Nordex: Errichtet erste N163/6.X Turbine mit 20‘867 Quadratmeter Rotorfläche

(PM) Am 18. Mai 2022 hat die Nordex Group in den Niederländen die weltweit erste Anlage des Typs N163/6.X der Delta4000-Baureihe errichtet. Erst im September 2021 hatte das Unternehmen die N163/6.X im Markt angekündigt und damit den Einstieg in die 6-MW-Klasse bekannt gegeben.

Rwe: Installiert erstmals Stahlkragen an Offshore-Fundamenten im Windpark Kaskasi – Tragfähigkeit von Monopiles wird erhöht

(ee-news.ch) Premiere im Offshore-Windpark Kaskasi: Zum ersten Mal wurden am Meeresboden spezielle Stahlkragen um Monopile-Fundamente gelegt. Der sogenannte Collared Monopile wurde auf Grundlage eines von Rwe entwickelten Patents entworfen. Die neue Technologie soll nicht nur zusätzliche Unterstützung bei seitlicher Belastung bieten, sondern auch die Tragfähigkeit von Monopile-Fundamenten bei schwierigen Bodenverhältnissen insgesamt erhöhen. Damit verbessert sich die Standsicherheit des gesamten Fundaments. Die Installation wurde von Deme Offshore durchgeführt.

Vattenfall und Air Liquide: Unterzeichnen langfristigen Stromliefervertrag für Offshore-Wind über jährlich rund 500 Mio. kWh

(ee-news.ch) Air Liquide hat mit Vattenfall seinen bisher grössten langfristigen Stromabnahmevertrag in den Niederlanden über 115 MW oder rund 500 Mio. kWh pro Jahr an erneuerbarem Strom aus dem Offshore-Windpark Hollandse Kust Zuid unterzeichnet.

Deutschland: 10 Forderungen zu Beschleunigung des Windkraftausbaus – substanzielle Anpassungen der BNatSchG-Formulierungshilfe gefordert

(PM) Die Energieverbände BDEW, BEE, BNE, BWE, VDMA und VKU begrüssen das Engagement der deutschen Bundesregierung für den Ausbau der Erneuerbaren Energien im Allgemeinen und für den Ausbau der Windenergie an Land im Speziellen. Das vorgelegte Gesetzespaket enthält bereits zahlreiche Verbesserungen, die allerdings nicht ausreichen, um die ambitionierten Ausbauziele aus dem EEG zu erreichen. In einem gemeinsamen Appell wenden sich die Energieverbände an den Deutschen Bundestag, die durch das Bundeskabinett beschlossene Formulierungshilfe zum Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) dringend zu überarbeiten. Der Ausbau der Windenergie an Land darf nicht durch neue Regelungen und Rechtsunsicherheiten weiter verzögert werden. Im Gegenteil: Es braucht eine massive Beschleunigung bei Planungs- und Genehmigungsverfahren, um die Ziele aus dem EEG erreichbar zu machen.

Deutschland: Rückenwind fürs Windenergie-an-Land-Gesetz– 12 ergänzende Massnahmen

(Dena) Bis 2030 sollen in Deutschland mindestens 80 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien stammen. Dazu muss das Ausbautempo in ganz Deutschland deutlich steigen. Ein wichtiger Beschleuniger soll das vom Bundeskabinett vorgelegte Wind-an-Land-Gesetz sein (siehe ee-news.ch vom 21.6.22 >>). Die Deutsche Energie-Agentur (dena) zeigt in einem Impulspapier zwölf weitere, kurzfristig umsetzbare Massnahmen.

Nordex: Erhält Aufträge über 369 MW aus Kolumbien und über 105 MW aus Serbien

(ee-news.ch) Die Nordex Group punktet mit Aufträgen in Kolumbien: Der Stromversorger Celsia Colombia S.A. hat 63 Turbinen des Typs N155 mit insgesamt 369 MW für drei Projekte bestellt. Zudem schafft sie mit einem Auftrag über 105 MW aus Serbien den Markteintritt in den Balkanstaat.

Deutschland: Gerichtsurteil – von Windenergieanlagen ausgehender Infraschall mehrere Grössenordnungen unterhalb der menschlichen Wahrnehmung

(ee-news.ch) Zwei Kläger aus Horn-Bad Meinberg und Borchen im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen haben von den Betreibern von Windenergieanlagen Schadensersatz wegen der Beeinträchtigung ihrer Grundstücke durch sogenannten Infraschall (Schall unterhalb des hörbaren Bereiches) verlangt. Das Oberlandesgericht Hamm hat mit den am 5. Mai 2022 verkündeten Urteilen über die Berufungen der Kläger entschieden und die Abweisungen der Klagen bestätigt.

9.Wind Energy Trend-Index: Stimmung in Deutschland so gut wie nie

(PM) In der neunten Auflage des Wind Energy Trend-Index wird der Windenergiemarkt für alle Regionen positiv bewertet; der Krieg in der Ukraine wird nach Einschätzung der Umfrageteilnehmenden nur kurzfristig eher negative Auswirkungen haben. Während die Märkte in Europa, Asien und Nordamerika bereits in den letzten Umfragen optimistisch eingeschätzt wurden und diese Ergebnisse nun weitgehend beibehalten, kann Deutschland seine Werte im Vergleich zur letzten Befragung im Herbst 2021 stark verbessern.

Deutschland: Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land nach 2 Überzeichnungen erstmals wieder unterzeichnet

(PM) Die Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land zum Gebotstermin 1. Mai 2022 war nach zwei überzeichneten Runden erstmals wieder unterzeichnet, so dass jedes zulässige Gebot einen Zuschlag erlangen konnte. Das Ausschreibungsvolumen war wie in der vorherigen Runde nicht von der deutschen Bundesnetzagentur gekürzt worden, da eine drohende Unterzeichnung anhand der vorliegenden Informationen vorab nicht zu erwarten war.

Dlr: Rüstet 6 Rotorblätter mit 1500 Sensoren aus – Untersuchung von Schwingungs- und Belastungsverhalten im Betrieb erstmals möglich

(PM) Rotorblätter gehören zu den Kernkomponenten einer Windenergieanlage. Sie sind bis zu 70 Meter lang und wiegen zwischen 15 und 20 Tonnen. Um Windenergieanlagen in Zukunft effizienter zu betreiben und auch Standorte nutzen zu können, die weniger windintensiv sind, braucht es nochgrössere und gleichzeitig leichtere Blätter. Wie sich das realisieren lässt und welche technischen Herausforderungen damit verbunden sind, untersucht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Dlr) mit Partnern aus Forschung und Industrie.

Nordex Group: Senkt Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022

(ee-news.ch) Vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen und der noch ausstehenden Veröffentlichung der Ergebnisse für Q1/2022 hat die Nordex Group ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2022 aktualisiert, das schwieriger verlaufe als erwartet. Das Unternehmen geht nun von einem Konzernumsatz von 5.2 bis 5.7 Milliarden Euro und einer operativen Marge (Ebitda-Marge) von minus 4 bis 0 Prozent aus. Die aktualisierte Prognose berücksichtigt direkte und indirekte Effekte, mit denen aus heutiger Sicht aufgrund des Kriegs in der Ukraine gerechnet wird, sowie Einmalaufwendungen für die Umstrukturierung der Produktion. Beide Aspekte konnten mangels ausreichender Vorhersehbarkeit in der Ende März veröffentlichten Prognose noch nicht berücksichtigt werden.

Exportinitiative Energie: Deutschland, Dänemark, Belgien und die Niederlande planen massiven Ausbau der Windkraft in der Nordsee

(©EE) Deutschland, Dänemark, Belgien und die Niederlande haben sich darauf geeinigt, bis zum Jahr 2050 ihre Windkraft-Kapazität in der Nordsee insgesamt auf 150 GW ausbauen. Damit verzehnfachen sie die aktuelle Leistung. Schon im Jahr 2030 sollen laut dem gemeinsamen Beschluss mindestens 65 GW der Offshore-Windenergie von der Nordsee kommen. Zudem wollen die Länder die Produktion von grünem Wasserstoff aus On- und Offshore-Windenergie erhöhen. Bis zum Jahr 2030 soll diese auf etwa 20 GW steigen.

IG Windkraft: Fordert vom Land Steiermark Sofortprogramm für die Windkraft als Reaktion auf die Energiekrise

(PM) „Die derzeitige Energiekrise scheint bei der steirischen Landespolitik noch nicht angekommen zu sein“, bemerkt Stefan Moidl, Geschäftsführer der österreichischen IG Windkraft und fordert eine rasche Ausweisung von deutlich mehr Zonen für den Windkraftausbau. Potential gibt es in der Steiermark genug. „Die Windkraft könnte weit mehr Strom erzeugen, als der Energieverbrauch des Erdgases in der Steiermark ausmacht“, erklärt Moidl: „Neue Flächen für Windkraft und effiziente Genehmigungsverfahren mit ausreichenden Ressourcen der Behörden muss die Antwort auf die Energiekrise sein.“

Energy2Market: Borkum Riffgrund 1 von Ørsted stellt als erster deutscher Offshore-Windpark Regelreserve für deutsches Stromnetz zur Verfügung

(ee-news.ch) Der Windpark Borkum Riffgrund 1 von Ørsted ist der erste deutsche Offshore-Windpark, dessen produzierter Strom systemstabilisierend ins deutsche Stromnetz eingespeist werden kann. Das gab das Unternehmen Energy2Market (e2m) bekannt. Borkum Riffgrund 1 habe nach Abschluss einer Präqualifikation gezeigt, dass Regelleistung in Form von Minutenreserve und Sekundärreserve angeboten werden und in das Stromnetz eingespeist werden kann.

Deutschland: Bundesverband Windenergie präsentiert neue Flächenstudie - Die Zeit der Ausreden ist vorbei!

(BWE) Der deutsche Bundesverband WindEnergie BWE e.V. hat seine Studie zur Ermittlung der Flächenpotenziale in Deutschland für die Windenergie an Land aus dem Jahr 2011 aktualisiert. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IEE sowie dem Umweltplanungsbüro Bosch & Partner zeigt der BWE anhand einer bundesweiten Raumbewertung auf, dass über alle 16 Bundesländer hinweg bei konsequenter Ausweisung ausreichend Flächen verfügbar sind, um das Mindestziel von 2 Prozent der Bundesfläche für die Windenergie zu erreichen.

Rwe: Schliesst polnischen 16.8-MW-Windpark Rozdrażew ans Netz an

(ee-news.ch) Rwe hat den Betrieb des Onshore-Windparks Rozdrażew mit einer Kapazität von 16.8 Megawatt (MW) vollständig aufgenommen. Nach 14 Monaten Bauzeit erzeugen nun sieben Turbinen ausreichend Grünstrom, um den Bedarf von mehr als 27‘000 polnischen Haushalten zu decken. Laut Unternehmensangaben ist Rozdrażew bereits der 16. Windpark von Rwe in Polen – das Unternehmen verfüge in Polen über eine installierte Leistung von insgesamt 410 MW.

Exportinitiative Energie: Norwegen plant Ausbau der Offshore-Windkraft auf 30 GW

(©EE) Die norwegische Regierung will die Kapazität der Offshore-Windkraft des Landes bis zum Jahr 2040 auf 30 GW ausweiten und dazu geeignete Gebiete in der Norwegischen See ausweisen. Einen entsprechenden Investitionsplan hat die Regierung jüngst veröffentlicht. Danach soll zukünftig etwa ein Prozent der norwegischen Meeresfläche für Offshore-Windkraft reserviert sein.

Siemens Energy: Will Siemens Gamesa für 4 Milliarden Euro komplett übernehmen – Delisting von Börse geplant

(ee-news.ch) Siemens Energy hat am 21.5.2022 ein freiwilliges Kaufangebot für alle ausstehenden Aktien an seiner spanischen Windkraft-Tochter Siemens Gamesa bekannt gegeben, d. h. rund 32.9 Prozent des Grundkapitals der Siemens Gamesa Renewable Energy, S.A., die noch nicht von Siemens Energy gehalten werden. Den Minderheitsaktionären an Siemens Gamesa soll ein Preis von 18.05 € pro Aktie angeboten werden, das entspricht vier Milliarden Euro für die Komplettübernahme der spanischen Tochter. Nach erfolgreichem Vollzug der Transaktion will Siemens Energy das Unternehmen von den spanischen Wertpapierbörsen nehmen (Delisting). Derzeit wird Siemens Gamesa als Mitglied des spanischen Ibex-35-Index gehandelt. Die Transaktion soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 vollzogen werden.

Personeller Wechsel bei der Pne-Gruppe: Jan Messer wird zum Geschäftsführer der Wkn bestellt

(ee-news.ch) Pne, Projektierer von Windparks an Land und auf See, hat Jan Messer zum 01. Juni 2022 zum neuen Geschäftsführer der 100-prozentigen Tochterfirma Wkn bestellt, die ebenfalls im Windenergiegeschäft tätig ist. Bis zum Ausscheiden des bisherigen Geschäftsführers Gabriel Meurer, der am 30. September 2022 in den Ruhestand geht, werden beide gemeinsam mit Roland Stanze die Wkn gleichberechtigt leiten.

Vsb-Gruppe: Investiert in Polen in Hybridprojekt aus Windenergie und Photovoltaik mit bis zu 170 MW

(ee-news.ch) Die Vsb Holding übernimmt zu 100 % die Rechte an einem kombinierten Windenergie- und Photovoltaikprojekt in der Woiwodschaft Niederschlesien. Der Hybridpark bietet Potenzial für bis zu zehn Windenergieanlagen der 7-MW-Klasse und einen Solarpark mit einer Dimension von bis zu 100 MW. Vsb hat die Rechte an dem vorentwickelten Projekt auf einer Fläche von rund 120 Hektar erworben. Zusammen mit einem externen Partner soll der Wind- und Photovoltaikpark nun bis zur Baureife gebracht werden. Das Projekt soll bis Ende 2023 baureif sein.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert