Drei Modelle des Man Etge sollen mit der Sono-Solar-Technologie ausgestattet werden, um herauszufinden, wie viel Energie durch die PV-Technik über das Jahr gewonnen werden kann. ©Bild: Man Truck & Bus und Sono Motors

Sono Motors und Man Truck & Bus: Wollen gemeinsam Anwendungen der Solartechnologie in Nutzfahrzeugen analysieren

(ee-news.ch) Man Truck & Bus und Sono Motors, der Hersteller des Solar-Elektroautos Sion (siehe ee-news.ch vom 19.3.2021 >>), haben einen Letter of Intent unterzeichnet. Die beiden Unternehmen haben sich darauf verständigt, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Integration der Sono-Solar-Technologie auf dem elektrischen Transporter Etge von Man zu untersuchen.


Drei Anwendungen sollen mit der Sono-Solar-Technologie ausgerüstet und von den Unternehmen untersucht werden: Man Etge-Kastenwagen, Man Etge Kombi mit Dach-Klimaanlage und Man Etge mit einem Kühlausbau. Bei allen drei Konzepten liegt der Fokus entweder auf zusätzlich zu erzielender Reichweite oder auf einer autarken Versorgung der Nebenverbraucher, bspw. der Klimaanlage, durch die gewonnene Sonnenenergie. Ziel von Man Truck & Bus ist es, herauszufinden, wie viel Energie durch die PV-Technik über das Jahr gewonnen werden kann. Mit dieser Erkenntnis will das Unternehmen anschliessend bewerten, ob sich die Technologie für seine Kunden rechnet und gleichzeitig die Umwelt schont.

Lösung für urbane und regionale Einsätze
Der Etge ist die Antwort von Man für urbane und regionale Einsätze. Er verursacht keine lokalen Emissionen und ist im Betrieb im Vergleich zu einem verbrennungsmotorischen Antrieb deutlich leiser. Abhängig von der Jahreslaufleistung kann der Etge wirtschaftlicher betrieben werden als ein vergleichbarer Diesel-Tge: Nach circa vier Jahren fährt er ins Plus.

Die Sono-Solar-Technologie kann aufgrund ihrer polymerbasierten Konstruktion auch komplexe Karosserie-Geometrien abbilden, schreibt Sono Motors in einer Pressemitteilung. Aufgrund der grossen Oberflächen auf Bussen, LKW und Transportern eigneten sich die Paneele besonders gut für kommerzielle Anwendungen, wie Last-Mile-Delivery. Die fahrzeugintegrierten Photovoltaik-Lösungen (ViPV) seien allerdings nicht dazu gedacht, bestehende Energiespeicher wie Batterien oder Brennstoffzellen zu ersetzen. Stattdessen sollen sie den Energiebedarf sowie die Anzahl der erforderlichen Ladeintervalle reduzieren und somit die Reichweite verlängern. Zudem ist denkbar, die gewonnene Sonnenenergie für Nebenverbraucher wie Heizung, Klimaanlage oder Kühlaggregate zu nutzen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Sono Motors GmbH

show all

3 Kommentare

Max Blatter

Meine Meinung ist eine differenzierte! Grundsätzlich gehören m.E. die geparkten Fahrzeuge in den Schatten und die PV-Module auf die Dächer der Remisen und Lagerhallen.

Bei Aufliegern mit Kühlanlagen, z.B. für den Transport von Lebensmitteln oder Pharma-Produkten (Covid-19-Impfstoff!) können PV-Module allerdings sinnvoll sein. Zumal die "Trucker Babes" und "Trucker Guys" ja oft froh sein müssen, überhaupt einen Stellplatz zu finden, auch wenn er an der prallen Sonne liegt!

Redaktion ee-news.ch

Ja, an der Intersolar im Juli 2018 https://www.ee-news.ch/de/article/38862. Es gab auch schon Testfahrten, auch in der Schweiz. Die einzige Frage ist nur, ob sie den Schritt in die industrielle Produktion schaffen.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren