Suisse Eole: Windpark Grandsonnaz - zwei Gemeinden sagen ja zum Projekt

(Suisse Eole) Der geplante Windpark Grandsonnaz, ein Projekt, das 2007 seinen Anfang nahm, soll auf den Jurahöhen des Kantons Waadt in der Region Chasseron errichtet werden. Mit einer jährlichen Produktion von etwa 90 Millionen Kilowattstunden Strom gehört er zu den grössten geplanten Projekten der Schweiz. Am vergangenen Montagabend stimmten zwei kommunale Gremien für den Windpark: Ein bedeutender Fortschritt für dieses Projekt, das vier Gemeinden betrifft. (Texte en français >>)

Suisse Eole: Parc éolien de la Grandsonnaz - deux législatifs communaux disent oui au projet

(Suisse Eole) Le projet de Parc éolien de la Grandsonnaz initié en 2007 se situe sur les hauteurs jurassiennes du canton de Vaud, dans la région du Chasseron. Avec une production annuelle attendue d’environ 90 millions de kilowattheures par année, il serait un des plus grands parcs de Suisse : lundi soir il a reçu un accueil favorable de la part de deux législatifs communaux, ce qui représente une avancée sérieuse pour ce projet s’étendant sur quatre communes. (Text auf Deutsch >>)

Deutschland: 10 Forderungen zu Beschleunigung des Windkraftausbaus – substanzielle Anpassungen der BNatSchG-Formulierungshilfe gefordert

(PM) Die Energieverbände BDEW, BEE, BNE, BWE, VDMA und VKU begrüssen das Engagement der deutschen Bundesregierung für den Ausbau der Erneuerbaren Energien im Allgemeinen und für den Ausbau der Windenergie an Land im Speziellen. Das vorgelegte Gesetzespaket enthält bereits zahlreiche Verbesserungen, die allerdings nicht ausreichen, um die ambitionierten Ausbauziele aus dem EEG zu erreichen. In einem gemeinsamen Appell wenden sich die Energieverbände an den Deutschen Bundestag, die durch das Bundeskabinett beschlossene Formulierungshilfe zum Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) dringend zu überarbeiten. Der Ausbau der Windenergie an Land darf nicht durch neue Regelungen und Rechtsunsicherheiten weiter verzögert werden. Im Gegenteil: Es braucht eine massive Beschleunigung bei Planungs- und Genehmigungsverfahren, um die Ziele aus dem EEG erreichbar zu machen.

Deutschland: Rückenwind fürs Windenergie-an-Land-Gesetz– 12 ergänzende Massnahmen

(Dena) Bis 2030 sollen in Deutschland mindestens 80 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien stammen. Dazu muss das Ausbautempo in ganz Deutschland deutlich steigen. Ein wichtiger Beschleuniger soll das vom Bundeskabinett vorgelegte Wind-an-Land-Gesetz sein (siehe ee-news.ch vom 21.6.22 >>). Die Deutsche Energie-Agentur (dena) zeigt in einem Impulspapier zwölf weitere, kurzfristig umsetzbare Massnahmen.

AppenzellI.Rh.: Bundesgericht tritt auf Beschwerde gegen Revision von Energiegesetze nicht ein - Windkraftstandorts Honegg ein Schritt weiter

Am 9. Mai 2021 hat das Stimmvolk von Appenzell I.Rh. an der Urne eine Revision des Energiegesetzes angenommen. Dagegen wurde im Juni 2021 eine Beschwerde beim Bundesgericht erhoben. Dieses hat nun mitgeteilt, dass es auf die Beschwerde nicht eingetreten ist. Damit bleibt es endgültig bei der beschlossenen Revision des Energiegesetzes. Der Windkraftstandorts Honegg kann damit weiter entwickelt werden.

Nordrhein-Westfalen: Hat genügend Flächen für die Windenergie - LEE und BUND fordern Ende der Windenergie-Blockade

(PM) Eine aktuelle Flächenstudie von Nefino, einem Datenanalyse-Spezialist aus Hannover, im Auftrag des LEE NRW belegt: Nordrhein-Westfalen hat ausreichend Flächen für den benötigten Ausbau der Windenergie. Das Land verfügt über eine nutzbare Fläche von 95‘000 Hektar, das sind 2.8 Prozent der Landesfläche. Um diese dringend benötigten Flächen zu nutzen, ist aber die Abschaffung von pauschalen Abständen zur Wohnbebauung und zu seismologischen Stationen notwendig. Zudem ist es eine Voraussetzung, Wirtschaftsforste zur Nutzung von Windenergie zu öffnen.

Suisse Eole : Accélération des procédures - réviser la proposition afin qu’elle contribue véritablement au développement de l’éolien en Suisse !

(Suisse Eole) Les procédures d'autorisation sont aujourd'hui excessivement longues et sont en grande partie responsables du blocage du développement des énergies renouvelables, et notamment de l'énergie éolienne, laquelle est indispensable pour garantir la sécurité d'approvisionnement hivernale et donc remplacer les fossiles. Suisse Eole salue l'intention du Conseil fédéral d'accélérer les procédures et soutient l'orientation de la proposition visant à regrouper les procédures. Il faut toutefois réviser la proposition afin qu’elle puisse véritablement contribuer à réaliser le potentiel éolien en Suisse. (Text auf Deutsch >>)

Suisse Eole: Beschleunigung der Verfahren - der Vorschlag muss angepasst werden, damit die Windenergie in der Schweiz auch wirklich Aufwind erhält

(Suisse Eole) Die Bewilligungsverfahren dauern heute unverhältnismässig lang und tragen massgeblich dazu bei, dass der für die Energie- und Klimastrategie sowie die Versorgungssicherheit notwendige Ausbau der Windenergie, insbesondere für die Sicherstellung der Winterstromversorgung, nicht vorankommt. Windstrom ist aufgrund des hohen Winterstromanteils systemrelevant, um fossile Brennstoffe zu ersetzen. Suisse Eole begrüsst daher die Absicht des Bundesrats, die Verfahren zu beschleunigen und unterstützt die Stossrichtung des Vorschlags, diese zu bündeln. Der Vorschlag muss jedoch überarbeitet werden, damit das Windenergiepotenzial in der Schweiz auch wirklich in Strom umgesetzt werden kann. (Texte en français >>)

Deutschland: Bundesverband Windenergie präsentiert neue Flächenstudie - Die Zeit der Ausreden ist vorbei!

(BWE) Der deutsche Bundesverband WindEnergie BWE e.V. hat seine Studie zur Ermittlung der Flächenpotenziale in Deutschland für die Windenergie an Land aus dem Jahr 2011 aktualisiert. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IEE sowie dem Umweltplanungsbüro Bosch & Partner zeigt der BWE anhand einer bundesweiten Raumbewertung auf, dass über alle 16 Bundesländer hinweg bei konsequenter Ausweisung ausreichend Flächen verfügbar sind, um das Mindestziel von 2 Prozent der Bundesfläche für die Windenergie zu erreichen.

Sonvilier : Nouvelle chance pour un projet de parc éolien dans le Jura bernois

(SDA) Le Conseil communal de Sonvilier, dans le Jura bernois, a validé une initiative demandant que la population puisse à nouveau voter sur le projet de parc éolien des Quatre Bornes. Ce projet prévoyant l'installation de sept éoliennes sur le territoire communal avait échoué il y a moins de deux ans dans les urnes par 4 voix d'écart. (Text auf Deutsch >>)

Sonvilier: Neue Chance für Windparkprojekt Quatre Bornes im Berner Jura

(Suisse Eole) Der Gemeinderat von Sonvilier im Berner Jura hat eine Initiative für gültig erklärt, mit der gefordert wird, dass die Bevölkerung nochmals über das Windparkprojekt Quatre Bornes abstimmen kann. Das Projekt sieht die Installation von sieben Windenergieanlagen auf dem Gemeindegebiet von Sonvilier vor. Vor knapp zwei Jahren war das Projekt an der Urne mit einer Mehrheit von nur vier Stimmen gescheitert. (Texte en français >>)

Deutschland: Genehmigungen für Onshore-Windenergie erstmals wieder rückläufig – Turbo für beschleunigte Verfahren fehlt

(BWE) In den ersten drei Monaten des Jahres 2022 nimmt in Deutschland die Zahl neuer Genehmigungen bei Windenergieanlagen an Land gegenüber dem Vorjahr ab. Der deutsche Bundesverband WindEnergie sieht dies als gefährliches Signal und ruft die Politik auf, jetzt eine Beschleunigung von Genehmigungsverfahren anzupacken.

Suisse Eole: Un conseiller cantonal UDC de Schaffhouse demande plus d'éoliennes

(Suisse Eole) En plus du site de Chroobach, le canton de Schaffhouse devrait également désigner Randenhus et Hagenturm comme sites appropriés pour l'implantation d'éoliennes. C'est ce que pense Josef Würms, conseiller cantonal UDC de Ramsen, lui-même qui, il y a quatre ans, s'opposait encore aux projets éoliens de Schaffhouse. (Text auf Deutsch >>)

Suisse Eole: Schaffhauser SVP-Kantonsrat fordert mehr Windräder

(Topmedien.ch) Neben dem Standort Chroobach soll der Kanton Schaffhausen auch Randenhus und Hagenturm als Standorte für Windräder festsetzen, findet der Ramser SVP-Kantonsrat Josef Würms. Ausgerechnet er, der sich vor vier Jahren noch gegen die Schaffhauser Windenergiepläne wehrte. (Texte en français >>)

Conseil fédéral : Adaptation des instruments d’encouragement des énergies renouvelables - contributions d’investissement pour l’éolien et la géothermie, bonus hivernal pour le photovoltaïque

Le 30 mars 2022, le Conseil fédéral a ouvert la procédure de consultation sur la révision de plusieurs ordonnances dans le domaine de l’énergie. Ce projet de révision renforce les instruments d’encouragement de la production d’électricité issue des énergies renouvelables. Il est ainsi prévu d’allouer des contributions d’investissement pour les installations éoliennes et pour les installations géothermiques. Un élargissement de cet instrument pour les installations de biomasse et les installations hydroélectriques est également proposé. Pour les installations photovoltaïques sans consommation propre, des rétributions uniques élevées sont instaurées, lesquelles seront, pour certaines, fixées par mise aux enchères. De plus, un «bonus d’hiver» sera créé pour les installations photovoltaïques. Autre nouveauté: l’allocation de contributions aux coûts d’exploitation pour les installations de biomasse. (Text auf Deutsch >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert