Kit: Synthetische Kraftstoffe aus Erneuerbaren können in grossen Mengen hergestellt und in fast allen Fahrzeugen eingesetzt werden

(Kit) Aus erneuerbaren Quellen hergestellte synthetische Kraftstoffe, sogenannte Refuels, gelten als möglicher Gamechanger im Kampf gegen den Klimawandel. Denn Refuels versprechen nicht nur eine bis zu 90-prozentige CO2-Reduktion gegenüber herkömmlichen Treibstoffen, sie erlauben auch die weitere Nutzung der bestehenden Fahrzeugflotten mit Verbrennungsmotor – und der gesamten Tank-Infrastruktur von der Herstellung über den Transport bis zum Vertrieb. Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (Kit) haben jetzt im grossangelegten Projekt ‚Refuels – Kraftstoffe neu denken‘ mit Partnern aus der Wirtschaft in umfangreichen Anwendungstests in Flotten bewiesen, dass Refuels in fast allen Fahrzeugen eingesetzt und in absehbarer Zeit in grossen Mengen hergestellt werden können.

Strompreisbremse: Vorsicht bei langfristigen Abnahmeverträgen

(PM) Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine und die hohe Importabhängigkeit von russischem Erdgas hat zu hohen Erdgas- und Strompreisen auf den europäischen Handelsplätzen geführt. In dieser angespannten Situation suchen die EU-Mitgliedsstaaten nach Möglichkeiten, Privathaushalte und Betriebe vor sehr hohen Strompreisen zu schützen. Im Rahmen der von der deutschen Regierung angekündigten Strompreisbremse sollen in Deutschland sogenannte Übergewinne an der Strombörse anhand von Preisobergrenzen bei Produzenten als eine ‚negative Umlage‘ abgeschöpft werden. Das genaue Vorgehen und die Ausgestaltung der Regelungen sind bisher nicht bekannt.

Conseil fédéral : Adopte le message relatif à la révision de la loi sur le CO2

Le Conseil fédéral veut réduire de moitié les émissions de gaz à effet de serre d’ici à 2030 et, ainsi, atteindre l’objectif climatique fixé pour 2030. À cette fin, il a adopté le 16 septembre 2022 le message relatif à la révision de la loi sur le CO2 pour la période de 2025 à 2030. Le projet répond aux préoccupations exprimées lors de la dernière révision et ne contient pas de nouvelles taxes ou de taxes plus élevées. Au lieu de cela, il mise sur des encouragements ciblés pour orienter les investissements vers des solutions respectueuses du climat. L’accent est mis sur les mesures qui permettent à la population de réduire les émissions de CO2. Parallèlement, le projet renforce l’approvisionnement énergétique de la Suisse et réduit la dépendance de la Suisse vis-à-vis du pétrole et du gaz naturel. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Verabschiedet Botschaft zum revidierten CO2-Gesetz

Der Bundesrat will den Treibhausgas-Ausstoss bis 2030 halbieren und das Klimaziel 2030 erreichen. Er hat zu diesem Zweck am 16. September 2022 die Botschaft zum revidierten CO2-Gesetz für die Zeit von 2025 bis 2030 verabschiedet. Die Vorlage nimmt die Bedenken bei der letzten Revision auf und enthält keine neuen oder höheren Abgaben. Stattdessen setzt sie auf eine gezielte Förderung, um Investitionen in klimafreundliche Lösungen zu lenken. Im Vordergrund stehen Massnahmen, die es der Bevölkerung ermöglichen, den CO2-Ausstoss zu senken. Gleichzeitig stärkt die Vorlage die Schweizer Energieversorgung und reduziert die Abhängigkeit der Schweiz von Öl und Erdgas. (Texte en français >>)

Exportinitiative Energie: Südkorea öffnet PPA-Markt für kleine Anlagen

(©EE) Für Betreiber kleiner Erneuerbare-Energien-Anlagen in Südkorea ist es künftig möglich, den erzeugten grünen Strom mittels Power-Purchase-Agreements (PPA) auf dem heimischen Strommarkt anzubieten. Die Anlagen müssen mindestens 300 KW Leistungskapazität vorweisen – bisher lag die Mindestanforderung bei 1 MW. Die Regierung kündigte die Änderung bereits im Januar 2021 an – nun soll sie laut Energieministerium zur Umsetzung kommen.

Manz, Grob-Werke und Dürr: Schliessen europäische Kooperation bei Produktionstechnologie für Lithium-Ionen-Batterien

(ee-news.ch) Die Unternehmen, Grob-Werke und Dürr haben eine strategische Kooperation zur gemeinsamen Akquise und Bearbeitung von Projekten zur Ausrüstung kompletter Batteriefabriken geschlossen. Ziel ist es, das Wachstumspotenzial im Geschäft mit Produktionstechnik für Lithium-Ionen-Batterien zu nutzen und die gesamte Wertschöpfungskette abzudecken. Wichtigster Auslöser für die stark wachsende Nachfrage nach Batterieproduktionstechnik ist die Elektromobilität. Je mehr Elektroautos auf die Straße kommen, desto mehr hochwertige und leistungsstarke Batterien werden benötigt. Daher investieren derzeit mehrere Batterie- und Autoproduzenten in Batteriefabriken oder haben entsprechende Pläne angekündigt. Aktuell gibt es in Europa noch zu wenig Fertigungskapazitäten für den wachsenden Bedarf.

Siemens: Nimmt eine der grössten grünen Wasserstoffproduktionen Deutschlands in Betrieb

(ee-news.ch) Eine der grössten grünen Wasserstofferzeugungsanlagen Deutschlands, digital geplant und realisiert von Siemens (siehe ee-news.ch vom 30.7.2021 >>), ging Mitte September im oberfränkischen Wunsiedel in Betrieb. Gut ein Jahr nach dem offiziellen Spatenstich wurde die Anlage an die Betreibergesellschaft Wun H2 übergeben. Bis zu 1350 Tonnen grüner Wasserstoff können laut Siemens nun jährlich im Energiepark Wunsiedel aus regenerativer Sonnen- und Windkraft erzeugt werden.

Gas-Oil-Pressreview August: Wie eine durch Gasmangel verursachte Strommangellage mit Gasturbinen bewältigt werden kann, entzieht sich unserer Phantasie

(WS) Die Wirtschaft bereitet sich auf ein Horrorszenario vor. 300’000 gasbeheizte Haushalte bangen, berichtet die Republik. Gemäss Al Jazeera ist die Türkei ist wieder auf Erdgassuche im östlichen Mittelmeer. The Economist berichtet, dass in der aktuellen Energiekrise Erdöl als Waffe gebraucht wird, wie beim Erdöl-Preisschock der 1970er Jahre. Derweil verzeichte Aramco, die staatliche Erdölgesellschaft Saudi Arabiens, einen Rekordgewinn und Russland konnte die Einnahmen aus dem Export von Energieträgern um 38% steigern. Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.

Aeesuisse: Ständerat - griffiger Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative und Ermöglichung von PV-Anlagen zur Winterstromproduktion sowie Solarpflicht bei Neubauten

(Aeesuisse) Der Ständerat beschliesst einen griffigen indirekten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative. Weiter will die kleine Kammer den Ausbau von Photovoltaik-Grossanlagen zur Winterstromproduktion ermöglichen und fordert eine Solarpflicht bei Neubauten. Der Wirtschaftsdachverband Aeesuisse begrüsst die Beschlüsse des Ständerats grossmehrheitlich. (Texte en français >>)

Aeesuisse : Conseil des Etats - contre-projet efficace à l'initiative sur les glaciers et autorisation des installations PV pour la production d'électricité en hiver ainsi que l'obligation d'installer du PV dans les nouvelles constructions

(Aeesuisse) Le Conseil des Etats adopte un contre-projet indirect efficace à l'initiative sur les glaciers. En outre, la Chambre veut permettre le développement de grandes installations photovoltaïques pour la production d'électricité en hiver et exige l'obligation d'installer des panneaux solaires ou la thermie solaire dans les nouvelles constructions. L'association faîtière de l'économie Aeesuisse salue en grande majorité les décisions prises par le Conseil des Etats. (Text auf Deutsch >>)

Fraunhofer ISE: Demonstriert erstmals Methanolsynthese aus Hochofengas im Langzeitbetrieb in einer Miniplant

(ISE) Im Rahmen des Projekts »Carbon2Chem« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE zusammen mit Partnern aus Industrie, Forschung und Lehre Verfahren zur Herstellung von Methanol aus Abgasen der Industrie am Beispiel der Stahlindustrie. Erstmals konnte nun in einer Miniplant des Fraunhofer ISE mit einer Produktionsleistung von täglich zehn Litern die Langzeitstabilität der Methanolsynthese aus realem, gereinigtem Hochofengas über insgesamt mehr als 5000 Stunden demonstriert werden. Zuvor hatte thyssenkrupp bereits 2018 den Machbarkeitsnachweis der Herstellung von Methanol aus Hochofengas im Projekt erbracht.

Deutschland: Energieverbände fordern Geothermie-Erschliessungsgesetz – den Schatz unter unseren Füssen heben!

(PM) Deutschland muss bei der Wärmewende noch entschiedener vorangehen. Die Tiefe Geothermie hat als grundlastfähige und klimaneutrale Technologie das Potenzial, einen grossen Teil des hiesigen Wärmebedarfs zu decken. Deshalb fordert ein Bündnis aus Energieverbänden die Politik dazu auf, ein Geothermie-Erschliessungsgesetz zu erlassen, um den schnellen und verstärkten Ausbau der Tiefen Geothermie zu ermöglichen.

Gianni Operto :« La géothermie peut fournir une charge de base flexible. C’est exactement ce dont nous avons besoin dans le système énergétique du futur! »

(Géothermie-Suisse.ch) La sécurité de l’approvisionnement de la population en biens de consommation courante et en énergie ne va pas de soi en temps de crise – guerre, sécheresse, pandémie. En raison de la menace de pénuries de gaz et d’électricité en hiver, les solutions à court terme et les solutions non renouvelables dominent le discours public. La géothermie et les autres sources d’énergie primaire renouvelables sont ainsi reléguées au second plan. Gianni Operto, président d’aeesuisse, n’est pas satisfait du rythme de développement des énergies renouvelables: Selon lui, il faudrait aller dix fois plus vite. (Text auf Deutsch >>)

Gianni Operto: «Geothermie kann flexible Grundlast bereitstellen. Genau das brauchen wir im Energiesystem der Zukunft!»

(Geothermie Schweiz) Die sichere Versorgung der Bevölkerung mit Gütern des täglichen Gebrauchs und mit Energie ist in Krisenzeiten mit Krieg, Dürre und Pandemie keine Selbstverständlichkeit. Aufgrund von drohenden Gasengpässen und Strommangellagen im Winter dominieren kurzfristige und auch nichterneuerbare Lösungsansätze den öffentlichen Diskurs. Die Geothermie und andere erneuerbare Primärenergieträger rücken dadurch in den Hintergrund. Gianni Operto, Präsident von aeesuisse, ist unzufrieden mit dem Ausbautempo der erneuerbaren Energien und findet: Es müsste zehnmal schneller gehen. (Texte en français >>)

Siemens Schweiz: Schnelle und zuverlässige Ladung von Elektrobussen während regulärer Wendezeit

(ee-news.ch) Ende August 2022 hat Siemens zusammen mit den Verkehrsbetrieben Zürich (Vbz) an der Haltestelle Dunkelhölzli in Zürich die Elektrobusladestation Sicharge UC der zweiten Generation mit Mast und Pantograph in Betrieb genommen. Der Siemens-Pantograph soll in Zukunft die Batterien von E-Hybrid-Standardbussen während der regulären Wendezeit aufladen.

Bee: Vorschläge der EU-Kommission zur Strompreisdeckelung im Sinne nachhaltiger Kostenentlastung und der Energiewende gestalten

(Bee) Die EU-Kommission hat ihre Massnahmen gegen steigende Strompreise vorgestellt (siehe ee-news.ch vom 15.9.2022 >>). „Wir begrüssen grundsätzlich die europäische Initiative für eine Dämpfung der fossilen Kostenkrise. Eine abgestimmte EU-Massnahme ist allemal besser als nationale Alleingänge im europäischen Binnenmarkt. Bei der Umsetzung der Beschlüsse kommt es jetzt aufs Detail an, um kurzfristige Entlastungswirkungen einerseits zu erzielen und die Energiewende gleichermassen voranzubringen. Kostentreibendes Erdgas muss eingespart, Investitionen in Erneuerbare Energien müssen gesichert werden. Nur so beugen wir weiteren Krisensituationen in den kommenden Jahren vor“, so Bee-Präsidentin Simone Peter.

Deutschland: Erste Wasserstofflieferung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten eingetroffen

(ee-news-ch) Die erste Wasserstoff-Testlieferung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (Vae) ist laut dem deutschen Wirtschaftsministerium in Hamburg angekommen. Die Lieferung wurde während der Delegations-Reise von Bundesminister Robert Habeck am 21. März in Abu Dhabi vereinbart und ist ein wichtiger Schritt für den angestrebten Aufbau einer umfassenden Wasserstoffwertschöpfungskette zwischen Deutschland und den Vae.

AMG Lithium: Unterzeichnet verbindlichen Mehrjahresvertrag über die Lieferung von Battery Grade Lithiumhydroxid mit EcoPro

(PM) AMG Advanced Metallurgical gibt bekannt, dass ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft AMG Lithium GmbH mit Sitz in Frankfurt einen verbindlichen Liefervertrag mit dem koreanischen Unternehmen EcoPro mit einer Laufzeit von zunächst drei Jahren unterzeichnet hat.

Ständerat: Nutzt Gletscher-Initiative für eine Solaroffensive

(SDA) Das Parlament will mit Gesetzesbestimmungen schneller zum "Netto Null"-Ziel 2050 als es mit der Gletscher-Initiative möglich wäre. Der Ständerat hat den Gesetzesentwurf aus dem Nationalrat gutgeheissen und dabei die Gelegenheit für eine Solar-Offensive genutzt.

EU: Übergewinne von Energiefirmen sollen Bevölkerung entlasten - Megawattstunde soll auf 180 Euro gedeckelt werden

(SDA) Den Europäern steht ein harter Winter bevor - denn die Strompreise sind schwindelerregend hoch. Um die Bürger zu schützen, bricht die EU-Kommission mit früheren Tabus. Die EU-Kommission von Ursula von der Leyen will Verbraucher mit radikalen Massnahmen bei den hohen Energiepreisen entlasten. Nach einem am Mittwoch vorgestellten Gesetzesvorschlag sollen Energiefirmen einen Teil ihrer zuletzt stark gestiegenen Gewinne abgeben. Damit sollen Staaten die Krisenkosten abfedern.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert