Goldbeck Solar sichert mit Capcora die Finanzierung für Polens grösstes Solarprojekt. Der erste Spatenstich für Zwartowo erfolgte Anfang 2021. Der erste Bauabschnitt soll im Juni 2022 ans Netz gehen. ©Bild: Capcora

Capcora und Goldbeck Solar: Sichern Projektfinanzierung für Polens grösstes Photovoltaikprojekt mit 286 MW-Leistung

(ee-news.ch) Die deutsche Goldbeck Solar und der polnische Stromlieferant Respect Energy SA sicherten sich die Projektfinanzierung in Höhe von bis zu PLN 635 Mio. (EUR 136 Mio.) für Polens grösstes Photovoltaikprojekt mit einer Leistung von bis zu 286 MW in Zwartowo im Norden des Landes.


Das Finanzierungspaket wurde von einem Bankenclub bestehend aus der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), der PKO Bank Polski und der Bank Pekao bereitgestellt.

Erster Bauschritt im Juni am Netz
Zwartowo ist der grösste Solarpark Polens. Der erste Spatenstich für Zwartowo erfolgte Anfang 2021. Phase I des Solarparks, der sich ca. 65 km nordwestlich von Gdansk befindet, steht nun kurz vor der Fertigstellung – der erste Bauabschnitt soll im Juni 2022 ans Netz gehen.

Strom für 153‘000 Haushalte
Mit Gesamtkosten von fast EUR 200 Mio. und einer geplanten Endleistung von 286 MW ist Zwartowo ein Projekt der Superlative. Als grösster Solarpark Polens und einer der grössten in Europa soll er rund 153‘000 Haushalte mit Solarstrom versorgen.

Multilateraler Kreditgeber
Die federführende Gesellschaft für Zwartowo ist Goldbeck Solar. Das deutsche EPC-Unternehmen aus Hirschberg hat nun die Finanzierungsrunde für den Solarpark abgeschlossen. Die Finanzierungspartner sind die EBRD als multilateraler Kreditgeber und die beiden grössten polnischen Banken, PKO BP und Bank Pekao. Das Beratungshaus Capcora fungierte als Financial Advisor und war für den Auswahlprozess der Banken und die Koordinierung des Finanzierungsprozesses verantwortlich.

Text: ee-news.ch, Quelle: Capcora

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert