Im Verhältnis zum Nettoerlös liegt die EBITDA-Marge gegenüber Vorjahr leicht tiefer bei 68.3 (71.7) Prozent und die EBIT-Marge ebenso bei 32.1 (3.0) Prozent. Als Halbjahres-Nettoergebnis resultieren 8.3 (10.3) Millionen Franken. Bild: Aventron

Aventron: Erzielt im ersten Halbjahr 2021 einen stabilen Umsatz

(PM) Im ersten Halbjahr 2021 produzierte Aventron 544 GWh erneuerbaren Strom und erwirtschaftete einen Gewinn von 8.3 Mio. Franken. Das Produktionsportfolio erhöhte sich auf 611 Megawatt (Vorjahresperiode 564 Megawatt).


Aventron erwirtschaftet im ersten Halbjahr 2021 einen Nettoerlös aus Lieferungen von Energie von 57.9 (Vorjahr 55.3) Mio. Franken bei einem EBIT von 18.6 (20.5) Mio. Franken. Mit ihren Kraftwerksanlagen in sechs Ländern hat Aventron 544 (550) Millionen kWh erneuerbare Energie produziert, was, bedingt durch ungünstige Wind- und Regenbedingungen, unter den Erwartungen liegt. Zum Bilanzstichtag verfügt Aventron in Europa über ein Portfolio von 611 (564) Megawatt, wovon 52 Megawatt Kraftwerke im Bau sind.

Im Verhältnis zum Nettoerlös liegt die EBITDA-Marge gegenüber Vorjahr leicht tiefer bei 68.3 (71.7) Prozent und die EBIT-Marge ebenso bei 32.1 (3.0) Prozent. Als Halbjahres-Nettoergebnis resultieren 8.3 (10.3) Millionen Franken. Das Halbjahresergebnis pro Aktie liegt bei 0.169 (0.210) Franken pro Aktie.

Sehr hohen Strommarktpreise
Für das Gesamtjahr 2021 erwartet die Geschäftsleitung ein Nettoerlös leicht über Vorjahr. Die aktuell sehr hohen Strommarktpreise und die Inbetriebnahme verschiedener Kraftwerke sollten dies ermöglichen.

Text: Aventron AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren