Die Anerkennung und Zertifizierung des Light-Guard-Systems im Rahmen der Baumusterprüfung ist die offizielle Freigabe für dessen Installation an Windenergieanlagen.

Light Guard: BNK-System erhält Zertifikat der Baumusterprüfung durch DFS Aviation Services

(PM) Das transponderbasierte System des Unternehmens Light Guard zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) hat die Baumusterprüfung erfolgreich abgelegt. Mit der Anerkennung und Übergabe der entsprechenden Urkunde am 23. November dieses Jahres durch die DFS Aviation Services gilt das Light-Guard-System als zertifiziert.


Das Zertifikat der DFS Aviation Services GmbH bestätigt unter anderem, dass Light Guard die Richtlinien der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen (AVV) erfüllt und für die Ausrüstung von Windenergieanlagen in Deutschland zugelassen ist. Der Anerkennung sind während der vergangenen Monate im Auftrag des deutschen Verkehrsministeriums (BMVI) umfassende Systemprüfungen durch die DFS Aviation Services vorausgegangen.

Kooperationsvereinbarungen und -verträge
Im Rahmen der Quantec-Group-Offensive ‚Fit für BNK‘ haben die Unternehmen der Gruppe bereits Kooperationsvereinbarungen und -verträge mit Herstellern sowie Serviceunternehmen, Betriebsführern und Betreibern von Windenergieanlagen abgeschlossen. Unter anderem betreffen diese auch die Ertüchtigung von Bestandswindparks hinsichtlich BNK-fähiger Infrastrukturen und Ausrüstung mit dem transponderbasierten System zur Detektion von Flugobjekten.

Um Lichtverschmutzung entgegenzuwirken, ist für kennzeichnungspflichtige Windenergieanlagen in Deutschland seit 2018 die Ausrüstung mit Systemen zur bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung vorgeschrieben. Diese beschränkt die Aktivität von Luftfahrthindernisfeuern auf jene Zeiten, in denen sich Flugobjekte den Windenergieanlagen nähern. Statistiken belegen, dass der BNK-Einsatz die Dauer nächtlicher Signalisierung auf weniger als zehn Prozent reduziert. Spätester Zeitpunkt für die Aufnahme des BNK-Betriebs für Bestands- und Neuanlagen ist nach unlängst erfolgter Fristverlängerung der 31. Dezember 2022.

Transponderbasiertes System
Die AVV erlaubt neben Aktiv- und Passivradarsystemen auch BNK-Lösungen, welche die von Luftfahrzeugen ausgesendeten Transpondersignale zur Aktivierung der Nachtkennzeichnung verwenden. Bei light:guard handelt es sich um ein transponderbasiertes System, das nach dem Prinzip multilateraler Detektion arbeitet und sich bereits seit über einem Jahr in Praxistests bewährt.

Die Light Guard GmbH ist als Mitglied der Quantec Group ein Schwesterunternehmen der Quantec Sensors, die bereits 2008 erste Konzepte für transponderbasierte BNK-Lösungen entwickelt hat. 2019 wurden diese Impulse wieder aufgenommen, und von der eigens dafür gegründeten LightGuard GmbH zu einem intelligentenmultilateralen System für die transponderbasierte Erfassung von Luftfahrzeugen zur Serienreife gebracht.

Offizielle Freigabe
Die Anerkennung und Zertifizierung des Light-Guard-Systems im Rahmen der Baumusterprüfung ist die offizielle Freigabe für dessen Installation an Windenergieanlagen. Mit der Reduzierung der nächtlichen Lichtemissionen durch die Flughindernisbefeuerung von Windparks geht zudem eine erhebliche Steigerung der Akzeptanz der Windenergie durch die Bevölkerung einher. Damit eröffnen sich auch erweiterte Perspektiven für die Erschliessung neuer Standorte im Rahmen des Ausbaus der Windenergie in Deutschland.

Text: Light Guard

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren