IWB: Schafft neuen Geschäftsbereich ‚Wärme‘

(ee-news.ch) Heizungen sollen im Kanton Basel-Stadt klimafreundlicher werden. Die Basler Energieversorgerin IWB will darum ihr weitgehend CO2-neutrales Wärmenetz ausbauen und verdichten. In einem neuen Geschäftsbereich ‚Wärme‘ will IWB alle Arbeiten zusammenfassen, die für diese Generationenaufgabe notwendig sind. Mit weiteren Massnahmen will IWB den Veränderungen in der Energiebranche begegnen.

Energiestrategie 2050: Was bedeutet sie für Hausbesitzer? Der MuKEn-Wegweiser von Hoval schafft Klarheit

(PM) Im Zuge der Energiestrategie 2050 formulierte der Bund vielfältige Klimaziele. Ein wesentlicher Teil der Verordnungen betrifft die Energieeffizienz von Wohnbauten und damit alle Schweizer Hausbesitzer. Die neuen Vorschriften bezüglich Heizsysteme sind in den Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) zusammengefasst. Doch wer muss nun aktiv werden? Und welche Möglichkeiten lassen die MuKEn-Vorschriften zu? Um hier Klarheit zu schaffen, hat der Schweizer Heiz- und Klimatechnikspezialist Hoval eine Online-Hilfe geschaffen: den MuKEn-Wegweiser.

Protection du climat dans les pays en développement : Financement suisse en bonne voie – fonds privés encore insuffisants

(OFEV) Les pays industrialisés sont en passe de réaliser leur objectif collectif d’engager 100 milliards de dollars par an, à partir de 2020, pour le financement climatique, selon un rapport de l’OCDE publié le 6 novembre 2020. Ce financement pour des projets de protection du climat dans les pays en développement provient de sources publiques et privées. En 2018, la Suisse a contribué à de tels projets à hauteur de 554 millions de dollars. (Text auf Deutsch >>)

Klimaschutz in Entwicklungsländern: Finanzierung durch die Schweiz auf Kurs – private Mittel noch zu tief

(BAFU) Die Industrieländer sind auf gutem Weg, das ab 2020 gültige, kollektive Ziel von jährlich 100 Milliarden US-Dollar für die Klimafinanzierung zu erreichen. Dies geht aus einem am 6. November 2020 publizierten OECD-Bericht hervor. Diese Finanzierung umfasst Gelder aus staatlichen und privaten Quellen für Klimaschutzmassnahmen in Entwicklungsländern. Die Schweiz hat sich 2018 mit umgerechnet 554 Millionen US-Dollar an solchen Klimaschutzprojekten beteiligt. (Article en français >>)

Breites Bündnis gegen RWE-Eon-Deal gestartet: Wir spielen nicht mit!

(PM) Der Megadeal, mit dem die Grosskonzerne Eon und RWE den Energiemarkt unter sich aufteilen wollen, gerät immer mehr in die Kritik. Zahlreiche Energieversorger und andere Akteure der Energiewirtschaft bündeln jetzt ihren Protest in der Initiative #wirspielennichtmit. „Der Deal macht aus Konkurrenten Komplizen, deren Marktmacht die Anbietervielfalt und Bürgernähe im Energiemarkt bedroht“, heisst es von den beteiligten Akteuren.

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 3.11.2020: Hohe Windeinspeisungen in Deutschland führen zu Preisen bis in die Nähe von null EUR/MWh

(Elcom) Die Stundenpreise zeigten letzte Woche in allen Ländern ziemlich volatile Tagesverläufe, insbesondere zwischen dem 28. und 30.Oktober 2020.Hauptgrund dafür waren stark schwankende Windeinspeisungen in Deutschland, die vor allem jeweils in der Nacht, bei tiefer Nachfrage, hoch waren und deshalb in den Nachtstunden zu tiefen Preise bis in die Nähe von null EUR/MWh führten.

EEX Group: Monatsreport Oktober 2020

(PM) Die europäischen Strom-Spotmärkte stiegen im Oktober 2020 um 9 % auf 53.8 TWh. Ursächlich für dieses Wachstum war der EPEX Spot Intraday-Market mit einem Anstieg von 20 % auf ein Rekordvolumen von 10,3 TWh. In den Intraday-Auktionen wurden 900,1 GWh gehandelt, inklusive der kürzlich eingeführten Intraday-Auktionen in Österreich, Belgien, Frankreich und den Niederlanden. Gestartet am 14. Oktober 2020 erreichten diese Märkte ein Volumen von 26.5 GWh.

Energieverbrauch: Lehren aus derCoronakrise

(SES) Mit den Coronafallzahlen steigt die Anzahl derjenigen, die wieder vom Büro ins Homeoffice wechseln. Der Einbruch des Pendelverkehrs ist einer von verschiedenen Energieeinspar-Effekten, ausgelöst durch die Massnahmen im Zusammenhang mit Covid-19. Eine neue Studie des Forschungsbüros Rütter Soceco, herausgegeben von der Schweizerischen Energie-Stiftung SES, diskutiert Effizienzpotenziale, die auch in Post-Corona-Zeiten genutzt werden könnten.

VDI: Einseitige Fokussierung auf Pkw mit Batterieantrieb gefährdet CO2-Ziele

(VDI) In der aktuellen öffentlichen Diskussion um Pkw-Antriebskonzepte steht die Reduzierung von NO2- und insbesondere CO2-Ausstössen klar im Vordergrund. Damit dies gelingt, setzen Politik und Teile der Industrie voll auf den batterieelektrischen Antrieb. Die neue VDI-Studie ‚Ökobilanz von Pkws mit verschiedenen Antriebssystemen‘ zeigt jedoch, dass eine solche einseitige Fokussierung eher kontraproduktiv für die Umwelt ist. „Ein komplementäres Miteinander der Technologien ist unsere einzige Chance, die CO2-Ziele für 2030 zu erreichen“, fasst VDI-Präsident Volker Kefer das Ergebnis der Studie zusammen.

Smart Living Lab : Des algorithmes pour faciliter le réemploi dans la construction

(CP) Le bâtiment est l’un des secteurs les plus polluants de la planète. Il représente à lui seul environ 40% des émissions de CO2 des pays développés, jusqu’à 50% de la consommation des ressources et environ un tiers des déchets produits. Ses acteurs sont donc forcés d’adopter des mesures radicales afin d’en réduire l’empreinte environnementale et de respecter les traités internationaux et les Objectifs de développement durable des Nations Unies. (Text auf Deutsch >>)

Smart Living Lab: Algorithmen für eine erleichterte Wiederverwendung von Bauteilen

(PM) Die Bauindustrie gehört zu den umweltschädlichsten Sektoren der Welt. Allein auf sie entfallen etwa 40% der CO2-Emissionen der Industrieländer, bis zu 50% des Ressourcenverbrauchs und rund ein Drittel des Abfallvolumens. Die Akteure sind daher gezwungen, radikale Massnahmen zu ergreifen, um ihren ökologischen Fussabdruck zu verringern und die internationalen Verträge und die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen einzuhalten. (Article en français >>)

Exportinitiative Energie: Indonesien will Einspeisevergütung einführen

(©EE) Die indonesische Regierung will die Preisfindung für Strom aus erneuerbaren Energien vereinfachen und Investitionen in den Sektor fördern. Dazu bereitet sie eine Verordnung vor. Darin soll zum Beispiel eine Einspeisevergütung (feed-in tariff) für bestimmte Anlagen eingeführt werden. Stromerzeuger müssten dann Preise nicht mehr mit dem staatlichen Energieversorger PT Perusahaan Listrik Negara (PLN) verhandeln. Das würde Projektierern und Betreibern klimafreundlicher Energieanlagen Planungssicherheit verschaffen.

Neues Gebäudeenergiegesetz: Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

(PM) Seitdem 1. November 2020 gilt in Deutschland das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG). Es führt die Energieeinsparverordnung, das Energieeinspargesetz und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz zusammen und stimmt die Regeln zur Energieeffizienz von Gebäuden und zur Nutzung von erneuerbaren Energien aufeinander ab. Die folgenden fünf Regelungen sollten Verbraucher kennen.

Nouvelle étude sur les conséquences de la numérisation : Comment la 5G affecte-t-elle le climat ?

(Empa) Une équipe de chercheurs de l'Université de Zurich et de l'Empa a analysé les conséquences de la norme de radiocommunication mobile 5G sur le climat. Une chose est claire : la technologie 5G peut réduire les émissions de gaz à effet de serre, car de nouvelles applications deviennent possibles et la numérisation est utilisée plus efficacement. Aujourd'hui, les partenaires de l'étude informent les membres du Parlement suisse à Berne. (Text auf Deutsch >>)

Neue Studie zu den Folgen der Digitalisierung: Wie wirkt sich 5G aufs Klima aus?

(Empa) Ein Team aus Forschenden der Universität Zürich und der Empa hat die Folgen des 5G-Mobilfunkstandards für das Klima analysiert. Klar ist: Mit der 5G-Technologie können Treibhausgasemissionen eingespart werden, da neue Anwendungen möglich werden und die Digitalisierung effizienter genutzt wird. Am 29. Oktober haben die Studienpartner in Bern Bundesparlamentarier informiert. (Article en français >>)

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 3.11.20: Preise aller Produkte gingen zurück

(Elcom) Die Preise aller Produkte in allen Ländern gingen in der vergangenen Woche deutlich zurück. Das Cal21 Base der Schweiz erreichte dabei mit 40.77 EUR/MWh ein Niveau wie letztmals vor sieben Monaten, während des COVID-19 Lockdowns. Es waren denn auch die Konsequenzen der Pandemie, die letzte Woche zu diesem deutlichen Preisrückgang führten. Verschiedene Länder in Europa verschärften die Massnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Virus angesichts der stark steigenden Fallzahlen.

Greenpeace Energy: Nur erneuerbar produzierter Wasserstoff sollte finanziell entlastet werden

(PM) Greenpeace Energy fordert von der deutschen Bundesregierung, die Produktion von Wasserstoff nur dann von der EEG-Umlage zu entlasten, wenn dieser im Sinne der Energiewende mit überschüssigem Wind- und Solarstrom produziert wird. „Wir dürfen hier keine Verfahren begünstigen, deren Grundlage fossile Energieträger sind, weil sie falsche Pfadabhängigkeiten etablieren und so eine erfolgreiche, rasche Energiewende verhindern“, warnt Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy.

Energy Efficiency Award 2020: 12 Unternehmen für Energieeffizienzpreis nominiert

(dena) Eine Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien und Forschung hat zwölf Unternehmen als Kandidaten für den diesjährigen Energy Efficiency Award der Deutschen Energie-Agentur (dena) ausgewählt. Die Siegerprojekte, die sich durch eine besonders hohe Energieeinsparung, Klimaschutzrelevanz, Innovation und Wirtschaftlichkeit auszeichnen, werden Mitte November auf dem dena Energiewende-Kongress bekannt gegeben.

Réseau Construction durable Suisse : Nouvel office de certification pour le SNBS Bâtiment

(CP) À partir du 1er janvier 2021, Minergie sera responsable de la certification selon le Standard Construction durable Suisse Bâtiment (SNBS Bâtiment). Le changement d’office de certification coïncide avec la publication de la nouvelle version 2.1 du standard, qui aura lieu au cours des deux premières semaines de janvier 2021. (Text auf Deutsch >>)

Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz: Neue Zertifizierungsstelle für den SNBS Hochbau

(PM) Ab dem 1. Januar 2021 wird Minergie für die Zertifizierung nach dem Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS Hochbau zuständig sein. Der Wechsel bei der Zertifizierungsstelle fällt zeitlich mit der Veröffentlichung der neuen Version 2.1 des Standards im Lauf der ersten beiden Januarwochen 2021 zusammen. (Article en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert