Momentan vergehen in Deutschland vier Jahre von der Antragstellung bis zur Inbetriebnahme einer Windenergieanlage. Das ist zu lang, um die Ziele der deutschen Bundesregierung zu erreichen. ©Bild: Gaia mbH

Bwe: Gesetze zur Beschleunigung der Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen müssen im Sommer vorgelegt werden

(Bwe) Der deutsche Bundesverband Windenergie (Bwe) appelliert an die deutsche Bundesregierung, die in der vergangenen Woche beschlossenen Gesetze zur Beschleunigung der Energiewende (siehe ee-news.ch vom 13.7.2022 >>) wie angekündigt durch gesetzliche Massnahmen zur Verfahrensbeschleunigung zu flankieren. Dazu war ein Sommerpaket angekündigt worden. Dieses soll anscheinend in einzelne Gesetze aufgeteilt werden. Bwe-Präsident Hermann Albers kommentiert.


„Die Windenergiebranche hatte hohe Erwartungen in das Sommerpaket gesetzt. Im Kern muss es vor allem darum gehen, konkrete gesetzliche Massnahmen zur Beschleunigung der Genehmigungsverfahren umzusetzen. Die Vorschläge für eine Präzisierung, u.a. im Bundesimmissionsschutzgesetz, liegen auf dem Tisch“, so Hermann Albers.

Verfahren für Repowering vereinfachen
Zusätzlich mahnt der Verband ein einfaches Verfahren für das Repowering, also den Ersatz älterer Windenergieanlagen durch neue, leistungsstärkere Modelle, an. Dadurch liesse sich die installierte Leistung an einem Standort verdrei- oder sogar vervierfachen – ohne Erhöhung der Anlagenzahl. Zum Ziel, das Repowering zu fördern, hatte sich die Bundesregierung bereits im Koalitionsvertrag bekannt. Der Bwe sieht durch Repowering kurzfristig ein Potenzial von bis zu 45 Gigawatt Windenergieleistung.

Massnahmen dürfen nicht verzögert werden
„Momentan vergehen rund vier Jahre von der Antragstellung bis zur Inbetriebnahme einer neuen Windenergieanlage. Das ist deutlich zu lang, um die Ziele der [deutschen] Bundesregierung zu erreichen und Deutschland unabhängig von Energieimporten zu machen. Es kommt jetzt darauf an, dass mit der Aufteilung nicht einzelne Massnahmen unter den Tisch fallen oder weiter verzögert werden. Die Energiewende kann nicht noch länger warten. Wir brauchen dringend die angekündigten Vereinfachungen in den Genehmigungsverfahren. Nur dann können die bereits beschlossenen Gesetzesmassnahmen ihre Wirkung entfalten. Ob diese Vereinfachungen als Paket oder als einzelne Gesetze kommen, ist dabei unerheblich. Aber wir brauchen die richtigen Gesetze, und wir brauchen sie schnell“, mahnt Albers.

Text: Deutscher Bundesverband Windenergie (Bwe)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert