Forschungsprojekt: Erstes Windenergietestfeld in bergigem Gelände nimmt die letzte grosse Hürde

(ZSW) Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) will mit der Errichtung des ersten Testfelds in bergigem Gelände mit vollständigem Zugriff auf Anlagentechnik und -regelung Windenergieanlagen für den Einsatz in komplexen Topografien optimieren. Das auch international von Unternehmen und Forschungseinrichtungen unterstützte Vorhaben auf der Schwäbischen Alb zwischen Donzdorf und Geislingen hat eine entscheidende Hürde genommen: Anfang Juni 2020 wurde durch das Landratsamt Göppingen die Genehmigung nach dem deutschen Bundesimmissionsschutzgesetz erteilt.

EPFL : Développe des modèles de planification pour optimiser le rendement des parcs éoliens

(BV) Les éoliennes doivent être installées dans des endroits où le vent est fort et régulier. Pour que le vent soit converti avec un bon rendement électrique, les exploitants d'éoliennes doivent tenir compte de nombreux facteurs. Dans le futur, de puissants modèles informatiques pourraient contribuer à améliorer encore le rendement énergétique lors de la planification et de l'exploitation des centrales électriques. Ces modèles sont développés par une équipe de recherche de l'École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) dirigée par le professeur Fernando Porté-Agel. Lors de la planification des parcs éoliens, ils aident à positionner les éoliennes là où le vent est le plus fort et où l'interaction avec les autres éoliennes est minimale. (Text auf Deutsch >>)

EPFL-Forschung: Auf der Suche nach dem optimalen Design und Betrieb von Windparks

(BV) Die Wissenschaftler um Prof. Fernando Porté-Agel an der EPFL suchen nach dem optimalen Design und Betrieb von Windparks, sprich der Anordnung der einzelnen Windturbinen innerhalb von Windparks. Denn leistungsfähige Computermodelle von Windströmungen könnten in Zukunft helfen, die Energieausbeute bei Planung und Betrieb von Kraftwerken weiter zu verbessern. (Texte en français >>)

Forschungsprojekt: Windenergie wurde erstmals direkt in Methanol umgewandelt

(IRES) Dem Konsortium bestehend aus BSE und dem Institut für Regenerative Energie Systeme der Hochschule Stralsund (IRES) in Deutschland haben erstmals Windstrom in erneuerbares, regeneratives Methanol umgewandelt. Die Anlage in Stralsund, die bei maximaler Kapazität pro Tag 28 Liter Rohmethanol produziert, nutzt einen Rohrbündelreaktor für die chemische Umwandlung bei 240°C und 40 bar sowie eine Kreisgasführung des nicht umgesetzten Synthesegases. Ein Langzeittest über ein Jahr soll Einsatzfähigkeit des Verfahrens auch unter fluktuierenden Bedingungen bestätigt werden.

Alpha Ventus: 10 Jahre Forschung am ersten deutschen Offshore-Windpark – Daten stehen allen Forscherinnen und Forschern zur Verfügung

(FI/IWES) Der erste deutsche Offshore-Windpark Alpha Ventus, der sich in der Nordsee in der Deutschen Bucht befindet, wurde im Frühjahr 2010 eingeweiht. Er dient gleichzeitig auch als Forschungsplattform für die weitere Entwicklung der Offshore Windenergie. Die begleitende Forschungsinitiative Rave (Research at alpha ventus) hat den Windpark seit seiner Errichtung mit umfangreicher Messtechnik vermessen und in zahlreichen Forschungsprojekten wichtige Fragestellungen bearbeitet.

Aero Sense: Komplexe aerodynamische und akustische Verhalten von Rotorblätter verstehen – Leistungsverbesserungen im Visier

(SB) Im Mai ist das dreijährige Projekt Aero Sense der Windenergiegruppe am Institut für Energietechnik IET an der HSR gestartet. Mit dem Projekt soll erstmalig ein auf Mikrosysteme mit Komponentengrössen im Mikrometerbereich (MEMS) basiertes Oberflächendruck- und Akustik-Messsystem für Rotorblätter von laufenden Windenergieanlagen entwickelt werden. Dies als Antwort auf den Bedarf für kostengünstige Überwachungs- und Datenanalyselösungen, um das komplexe aerodynamische und akustische Verhalten der Blätter zu verstehen. Dank dem neuartigen Messsystem für Windenergieanlagen kann danach sowohl die Leistung verbessert sowie die Betriebskosten gesenkt werden.

Fraunhofer: Fünf Institute starten Forschungsprojekt zur Steigerung der Zuverlässigkeit von Umrichtern

(FI/IWES) Mit einem virtuellen Kick-off ist das Forschungsprojekt Power4re (Zuverlässige Umrichter für die regenerative Energieversorgung) Mitte April gestartet. Fünf Institute der Fraunhofer-Gesellschaft arbeiten unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme IWES gemeinsam mit Industrievertretern an Lösungen, um die Zuverlässigkeit und Robustheit von Wechselrichtern in Photovoltaik-Anlagen und Frequenzumrichtern in Windenergieanlagen zu steigern.

Empa: La spin-off Twingtec fait partie des 1000Solutions de la Fondation Solar Impulse

(Suisse Eole) La spin-off Twingtec de l'Empa fait désormais partie de la gamme des 1000 solutions efficientes de Bertrand Piccard et de la Fondation Solar Impulse. La fondation sélectionne des solutions novatrices protégeant l'environnement et les présente aux décideurs pour les aider à adopter des politiques énergétiques et des objectifs environnementaux plus ambitieux. (Text auf Deutsch >>)

Empa: Spinoff Twingtec gehört zu den 1000solutions der Solar Impulse Foundation

(Suisse Eole) Das Empa-Spin-off Twingtec ist neu Teil der 1000solutions-Liste der Solar Impulse Foundation von Bertrand Picard. Ziel der Stiftung ist es, Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft Lösungen zu präsentieren, die ihnen helfen, ehrgeizige Umweltziele und Energiesparmassnahmen umzusetzen. (Texte en français >>)

Big Data in der Windenergie: Wie Digitalisierung Windstrom günstiger machen kann

(FI/IWES) Ende 2019 startete das Forschungsprojekt Wisa Big Data. Im Rahmen dieses Projekts analysieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen mit Partnern aus der Industrie grosse Mengen an zeitlich hochaufgelösten Betriebsdaten von Windenergieanlagen. Neue und erweiterte Analyseverfahren sollen helfen, Fehler im Betrieb der Windenergieanlagen frühzeitig zu erkennen und die Instandhaltung der Anlagen zu optimieren.

Forschungsprojekt Ewino: Will mit Scanning Lidar Windfeldmodellierung und Windparkbetrieb im komplexen Gelände verbessern

(FI/IWES) Das Forschungsprojekt Ewino erforscht den Einsatz neuer Technologien zur Verbesserung der Windmodellierung und der Optimierung von Windparks im komplexen Gelände. Unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Windenergiesysteme IWES arbeiten Enertrag, Geo-Net und weitere Partner aus der Industrie zusammen, um neue Ideen und Forschungsansätze in die Praxis zu überführen, damit zukünftig Wind nicht nur im Norden Deutschlands geerntet werden kann.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert