Seit März 2019 sind im Rahmen der neuen Fördermassnahme bereits mehr als 250 Anträge für Projekte mit einer Gesamtleistung von 9 MW eingegangen.

Exportinitiative: Argentinien führt neue Steuererleichterungen für die Installation von dezentralen Photovoltaik-Anlagen ein

(©EEE) Die argentinische Regierung hat eine neue Steuergutschrift für die Errichtung von dezentralen Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 2 MW eingeführt. Laut dem argentinischen Unterstaatssekretariat für erneuerbare Energien soll diese neue Massnahme besonders für kleine und mittlere Unternehmen attraktiv sein und die Unternehmen dazu veranlassen, Anlagen für den Eigenbedarf zu installieren.


Jedes installierte Kilowatt wird mit einer Steuergutschrift von 15‘000 Argentinischen Pesos (ARS) gefördert. Das entspricht umgerechnet 319.50 Euro. Die maximale Fördersumme liegt bei 1 Million ARS pro installierter Anlage. Seit März 2019 sind im Rahmen der neuen Fördermassnahme bereits mehr als 250 Anträge für Projekte mit einer Gesamtleistung von 9 MW eingegangen.

AHK-Zielmarktanalyse: Argentinien – Dezentrale Energieversorgung mit erneuerbaren Energien >>

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert