Suisse Eole: La double initiative "Biodiversité et paysage" menace la transformation du système énergétique et la stratégie énergétique 2050

(Suisse Eole) La double initiative "Biodiversité et paysage" lancée aujourd'hui est une menace pour le développement nécessaire des énergies renouvelables en Suisse. Le plus grand problème de la biodiversité est le changement climatique. "Encore aujourd’hui, 70 % de l'énergie consommée en Suisse est encore d’origine fossile, et il faut la remplacer par des énergies renouvelables le plus rapidement possible", explique Isabelle Chevalley, présidente de Suisse Eole. "C’est avec un mix intelligent d'électricité provenant d'énergies renouvelables que nous avons le plus grand effet de levier", ajoute la conseillère nationale. (Text auf Deutsch >>)

Deutscher Bundesverband Windenergie: EEG-Entwurf enthält wichtige Vorschläge, aber schnell wirkende Massnahmen fehlen

(BEW) Zu dem nun bekanntgewordenen Referentenentwurf der kommenden EEG-Novelle erklärt Hermann Albers, Präsident des deutschen Bundesverbands Windenergie (BWE): „Die Windbranche wartet auf ein starkes politisches Signal des Aufbruchs. Der Referentenentwurf für die EEG Novelle ist dafür ein erster Aufschlag. Das Netzausbaugebiet wird endlich ad acta gelegt, gleichzeitig wird der Süden durch die Anpassung des Referenzertragsmodells und der sogenannten 'Südquote' motiviert, sich stärker an der Energiewende zu beteiligen. Beides begrüssen wir als Verband.

Deutscher Bundesverband Windenergie: Aktionsprogramm „Wind an Land“ - guter Wille allein reicht nicht

(BWE) Zum aktuellen Stand der Abarbeitung der Aufgabenliste Wind an Land, die das deutsche Bundeswirtschaftsministerium (BMWi ) veröffentlichte, erklärt Hermann Albers, Präsident des deutschen Bundesverbands Windenergie: „Wir haben die Vorlage des 18 Punkte umfassenden Arbeitsplans in Oktober 2019 begrüsst. Genehmigungen und Marktvolumen verharren jedoch auf weiterhin niedrigem Stand. Es fehlen allein in diesem Jahr immer noch 3000 Megawatt an Zubau. Das Defizit zur Einhaltung der Pariser Verträge wächst rasant. Insofern fehlt es noch an der Wirksamkeit der bisherigen Umsetzungen der Aufgabenliste. Wir brauchen dringend deutlich mehr Schwung und Konzentration auf das Wesentliche, um endlich voran zu kommen.

Deutscher Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft: Zubau von jährlich3.7 Gigawatt Windleistung notwendig

(BDEW) Um das Klimaziel von 65-Prozent erneuerbaren Energien am Stromverbrauch bis 2030 zu erreichen, werden laut einer Berechnung des deutschen Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) jährlich 3.7 Gigawatt (GW) zusätzliche Leistung durch Windenergie an Land benötigt.

Elcom-Bericht: Stromversorgungssicherheit der Schweiz 2020 unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der Winterproduktion – Windenergie liefert Winterstrom

(Suisse Eole) Im Bereich der Produktion sieht die Elcom den grössten Handlungsbedarf bei den Rahmenbedingungen für die inländische Winterproduktion und wiederholt ihr Zubauziel für Erzeugungskapazitäten im Winterhalbjahr zwischen fünf und zehn Terawattstunden (TWh) bis 2035. Die Schweizer Windkraft, die zwei Drittel der Produktion im Winter liefert, könnte im Winter rund 6 TWh Strom produzieren. (Texte en français >>)

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert