Wasserstoff statt Kohle: Projekt H2Stahl reduziert mit Wasserstoff die CO2-Emissionen der Stahlproduktion

(PM) Mit H2Stahl geht am grössten europäischen Stahlstandort in Duisburg ein Reallabor der Energiewende an den Start. Das Projekt erprobt den Einsatz von Wasserstoff in der Stahlproduktion, um CO2-Emissionen zu reduzieren und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. In den kommenden fünf Jahren wollen die Projektpartner Wasserstoff bei der Herstellung von Roheisen im Hochofen einsetzen. So sollen mittelfristig die CO2-Emissionen um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Auch will das Konsortium an weiteren Tests arbeiten, um künftig auch eine vollständig CO2-freie Stahlproduktion zu ermöglichen.

Start des Transhyde-Umsetzungsprojekts Campfire: Entwicklung von Ammoniak-Technologien für den Transport von grünem Wasserstoff

(PM) Transhyde geht an den Start, eines von drei Wasserstoff-Leitprojekten des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung (Bmbf) aus dem Zukunftspaket zur Umsetzung der 2020 beschlossenen ‚Nationalen Wasserstoffstrategie‘ in Deutschland. Die deutsche Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) ist mit ihrer Arbeit Teil des Projekts.

Dena-Zwischenbericht: Integrierte Infrastruktur-Planung für Strom, Gas und Wasserstoff spielt zentrale Rolle für klimaneutrales Energiesystem

(Dena) Eine integrierte Planung der verschiedenen Energieinfrastrukturen ist unerlässlich für ein klimaneutrales Energiesystem. Deshalb schlägt die Dena die Einführung eines Systementwicklungsplans vor, der den Netzentwicklungsplänen Strom und Gas vorangestellt ist. Die Methodik eines solchen Systementwicklungsplanes konnte in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt der Langfristszenarien 3 und dem Stakholderdialog der Dena-Netzstudie III nun erstmals getestet werden.

Deutschland: Zertifizierung von Nord Stream 2 vorläufig ausgesetzt – Schweizer Unternehmen muss zunächst deutsche Tochtergesellschaft gründen

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat das Verfahren zur Zertifizierung der Nord Stream 2 AG als unabhängiger Transportnetzbetreiber vorläufig ausgesetzt. Die Behörde ist nach eingehender Prüfung der Unterlagen zu dem Ergebnis gelangt, dass eine Zertifizierung eines Betreibers der Leitung Nord Stream 2 nur dann in Betracht kommt, wenn der Betreiber in einer Rechtsform nach deutschem Recht organisiert ist.

IWB und ADEV: Wärmeverbund Lehenmatt Birs erreicht mit Einbau der Wärmepumpen wichtigen Meilenstein

(PM) Im Basler Lehenmattquartier heizen viele Haushalte bald klimafreundlicher. In der Abwasserreinigungsanalage ARA Birs installiert die Wärmeverbund Lehenmatt Birs AG (WVLB AG) dafür zwei grosse Wärmepumpen mit einer Leistung von je 2.3 MW. Sie bilden das Herzstück des neuen Wärmeverbundes. Auch der Leitungsbau schreitet planmässig voran.

Eex: Veröffentlicht zusätzliche Verkaufstermine für das nationale Emissionshandelssystem 2021

(PM) Die European Energy Exchange (Eex) erweitert in Abstimmung mit dem deutschen Umweltbundesamt (Uba) den Verkaufskalender für das nationale Emissionshandelssystem (Nehs) um zusätzliche Termine im Dezember 2021. Die verpflichteten Unternehmen im Rahmen des Nehs haben damit weitere Möglichkeiten, noch in diesem Jahr nationale Emissionszertifikate (Nehs-Zertifikate, an der Eex mit dem Kürzel Nez gekennzeichnet) zum Preis von 25 Euro zu erwerben.

Agora Energiewende: Klimainvestitionen in Deutschland - wie die Finanzierung der 2030-Ziele gelingt

(PM) Die neue deutsche Bundesregierung steht vor der Herausforderung, ausreichend öffentliche Gelder für den Klimaschutz bereitzustellen und zugleich die gesetzlichen Vorschriften zur Neuverschuldung zu wahren. Eine Analyse von Agora Energiewende und Forum New Economy zeigt, mit welchen fiskalpolitischen Instrumenten die erforderlichen Klimaschutzinvestitionen – rund 46 Milliarden Euro jährlich bis 2030 – unter Einhaltung der Schuldenbremse und ohne Steuererhöhungen finanzierbar sind.

Sas, Vattenfall, Shell und Lanzatech: Erforschen die Herstellung von synthetischem Flugkraftstoff

(ee-news.ch) Vattenfall, Sas, Shell und Lanzatech wollen in Schweden gemeinsam die Produktion des ersten synthetischen Flugkraftstoffs mit der Alcohol-to-Jet-Technologie erforschen. Der synthetische Flugkraftstoff soll mit Hilfe von fossilfreiem Strom und aus der Fernwärme rückgewonnenem Kohlendioxid hergestellt werden. Die Alcohol-to-Jet-Technologie wurde von Lanzatech und dem Pacific Northwest National Laboratory (Pnnl) des US-Energieministeriums entwickelt.

Blue Elephant Energy: Schliesst neue Investitionspartnerschaft mit Barmenia und Universa

(PM) Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Blue Elephant Energy erhält mit Barmenia und Universa zwei weitere Investitionspartner. Die beiden Versicherungsgruppen werden einer Tochtergesellschaft der Blue Elephant Energy Genussrechtskapital in Höhe von EUR 50 Mio. für eine Dauer von 20 Jahren zur Verfügung stellen.

Energy Efficiency Award 2021: Dena zeichnet sechs Projekte aus

(PM) Die Preisträger des 15. Energy Efficiency Award stehen fest. Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) prämierte auf ihrem jährlichen Energiewende-Kongress in Berlin fünf Projekte und ein Konzept mit dem internationalen Energieeffizienzpreis. Andreas Kuhlmann sagte anlässlich der Preisverleihung: „Die Preisträger-Projekte des Energy Efficiency Award zeigen: energieeffiziente Lösungen zahlen sich aus. Sie können die Kosten der einzelnen Unternehmen senken, aber auch die Energiewende im Gesamtsystem kann kosteneffizienter umgesetzt werden. Denn wenn der absolute Energieverbrauch sinkt, erreichen wir die Ausbauziele der Erneuerbaren Energien schneller. Ausserdem können Energieimporte reduziert werden und die Versorgungssicherheit steigt.“

Green Hydrogen Technology: Augsburger Start-up verwandelt Abfall in grünen Wasserstoff

(ee-news.ch) Das 2020 gegründete Unternehmen Green Hydrogen Technology hat ein Verfahren entwickelt, um aus Abfallstoffen wie Klärschlamm und Plastikmüll grünen Wasserstoff herzustellen. Nach Abschluss der Entwicklungsphase erprobt Green Hydrogen Technology die Technologie jetzt in der Praxis: Im November beginnt der Bau der entsprechenden Versuchsanlage. Ende 2022 soll der Versuchsbetrieb abgeschlossen sein.

Exportinitiative Energie: Australischer Bundesstaat New South Wales setzt auf E-Mobilität und erneuerbare Energien

(©EE) Die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales will die Nutzung von Elektroautos mit insgesamt 500 Millionen australischen Dollar (322 Millionen Euro) fördern. Ein entsprechendes Gesetz hat das Parlament Ende Oktober verabschiedet. Unter anderem zahlt sie den Käuferinnen und Käufern von 25‘000 Elektroautos in New South Wales eine Prämie von 3000 australischen Dollar (1900 Euro). Ausserdem sollen entlang der Highways neue Ladesäulen für E-Fahrzeuge entstehen.

EEÖ: Bereits 80 österreichische Gemeinden bekennen sich zu konsequentem Klimaschutz

(EEÖ) Der Dachverband Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) ist erfreut über die breite Unterstützung aus vielen Gemeinden ‚Für starken Klimaschutz und die Energiewende – 100 Prozent Erneuerbare und Klimaschutz bis 2040‘. Während viele Aktivist*innen bereits zu Beginn des UNO-Klimagipfels in Glasgow Skepsis zeigten, dass dieser die erforderliche Dynamik beim internationalen Klimaschutz bringen wird, werden 80 österreichische Gemeinden aktiv und sprechen sich mit ihrer Unterschrift klar für die Energiewende und für einen entschlossenen Schutz unseres Klimas aus.

Deutsche Bundesnetzagentur: Leitet Aufsichtsverfahren gegen Energielieferanten ein

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat ein Aufsichtsverfahren gegen die Rheinische Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft mbH eingeleitet. Geprüft werden soll, ob das Unternehmen Erhöhungen von Abschlagszahlungen vorgenommen hat, die das Gesetz nicht erlaubt. Die Bundesnetzagentur kann das rechtswidrige Verhalten untersagen.

Notus Energy: Nimmt am Salon des Maires in Paris teil – neues Angebot für Kommunen und Anwohner

(ee-news.ch) Notus Energy nimmt dieses Jahr zum ersten Mal am traditionellen Salon des Maires und der Collectivités Locales (Messe für Bürgermeister und Gebietskörperschaften) in Paris teil. Das Unternehmen will seine Solar- und Windprojekte vorstellen und Kontakte für Kooperationen mit der öffentlichen Hand knüpfen. Den Anwohnern will Notus eine Beteiligung als Miteigentümer der Anlagen anbieten.

OFEN: Appels d’offres publics visant à encourager les économies d’électricité nouvel appel d’offres 2022

(OFEN) Les 13èmes appels d’offres publics (Pro Kilowatt), qui visent à diminuer la consommation d’électricité, débutent aujourd’hui. Les demandes de programmes et de projets peuvent être soumises dès aujourd’hui et ainsi bénéficier d’un soutien financier pour la réalisation de mesures d’économie d’électricité non rentables. Le montant total mis à disposition des appels d’offres publics est de 50 millions de francs. Les demandes de projets peuvent désormais être soumises à tout moment. (Text auf Deutsch >>)

BFE: Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen – Start der Ausschreibung 2022

(BFE) Am 8. November startete das 13. Ausschreibungsjahr der Wettbewerblichen Ausschreibungen (Pro Kilowatt) zum Stromsparen. Ab sofort können Programm- und Projektgesuche eingereicht und damit Fördermittel für Stromsparmassnahmen beantragt werden. Insgesamt stehen dafür 50 Millionen Franken zur Verfügung. Die Gesuche für Projekte können neu erstmals zu einem beliebigen Zeitpunkt eingereicht werden. (Article en français >>)

Veränderungen im Vorstand der Juwi-Gruppe: Carsten Bovenschen neuer Vorstandsvorsitzender – Christian Arnold übernimmt operatives Geschäft Deutschland

(ee-news.ch) Der Aufsichtsrat der Juwi-Gruppe hat Carsten Bovenschen und Christian Arnold in den Vorstand des Unternehmens berufen. Carsten Bovenschen wird ab 15. November 2021 neuer Vorstandsvorsitzender der Juwi-Gruppe und übernimmt auch die Verantwortung für das Finanzressort. Christian Arnold übernimmt zum gleichen Datum als Vorstand das operative Geschäft Deutschland. Unverändert verantwortet Stephan Hansen das internationale Geschäft der Juwi-Gruppe. Damit ist der Juwi-Vorstand wieder vollzählig besetzt.

Deutschlands neue Agenda für Klimaneutralität: CEOs und Wissenschaftler präsentieren Roadmap für die nächste Bundesregierung

(FI/IEE) Wie erreichen wir Klimaneutralität bis 2045? ‚Deutschlands neue Agenda‘ zeigt auf, welche Voraussetzungen bis 2022, 2025 und 2030 erfüllt sein müssen, damit die beschlossenen Klimaziele erreicht werden können. Neben einem schlüssigen Gesamtkonzept der neuen Bundesregierung fordern die Herausgeberinnen und Herausgeber unter anderem eine Reform des Steuer-, Abgaben- und Umlagensystems inklusive Abschaffung der EEG-Umlage, eine Senkung der Stromsteuer sowie die Einführung eines nationalen, planbar steigenden CO2-Mindestpreises.

Fraunhofer und Rwe: Wollen Tiefenwärme in Forschungskraftwerk zur Betriebsreife bringen

(ee-news.ch) Fraunhofer und Rwe wollen die Tiefengeothermie technisch und wirtschaftlich weiterentwickeln: Die Wärmegewinnung aus der Tiefe soll exemplarisch in einem Forschungskraftwerk zur Betriebsreife gebracht werden. Der Untergrund am Rwe-Standort Weisweiler soll schrittweise auf das Potenzial dieser erneuerbaren Energie hin erkundet werden. Außerdem soll ein geologisches Observatorium eingerichtet werden.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert