX Swiss Exchange kotiert und in den Swiss Bond Index (SBI) aufgenommen. (Texte en français >>)

Vattenfall: Anna Borg wird neue Präsidentin und CEO

(ee-news.ch) Die neue Präsidentin und CEO von Vattenfall heisst Anna Borg. Sie ist seit 2017 Finanzvorstand von Vattenfall und verfügt über langjährige Erfahrung im Energiesektor. Bei Vattenfall war sie zuvor Senior Vice President der Business Area Markets, hat den Bereich Nordic Sales sowie den schwedischen Wärmebereich und das europäische B2C-Geschäft geleitet. Anna Borg war zudem Senior Vice President Nordics bei Klarna. Zudem war sie an der strategischen Neuausrichtung von Vattenfall beteiligt. Das Unternehmen will innerhalb einer Generation ein Leben ohne fossile Brennstoffe ermöglichen.

Groupe E Greenwatt: Restructure son activité dans la biomasse agricole - Jean-Michel Bonvin quitte l’entreprise

(CP) Une convention de collaboration a été signée fin août entre Groupe E Greenwatt, Jean-Michel Bonvin, directeur sortant, et Pierre-Olivier Chave, homme d’affaires neuchâtelois. Les partenaires ont fondé Engreen SA, une nouvelle société, qui chapeautera les dix participations dans des sociétés actives dans la biomasse qui étaient détenues jusqu’alors par Groupe E Greenwatt. (Text auf Deutsch >>)

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 8.9.20: Tiefe erneuerbare Stromproduktion favorisiert Stromexporte aus der Schweiz

(Elcom) Eine tiefe Erzeugung aus erneuerbaren Energien sorgte bis zur Wochenmitte für hohe Spotpreise. Dies führte dazu, dass die Schweiz bis Mittwoch (inkl.) in fast allen Stunden in alle vier Nachbarländerstark exportierte. Der Peakpreis erreichte am Montag in Deutschland, Österreich und Frankreich 64.86 EUR/MWh. In der Schweiz blieb er bei 55.47 EUR/MWh.

Schweizer Elektrofahrzeughersteller Kyburz: Rezykliert Lithium-Ionen-Akkus zu 91% - von der Bachelorarbeit zum Pionierprojekt

(Empa) Die Kyburz Switzerland AG nahm am 4. September 2020 eine hauseigene Lithiumionenbatterie-Recycling-Anlage in Betrieb – die erste dieser Art in der Schweiz. Das mit Unterstützung der Empa und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) entwickelte Recycling-Verfahren erlaubt es, bis zu 91% enthaltenen Metalle wiederzugewinnen.

Alpiq: Schliesst Verkauf der schottischen Tochtergesellschaft Flexitricity ab

(ee-news.ch) Alpiq hat den Abschluss des Verkaufs der Tochtergesellschaft Flexitricity mit Sitz in Edinburgh bekannt gegeben. Alpiq Digital habe mit Reserve Power Holdings (Jersey) Limited, einem Unternehmen der Quinbrook-Gruppe, eine Vereinbarung zum Verkauf der Aktien von Flexitricity unterzeichnet. Flexitricity ist im Bereich Demand Response Management tätig.

VDI: Gibt Planungshilfe für E-Ladestationen in Gebäuden heraus

(VDI) Soll das Ziel der deutschen Bundesregierung von einer Million Elektrofahrzeugen auf deutschen Strassen bis 2022 erreicht werden, gehört dazu auch eine sehr gute Ladeinfrastruktur. Dieser Bedarf kann nicht allein mit Ladestationen im öffentlichen Raum erreicht werden. Viele potenzielle Besitzer von E-Fahrzeugen wünschen sich zudem ein Laden der Batterien über Nacht im eigenen Zuhause. Die neue Richtlinie VDI 2166 Blatt 2 widmet sich daher der Schaffung von Ladeplätzen für die E-Mobilität und der konkreten Ausstattung und Ausgestaltung der Ladeplätze in Gebäuden.

Klima-Allianz: Alle Mitglieder-Organisationen sagen Ja zum CO2-Gesetz

(PM) Der Nationalrat bereinigt heute weitere Differenzen im CO2-Gesetz. Für die Klima-Allianz Schweiz mit über 90 grösseren und kleineren Organisationen der Zivilgesellschaft ist klar: Es gilt nun, das Gesetz möglichst rasch unter Dach und Fach zu bringen und umzusetzen. (Texte en français >>)

Alliance Climatique : Tous les organisations membres disent Oui à la loi sur le CO2

(CP) Le Conseil national règle aujourd'hui les différences dans la loi sur le CO2. Pour l'Alliance Climatique Suisse, qui regroupe plus de 90 organisations de la société civile, grandes et petites, une chose est claire : la loi doit maintenant être finalisée et mise en œuvre le plus rapidement possible. (Text auf Deutsch >>)

Exportinitiative Energie: Südkorea setzt auf Wasserstoff

(©EE) Südkorea will die Nutzung von Wasserstoff vorantreiben. Die Regierung will im kommenden Jahr insgesamt 586.6 Milliarden Won (418 Millionen Euro) investieren, unter anderem in die Wasserstoffproduktion und in die Forschung und Entwicklung von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen. Im Jahr 2022 soll das Budget für die Förderung der Wasserstoffindustrie noch einmal zusätzlich erweitert werden. Das berichtet das Nachrichtenportal BusinessKorea, das den stellvertretenden Energieminister Chung Seung-il aus einer Rede auf einer Energiekonferenz am 19. August zitiert.

EEG-Novelle 2021: Einige Weichen richtig gestellt, andere Signale bleiben auf Rot

(PM) Der Präsident des deutschen Bundesverbands Windenergie (BWE), Hermann Albers, nimmt Stellung zum Referentenentwurf für die EEG-Novelle 2021: „Die (deutsche) Bundesregierung hat geliefert. Der Entwurf für die EEG Novelle 2021 liegt vor. Auch wenn die offizielle Verbändebeteiligung nach wie vor auf sich warten lässt, können wir uns nun mit den Vorstellungen der Bundesregierung auseinandersetzen. Die Basis bilden dafür unsere im Juni veröffentlichten Forderungen für eine Novelle.

Hybrit: Vattenfall, SSAB und LKAB starten erste Pilotanlage zur Produktion von fossilfreiem Stahl

(ee-news.ch) Ende August haben der Stahlkonzern SSAB, das Bergbauunternehmen LKAB und Vattenfall die Pilotanlage Hybrit im nordschwedischen Luleå in Betrieb genommen. Sie ist die bisher einzige Anlage zur Herstellung von fossilfreiem Eisenschwamm. Vor gut zwei Jahren, am 20. Juni 2018, wurde der Grundstein für den Bau der Pilotanlage (DRI / HBI) gelegt (siehe ee-news.ch vom 28.6.2018 >>). Die Anlage wird von der schwedischen Energieagentur finanziell gefördert.

Marktmanipulationen im Energiegrosshandel: Deutsche Bundesnetzagentur eröffnet Bussgeldverfahren gegen drei Marktteilnehmer

(PM) Im Juni 2019 kam es an drei Tagen zu massiven Ungleichgewichten im deutschen Stromnetz. Die Übertragungsnetzbetreiber mussten an diesen Tagen sowohl die Regelenergie über längere Zeiträume vollständig einsetzen als auch weitere Massnahmen ergreifen, um das System stabil zu halten. Die deutsche Bundesnetzagentur hat die im Juni 2019 aufgetretenen erheblichen Bilanzungleichgewichte im deutschen Stromnetz auf Anhaltspunkte für Verstösse gegen das Marktmanipulationsverbot analysiert und anschliessend Bussgeldverfahren gegen drei Strommarktteilnehmer wegen des Verdachts auf Marktmanipulation eingeleitet.

Future Energy Lab: dena erprobt mit Branchenakteuren digitale Technologien für die Energiewirtschaft auf Blockchain-und KI-Basis

(dena) Die ersten Pilotierungsprojekte der Blockchain-Strategie der deutschen Bundesregierung sind an den Start gegangen: Unter dem Dach des neu eingerichteten Future Energy Lab werden innovative digitale Technologien beispielsweise auf Basis von Blockchain und künstlicher Intelligenz für konkrete Anwendungen in der Energiewirtschaft erprobt. Das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) im Februar 2020 mit der Durchführung der in der Blockchain-Strategie der Bundesregierung beschriebenen Projekte im Bereich Energie beauftragt.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 8.9.20: Preise bewegen sich seitwärts – in Deutschland sinken sie

(Elcom) Die Preise bewegten sich letzte Woche in der Schweiz seitwärts, wobei sie leicht gestiegen sind. In Deutschland sind die Preise leicht gefallen, in Frankreich hingegen war ein Anstieg zu beobachten, insbesondere am kurzen Ende.

OFEN: L’électricité consommée en Suisse en 2019 provenait à 75% des énergies renouvelables

(OFEN) En 2019, les énergies renouvelables représentaient environ 75% de la consommation finale d’électricité en Suisse (74% en 2018), à raison de 66% pour la grande hydraulique et de 8,4% environ pour le photovoltaïque, l’énergie éolienne, la petite hydraulique et la biomasse. La part de l’énergie nucléaire s’élevait à 19% et celle des déchets et des agents énergétiques fossiles avoisinait 2%. La provenance et la composition de 4% de l’électricité fournie n’étaient pas vérifiables (6% en 2018). Comme l’électricité d’origine non vérifiable ne sera plus admise à partir de l’année de livraison 2020, les gros consommateurs se rabattent manifestement davantage sur l’énergie nucléaire indigène. (Text auf Deutsch >>)

BFE: 75% des Stroms aus Schweizer Steckdosen stammten 2019 aus erneuerbaren Energien

(BFE) 2019 stammte der Strom aus Schweizer Steckdosen zu rund 75% (2018: 74%) aus erneuerbaren Energien: Zu 66% aus Grosswasserkraft und zu rund 8.4% aus Photovoltaik, Wind, Kleinwasserkraft und Biomasse. 19% stammten aus Kernenergie und knapp 2% aus Abfällen und fossilen Energieträgern. Für 4% des gelieferten Stroms sind Herkunft und Zusammensetzung nicht überprüfbar (2018: 6%); da Strom aus nicht überprüfbarer Herkunft ab Lieferjahr 2020 nicht mehr zulässig ist, weichen Grossverbraucher offenbar vermehrt auf inländische Kernenergie aus. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert