Romande Energie: Achat de la société J.M. Lambelet SA

(CP) Romande Energie Services SA annonce t l’acquisition de la société J.M. Lambelet SA avec effet au 1er janvier 2021. La société est active dans les domaines du chauffage, de la ventilation, de la climatisation, de la régulation, le service dépannage 24/24 et les énergies renouvelables dans la région de Neuchâtel.

BKW setzt Einkaufstour in Deutschland fort: Ingenieurfirma R&P Ruffert stösst zu Engineering-Netzwerk

(ee-news.ch) Die BKW Gruppe baut ihr Engineering-Netzwerk in Deutschland weiter aus. Neu stösst die Firma R&P Ruffert dazu. Sie erbringt an mehreren Standorten in Ost- und Westdeutschland Ingenieur- und Gutachterleistungen, wobei der Hauptfokus auf dem Bereich Tragwerkplanung liegt.

Exportinitiative Energie: Indien plant grüne Städte, die gesamten Energiebedarf aus Erneuerbaren decken

(©EE) Die indische Regierung plant in jedem Bundesstaat des Landes die Entwicklung grüner Modellstädte. Das Energieministerium veröffentlichte Anfang Dezember ein entsprechendes Konzeptpapier. Demnach soll der Energiebedarf der grünen Städte vollständig aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Für das Programm in Frage kommen entweder die Hauptstädte der Bundesstaaten oder populäre Touristenstädte.

CEATE-E :Sécurité des investissements dans les énergies renouvelables

(CEATE-E) Le système de rétribution de l’injection, qui encourage la production d’électricité issue d’énergies renouvelables, expire à la fin de l’année 2022. Passé ce délai, certaines technologies de production ne pourront plus être encouragées. Le 11 novembre 2020, le Conseil fédéral a annoncé qu’il présenterait un projet d’acte modificateur unique, à savoir une « loi fédérale pour un approvisionnement en électricité sûr reposant sur des énergies renouvelables » ; toutefois, jusqu’à l’adoption et l’entrée en vigueur des lois et ordonnances correspondantes, il pourrait y avoir des lacunes dans l’encouragement des énergies renouvelables. Par conséquent, la commission a décidé, par 8 voix contre 0 et 4 abstentions, de donner suite à l’initiative 19.443 du conseiller national Bastien Girod, qui vise à poursuivre l’encouragement de la production d’énergie renouvelable issue du biogaz, de la petite hydraulique, de l’éolien et de la géothermie. (Text auf Deutsch >>)

UREK-S: Investitionssicherheit für erneuerbare Energien

(UREK-S) Das Einspeisevergütungssystem zur Förderung der erneuerbaren Stromerzeugung läuft Ende 2022 aus. Dadurch entsteht für bestimmte Erzeugungstechnologien eine Förderlücke. Zwar hat der Bundesrat am 11. November 2020 eine neue Mantelvorlage mit dem Titel «Bundesgesetz über eine sichere Stromversorgung mit erneuerbaren Energien» angekündigt, doch bis zu deren Verabschiedung und dem Inkrafttreten der entsprechenden Gesetze und Verordnungen könnte eine Lücke entstehen. Die Umweltkommission des Ständerates(UREK-S) hat daher mit 8 zu 0 Stimmen bei 4 Enthaltungen beschlossen, der parlamentarischen Initiative von Nationalrat Girod 19.443 Folge zu geben. Ziel dieser Initiative ist es, die Erzeugung erneuerbarer Energien aus Biogas, Kleinwasserkraft, Wind und Geothermie weiterhin zu fördern. (Texte en français >>)

Faktor: Erdwärmesonden – Theorie, Planung, Ausführung

(PM) Das neue Standardwerk bringt Haustechnik-Fachleuten die Grundlagen der Planung und Realisierung von Erdwärmesonden näher. Es enthält theoretisches Wissen, wirft einen Blick auf die Herausforderungen, erläutert Zusammenhänge sowie die Grundlagen der Planung. Veranschaulicht werden die Themen durch praxisnahe Beispiele.

FH Münster: Ist an drei Projekten zum Recycling von Batterien beteiligt

(PM) Sie sind in der elektrischen Zahnbürste, im E-Bike und Smartphone: Hochleistungsbatterien. Sie gehören zu unserem Alltag, und es werden immer mehr. Allein die Anzahl batteriebetriebener Pkw soll nach dem Willen der Bundesregierung von aktuell fast 140.000 auf zehn Millionen bis 2030 steigen. Damit steigt aber auch die Menge an ausgedienten Batterien, insbesondere der Lithium-Ionen-Batterien, kurz LIB. Da diese neben Lithium eine ganze Reihe weiterer endlicher Ressourcen enthalten, deren Abbau oft mit starken Umweltbelastungen verbunden ist, braucht es innovative Recyclinglösungen.

AEE Suisse - nouvelle étude: Si la Suisse protège le climat aujourd'hui, elle économisera un milliard demain

(AEE Suisse) En prenant des mesures pour réduire les émissions de gaz à effet de serre, la Suisse ne se contente pas d'apporter une contribution importante à la protection du climat. Elle peut également réaliser des économies considérables pour l'économie. Passer à la voiture électrique, installer des panneaux solaires et des pompes à chaleur, rénover les bâtiments : si la Suisse opte pour des solutions renouvelables là où un remplacement est de toute façon nécessaire, elle peut économiser près d'un milliard de francs rien qu'en 2030. C'est ce que montre une nouvelle étude de la ZHAW, soutenue par l’AEE Suisse et le WWF Suisse. (Text auf Deutsch >>)

Neue Studie von AEE Suisse: Schützt die Schweiz heute das Klima, spart sie morgen eine Milliarde

(AEE Suisse) Mit Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen leistet die Schweiz nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, denn damit lassen sich auch erhebliche Kosten in der Wirtschaft sparen. Dies zeigt die ZHAW-Studie „Technische und Suffizienz-Massnahmen zur Reduktion der schweizerischen Treibhausgasemissionen: Der Vermeidungskostenansatz“. Sie wurde von AEE Suisse und WWF Schweiz begleitet. Auf Elektroautos umsteigen, Solaranlagen und Wärmepumpen installieren, Gebäude sanieren: Entscheidet sich die Schweiz für erneuerbare Lösungen dort, wo ein Ersatz ohnehin nötig ist, kann sie allein im Jahr 2030 knapp eine Milliarde Franken sparen. (Texte en français >>)

IWB: Beteiligt sich an Wärmeverbund in Schwyz

(ee-news.ch) IWB will in den Wärmeverbund Agro Energie Schwyz in der Zentralschweiz investieren. Nach Unternehmensangaben versorgt der Wärmeverbund den Talkessel von Schwyz mit zu rund 90 % CO2-neutraler Wärme, die aus regionaler Biomasse produziert wird. Mit der Investition beteiligt sich die Energieversorgerin IWB an der Agro Energie Schwyz.

Second Life ESS: Entwickelt zweites Leben für ausgediente Batterien von E-Bussen

(ee-news.ch) Seit 2011 verkauft Solaris elektrisch angetriebene Busse. Mittlerweile sind nach Unternehmensangaben über 1000 E-Busse in einige Dutzend Städte in 18 Ländern vertrieben worden. Die ersten ausgelieferten Fahrzeuge haben bereits jeweils über eine halbe Million Kilometer zurückgelegt. Dies bedeutet, dass in einigen davon die Batteriepacks ausgetauscht werden müssen. Diese könnten als Energiespeicher in stationären Anwendungen weiterverwendet werden.

EVK: Christian Schlösser feiert mit dem Enser Versicherungskontor 25-jähriges Firmenjubiläum

(PM) Im Januar 2021 feiert die Enser Versicherungskontor GmbH (EVK) mit Sitz in Oberense in Deutschland ihr 25-jähriges Bestehen. Im Jahr 1996 hatte Dipl.-Kfm. Christian Schlösser den Industriemaklerbetrieb Dieter Eggers Versicherungsmakler GmbH aus Plettenberg übernommen und neben den klassischen Geschäftsfeldern Industrie, Handel und Gewerbe erfolgreich den Fachbereich Erneuerbare Energietechnologien etabliert.

CKW: Hanspeter Maeder wird neuer Leiter Produktion

(PM) Hanspeter Maeder wird per 1. März 2021 neuer Leiter Produktion von CKW. Er verantwortet in dieser Funktion den Betrieb und Ausbau der bestehenden Energieproduktions-Assets und wird CKW in mehreren Partnerwerken als Verwaltungsrat vertreten.

Energy Game-Changer Gesucht: Jetzt für internationalen Innovationspreis der neuen Energiewelt bewerben!

(PM) Zukunftsweisende Lösungen und Projekte für die neue Energiewelt – das sind Kandidaten für die bedeutenden internationalen Innovationspreise der Energiebranche. Marktführer, KMUs, Start-ups und Eigentümer von Anlagen und Systemen können sich bis zum 31. März 2021 um den The smarter E Award, den Intersolar Award und den ees Award bewerben. (Texte en français >>)

Gasag: Setzt neues Energiekonzept für Tierpark Berlin um

(ee-news.ch) Der Berliner Energieversorger Gasag setzt für den Tierpark Berlin ein effizientes Energiekonzept um. Dazu wird er den Anlagenbestand modernisieren. In der neuen Energiezentrale werden zwei Blockheizkraftwerke, zwei Erdgaskessel sowie ein Pufferspeicher für eine sichere Wärme- und Stromversorgung sorgen. Das Nahwärmenetz im grössten Tierpark Europas soll ebenfalls modernisiert und dem Bedarf angepasst werden. Mit der neuen Energielösung verdoppelt der Tierpark die Eigenstromerzeugung, wodurch weniger CO2 ausgestoßen und die Kosten gesenkt werden. Die Energiepartnerschaft der beiden Berliner Institutionen wurde über 13.5 Jahre vereinbart.

Kondensatoren statt Batterien: TUM entwickelt auf Basis von Graphen-Hybridmaterial Superkondensatoren mit der Energiedichte von Batterien

(TUM) Einem Team um Roland Fischer, Professor für Anorganische und Metallorganische Chemie an der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, einen hocheffizienten Superkondensator zu entwickeln. Basis des Energiespeichers ist ein neuartiges, leistungsfähiges und dabei nachhaltiges Graphen-Hybridmaterial, das vergleichbare Leistungsdaten aufweist wie aktuell verwendete Batterien und Akkus.

Siemens Energy und Porsche: Entwickeln mit Partnern klimaneutrale eFuels in Chile

(ee-news.ch) Gemeinsam mit Porsche und einer Reihe von internationalen Unternehmen will Siemens Energy in Chile ein Pilotprojekt entwickeln und realisieren, aus dem die erste integrierte und kommerzielle Grossanlage zur Herstellung synthetischer, klimaneutraler Kraftstoffe (eFuels) hervorgehen soll. In der Pilotphase sollen in der Grossanlage bereits 2022 etwa 130‘000 Liter eFuels erzeugt werden.

CO2-Preis: dena legt Positionspapier zur Kostenverteilung bei vermieteten Immobilien vor

(dena) Mit dem Positionspapier ‚Begrenzte Umlage der BEHG-Kosten – Investitionsanreize stärken‘ legt die Deutsche Energie-Agentur (dena) einen Vorschlag für eine klima- und sozialpolitisch verträgliche Kostenverteilung vor, der die durch den CO2-Emissionshandel entstehenden Ausgaben für Mieter und Vermieter in Deutschland regeln soll. Für die angemessene Kostenbeteiligung von Mietenden und Vermietenden solle die Effizienzklasse der Immobilien herangezogen werden. Auf Grundlage des Energieausweises könnten Kosten so verteilt werden, dass Anreize für Energieeinsparungen dort geschaffen würden, wo sie über grösstes Potenzial verfügten.

VDE: Metastudie zeigt, Batterien bleiben Hauptantriebsenergieträger für die Elektromobilität

(VDE) Im Fahrzeugbereich werden die aktuell dominierenden Kraftstoffe Benzin und Diesel in den Hintergrund treten und Platz für alternative Antriebe machen. Die zwei dominanten Konzepte sind dabei die Batterie sowie die Brennstoffzelle mit verschiedenen Anwendungsszenarien im Antriebsportfolio der Zukunft. Der Wandel hin zur Elektromobilität in der Mobilitäts- und Logistik-Branche betrifft jedoch nicht nur die zugrunde liegende Antriebstechnik, sondern auch die Energiewirtschaft. Welche Entwicklungen in Deutschland bis 2030 möglich sind, untersucht die Technologieorganisation VDE in ihrer neuen Metastudie „Logistik, Energie und Mobilität 2030“.

AKW Leibstadt: Steigert Produktion um 2.6%

(SDA) Das AKW Leibstadt hat 2020 die Stromproduktion um 2.6 Prozent auf 9050 GWh erhöht (2019: 8820 GWh). Im vergangenen Betriebsjahr wurden vier meldepflichtige Ereignisse verzeichnet, die keine Auswirkung auf die Stromproduktion hatten.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert