Energiedienst Holding: Thomas Kusterer zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt - Dividende von CHF 0.75 je Aktie genehmigt

(PM) Die Aktionäre der Energiedienst Holding AG genehmigten an der 112. ordentlichen Generalversammlung vom 28. April 2020 eine Dividende in Höhe von CHF 0.75 je Aktie. Ebenso genehmigte die Generalversammlung unter dem Vorsitz des Verwaltungsratspräsidenten Dr. Dominique Candrian den Jahresbericht, die Jahresrechnung 2019, die konsolidierte Jahresrechnung 2019 sowie den Vergütungsbericht 2019. Die Versammlung erteilte den Mitgliedern des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung für das Geschäftsjahr 2019 Entlastung.

Exportinitiative Energie: Indonesien will durch Verordnung Erneuerbare-Energien-Projekte aufleben lassen

(©EE) Das indonesische Ministerium für Energie und Bodenschätze hat das sogenannte "Build, Own, Operate, Transfer"-Programm (BOOT) im Februar abgeschafft. Das BOOT-System war eine Form der Projektorganisation: Der Staat beauftragte ein privates Unternehmen mit dem Bau und dem Betrieb einer Anlage. Nach dem Ende der Vertragslaufzeit ging die Anlage in den Besitz des Staates über.

DPMA: Patentanmeldungen im Bereich erneuerbare Energien steigen 2019 deutlich – Windenergie trägt Löwenanteil

(PM) Gewerbliche Schutzrechte helfen dabei, Innovationen wirtschaftlich zu nutzen und sind ein Anreiz für Neuentwicklungen. "Innovate for a green future" (Erfinden für eine grüne Zukunft) – unter diesem Motto stand der Welttag des geistigen Eigentums der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) am 26. April. Aus diesem Anlass hat sich das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) die Entwicklung bei den erneuerbaren Energien genauer angesehen.

Energiespar-Contracting: Zehn Finalisten für dena-Modellvorhaben stehen fest

(PM) Die Deutsche Energie-Agentur (dena) unterstützt zehn Kommunen und Bundesländer bei der energetischen Sanierung ihrer Liegenschaften mit Hilfe von Energiespar-Contracting (ESC). Im mehrteiligen Auswahlverfahren des Modellvorhabens „Co2ntracting: build the future!“ haben sie die finale Phase erreicht, bei der sie von einer zweijährigen Betreuung profitieren. Die Finalisten sind die Städte Pinneberg (Schleswig-Holstein), Ratingen (Nordrhein-Westfalen), Weil der Stadt und Konstanz (beide Baden-Württemberg), die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte (Mecklenburg-Vorpommern), Nordsachsen (Sachsen), Oder-Spree (Brandenburg) und Unstrut-Hainich (Thüringen) sowie die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Elcom Strom-Terminmarktbericht vom 28.4.20: Ausser für Frankreich sinken alle Preise für Frontjahrprodukte– geringere Verfügbarkeit französischer AKW angekündigt

(Elcom) Der Preis des Frontjahrprodukts war in allen Ländern ausser Frankreich rückläufig. Der Grund für diese eher untypische Entwicklung ist EDFs Ankündigung eines neuen Ausfallfahrplans für die Kernkraftwerke, welcher eine deutlich höhere Nichtverfügbarkeit für das letzte Quartal in 2020 vorsieht.

Swissgrid : Résultat de l’entreprise avec CHF 28.8 millions an baisse – ratio de fonds propres a été porté à 38.3%

(CP) Swissgrid a réalisé un résultat de l'entreprise (avant effets exceptionnels) de CHF 66.7 millions, en hausse par rapport à l’exercice précédent (2018: CHF 65.6 millions). Selon Swiss GAAP RPC, des effets exceptionnels ponctuels, à hauteur de CHF 37.9 millions, pèsent sur le résultat de l’entreprise. Le ratio de fonds propres a été porté à 38.3%, renforçant la solidité financière de l'entreprise et la positionnant avantageusement pour l’avenir. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Unternehmensergebnis mit CHF 28.8 Mio. aufgrund von Sondereffekten deutlich gesunken - Eigenkapitalquote steigt auf 383%

(PM) Swissgrid erzielt 2019 ein Unternehmensergebnis vor Sondereffekten von CHF 66.7 Mio. und hat damit den Vergleichswert vom Vorjahr (2018 CHF 65.6 Mio.) übertroffen. Einmalige Sondereffekte in der Höhe von CHF 37,9 Mio. belasten das Unternehmensergebnis nach Swiss GAAP FER. Die Eigenkapitalquote konnte gesteigert werden und beträgt 38.3%. Somit ist das Unternehmen wirtschaftlich stark und für die Zukunft hervorragend aufgestellt. (Texte en français >>)

Neue Berechnungen: Folgen des Reaktorunfalls in Tschernobyl kosteten Deutschland mehr als eine Milliarde Euro

(PM) Die Folgen der Atomkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 haben alleine den deutschen Staat bislang mehr als eine Milliarde Euro gekostet. Weltweit hat der Atomunfall in der Ukraine Folgekosten von umgerechnet 646 Milliarden Euro verursacht. „Tschernobyl ist auch nach Jahrzehnten noch immer eine teure Hypothek, die die ökologischen und finanziellen Risiken der Atomkraft offenlegt“, sagt Sönke Tangermann, Vorstand von Greenpeace Energy.

Rapport : La vision défaillante des risques climatiques de la BNS égare l’ensemble de la place financière suisse

(CP) Alors que la Banque nationale suisse (BNS) a tenu son assemblée générale le 24 avril, l’association Artisans de la transition attire l’attention sur la politique de gestion totalement défaillante des risques climatiques de cette institution. Très en retard sur l’évolution de la prise en compte du paramètre climatique par les autres banques centrales européennes, la BNS conduit la place financière helvétique à prendre des risques inconsidérés. Son portefeuille favorise une trajectoire de réchauffement de 4 à 6°C d’ici 2100, qui rendra la Terre largement inhabitable à l’horizon du siècle. (Text auf Deutsch >>)

Schweizer Nationalbank: Verschliesst weiter die Augen vor dem Risiko des Klimawandels für das Schweizer Finanzsystem und die gesamte Wirtschaft

(PM) Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hinkt mit ihrer Klimapolitik den anderen europäischen Zentralbanken hinterher. Dadurch verleitet sie den Schweizer Finanzplatz zu risikoreichen Investitionen. Basierend auf einer aktuellen Studie über die Anlagen der Nationalbank in fossile Energieträger fordern der Verein Artisans de la transition und die Klima-Allianz Schweiz dringend ein Risikomanagement, das den Auswirkungen des Klimawandels auf die Schweizer Wirtschaft besser Rechnung trägt. Die Studie kommt deshalb zum Schluss, dass die SNB mit ihrer Anlagestrategie bis ins Jahr 2100 einer Klimaerwärmung um 4 bis 6°C Vorschub leistet. (Texte en français >>)

The smarter E: Internationale Innovationspreise für die neue Energiewert verlängert Bewerbungsfrist bis am 30. April

(PM) Trotz der Absage von The Smarter E Europe 2020 und der Verschiebung von The smarter E South America 2020 werden auch in diesem Jahr Marktführer, KMU, Start-ups und Projekteigentümer für ihre zukunftsweisenden Lösungen und Projekte mit den bedeutendsten Innovationspreisen der Energiebranche ausgezeichnet: Die Preisträger des The smarter E Award, Intersolar Award und ees Award werden Ende Juni 2020 auf einer virtuellen Bühne gewürdigt. Durch die verlängerte Bewerbungsfrist sind Einreichungen noch bis zum 30. April möglich.

Region Heide: Ist neu Mitglied in der European Hydrogen Valleys Partnership

(ee-news.ch) Seit März 2020 ist die Region Heide, vertreten durch die Entwicklungsagentur, ein aktives Mitglied in der European Hydrogen Valleys Partnership (EHVP). Dadurch baut die Entwicklungsagentur Region Heide ihr internationales Netzwerk unter der Projektinitiative Entree100 aus. Ziel ist es, durch die Zusammenarbeit mit weiteren europäischen Regionen die Wasserstoffwirtschaft in Europa voranzutreiben.

Berner Unternehmenspreis Neue Energie: Jetzt anmelden!

(AEE Suisse) Der Berner Unternehmerpreis Neue Energie richtet sich an Unternehmen, die innovative Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen erneuerbare Energie und Energieeffizienz anbieten. Bewerben können sich nicht-börsenkotierte Unternehmen aus den Kantonen Bern und Solothurn. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält ein Preisgeld von 15'000.- CHF und Publizität über das Netzwerk der Neuen Energie Bern.

Mobility : Enregistre une hausse des bénéfices et de la clientèle malgré une concurrence accrue

(CP) L’année dernière, Mobility a généré un chiffre d’affaires de CHF 78.8 millions ainsi que CHF 1.8 million de bénéfices, et ce, malgré un marché toujours plus concurrentiel et des charges extraordinaires élevées en raison du lancement de nouveaux domaines d’activité. (Text auf Deutsch >>)

Mobility: Mehr Gewinn und Kunden trotz härterem Markt

(PM) Mobility erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von CHF 78.8 Millionen und einen Gewinn von CHF 1.8 Millionen. Dies trotz hoherausserordentlicher Aufwendungen für neue Geschäftsfelder sowie einem immer härter umkämpften Markt. (Article en français >>)

Deutsche Bundesnetzagentur: Mahnt zwei Bilanzkreisverantwortliche wegen kritischen Schwankungen im Stromnetz ab

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat Verstösse der Unternehmen Energie Vertrieb Deutschland (EVD) und Optimax Energy gegen die vertraglichen Pflichten aus dem Bilanzkreisvertrag Strom festgestellt. Beide Unternehmen haben als sogenannte Bilanzkreisverantwortliche gegen ihre Pflicht zum ordnungsgemässen Ausgleich der gehandelten Strommengen in den Bilanzkreisen verstossen.

Pro Kilowatt :Déposez votre demande de projet avant le 24 avril – la prochaine date de dépose aura lieu le 4 septembre

(CP) Pro Kilowatt, le programme de l’Office fédéral de l’énergie soutient les mesures d’efficacité électrique, qui permettent de diminuer votre consommation électrique. Si vous, ou l’un de vos clients, prévoyez de renouveler une installation, déposez une demande de projet avant le 24 avril 2020 et bénéficiez d’une contribution pouvant aller jusqu’à 30% de vos coûts d’investissement. Si vous deviez manquer cet appel, la prochaine date de dépose des demandes aura lieu le 4 septembre 2020. (Text auf Deutsch >>)

Strom und Geld sparen: Anträge bei Pro Kilowatt bis 24. April einreichen – zusätzliche Projekteingabe am 4. September

(PM) Pro Kilowatt, das Förderprogramm des Bundesamtes für Energie, unterstützt Effizienzmassnahmen, die den Stromverbrauch reduzieren. Falls Sie selbst oder einer Ihrer Kunden eine Anlage ersetzen möchten, können Sie einen Antrag bis zum 24. April 2020 einreichen und einen Förderbeitrag von bis zu 30 % Ihrer Investitionskosten erhalten. Falls Sie diesen Termin verpassen sollten findet am 4. September eine zusätzliche Projekteingabe statt. (Article en français >>)

dena: Gibt Leuchtturmprojekte für CO2-Einsparung in der Industrie bekannt

(dena) Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat 13 Leuchtturmprojekte zur CO2-Einsparung in der deutschen Industrie benannt. Alle Unternehmen investieren mit den Projekten aktiv in die Einsparung von Energie und Treibhausgasen. Ziel ist es, Industriebetriebe in Schwerpunktbranchen der Industrie zu motivieren, ambitionierte Massnahmen zur CO2-Einsparung umzusetzen.

ABB : Rapproche la technologie des piles à combustible de la propulsion des navires de haute mer

(CP) ABB signe un accord avec Hydrogène de France pour fabriquer conjointement des systèmes de piles à combustible de l'ordre du mégawatt capables d'alimenter des navires de haute mer. Le protocole d'accord entre ABB et Hydrogène de France (HDF), spécialiste des technologies de l'hydrogène, prévoit une étroite collaboration pour l'assemblage et la production de la centrale électrique à pile à combustible pour les applications marines. (Text auf Deutsch >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert