Umfrage IWÖ-HSG: 57% der Schweizer Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer wollen eine Solaranlage auf dem Dach

(PM) Die Umstellung auf erneuerbare Energien bei der Gebäudeversorgung ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen den Klimawandel. In einer repräsentativen Umfrage hat das Institut für Wirtschaft und Ökologie der Universität St.Gallen (IWÖ-HSG) deshalb untersucht, wie viele Hausbesitzerinnen und -besitzer zu welchen Konditionen eine Solaranlage installieren würden.

Fraunhofer ISE: Analysiert Potenzial für Solarkraftwerke auf Braunkohle-Tagebauseen

(ISE) Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat im Auftrag von BayWa r.e. eine Potenzialabschätzung für schwimmende PV-Kraftwerke auf Braunkohle-Tagebauseen in Deutschland durchgeführt. Das technische Potenzial auf Braunkohle-Tagebauseen in Deutschland wird in der Studie auf 56 GW geschätzt. Nach Abzug der geschätzten, für Freizeitaktivitäten, Tourismus, Natur- und Landschaftsschutz relevanten Flächen verbleibt ein wirtschaftliches Potenzial von 2.74 GW.

HZB: Wirkungsgrad von Perowskit-Tandemsolarzelle springt auf 29.15 Prozent – Überwindung der 30-%-Effizienz-Marke in greifbarer Nähe

(PM) Die Gruppen von Steve Albrecht und Bernd Stannowski haben eine Tandemsolarzelle aus den Halbleitern Perowskit und Silizium entwickelt, die 29.15 Prozent des eingestrahlten Lichts in elektrische Energie umwandelt. Dieser Wert ist offiziell durch das Callab des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) zertifiziert. Damit ist die Überwindung der 30% Effizienz-Marke in greifbare Nähe gerückt.

KIT: Hauchdünne Solarzellen genauer vermessen

(KIT) In der FachzeitschriftAppliedPhysicsLettersstellen die Forscherdes KITeine neuartige Methode vor, die eine optimierte zerstörungsfreie Analyse der hauchdünnen Schichten ermöglicht, aus denen die Solarzellen aufgebaut sind.

EPFL : Une batterie verte pour s'éclairer en Afrique rurale

(CP) La startup hiLyte de l’EPFL a créé des batteries écologiques au fer pour permettre aux habitants d’Afrique sub-saharienne de s’éclairer et de charger leur téléphone chez eux. La technologie est actuellement testée par plusieurs familles en Tanzanie.

HSLU: Saisonale Solarspeicher im Neubau machen Sinn - wenn immer möglich schon im Neubau eingeplant!

(PM) „Die für die Energiewende notwendigen Wärmespeichertechnologien sind heute bereits vorhanden. Deren Umsetzung ist eine Frage des Willens“, erklärt Projektleiter Willy Villasmil vom Institut für Maschinen- und Energietechnik der Hochschule Luzern. Die HSLU hat erforscht, wie man die Investitionskosten von Wärmespeichern reduzieren kann, damit thermische Speicher vermehrt eingesetzt werden.

Prof. Ulrike Grossner: «Das Energiesparpotenzial von WBG-Halbleitern ist enorm»

(BV) Leistungselektronik steckt heute im Ladegerät für das Mobiltelefon ebenso wie in der SBB-Lok oder dem Wechselrichter der Solaranlage. Basis dieser elektronischen Bauteile bildet bislang meist das Halbleitermaterial Silizium. Die Forschung arbeitet seit längerem daran, Silizium durch sogenannte WBG-Halbleiter zu ersetzen, deren Bauteile geringere Schaltverluste aufweisen und damit eine höhere Energieeffizienz der mit WBG-Halbleitern gefertigten Geräte ermöglichen. Ein Gespräch mit Ulrike Grossner, Professorin am ‹Advanced Power Semiconductor Laboratory› an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, über das Potenzial der WBG-Technologie für eine effiziente Energieversorgung.

Studie: Solarparks erhöhen die biologische Vielfalt

(ee-news.ch) Das Klima schützen und gleichzeitig Artenvielfalt fördern? Das ist mit Solarparks möglich, wie eine im November veröffentlichte Studie des deutschen Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne) zeigt. Die dauerhafte extensive Nutzung von Grundstücke von Solarparks wirkt sich positiv auf die Biodiversität aus. Die Analyse von 75 Solarparks in Deutschland zeigt, dass sich seit deren Errichtung die Vielfalt der dort angesiedelten Tiere und Pflanzen erhöhte.

Fraunhofer-Leitprojekt Manitu: Entwickelt Materialien für nachhaltige Tandemsolarzellen

(FI/ISE) Der Wirkungsgrad von Siliziumsolarzellen lässt sich aufgrund von physikalischen Grenzen nicht mehr beliebig steigern. Mit Tandemsolarzellen aus mehreren lichtabsorbierenden Schichten sind dagegen Wirkungsgrade von über 35 % möglich. Im Fraunhofer-Leitprojekt Manitu entwickeln sechs Fraunhofer-Institute nachhaltige, effiziente und kostengünstige Tandemsolarzellen auf Basis neuer Absorbermaterialien.

Freiburger Rathaus im Stühlinger: Europas grösstes Netto-Nullenergie-Gebäude kann netzdienliche Rolle übernehmen

(PM) Das seit 2017 betriebene Rathaus im Stühlinger der Stadt Freiburg ist das europaweit grösste öffentliche Netto-Nullenergiegebäude. Das Gebäude soll in der Jahresprimärenergiebilanz genauso viel Energie zur Verfügung stellen, wie es selbst benötigt. In einem Forschungsprojekt unterstützt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE das Monitoring des Verwaltungsgebäudes.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert