Eex Group Monatsreport Juni 2022: Neue Monatsrekorde im niederländischen und belgischen Intraday-Handel mit 737.3GWh bzw. 301.7 GWh erzielt

(PM) Die Eex Group hat ihre monatlichen Volumina mit folgenden Highlights für Juni veröffentlicht: Der europäische Strom-Spotmarkt stieg im vergangenen Monat um 5 % auf ein Volumen von 50.4 TWh. Wachstumstreiber war erneut der Intraday-Markt, der um 12 % auf 10.5 TWh zulegte. Im niederländischen und belgischen Intraday-Handel wurden mit 737.3 GWh bzw. 301.7 GWh neue Monatsrekorde erreicht.

Repower: Die ersten Elektro-Postautos für Graubünden rollen bald an

(PM) Auf vier Postauto-Linien zwischen Chur und Bad Ragaz sollen ab Frühling 2023 nur noch Batteriepostautos fahren. Postauto und Repower realisieren die Erneuerung der Postauto-Flotte in dieser Region gemeinsam: Postauto beschafft insgesamt elf Batteriebusse, während Repower für den Bau der Ladeinfrastruktur und die Energielieferung verantwortlich ist.

Eex und Tycho Solutions: Entwickeln Transparenzdaten für Wasserstoffmarkt

(ee-news.ch) Die European Energy Exchange (Eex) geht eine Partnerschaft mit dem Datenspezialisten Tycho Solutions ein. Ziel ist, die Transparenz in den Wasserstoffmärkten zu erhöhen: Wasserstoff-bezogene Daten sollen mit Tycho‘s Business-Intelligence-Tool Nova über die Eex-Transparenzplattform angeboten werden.

Deutschland: Erneuerbare decken im ersten Halbjahr 2022 rund die Hälfte des Stromverbrauchs - ihr Anteil steigt um 6 Prozentpunkte

(PM) Im ersten Halbjahr 2022 haben erneuerbare Energien rund 49 Prozent des deutschen Bruttoinlandstromverbrauchs gedeckt. Das zeigen vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (Zsw) und des deutschen Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (Bdew). Der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch lag damit sechs Prozentpunkte höher als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres.

Elcom: La règle des 75 francs est adaptée à 60 francs

(Elcom) Pour vérifier que les tarifs de l’énergie sont appropriés, l’Elcom applique depuis le 1 janvier 2020 la « règle des 75 francs » (voir ee-news.ch du 03/08/2018 >>, jusqu’au 31 décembre 2019 : « règle des 95 francs »). Cette règle met en relation d’un côté les coûts de gestion (coûts administratifs, coûts de vente, et autres coûts) et le bénéfice dans le domaine de l’énergie, et de l’autre les destinataires de factures. Tant que cette valeur est inférieure ou égale à 75 francs par destinataire de acture, l’Elcom considère que ces coûts et ce bénéfice ne sont, en principe, pas inappropriés. L’Elcom a publié cette règle dans sa directive 05/2018 du 5 juillet 2018. (Text auf Deutsch >>)

Elcom: 75-Franken-Regel wird zur 60-Franken-Regel

(Elcom) Zur Beurteilung der Angemessenheit der Energietarife wendet die Elcom seit 1. Januar 2020 die «75-Franken-Regel» (siehe ee-news.ch vom 3.8.2018 >>, bis 31. Dezember 2019: «95-Franken-Regel») an. Dabei werden die Verwaltungs- und Vertriebskosten, die sonstigen Kosten und der Gewinn im Energiebereich in das Verhältnis zu den Rechnungsempfängern gesetzt. Liegt dieser Wert bei 75 Franken pro Rechnungsempfänger oder darunter, beurteilt die Elcom die Kosten und den Gewinn grundsätzlich als nicht auffällig. Diese Regel hat die Elcom in ihrer Weisung 5/2018 vom 5. Juli 2018 publiziert. (Article en français >>)

Energiefakten Austria: Der heisse Ozean – Klimaerwärmung lässt Wärmegehalt der Ozeane auf Rekordhöhe steigen – verheerende Auswirkungen

(Efa) Treibhausgase in der Atmosphäre erhöhen die Wärmeeinstrahlung auf die Erde. Während aber nur ein kleiner Teil dieser zusätzlichen Wärme in festen Böden gespeichert wird (3 %), die Luft erwärmt (1 %) oder zur Schmelze von Eis beiträgt (3 %), gelangen etwa 93 % der Energie in die Ozeane. Diese Wärmeenergie verteilt sich durch die Zirkulation des Meereswasser weltweit, zu 70 % verbleibt sie in den oberen 700 Metern der Weltmeere.

Exportinitiative Energie: Uruguay beschliesst Wasserstoff-Fahrplan

(©EE) Die Regierung Uruguays hat sich neue Ziele zum Ausbau der Wasserstoff- und Erneuerbare-Energie-Kapazität gesetzt. Bis zum Jahr 2040 will das Land Wasserstoff-Elektrolyseure mit einer Kapazität von 10 GW installieren und diese mit Strom aus Wind- und Solarkraftwerken mit einer Kapazität von 20 GW betreiben. Darauf legte sich die Regierung in einer kürzlich veröffentlichten Strategie fest. Das Vorhaben könnte neue Geschäftschancen für Exporteure der Wasserstoff-Branche sowie für Projektierer von Solar- und Windkraftanlagen eröffnen.

Axpo: Verkauft Minderheitsbeteiligung an Repower

(ee-news.ch) Der 12.69%-Anteil von Axpo an Repower geht per sofort in den Besitz der bestehenden Ankeraktionäre EKZ, UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland und Kanton Graubünden über. Der Verkauf ist eine konsequente Umsetzung der Axpo Strategie mit ihrem Fokus auf die Wachstumsinitiativen im Bereich der erneuerbaren Energien im In- und Ausland.

Landwirtschaft und Klimaschutz: Neue Aee-Broschüre und Infomaterialien zeigen Handlungsfelder auf

(Aee) Mit rund 61 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent (2021) trägt der deutsche Agrarsektor rund acht Prozent zum Treibhausgasausstoss in Deutschland bei. Davon machen die Emissionen aus der Tierhaltung und aus landwirtschaftlich genutzten Böden den Grossteil aus, gefolgt von Klimagasen, die aus Wirtschaftsdüngern freigesetzt werden. Die neue Aee-Broschüre „Landwirtschaft und Klimaschutz“ hat konkrete Handlungsmöglichkeiten zusammengestellt, um Emissionen zu reduzieren und landwirtschaftliche Böden und Wälder als Kohlenstoffsenke zu erschliessen. „Klimaschutz in der Landwirtschaft ist nicht allein mit dem Austausch von Energieträgern getan“, so Aee-Geschäftsführer Robert Brandt. „Mit unserer Broschüre haben wir für ein komplexes Themenfeld eine kompakte Orientierungshilfe geschaffen.“

Swisscleantech: Neus Co-Präsidium und neue Fördermitglieder

(PM) Im Rahmen der Generalversammlung vorgängig zum Jahresanlass haben die Swisscleantech-Mitglieder mit Marcel Winter einen neuen Co-Präsidenten an der Seite von Fabian Etter (bisher) gewählt. Mit Gerd Scheller, Country CEO Siemens Schweiz, Gabriela Suter, SP-Nationalrätin (UREK-Mitglied) und Vize-Präsidentin Swissolar sowie Christian Petit, CEO Romande Energie wurden weitere Persönlichkeiten in den Vorstand aufgenommen, die sich stark für die Energiewende engagieren.

Aventron: CEO Antoine Millioud verlässt das Unternehmen im Herbst 2022 - die Suche nach einer Nachfolge wurde eingeleitet

(PM) Aventron war 2005 als Kleinkraftwerk Birseck (KKB) gegründet worden. Als Antoine Millioud 2013 die Führung des Unternehmens übernahm, betrug der konsolidierte Umsatz 11.1 Mio. Franken. Das Wachstum der neuen Aventron war konsequent auf erneuerbare Energien ausgerichtet. Unter der Leitung von Antoine Millioud hat sich die installierte Leistung an erneuerbarer Stromproduktion durch Bau und Akquisition von Solar-, Wasser- und Windanlagen auf rund 700 Megawatt respektive einen Umsatz von 120.2 Mio. Franken verzehnfacht.

Conférence de Lugano: une éolienne comme symbole pour la reconstruction durable de l’Ukraine

(Suisse Eole) Des militants·tes Greenpeace ont installé aujourd'hui une éolienne factice à Lugano, non loin du lieu où se déroule la Conférence de Lugano pour la reconstruction de l'Ukraine. L'éolienne symbolise l’importance de développer des systèmes énergétiques durables, et de rompre avec les combustibles nucléaires et fossiles. En collaboration avec plus de 45 ONG ukrainiennes, dont Ecoaction, Greenpeace demande l’élaboration d’un plan de reconstruction durable et écologique. (Text auf Deutsch >>)

Exportinitiative Energie: Spanien fördert Ausbau der Erneuerbaren auf den Balearen und den Kanarischen Inseln - Interview zum Markt des Monats

(©EE) Die Balearen und die Kanarischen Inseln erhalten 499 Millionen Euro aus einem Aufbauplan der Europäischen Union. Die spanische Regierung teilt den Archipelen das Geld zu, um die Erneuerbare-Energien-Kapazität um rund 500 MW auszubauen. Die Kanarischen Inseln sollen etwa 302 Millionen Euro erhalten. Die autonome Regionalverwaltung der Inselgruppe plant den Bau von Erneuerbare-Energie-Anlagen mit einer akkumulierten Kapazität von 265 MW. Die Balearen erhalten 197 Millionen Euro, es sollen mehr als 242 MW erneuerbare Energie zusätzlich entstehen.

Energy Savers : Les services industriels suisses veulent renforcer les économies d’énergie

(CP) Swisspower, les Services industriels de Genève (SIG) et SuisseEnergie de l’Office fédéral de l’énergie viennent de lancer la plate-forme Energy Savers. Son but : encourager l’efficacité énergétique en mettant en relation les acteurs de la branche énergétique et les autorités et en soutenant des projets concrets. Energy Savers a été récemment mise en ligne et enregistre déjà une forte croissance d’adhérents. L’efficacité énergétique est un élément indispensable à la réussite de la transition énergétique. Elle est le moyen le plus simple de réduire la consommation d’énergie, de diminuer les importations d’électricité et de faire des économies. (Text auf Deutsch >>)

Energy Savers: Schweizer Stadtwerke wollen Energiesparen verstärken

(PM) Swisspower, die Services industriels de Genève (SIG) und EnergieSchweiz des Bundesamts für Energie haben die neue Plattform Energy Savers lanciert. Sie soll die Energieeffizienz fördern, indem sie die Akteure der Energiebranche, der Wirtschaft und der Verbände zusammenführt und konkrete Projekte unterstützt. Energy Savers ging vor Kurzem online und verzeichnet bereits einen starken Zuwachs an Mitgliedern. Die Energieeffizienz ist ein entscheidender Faktor für das Erreichen der Energiewende. Sie ist der einfachste Weg, um den Energieverbrauch zu senken, weniger Strom zu importieren und Geld zu sparen. (Article en français >>)

Primeo Energie: Verwaltungsrat wählt Cédric Christmann als CEO

(PM) Der Verwaltungsrat von Primeo Energie hat Cédric Christmann, heutiger Geschäftsführer der Primeo Energie AG, zum neuen CEO der Primeo Energie-Gruppe gewählt. Er wird an der Delegiertenversammlung vom 19. April 2023 als Nachfolger von Conrad Ammann die Verantwortung übernehmen.

ÖDP: Lehnt Gasbohrungen vor Borkum ab

(PM) „Die geplante Gasbohr-Plattform im Wattenmeer vor den Ostfriesischen Inseln wird von der Ökologisch-Demokratischen Partei strikt abgelehnt. Dieses Projekt konterkariert ganz klar die Klimaschutzziele in Deutschland und Europa sowie Beschlüsse von Gerichten“, so ÖDP-Generalsekretär Claudius Moseler. „Es ist völlig widersinnig weiterhin auf fossile Energieträger zu setzen. Jetzt müssen alle Möglichkeiten genutzt werden, das Projekt zu verhindern.“

Vattenfall: Deutschlands grösster Wärmespeicher steht in den Startlöchern

(ee-news.ch) 45 Meter hoch, 43 Meter Durchmesser, 56 Millionen Liter Fassungsvermögen – das sind die Dimensionen von Deutschlands derzeit grösstem Wärmespeicher. Anfang nächsten Jahres soll er auf dem Vattenfall-Gelände am Berliner Standort Reuter West in Betrieb gehen. Bis zu zwei Monate soll es dauern, den imposanten Warmwassertank mit einem Volumen von rund 350‘000 Badewannen zu befüllen.

Abo Wind: Stärkt Vorstand – Unternehmensgründer ziehen sich mittelfristig zurück

(ee-news.ch) Der Aufsichtsrat von Abo Wind beabsichtigt, drei neue Fachleute in den Vorstand zu berufen. Susanne von Mutius, Matthias Hollmann und Alexander Reinicke sollen dem Vorstand ab August angehören. Alle drei arbeiten bereits seit mehr als zehn Jahren in verantwortlichen Positionen für Abo Wind. Zudem übernimmt Karsten Schlageter, der dem Vorstand seit 2018 angehört, künftig die Aufgabe des Vorstandssprechers. Da der bisherige Vorstandsvorsitzende Andreas Höllinger Ende Juli ausscheidet, gehören dem Gremium dann sechs Köpfe an.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert