Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 13.8.2019: Schweizer Preise entkoppeln sich von deutschen

(Elcom) Auch diese Woche entkoppelten sich die Schweizer Preise jeweils von den deutschen und französischen Preisen. In einzelnen Stunden war der Spread zwischen Deutschland und der Schweiz bei fast 30 EUR/MWh.

Dänemark und Deutschland: Energieeffizienzbranche von Europas Klimaschutz-Vorbildern vereinen Kräfte

(PM) Das neu gegründete dänische Bündnis von Energieeffizienzunternehmen Synergi und die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (Deneff) haben vereinbart, gemeinsam die Energieeffizienz in Europa voranzubringen. Bei einem gemeinsamen Workshop letzte Woche in Kopenhagen haben die beiden Organisationen Erfahrungen und Positionen ausgetauscht.

Le Conseil fédéral : Vise la neutralité climatique en Suisse d’ici à 2050

(DETEC) En ratifiant l’Accord de Paris, la Suisse s’est engagée à réduire de moitié ses émissions de gaz à effet de serre d’ici à 2030 par rapport à leur niveau de 1990. Se basant sur les derniers travaux du Groupe d’experts intergouvernemental sur l’évolution du climat (GIEC), le Conseil fédéral a décidé lors de sa séance du 28 août 2019 de revoir cet objectif à la hausse, en visant la neutralité carbone à partir de 2050. La Suisse entend ainsi contribuer aux efforts internationaux destinés à limiter le réchauffement climatique à 1,5 °C au maximum par rapport à l’ère préindustrielle. (Text auf Deutsch >>)

Bundesrat: Will bis 2050 eine klimaneutrale Schweiz

(UVEK)  Die Schweiz hat sich im Rahmen des Pariser Klimaübereinkommens verpflichtet, bis 2030 ihren Treibhausgasausstoss gegenüber dem Stand von 1990 zu halbieren. Aufgrund der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse des Weltklimarates hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 28. August 2019 entschieden, dieses Ziel zu verschärfen: Ab dem Jahr 2050 soll die Schweiz unter dem Strich keine Treibhausgasemissionen mehr ausstossen. Damit entspricht die Schweiz dem international vereinbarten Ziel, die globale Klimaerwärmung auf maximal 1,5°C gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. (Text en français >>)

Deutschland: Bundesverfassungsgericht setzt Bundesregierung und Bundestag Frist für Stellungnahme bezüglich Klimaklage

(PM) Ein Klagebündnis von Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV), dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und vielen Einzelklägern wie dem Schauspieler Hannes Jaenicke und dem Ex-Bundestagsabgeordneten Josef Göppel (CSU) hat im November 2018 Klage wegen der völlig unzureichenden deutschen Klimapolitik vor dem Bundesverfassungsgericht erhoben. Das Gericht hat in diesen Tagen mit einem Schreiben des Ersten Senats Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat Gelegenheit gegeben, bis Mitte November zur Klage Stellung zu nehmen.

Suisse: La puissance de chauffage géothermique a doublé en l’espace de dix ans

(ee-news.ch) En 2018, la puissance de chauffage géothermique a atteint un total d’environ 2200 MW en Suisse. Cela correspond à une augmentation d’environ 4 pourcent par rapport à l’année précédente. Étant donné que l’hiver dernier a été très doux et que le besoin en chauffage a été faible, l’énergie de chauffage effectivement produite a baissée de 3.8 pourcent pendant la même période, de plus de 3’800’000 MWh à peine 3’700’000 MWh. Durant les dix dernières années, la puissance de chauffage que l’énergie de chauffage produite a pratiquement doublé. (Text auf Deutsch >>)

Schweiz: Geothermische Heizleistung innert zehn Jahren verdoppelt

(ee-news.ch) Im Jahr 2018 betrug die geothermische Heizleistung in der Schweiz insgesamt etwa 2200 MW. Das entspricht einer Zunahme von rund 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Da der letzte Winter sehr milde ausfiel und der Heizbedarf niedrig war, sank die effektiv produzierte Heizenergie im gleichen Zeitraum um 3.8 Prozent, von über 3’800’000 MWh auf knapp 3’700’000 MWh. Ein Blick auf die vergangenen zehn Jahre zeigt, dass sich sowohl die Heizleistung als auch die produzierte Heizenergie in etwa verdoppelten. (Texte en français >>)

Aurubis: 10 MW-Power-to-Steam-Anlage – überschüssiger Strom wird in Dampf für die Metallindustrie umgewandelt

(ee-news.ch) Die neuartige Power-to-Steam-Anlage wandelt im Netz überschüssigen Strom erzeugt durch erneuerbare Energien in Wasserdampf um. Dieser kann in der Produktion des Multi-Metall-Produzenten – beispielsweise zur Trocknung von Kupferkonzentraten – eingesetzt werden und verdrängt damit einen Teil des Dampfs, der durch fossile Brennstoffe erzeugt werden muss.

IFSN : Exigences de dimensionnement pour les centrales nucléaires complétées

(IFSN) L’Inspection fédérale de la sécurité nucléaire IFSN a actualisé sa réglementation sur les exigences de dimensionnement pour les centrales nucléaires. La directive ENSI-G02 contient des exigences pour les centrales en fonctionnement, la directive ENSI-B12 traite de la protection en cas d’urgence. (Text auf Deutsch >>)

Ensi: Auslegungsanforderungen an AKW komplettiert

(Ensi) Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI hat sein Regelwerk zu den Auslegungsanforderungen für AKW aktualisiert. Die Richtlinie ENSI-G02 beinhaltet Anforderungen an in Betrieb stehende AKW, die Richtlinie ENSI-B12 thematisiert den Notfallschutz. (Texte en français >>)

Siemens: Erhält Auftrag für 1. HGÜ-Verbindung zwischen Grossbritannien und Dänemark

(ee-enws.ch) Siemens hat den Auftrag über die zwei Konverterstationen für die erste Hochspannungsgleichstromübertragungs(HGÜ)-Verbindung zwischen Grossbritannien und Dänemark gewonnen. Viking Link wird den Austausch von elektrischer Energie bis zu einer Leistung von 1400 Megawatt ermöglichen. Viking Link wird Energie, die den aktuellen Bedarf übersteigt, dorthin übertragen, wo die Nachfrage höher ist. Viking Link soll planmässig Ende 2023 den kommerziellen Betrieb aufnehmen.

WWF: Klima-Gleichgültigkeit bei der Konferenz der Kantonalen Energiedirektoren

CO2-Grenzwerte des Bundes für Gebäude einstimmig ablehnen und gleichzeitig keinen alternativen Plan vorlegen. Exakt dies erlaubt sich die Konferenz Kantonaler Energiedirektoren (EnDK) (siehe ee-news.ch 26.8.19 >>). In Zeiten vom Klimanotstand ist diese Gleichgültigkeit verantwortungslos.

AKW: Personalabbau mitverantwortlich für Zwischenfälle im AKW Leibstadt

(SDA) Der Personalabbau im Aargauer AKW Leibstadt ist einer der wesentlichen Gründe für mehrere Zwischenfälle in den letzten Monaten. Die Werksleitung muss der Aufsichtsbehörde nun belegen, wie sie die Sicherheit trotz weniger Personal gewährleisten will.

Tennet: Beschluss und Baustart für 60 km lange Höchstspannungsleitung Emden

(PM) Mit dem Planfeststellungsbeschluss für die 380-kV-Leitung Emden – Conneforde nimmt der Netzausbau in Norddeutschland weiter Fahrt auf. Übertragungsnetzbetreiber TenneT erhielt am 21. August 2019 die Genehmigung für den Bau der rund 60 Kilometer langen Höchstspannungsleitung. 

Agora: Emissionshandel für Wärme und Verkehr würde CO2-Ausstoss erst in einigen Jahren senken

(PM) Ein CO2-Handel für die bisher nicht vom Emissionshandelssystem der EU (EU-ETS) erfassten Bereiche lässt sich grundsätzlich einführen, seine Umsetzung ist aber sehr komplex und daher langwierig, zeigt eine Analyse des Öko-Instituts für Agora Energiewende. Eine CO2-Bepreisung lässt sich über eine Reform der Energiesteuern hingegen in wenigen Monaten erzielen.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 27.8.2019: Ein weiteres Mal schlossen alle Produkte in allen Ländern tiefer ab

(Elcom) Auch in dieser Woche schlossen alle Produkte in allen Ländern tiefer als in der Vorwoche ab, am stärksten war der Rückgang am kurzen Ende (bei den Monats- und Quartalsprodukten).

BayWa: Kooperiert im Bereich E-Mobilität mit Has-to-be GmbH - Crossakzeptanz für Ladekarten

(ee-news.ch) Die BayWa ist eine Kooperation mit dem Dienstleister Has-to-be GmbH eingegangen. Das 2013 gegründete Startup bietet unter anderem Abrechnungsdienstleistungen für Stromladesäulen an. Diese will die BayWa künftig sowohl für Ladesäulen, die sie als Dienstleister für Dritte errichtet, als auch für im eigenen Betrieb befindliche Ladesäulen nutzen.

Première Conférence nationale sur la mobilité : Une politique des transports intelligente pour un futurmultimobile

(ARE) En Suisse, les besoins de mobilité de la population ne cessent de croître. Les sols et l’environnement sont fortement touchés et, en dépit d’investissements importants, les goulets d’étranglement ne peuvent être empêchés partout. À la première Conférence nationale sur la mobilité lundi 26 août 2019 à Berne, des solutions pour une politique des transports efficace, durable et économiquement abordable ont été mises en avant. Dans son discours d’ouverture, la Conseillère fédérale Simonetta Sommaruga a considéré que le cœur du défi réside dans une connexion intelligente entre les villes et l’espace rural. (Text auf Deutsch >>)

1. nationale Mobilitätskonferenz: Mit einer intelligenten Verkehrspolitik in die multimobile Zukunft

(ARE) Das Mobilitätsbedürfnis der Schweizer Bevölkerung steigt stetig. Raum und Umwelt werden immer stärker belastet und trotz hoher Investitionen können Engpässe nicht überall beseitigt werden. Die erste nationale Mobilitätskonferenz von heute 26. August 2019 in Bern zeigte Lösungen auf für eine effiziente, umweltverträgliche und bezahlbare Verkehrspolitik. Für Bundesrätin Simonetta Sommaruga besteht eine zentrale Herausforderung darin, Städte und den ländlichen Raum sinnvoll miteinander zu verbinden, wie sie im Grusswort feststellte. (Texte en français >>)

Greenpeace Energy: Deutsche Bundesregierung muss Finanzhilfen für Kohleausstieg verbindlich an Ausbau der Erneuerbaren koppeln

(PM) Greenpeace Energy fordert die deutsche Bundesregierung auf, geplante Milliardenzahlungen für die vom Kohleausstieg betroffenen Regionen an verbindliche Ausbauprogramme für Wind- und Solarenergie zu koppeln. Die Bundesregierung hatte gestern ihren Gesetzentwurf für entsprechende Strukturhilfen vorgelegt. Demnach plant der Bund unter anderem bis zu 14 Milliarden Euro für Investitionen in Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ein.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert