Patrick Hofer-Noser (links), der Thuner Stadtpräsidenten Raphael Lanz (mitte) und Hans-Ulrich Müller, 3S Verwaltungsratspräsident weihten am 20.8.21 die neue Produktionslinie von 3S Solar Plus ein.

3S Solar Plus: Thuner Solar-Unternehmen weiht neue Produktionslinie ein

(PM) 3S Solar Plus weiht gemeinsam mit Stadtpräsident Raphael Lanz die neue Produktionslinie in Thun ein. Die hochmoderne Linie sichert regionale Arbeitsplätze und deckt die stark steigende Nachfrage in der Solarbranche. 3S Solar Plus produziert ökologische Baumaterialien mit integrierter Solartechnik für die Lifestyle-Bauten des 21. Jahrhundert.


3S Solar Plus weiht gemeinsam mit dem Thuner Stadtpräsidenten Raphael Lanz und weiteren geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft die neue Produktionslinie in Thun ein. «Mit der hochmodernen Linie erhöhen wir unsere Kapazität und Flexibilität um ein Vielfaches», erklärt Dr. Patrick Hofer-Noser, Inhaber und Geschäftsführer, erfreut. Der Ausbau der neuen Produktionslinie hat sich aufgrund der Pandemie um einige Monate verzögert und konnte in den letzten Wochen nun abgeschlossen werden. Mit diesem Schritt sichert das Thuner Unternehmen die Lieferfähigkeit unterschiedlicher Produkte für gebäudeintegrierte Photovoltaik. So wird die steigende Nachfrage in der Schweiz und im angrenzenden europäischen Ausland nach qualitativ hochstehenden und ästhetischen Solaranlagen gedeckt.

Mitarbeiterzahl verdoppelt
3S Solar Plus hat sich 2018 nach mehreren gemeinsamen Jahren von Meyer Burger losgelöst. Seither wurde die Anzahl der Mitarbeiter mehr als verdoppelt. Mittlerweile arbeiten über 60 im Gwatt (Thun). Das Unternehmen produziert Bauprodukte, die dank integrierter Solartechnik Energie erzeugen. Die von 3S entwickelten MegaSlate Solarmodule werden seit 20 Jahren in der Schweiz hergestellt und von einem stetig wachsenden Netzwerk von Fachpartnern verbaut. Nachhaltigkeit ist bei der Planung von Haussanierungen oder Neubauten vermehrt im Fokus, was mit den Produkten von 3S erfolgreich realisiert werden kann.

Eingefärbte oder blendfreie Glasoberflächen
Die Investition in die Infrastruktur sei ein wichtiger Schritt für Hofer-Noser: «Mit dem Einsatz modernsten Technologien wie eingefärbte oder blendfreie Glasoberflächen wird die Akzeptanz der Bevölkerung gegenüber Photovoltaik in der Gebäudehülle weiter verbessert». Laut dem Solarpionier muss für die Energiestrategie 2050 jede dafür geeignete Fläche auch genutzt werden. Neben den MegaSlate Solardächern werden vermehrt auch Solarfassaden und -geländer für die Energieproduktion verwendet. Vertikale Anwendungen ergänzen die Solaranlagen auf Flach- oder Steildächer und sorgen für eine bessere Verteilung der Stromerzeugung über den ganzen Tag verteilt.

Text: 3S Solar Plus

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren