Dark Sky bietet dezentrale Bnk-Systeme an, bei denen jede Windenergieanlage einen Transponder-Empfänger nutzt. Der Anbieter hatte das bisherige Lizenzsystem von Wobben Properties als Benachteiligung seiner Lösung kritisiert. ©Bild: Dark Sky

Transponder-Bnk: Dark Sky und Wobben Properties einigen sich im Patentstreit

(ee-news.ch) Dark Sky, Anbieter von Systemen zur bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen (Bnk) und Wobben Properties, Verwerter von Patenten und Markenrechten für den Windenergieanlagenhersteller Enercon, haben Ihren Patentstreit beigelegt und einen Lizenzvertrag geschlossen. Diese Vereinbarung umfasst alle von Dark Sky bereits installierten und noch zu installierenden Transponder-Systeme.


Systeme zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen (Bnk) werden in Deutschland immer häufiger mit Lösungen auf der Basis von Transpondertechnologie realisiert. Auf diesem Gebiet hält die Wobben Properties GmbH verschiedene Patente. Der Bnk-Anbieter Dark Sky hatte bislang keine Lizenz an den Schutzrechten erworben, sich jetzt aber mit Wobben Properties auf einen Vertrag geeinigt.

Abrechnung je Windenergieanlage
Dark Sky hat sich auf dezentrale Bnk-Systeme spezialisiert, bei denen jede Windenergieanlage einen einzelnen Transponder-Empfänger nutzt. Der Bnk-Anbieter hatte das bisherige Lizenzsystem von Wobben Properties als Benachteiligung seiner Lösung kritisiert. Dezentrale Bnk-Systeme sind wichtig, um auch günstige Lösungen für einzelne Anlagen und heterogene Windparks bereitzustellen. Sie benötigen keine Einbindung in Kommunikationsnetze und können schnell und einfach installiert werden.

Alle gerichtlichen Auseinandersetzungen beendet
Wobben Properties und Dark Sky konnten sich nun auf einen Lizenzvertrag einigen. Thomas Herrholz, Geschäftsführer der Dark Sky GmbH: „Mit der vorgeschlagenen Abrechnung je Windenergieanlage können wir den angepassten Vertrag akzeptieren und freuen uns über die einvernehmliche Lösung, welche unseren Kunden nun endgültig volle Rechtssicherheit garantiert.“ Die Vereinbarung umfasst neben Neuinstallationen auch alle von Dark Sky bereits installierten Systeme. Durch die Einigung, die bereits im April 2022 erfolgte, konnten alle gerichtlichen Auseinandersetzungen beendet werden.

Text: ee-news.ch, Quelle: Dark Sky

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert