Energiewende im Gebäudebereich: Breites Akteursbündnis verständigt sich auf Eckpunkte zur Beschleunigung des Wärmepumpenhochlaufs

(ee-news.ch) Mit dem zweiten virtuellen Wärmepumpengipfel des deutschen Bundeswirtschafts- und Klimaschutzministers Habeck und der deutschen Bundesbauministerin Geywitz, das am 19. November stattfand, wurde das Austauschformat mit den Akteuren rund um den Wärmepumpenhochlauf fortgesetzt. Nachdem sich bei einem ersten Gipfel Ende Juni 2022 die beteiligten Akteure auf eine allgemeine Absichtserklärung verständigt hatten, wurde jetzt ein Eckpunktepapier mit klaren Handlungsfeldern und Massnahmen verabschiedet.

Exportinitiative Energie: 8.2 Milliarden Euro für den Umbau des Energiesektors Südafrikas – weg von Kohle, hin zu Erneuerbaren

(©EE) Raus aus der Kohle, rein in erneuerbare Energien: Südafrika, ein Land, das derzeit bei der Stromerzeugung einen Kohleanteil von 80 Prozent hat, strebt einen kompletten Ausstieg aus der Kohlenutzung an. Dafür gibt es finanzielle Unterstützung: Im Auftrag der Bundesregierung vergibt die deutsche KfW Entwicklungsbank einen Kredit in Höhe von bis zu 300 Millionen Euro an. Auch die französische Entwicklungsbank Agence Française de Développement (Afd) hat einen Förderkredit in Höhe von 300 Millionen Euro vergeben.

Bee: Neue Grossgaskraftwerke sind Sackgasse auf dem Weg zu 100 Prozent Erneuerbaren

(Bee) Die Debatte um neue Gaskraftwerke als steuerbare Leistungsträger im Energiesystem erlebt derzeit eine Renaissance. Dabei ist für den deutschen Bundesverband Erneuerbare Energie (Bee) klar: „In Zukunft benötigte, flexibel steuerbare Leistung zum Ausgleich von Wind und Sonne kann vollständig mittels Bioenergieanlagen, Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, Wasserkraftanlagen, Geothermie, Power-to-X und Speichern gedeckt werden“, so Bee-Präsidentin Simone Peter. „Jetzt neue fossile Grosskraftwerke zu errichten, würde Lock-in-Effekte mit sich bringen, die sich wieder einmal als ‘stranded investments’ erweisen werden. Die fossile Kostenkrise sollte uns eines Besseren belehren.“

Siemens: Weiterhin erfolgreich in der Schweiz

(ee-news.ch) Siemens konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr (01.10.2021 bis 30.09.2022) in der Schweiz den Umsatz erneut steigern. Der Umsatzerlös der Siemens-Gesellschaften erhöhte sich auf 2.886 Milliarden Franken. Das Unternehmen beschäftigt ca. 5900 Mitarbeitende in der Schweiz.

Dena: Fünf Unternehmen erhalten Energy Efficiency Award 2022

(Dena) Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) verlieh am 14. November zum 16. Mal in Folge den Energy Efficiency Award (Eea), der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des deutschen Wirtschaftsministers Robert Habeck steht. Prämiert wurden herausragende technologische Erfolge und ambitionierte Ansätze zur Transformation des Energiesystems. Der Preis ist mit insgesamt 30‘000 Euro dotiert.

Energiefakten Austria: Grüner Stahl – von Lichtbogenöfen und Ccs-Technologien

(PM) In Europa hat die Stahlindustrie einen Anteil von ca. 4 % am jährlichen Ausstoss von CO2-Äquivalenten, in Österreich trägt diese sogar ca. 15.3 % zu den Treibhausgasemissionen bei. Die Grafik links zeigt, wie sich der Energiemix für die Stahlindustrie europaweit bis 2050 entwickeln müsste, um den Pariser Klimazielen zu entsprechen. Technologien, die den CO2-Ausstoss der Stahlproduktion durch den Einsatz von erneuerbaren Energien, insbesondere von grünem Wasserstoff, signifikant verringern könnten, sind bereits vorhanden.

Exportinitiative Energie: Green Climate Fundi investiert in Energieeffizienz von Gebäuden – auch in vier afrikanischen Ländern

(©EE) Der Green Climate Fund (Gcf), der Klimafonds der Vereinen Nationen (UN), hat 220 Millionen Euro für die Ausführung des Programms für Energieeffizienz in Gebäuden (Peeb Cool) freigegeben. Die französische Entwicklungsbank Agence Française de Développement (Afd) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (Giz) sind für die Umsetzung von Peeb Cool zuständig. Mit den Mitteln des Gcf stehen dafür nun insgesamt 1.3 Milliarden Euro bereit.

Elcom Terminmarktbericht vom 15.11.22: Preise sinken entlang der Kurve in allen Ländern

(Elcom) Im Wochenvergleich sanken die Strompreise entlang der gesamten Kurve und in allen von unserem Bericht erfassten Märkten weiter. In der Schweiz verlor der Frontmonat 8.5% und lag gestern bei 287 EUR/MWh, das Frontquartal verlor 22% und lag bei 380 EUR/MWh und das Frontjahr verlor 13.7% und lag bei 341EUR/MWh.

Zaptec Deutschland: Daniel Gwercher wird neuer Geschäftsführer

(ee-news.ch) Das norwegische Unternehmen Zaptec ist im Bereich Ladelösungen für Elektrofahrzeuge tätig. Vor kurzem wurde bekanntgegeben, dass Daniel Gwercher ab sofort als neuer Geschäftsführer die Verantwortung für den deutschen Markt übernommen hat. In seiner Rolle als Managing Director Deutschland soll er Zaptec als Innovationstreiber im Bereich nachhaltiger Mobilität sowie als Anbieter für Ladesysteme für Elektroautos in Deutschland etablieren. Dabei kann er auf dem Know-how von Zaptec aufbauen. Norwegen sei das Pionierland der Elektromobilität und seinen europäischen Nachbarn um sechs Jahre voraus, so Zaptec.

Tum-Ausgründung Libcycle: Bietet Komplettservice für Wiederverwertung von gebrauchten E-Auto-Akkus an

(PM) Was mit der Idee zu einer Transportbox für alte Akkus begann, hilft mittlerweile bei der Wiederverwertung alter Akkus. Das Start-up Libcycle, das an der Technischen Universität München (Tum) gegründet wurde, hat sich der Kreislaufwirtschaft verschrieben und trägt so seinen Teil zu einer nachhaltigen Mobilität bei.

Vinci Energies: Übernimmt Prok Elektroanlagen aus Brandenburg

(ee-news.ch) Vinci Energies erwirbt das Unternehmen Prok Elektroanlagen und erweitert damit das Leistungsportfolio von Actemium, der Marke von Vinci Energies für industrielle Prozesslösungen. Das in Oberkrämer bei Berlin ansässige Unternehmen ist spezialisiert auf die Planung, Herstellung und Installation von Niederspannungsunterverteilungen und -hochstromsystemen bis 7300 A. In Deutschland ist Prok Elektroanlagen der größte und seit dem Jahr 2000 offiziell lizensierte Partner von Schneider Electric im Bereich Stromschienen.

Deutschland: Bundesregierung zündet Erdwärme-Turbo – 100 neue Geothermie-Projekte bis 2030

(ee-news.ch) Das deutsche Wirtschaftsministerium startet einen Konsultationsprozess zur besseren Nutzung von Erdwärme. Das grosse Potenzial der Geothermie für eine klimaneutrale Wärmeversorgung wurde in Deutschland bislang nur unzureichend erschlossen. Da die Erdwärme aber ganzjährig und verlässlich zur Verfügung steht, kann mit ihr insbesondere die Wärmeversorgung ganzjährig verbessert werden. Daher sollen die Potenziale näher untersucht und in einem ersten Schritt mit den Bundesländern, Verbänden und Unternehmen konsultiert werden.

Shell: Österreichs derzeit schnellste Ladesäule steht in St. Pölten

(ee-news.ch) Shell eröffnet Österreichs derzeit schnellste Ladesäule in St. Pölten. Mit einer Leistung von bis zu 360 kW soll die neue Ladestation ein Elektroauto in 15 Minuten oder weniger vollständig aufladen. Die Ladesäule befindet sich in der Nähe der Auffahrt zur Westautobahn und bietet für Pendler*innen nach Wien die Möglichkeit, ihr E-Auto auf dem Weg zur Arbeit rasch zu laden. Hersteller der Ladesäule Terra 360 ist ABB. Laut Shell ist sie aktuell die leistungsstärkste All-in-One-Ladelösung auf dem Markt, die dafür ausgelegt mehrere E-Fahrzeuge gleichzeitig zu bedienen.

Vulcan Energie Ressourcen: Entwickelt eigenes Sorbens zur Lithiumextraktion

(ee-news.ch) Das Unternehmen Vulcan Energie Ressourcen mit Hauptsitz in Karlsruhe hat ein hauseigenes Sorbens mit dem Namen Vulsorbtm entwickelt. Das Sorbens (= sorbierender Stoff), ist ein wesentlicher Bestandteil der direkten Lithiumextraktion, die Vulcan zur Gewinnung von klimaneutralem Lithium aus Thermalwasser einsetzt. Das Sorbens befindet sich in dem Filter, durch den das Thermalwasser geleitet und das Lithium aufgefangen wird.

Swissgrid : Plus d’énergie pour l’Engadine et la Suisse – la ligne à très haute tension rénovée entre Pradella et La Punt est en service

(CP) Depuis le 11 novembre 2022, le courant circule sur la ligne à très haute tension étendue entre Pradella et La Punt. Cela permettra d’éliminer une congestion dans le réseau de transport suisse. La ligne Pradella – La Punt est importante pour la sécurité d’approvisionnement du canton des Grisons et de toute la Suisse. En guise de mesure de compensation du projet, 1100 pylônes de réseau de distribution ont été démontés en Engadine. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Mehr Energie für das Engadin und die Schweiz – erneuerte Höchstspannungsleitung zwischen Pradella und La Punt in Betrieb

(PM) Seit dem 11. November 2022 fliesst Strom über die ausgebaute Höchstspannungsleitung zwischen Pradella und La Punt. Damit wird ein Engpass im Schweizer Übertragungsnetz beseitigt. Die Leitung Pradella – La Punt ist wichtig für die Versorgungssicherheit des Kantons Graubünden und der ganzen Schweiz. Als Ersatzmassnahme des Projekts sind 1100 Verteilnetzmasten im Engadin demontiert worden. (Article en français >>)

BKW: CEO Mathias Prüssing verlässt BKW Building Solutions

(ee-news.ch) Mathias Prüssing tritt im ersten Halbjahr 2023 aus der erweiterten Konzernleitung der BKW AG aus. Er hat das Gebäudetechnik-, IT- und Automations-Geschäft von BKW entwickelt. Nun wird er die BKW im ersten Halbjahr 2023 verlassen, um sich beruflich neu zu orientieren. Laut Unternehmensangaben hat BKW Building Solutions über 4000 Mitarbeitende und rund 900 Millionen CHF Umsatz.

Avecon und Tennet: Pilotprojekt „Automatische Entlastungskontrolle“ erweitert mit spezieller Smart-Grid-Technologie zwischen Übertragungs- und Verteilnetz vorhandene Stromnetz-Kapazitäten

(PM) Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet und der Verteilnetzbetreiber Avacon haben gemeinsam eine neue Software entwickelt, mit der ihre Netzleitstellen in Lehrte bzw. Salzgitter automatisiert miteinander kommunizieren können. Diese sogenannte „Automatische Entlastungskontrolle“ (AEK) ist eine spezielle Smart-Grid-Technologie, mit der Transformatoren in Umspannwerken automatisiert, intelligent und vorausschauend gesteuert und somit höher ausgelastet werden können.

Neues Modell: Engie und Schott unterzeichnen zwei PPAs mit physischer Lieferung aus genau zugeordneten Solar- und Windenergieanlagen

(ee-news.ch) Der Spezialglashersteller Schott hat zwei Corporate Power Purchase Agreements (cPPA) mit Engie abgeschlossen. Sie sollen 2023 beginnen und über drei Jahre laufen. Das Gesamtvolumen beträgt 200 Gigawattstunden. Das erste cPPA umfasst sechs deutsche Solarparks, die zwischen 2017 und 2020 in Betrieb gegangen sind; das zweite betrifft einen Windpark, der Ende 2021 den Betrieb aufgenommen hat. Beiden Verträgen liegt ein in Deutschland neues Modell zugrunde: Schott erhält eine kontinuierliche grüne Stromlieferung (Baseloadstruktur) mit physischer Lieferung aus genau zugeordneten Anlagen und den entsprechenden Herkunftsnachweisen.

Dena-Gebäudereport: Wärmepumpen seit 2021 stark im Kommen

(Dena) Schon 2021 hat sich in Deutschland ein Aufwärtstrend beim Einbau von Wärmepumpen abgezeichnet. Das geht aus der neuen Ausgabe des Gebäudereports der Deutschen Energie-Agentur (Dena) hervor, der Zahlen sowie Daten zum Gebäudebestand in Deutschland enthält. So wurden 2021 erstmalig über 170‘000 Wärmepumpen abgesetzt, von denen mehr als die Hälfte in Bestandsgebäuden eingebaut wurden. In Neubauten wurden Wärmepumpen zu 51 Prozent als primäre Heizungsanlage eingesetzt. Im Bestand dominierten wiederrum die Gasheizungen: Vergangenes Jahr wurden 680‘000 Anlagen neu eingebaut oder ausgetauscht.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert