Sonnen und 1Komma5°: Schliessen strategische Partnerschaft für gemeinsames Wachstum

(PM) Sonnen und 1Komma5° wollen den stark wachsenden Speichermarkt in Deutschland gemeinsam weiterentwickeln. Dazu haben die beiden Unternehmen jetzt einen Kooperationsvertrag geschlossen. Ziel der Kooperation ist es, zusätzliche Installationskapazitäten für den schnelleren Ausbau von dezentralen erneuerbaren Energien zu erschliessen.

IFSN : Annette Ramezanian nouvelle directricede la division de surveillance Centrales nucléaires

(IFSN) Le conseil de l’IFSN a nommé le 1er novembre 2021 Annette Ramezanian au poste de nouvelle directrice de la division de surveillance Centrales nucléaires de l’Inspection fédérale de la sécurité nucléaire IFSN. Elle prendra ses fonctions le 1er janvier 2022. La docteure en physique et économiste diplômée est l’actuelle cheffe de la section Inspection sur site. (Text auf Deutsch >>)

ENSI: Annette Ramezanian übernimmt Leitung des Aufsichtsbereichs Kernkraftwerke

(ENSI) Der ENSI-Rat hat am 1. November 2021 Annette Ramezanian zur neuen Leiterin des Bereichs Aufsicht Kernkraftwerke des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats ENSI gewählt. Sie wird ihr Amt am 1. Januar 2022 antreten. (Texte en français >>)

Copernicus: Oktober 2021 weltweit drittwärmster Oktobermonat seit Beginn der Aufzeichnungen – in Europa höchste Durchschnittstemperaturen im Norden, niedrigste im Südosten

(PM) Der Copernicus-Klimawandeldienst (Copernicus Climate Change Service, C3S) stellt monatlich Klimadaten über die globale Durchschnittstemperatur der Luft, die Meereisdecke sowie hydrologischen Parametern zur Verfügung. Im Oktober 2021 waren die Durchschnittstemperaturen der Luft an der Erdoberfläche weltweit 0.42 °C wärmer als der Referenzdurchschnitt von 1991-2020. Der Monat wird als drittwärmster je gemessener Oktober eingestuft, wobei er nur geringfügig kühler als die Oktobermonate von 2015 und 2019 war. Alle Forschungsergebnisse basieren auf Computeranalysen, die Milliarden von Messungen von Satelliten, Schiffen, Flugzeugen und Wetterstationen auf der ganzen Welt auswerten.

Klimaschutz-Rating: Auf Rang 15 darf die Schweiz nicht stolz sein

(PM) Die Schweiz rangiert beim neusten Klimaschutz-Ländervergleich auf Position 15. Damit verliert sie im Vergleich zum Vorjahr einen Platz und landet hinter Deutschland, den skandinavischen Ländern, Grossbritannien, Marokko oder Chile.

EEX Group Monatsreport Oktober: Globales Stromvolumen stieg um 29 % auf 804 TWh – Handel in japanischen Stromderivaten erreicht mit 702 GWh ein Plus von 530 %

(PM) Das globale Stromvolumen der EEX Group stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 29 % auf ein Gesamtvolumen von 804 TWh. Europäische Stromderivate stiegen im Jahresvergleich um 18 % auf 493 TWh. Griechische Stromfutures verzeichneten mit 7.6 TWh einen erneuten Monatsrekord (+761 %). Nordic Power Futures verzeichneten ebenfalls einen starken Anstieg von 465 %.

Dena: Neuer Gebäudereport beziffert Klima-Fussabdruck des Gebäudesektors

(PM) Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) hat ihren aktuellen Dena-Gebäudereport im Rahmen des neuen Gebäudeforums klimaneutral veröffentlicht. Dieser gibt insbesondere ein umfassendes Bild zum Gebäudestand in Deutschland und zu dessen Energieverbrauch sowie zu Wärmeerzeugern, Energieträgern und Klimabilanz des Sektors. Drei Fokusthemen runden den Report ab. Demnach ist der Marktanteil beim Absatz von Verbrennungsheizungen (Öl- und Gaskessel) im Jahr 2020 erstmals unter 80 Prozent gesunken.

Exportinitiative Energie: Indische Solar Energy Corporation schreibt 1-GW-Energiespeicher aus

(©EE) Die Solar Energy Corporation of India (Seci) hat zu Interessensbekundungen für die Entwicklung autonomer Batterie-Energiespeichersysteme (Bess) aufgerufen. Das staatliche Unternehmen plant zwei Batterie-Projekte mit jeweils 500 MWh Energiespeicherkapazität im indischen Bundesstaat Rajasthan. Die neuen Energiespeichersysteme sollen das Land seinem Ziel näherbringen, bis zum Jahr 2030 rund 450 GW erneuerbare Energie im Land zu installieren.

11. Kundenbarometer erneuerbare Energien: «EarlyElectrifiers» befeuern das Wachstum von Elektromobilität und Solarenergie

(PM) Der Klimawandel ist in der Realität der Bevölkerung angekommen. 78 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sagen, sie hätten noch nie so viele extreme Wetterereignisse erlebt wie im Jahr 2021. Für neun von zehn Befragten ist der Klimaschutz auch in Zeiten der Pandemie sehr wichtig. Die jüngste Ausgabe des Kundenbarometers erneuerbare Energien zeigt, dass klimaschonende Lösungen für Mobilität und Gebäude in der Schweiz zunehmend gefragt sind. Wachstumspotenziale ergeben sich vor allem im Zusammenspiel von Solarenergie, Elektromobilität, Wärmepumpen und Batteriespeicher.

Iwb und Wvr: Planen Untersuchungen des Untergrunds für weitere Geothermieanlage in Riehen

(ee-news.ch) Der Wärmeverbund Riehen (Wvr) plant mit dem Projekt ‚Geo2riehen‘ eine zweite Geothermieanlage. Anfang 2022 wollen der Wvr und Iwb (Industrielle Werke Basel) mit den Untersuchungen des Untergrunds beginnen. Messwagen werden in der Region zirkulieren. Auf dem Boden legen Fachleute kleine Messgeräte aus.

Deutsches Umweltbundesamt: Kritisiert umweltschädliche Subventionen in Millardenhöhe

(Uba) Der Abbau von Steuervergünstigungen für Pkw- und Agrardiesel, für die private Nutzung fossiler Dienstwagen und für landwirtschaftliche Fahrzeuge sowie bei der Entfernungspauschale würde der öffentlichen Hand Mehreinnahmen im zweistelligen Milliardenbereich bringen. Das zeigt eine neue Studie des deutschen Umweltbundesamtes (Uba) zu umweltschädlichen Subventionen im Jahr 2018. Diese oben genannten Subventionen lassen sich national abschaffen.

ABB und AWS: Verbessern Performance von Elektroflotten-All-in-One-Lösung für Flottenbetreiber

(PM) Panion, das digitale eMobility Venture von ABB, und Amazon Web Services (AWS) gehen mit ihrer ersten, gemeinsam entwickelten digitalen Lösung für die Ladeplanung von Elektrofahrzeugflotten in die Testphase. Die cloudbasierte „Panion EV Charge Planning“-Lösung wurde für das Echtzeitmanagement von Elektroflotten und Ladeinfrastrukturen entwickelt und soll Betreibern die Überwachung des Energieverbrauchs und die Erstellung von Ladeplänen für ihre Flotten erleichtern.

L’Alliance climatique Suisse : Demande la justice climatique internationale

(CP) L’Alliance climatique Suisse, avec de nombreuses organisations de la société civile, des mouvements sociaux, des peuples autochtones et des communautés locales du monde entier, fait campagne pour la justice climatique internationale lors de la 26e Conférence des Nations Unies sur le changement climatique (COP26). Elle attend de la Suisse qu'elle réduise ses émissions sur son territoire, qu'elle apporte une contribution équitable au financement du climat et à la réparation des pertes et des dommages dans les pays pauvres, et qu'elle réglemente les risques climatiques de la place financière. (Text auf Deutsch >>)

Klima-Allianz Schweiz: Fordert internationale Klimagerechtigkeit

(PM) Die Klima-Allianz Schweiz setzt sich zusammen mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen, sozialen Bewegungen, indigenen Völkern und lokalen Gemeinschaften aus aller Welt an der 26. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26) für internationale Klimagerechtigkeit ein. Von der Schweiz erwartet sie die Reduktion der Emissionen im Inland, einen fairen Beitrag zur Klimafinanzierung und zur Behebung von Verlusten und Schäden in armen Ländern sowie die Regulierung der Klimarisiken des Finanzplatzes. (Article en français >>)

Enertrag: Steigt in den spanischen Markt für erneuerbare Energien ein und gründet Joint Venture mit Texla Energías Renovables

(ee-news.ch) Enertrag und Texla Energías Renovables haben jüngst ihre Kräfte in einer gemeinsam geführten Projektpipeline in Spanien gebündelt, an der Enertrag eine Mehrheitsbeteiligung erworben hat. Künftig wollen die Partner gleichberechtigt Wind- und PV-Projekte im Süden Spaniens entwickeln, wo ideale Bedingungen für erneuerbare Energien herrschen. Andalusien verfügt über die höchste Sonneneinstrahlung Europas sowie über gute Standortbedingungen für die Nutzung von Windenergie.

AEE: Projekt Kommunale Wärmewende untersucht die Kosten der Planung von kommunalen Wärmewende-Projekten

(AEE) Im Rahmen des Projektes Kommunale Wärmewende der deutschen Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und des Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE wurde ein erster Eindruck mittels einer Umfrage zu den Kosten der Wärmewende für die deutschen Kommunen gewonnen. „Kommunen haben sehr unterschiedliche Wärmebedarfe, sowie Ressourcen und Potenziale für die Transformation der Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien. Daher ist es nicht möglich, repräsentativ und für alle Städten und Gemeinden geltende Kosten zu ermitteln“, betont Robert Brandt, Geschäftsführer der AEE. „Trotzdem sollten diese an beispielhafte Projekte verknüpfte Folgekosten eine Annäherung an die Realität der Kommunen darstellen.“

Axpo und Sncf Energie: Unterzeichnen Balancing-Vertrag für Solarenergie und Windkraft in Frankreich

(ee-news.ch) Axpo hat mit einer Tochtergesellschaft des staatlichen Personen- und Güterverkehrsunternehmens Sncf Voyageurs einen Balancing-Vertrag geschlossen. Bis Ende 2023 soll Axpo im Auftrag von Sncf Energie, die einen langfristigen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) mit den Eigentümern mehrerer Windparks und Solaranlagen in Frankreich abgeschlossen hat, für den Ausgleich von 60 MW verantwortlich sein.

Doppelte Weltpremiere: Vier Schweizer Pioniere präsentieren elektrische Lastwagen mit konkurrenzfähigem Aktionsradius

(PM) Friderici Special, Avesco Rent, Galliker Transport und Futuricum präsentieren zwei vollelektrische Sattelzugmaschinen, die je über 900 kWh Batteriekapazität verfügen. Es handelt sich um eine Weltneuheit «Engineered in Switzerland». Damit erreicht die Elektromobilität nun die Schwer- und Sondertransporte und setzt in der Logistikbranche ein klares Zeichen.

BKW: Arbeitet zukünftig mit Ökostrombörse zusammen

(ee-news.ch) Die BKW will eine langfristige Partnerschaft mit der Ökostrombörse eingehen und diese insbesondere bei der Beschaffung von Herkunftsnachweisen für erneuerbare Energien nutzen. Mit Energy Business hat BKW bereits eine Energieplattform für die digitale Beschaffung von Strom im Einsatz, diese soll durch die Kooperation mit der Ökostrombörse weiter gestärkt werden.

Dena: Verstärkt Kooperation mit Russischer Energieagentur Rea

(Dena) Im Rahmen der Russian Energy Week haben Dena-Geschäftsführerin Kristina Haverkamp und der Generaldirektor der Russischen Energieagentur (Rea), Alexey Kulapin, am 13. Oktober ein Memorandum of Cooperation unterzeichnet. „Klimaschutz muss international gedacht werden und braucht das Zusammenwirken vieler Akteure mit den unterschiedlichsten Interessen. Russland ist und bleibt auch hier ein wichtiger Partner für Deutschland. Die Kooperation zwischen der Dena und der Russischen Energieagentur kann einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft leisten, zum verstärkten Einsatze von erneuerbaren Energien sowie zur Verbesserung der Energieeffizienz. Damit wollen wir die nachhaltige Transformation unserer Energiesysteme stärken,“ so Kristina Haverkamp.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert