Daldrup & Söhne: Kehrt nach vielen Jahren operativ in die Gewinnzone zurück

(PM) Der Bohrtechnik- und Geothermiespezialist Daldrup & Söhne hat seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 (1.1.-31.12.) bekannt gegeben. Danach hat das Unternehmen seinen Konzernumsatz auf 78.1 Mio. Euro (Vorjahr 26.2 Mio. Euro) verdreifacht. Zu diesem Umsatzsprung hat eine anhaltend rege Nachfrage nach Bohrdienstleistungen ebenso beigetragen wie die Abrechnung einiger Geothermie-Grossaufträge. Dazu zählten im Berichtsjahr Projekte für die Kunden Stadtwerke München, die Energieversorgung Schwerin, ein Forschungsauftrag im Raum München für die Ruhr-Universität Bochum sowie Spezialtiefbohrungen für die Deutsche Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) und die Schweizerische Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle in der Schweiz).

Groupe E : L’envolée des prix des énergies affecte les résultats financiers

(CP) Malgré les difficultés et les incertitudes du moment, Groupe E a poursuivi ses activités sur le chemin de la croissance : son chiffre d'affaires a progressé à 767 MCHF, soit une hausse de 10% par rapport à l’année précédente (698 MCHF). Tous les domaines d'activité du groupe présentent une évolution positive, avec une croissance particulièrement forte dans le secteur de la technique du bâtiment, malgré des chaînes d'approvisionnement mises sous pression par la reprise qui a suivi la pandémie. Le groupe consolide ainsi son positionnement d'énergéticien de premier plan en Suisse occidentale. (Text auf Deutsch >>)

Groupe E: Starker Energiepreisanstieg beeinträchtigt Finanzergebnis

(PM) Trotz der derzeitigen Schwierigkeiten und Unsicherheiten bleibt Groupe E auf Wachstumskurs: Der Umsatz steigt auf 767 Mio. CHF, d. h. um 10 % gegenüber dem Vorjahr (698 Mio. CHF). Sämtliche Geschäftsfelder der Gruppe zeigen eine positive Entwicklung. Ein besonders starkes Wachstum verzeichnet der Bereich Gebäudetechnik, obwohl die Versorgungsketten durch den wirtschaftlichen Wiederaufschwung nach der Pandemie unter Druck geraten sind. (Article en français >>)

Eex Group: Steigt in den freiwilligen Kohlenstoffmarkt ein

(PM) Die Eex Group steigt mit einem Produktangebot in die freiwilligen Kohlenstoffmärkte (Voluntary Carbon Markets – Vcm) ein. Mit diesen Produkten will sie die zunehmende Nachfrage von Unternehmen, die ihren CO2-Fussabdruck ausgleichen wollen adressieren. Dabei will sie ihre Erfahrung in den Emissionshandelsmärkten nutzen, um Standardisierung, Transparenz und Sicherheit in den freiwilligen Kohlenstoffmarkt zu bringen.

Energieautarkes Fuchstal bis 2030: Kommune fördert Windkraft und Sektorenkopplung

(PM) Die deutsche Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zeichnet im Mai die Stadt Fuchstal als Energie-Kommune des Monats aus. Fuchstal will bis 2030 zum energetischen Selbstversorger werden. Dafür baut die bayerische Kommune in diesem Jahr die kommunalen Erzeugungskapazitäten erneut aus. Durch die Kopplung des Strom- und Wärmesektor im Projekt ‚Energiezukunft Fuchstal‘ soll die Wärmewende vorangetrieben und die Wirtschaftlichkeit sowie die Effizienz der kommunalen Anlagen erhöht werden.

Endspurt: Dena verlängert Bewerbungsfrist für Energy Efficiency Award 2022 bis zum 11. Juni

(PM) Der Energy Efficiency Award der Deutschen Energie-Agentur (Dena) geht in die Verlängerung. Noch bis zum 11. Juni können private und öffentliche Unternehmen ihre Projekte und Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz und Senkung der Treibhausgasemissionen online einreichen. Teilnehmen können Unternehmen jeglicher Grösse und Branche aus dem In- und Ausland. Die Auszeichnung ist mit Preisgeldern von insgesamt 30‘000 Euro dotiert.

Deutsche Bundesnetzagentur: Leitet Aufsichtsverfahren gegen zwei Energielieferanten ein wegen unzulässigen Preiserhöhungen

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat ein Aufsichtsverfahren gegen die Unternehmen Voxenergie und Primastrom eingeleitet. „Wir prüfen, ob die Unternehmen Preiserhöhungen vorgenommen haben, ohne die gesetzlich vorgesehenen Ankündigungsfristen einzuhalten. Auch in Phasen einer angespannten Marktsituation müssen sich die Verbraucher darauf verlassen können, dass sie rechtzeitig über Vertragsänderungen informiert werden“, sagt Klaus Müller, Präsident der deutschen Bundesnetzagentur.

CSEM: Koordiniert das Schweizer Konsortium eines grossen europäischen Elektromobilitätsprojekts

(PM) Das CSEM koordiniert den Schweizer Cluster eines mit 33 Millionen Euro ausgestatteten europäischen Konsortiums. Mit dem Projekt Energy Ecs (Electronics, Components, and Systems) sollen die energiepolitischen Herausforderungen im Bereich der Elektromobilität und der Energiewende in Angriff genommen werden. Das Projektziel entspricht dem Ziel Europas, bis 2050 Kohlenstoffneutralität zu erreichen. Zum Schweizer Konsortium gehören die Schlüsselunternehmen Swiss Airtainer, Fixposition und Ams International. Das CSEM führte am 19. und 20. Mai das erste Jahrestreffen dieses Konsortiums in Neuenburg durch. (Article en français >>)

Swissgrid : Émet une nouvelle obligation d’entreprise

(CP) Swissgrid a lancé une obligation dans le segment des échéances plus courtes. D’un montant de CHF 175 millions, elle est assortie d'un coupon de 1.1 % et porte sur une durée de 5 années. L’obligation sera cotée à la SIX Swiss Exchange. En août dernier, Swissgrid avait déjà placé trois obligations de différentes durées sur le marché des capitaux. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Emittiert eine weitere Unternehmensanleihe

(PM) Swissgrid hat am 24. Mai 2022 erneut eine Anleihe am Kapitalmarkt platziert. Sie wurde im kürzeren Laufzeitsegment lanciert. Die Anleihe umfasst CHF 175 Mio. bei einem Coupon von 1.1 % und einer Laufzeit von 5 Jahren. Die Anleihe wird an der SIX Swiss Exchange kotiert. Bereits im vergangenen August hatte Swissgrid drei Anleihen mit verschiedenen Laufzeiten am Kapitalmarkt platziert. (Article en français >>)

Greenpeace-Studie: G7-Staaten können Gas-Verbrauch bis 2025 um 18 Prozent senken

(PM) Die G7-Staaten können bis 2025 18 Prozent ihres Gasverbrauchs einsparen – ohne auf Atomkraft, Biomasse oder Kohle umzusteigen und ohne die industrielle Produktion zu reduzieren. Das zeigt eine Greenpeace-Studie. „Die G7-Staaten können einen grossen Teil ihres Gasverbrauchs einsparen, so das Klima schützen und die Welt sicherer machen”, sagt Greenpeace-Klimaexpertin Lisa Göldner. “Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für die sieben Industriestaaten, dem Rest der Welt zu zeigen, dass sie das 1.5-Grad-Ziel ernst nehmen und mit ganzer Kraft weg von fossilen Energien und hin zu den Erneuerbaren gehen.”

Exportinitiative Energie: Spanien beschliesst Herkunftsnachweis für grünes Gas einschliesslich Wasserstoff

(©EE) Spanien führt ein staatliches Gütesiegelsystem für grünes Gas aus erneuerbaren Energien ein. Dazu gehört zum Beispiel Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie produziert wird. Das spanische Umweltministerium will die Siegel für jede Megawattstunde Gas vergeben, die zu 100 Prozent aus Erneuerbare-Energie-Quellen kommt. Der Herkunftsnachweis soll Auskunft darüber geben, wo, wann und wie das Gas hergestellt wurde.

Konferenz der Gebäudetechnik-Verbände: Branche und Verwaltung im Dialog

(PM) Die zehnte Generalversammlung der Konferenz der Gebäudetechnik-Verbände (KGTV) stand ganz im Zeichen des Austauschs mit zwei Behörden, die im Rahmen der Energiewende für die Branche eine Schlüsselrolle spielen: das Bundesamt für Energie und das Bundesamt für Umwelt. In der von Präsidentin Franziska Ryser moderierten Podiumsdiskussion wurde intensiv über Möglichkeiten zur Verbesserung der Zusammenarbeit beraten.

Encavis: Erhöht Dividende erneut auf EUR 0.30 je Aktie - Isabella Pfaller und ThorstenTestorp in den Aufsichtsrat gewählt

(PM) Die ordentliche Hauptversammlung vom 19. Mai 2022 des im SDAX notierten Hamburger Wind- und Solarparkbetreibers Encavis AG beschloss eine erneute Anhebung der Bardividende auf 0.30 Euro (Vorjahr: 0.28 Euro) je Stückaktie.

Ads-Tec Energy: Erweitert Portfolio an batteriegepufferten Ultra-Schnellladesystemen in Europa

(ee-news.ch) Ads-Tec Energy, Anbieter von batteriegepufferten Ultra-Fast-Chargern, will sein Portfolio an batteriegepufferten Ultra-Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge in Europa erweitern. Die Einführung des Produkts ‚ChargePost‘ soll im Laufe des Jahres erfolgen. In Ergänzung zum derzeit erhältlichen batteriegepufferten ChargeBox-System, das aus einem Batterie-Booster-Modul und zwei separaten Ladesäulen besteht, vereint der ChargePost die Batteriespeicherung, Ladeelektronik sowie die beiden Ladesäulen in einem einzigen ‚All-in-One‘-System.

Swissgrid : Les actionnaires approuvent toutes les propositions du Conseil d’administration

(CP) Lors de l’Assemblée générale ordinaire de Swissgrid SA qui s’est tenue le 18 mai 2022, toutes les propositions du Conseil d’administration ont été approuvées. Felix Graf a été élu pour succéder à Isabelle Moret. Martin Koller succède à Kerem Kern. Un dividende d’environ 53.1 millions de francs suisses sera versé au titre de l’exercice 2021. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrates

(PM) An der ordentlichen Generalversammlung der Swissgrid AG am 18. Mai wurden alle Anträge des Verwaltungsrates gutgeheissen. Als Nachfolge von Isabelle Moret wurde Felix Graf gewählt. Martin Koller folgt auf Kerem Kern. Für das Geschäftsjahr 2021 wird eine Dividende von rund CHF 53.1 Mio. ausbezahlt. (Article en français >>)

Exportinitiative Energie: Indischer Bundestaat Karnataka will erneuerbare Energien in fünf Jahren um 10 GW ausbauen

(©EE) Die Regierung des indischen Bundesstaates Karnataka hat eine Richtlinie zur Förderung von erneuerbaren Energien verabschiedet. Diese gilt vom Jahr 2022 bis 2027 und sieht vor, die Stromerzeugungskapazität aus erneuerbaren Energien um 10 GW bis zum Jahr 2027 auszubauen. Zudem soll bereits in den kommenden fünf Jahren die Leistung von PV-Aufdach-Anlagen um 1 GW steigen.

Romande Energie: Station de pompage d’eau du lac à Morge désormais en service

(CP) La Ville de Morges, Romande Energie et Energie 360° ont mise en sercie la Station de pompage d’eau du lac (STAP). Elle est la pièce centrale d’un réseau d’aquathermie, partie intégrante de la Stratégie énergétique 2035 de la Municipalité.

Geothermie: Kit will mit Wärmerecycling das Stadtklima mildern

(Kit) In Städten staut sich die Hitze. Es bilden sich Wärmeinseln, welche die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Produktivität der Anwohnerinnen und Anwohner beeinträchtigen können. Auch im Untergrund sammelt sich diese Hitze an und bildet eine Art ‚Fussbodenheizung‘. Ob nachhaltiges Recycling dieser angestauten Wärme die städtische Überwärmung auch überirdisch lokal mindern könnte, wollen nun Forschende des Kit untersuchen. Ziel ist es, ein urbanes Wärmemanagement zu entwickeln, welches Wärme- und Kältebedarf deckt, die CO₂-Bilanz durch Wärmerecycling minimiert und Möglichkeiten, das städtische Klima zu steuern, ausschöpft.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert