Die neuen Ultra-Schnellladestationen liefern bis zu 350 kW Leistung. In nur fünf Minuten kann so Strom für bis zu 100 km Reichweite geladen werden.

Verbund: Ultraschnell-E-Ladezentrum in Nibelungenstadt Pöchlarn eröffnet

(ee-news.ch) Ein Jahr nach dem Spatenstich hat die Fernwärme Genossenschaft Pöchlarn das neue E-Mobility-Zentrum in Pöchlarn eröffnet. Vier Hochleistungsladestationen für Elektroautos in Kombination mit einem Batteriespeicher, einer PV-Anlage und einer Lounge für komfortable Energiepausen sollen den Standort der Nibelungenstadt Pöchlarn zum innovativsten E-Mobility-Ladepark in Niederösterreich machen. Installiert wurden die Ladestationen von der Firma Smartrics, die diese auch betreibt. Verbund hat das Projekt begleitet, vom Batteriespeicher über das intelligente Energiemanagementsystem bis hin zur Vermarktung am Regelenergiemarkt.


Das Laden von Elektrofahrzeugen benötigt immer weniger Zeit. Die neuen Ultra-Schnellladestationen liefern laut Verbund bis zu 350 kW Leistung. In nur fünf Minuten könne so Strom für bis zu 100 km Reichweite geladen werden. Was Autofahrer freut, ist für das Stromnetz mit grossen Herausforderungen verbunden. Mit zunehmender Ladeleistung für die neueste Generation von Elektrofahrzeugen werden für E-Mobilitäts-Ladehubs Netzanschlussleistungen von bis zu 1 MW benötigt. Deshalb wurde am E-Mobility Standort Pöchlarn ein 500-kW-Batteriespeicher installiert. Wenn E-Autos mit bis zu 350 kW laden, dann soll ab sofort ein Teil der benötigten Energie und Leistung aus dem Batteriespeicher kommen. Damit soll verhindert werden, dass das Stromnetz zu sehr belastet wird.

Synergien nutzen, Sektoren verbinden
Das Projekt Synerg-E greift die Herausforderungen für Errichtung und Betrieb von Hochleistungs-Ladeinfrastruktur für Elektromobilität auf und entwickelt neue Lösungen. In Synerg-E wird das lokale Management von Batterie und Ladestation umgesetzt, sowie der virtuelle Zusammenschluss der Batterien, um netzdienliche Services bereitstellen zu können. Synerg-E adressiert die Sektorkopplung von Energie und Transport und wird daher aus dem ersten Synergy Call der Connecting Europe Facility (Cef) der Europäischen Kommission gefördert. Das Projekt wird unter der Leitung von Verbund mit den Partnern Allego und Smatrics Enbw realisiert. In den vergangenen drei Jahren hat Verbund nach eigenen Angaben 10 lokale Batteriespeicher an Ultra-Schnellladestandorten von Smatrics Enbw in Österreich und Deutschland installiert und in Betrieb genommen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Verbund AG

show all

1 Kommentare

Jürgen Baumann

Sieht gut aus. Nahe der Autobahn. Überdacht und ein Gebäude für die Ladeweile. Gut zu wissen für meine nächste Reise nach Wien.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert