In Kürze beginnt für das gemeinsame Produkt die Baumusterprüfung, die für alle neuen transponderbasierten Systeme vorgeschrieben ist. Die Frist zur Nachrüstung für Bestandsanlagen endet am 30.06.2021. ©Bild: Dark Sky GmbH

Dark Sky und Becker Avionics: GemeinsameTransponderlösung für bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen

(ee-news.ch) Durch die Verabschiedung der Neufassung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift für die Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) in Deutschland durch Bundesrat und Bundeskabinett zum März 2020 haben sich transponderbasierte Systeme für die bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK) neben Primärradarsystemen etabliert. Die lange erwartete AVV-Novelle schafft nun endlich Klarheit und Planungssicherheit bei den Anlagenbetreibern und Anbietern von BNK-Lösungen.


Diese wurden im EEG bereits 2018 verpflichtend eingeführt. Hintergrund der bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung bei Windenergieanlagen und anderen Luftfahrthindernissen ist, die dauernde nächtliche Beleuchtung auszuschalten und nur im Bedarfsfall bei einem sich nähernden Flugobjekt zu aktivieren. Dies bringt eine deutlich steigende Akzeptanz für Windenergieprojekte bei Bürgern und Kommunen mit sich und trägt damit dazu bei, den Anteil Erneuerbarer Energien an der Gesamtstromproduktion in Deutschland weiter zu erhöhen.

Von Airspex zu transponderbasierten Systemen
Die Dark Sky GmbH aus Neubrandenburg hat 2015 unter dem Namen Airspex das erste deutsche BNK-Projekt in Betrieb genommen und sich dabei bereits frühzeitig mit Primärradarsystemen beschäftigt. Nachdem nun durch die Anforderungen an die Erfassungstechnik in der neuen Verwaltungsvorschrift auch transponderbasierte Systeme ermöglicht wurden, geht das Unternehmen davon aus, dass voraussichtlich aus technischen Gesichtspunkten kaum noch Radarsysteme neu errichtet werden. Dark Sky wird daher in Zukunft ihre BNK-Projekte gemeinsam mit Becker Avionics durchführen.

Die Becker Avionics GmbH ist im Bereich Fluginstrumente und Avionik-Systeme aktiv. Die Produkte von Becker Avionics werden in der Luftfahrt eingesetzt. Gemeinsam mit Dark Sky hat das Unternehmen seinen luftfahrtzugelassenen Transponderempfänger individuell auf die Anforderungen der neuen Allgemeinen Verwaltungsvorschrift für die Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) angepasst. In Kürze soll für das gemeinsame Produkt die Baumusterprüfung beginnen, die für alle neuen transponderbasierten Systeme vorgeschrieben ist. Durch die knappe Fristsetzung für eine umfassende BNK-Nachrüstung von ca. 18‘000 Windenergieanlagen in Deutschland war es bei der Produktentwicklung für Dark Sky und Becker Avionics wichtig, wie schnell sich die Systeme in der Fläche installieren lassen. Gemäss EEG besteht für den Erhalt der Marktprämie eine Pflicht zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung – auch für Bestandsanlagen. Die Frist zur Nachrüstung endet derzeit am 30.06.2021.

Text: ee-news.ch, Quelle: Dark Sky GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert